Voltaire Candide

Es wurden insgesamt 712 Einträge zu 'Voltaire Candide' gefunden (Stand: 17.12.2014).

Sehen Sie sich die aktuell angebotenen Bücher zu 'Voltaire Candide' an.

[2]-Szczesny, Gerhard: CLUB VOLTAIRE - 5 TITEL: Szczesny, Gerhard: CLUB VOLTAIRE - JAHRBUCH FÜR KRITISCHE AUFKLÄRUNG I / II - 2 Jahrbücher. 1963 / 1965, München, Szczesny. // Bergner, Tilly: Voltaire. Leben und Werk eines streitbaren Denkers. Biografie. Berlin. Verlag Neues Leben. 1981. // Voltaire: Candide oder der Optimismus: Aus dem Deutschen übersetzt von Herrn Doktor Ralph samt den Bemrkungen, die man in der Tasche des Doktors fand, als er zu MInden im Jahre des Heils 1759 starb. Mit den Zeichungen von Gabriele Mucchi. Philipp, Reclam jun., 1972. // Orieux, Jean: Das Leben des Voltaire. Frankfurt a. M., Insel Verlag., 1968. // Hunger, R: Voltaire - Candide. Limes-Verlag, 1946.
(1) Szczesny, Gerhard: CLUB VOLTAIRE - JAHRBUCH FÜR KRITISCHE AUFKLÄRUNG I / II - 2 Jahrbücher. 1963 / 1965, München, Szczesny. Ganzleineneinbände; 8°; 419; 398 S. - Kopfschnitt etwas angestaubt, sonst sehr saubere Erhaltung ++ Mit Beitr. v. Marcuse, Grass, Hochhuth, Amery, Heissenbüttel u. a. // (2) Bergner, Tilly: Voltaire. Leben und Werk eines streitbaren Denkers. Biografie. Berlin. Verlag Neues Leben. 1981. 3. Aufl. OLeinen, Schutzumschlag, 8°; 340 S., Abbildungen. Guter Zustand. ++ Voltaire (1694-1778), Vertreter der Aufklärungsliteratur. // (3) Voltaire: Candide oder der Optimismus: Aus dem Deutschen übersetzt von Herrn Doktor Ralph samt den Bemrkungen, die man in der Tasche des Doktors fand, als er zu MInden im Jahre des Heils 1759 starb. Mit den Zeichungen von Gabriele Mucchi. Philipp, Reclam jun., 1972. 1. Aufl. OPpbd., Schutzumschlag, 8°; 265 S., Illustrationen. Umschlag m. leichten Altersspuren, sonst gut erhalten. // (4) Orieux, Jean: Das Leben des Voltaire. Frankfurt a. M., Insel Verlag., 1968. OPpbd., Schutzumschlag, 8°; 986 S. - Umschlag m. wenigen Randeinrissen (unterlegt), sonst gutes Exemplar. // (5) Hunger, R: Voltaire - Candide. Limes-Verlag, 1946. Kartoniert, oktav, 160 S., Textillustrationen. Gesamthaft gutes Exemplar!

Deutsch. Z 2; gesamthaft gut erhalten, bzw. wie beschrieben.

Details

[VOLTAIRE]: 1- VOLTAIRE. Candide, ou l'Optimisme. S.l., 1759. 237, (3) p. [Suivi de] 2- [DU LAURENS (Henri Joseph)]. Candide ou l'optimisme, traduit de l'allemand de Mr. le docteur Ralph. Seconde partie. S.l., 1761. 133, (1) p. d'errata,

2 ouvrages relies en un volume in-12, plein veau havane de l'epoque, dos lisse orne de compartiments fleuronnes et cloisonnes, piece de titre de maroquin bordeaux, tranches rouges (dos et un mors fendilles). 1- Premiere edition parisienne de Candide, publiee vers la mi-fevrier 1759, quelques mois apres l'originale. Elle a ete longtemps confondue avec celle-ci et le texte presente de legeres differences avec celui de l'edition genevoise de Cramer datee de la meme annee. La page 161 est chiffree 261. (Bengesco, n° 1437. Morize, n°4, 59e. Voltaire a la BN, 2620. Wade, n°4). 2- "Seconde partie" du Candide attribuee a Thorel de Campigneulles, mais plus probablement oeuvre de Du Laurens (cf. ed. E. Langille, Exeter, 2003). (Bengesco, n° 1443).

[SW: Nouveautes ; C60 ; C-net 10 - Printemps 2013 - Vert ; DU LAURENS ou DULAURENS (Henri Joseph) ; Fables - Contes ; Internet ; Lumieres - Encyclopedie ; Philosophie ; THOREL DE CAMPIGNEULLES (Ch. C. F. de) ; VOLTAIRE ;]

Details

Voltaire: Candide, Spastic Cat Press,Feb 2012 ISBN: 9781612039503
Candide, ou l'Optimisme is a French satire by Voltaire, a philosopher of the Age of Enlightenment. It begins with a young man, Candide, who is living a sheltered life in an Edenic paradise and being indoctrinated with Leibnizian optimism by his mentor, Pangloss. The work describes the abrupt cessation of this lifestyle, followed by Candide's slow, painful disillusionment as he witnesses and experiences great hardships in the world. Voltaire concludes with Candide, if not rejecting optimism outright, advocating an enigmatic precept, 'we must cultivate our garden', in lieu of the Leibnizian mantra of Pangloss, 'all is for the best in the best of all possible worlds'. Voltaire (Francois-Marie Arouet) was a French Enlightenment writer, historian and philosopher famous for his wit and for his advocacy of civil liberties, including freedom of religion, freedom of expression, free trade and separation of church and state. He was a prolific writer, producing works in almost every literary form, including plays, poetry, novels, essays, and historical and scientific works. He wrote more than 20,000 letters and more than 2,000 books and pamphlets.

NEUBUCH! 228x151x12 mm

[SW: DRAMA / General]

Details

Voltaire (d.i. Francois Marie Arouet): Candide oder der Optimismus. Aus dem Deutschen übersetzt von Herrn Doktor Ralph samt den Bemerkungen, die man in der Tasche des Doktors fand, als er zu Minden im Jahre des Heils 1759 starb. Ins Deutsche übersetzt von Stephan Hermlin. Mit 18 Bildern von Michael Mathias Prechtl, Maler zu Nürnberg und mit einem Nachwort von Hans Mayer. Typographie und Ausstattung von Heinz Richter. Herstellung: Grit Fischer. Büchergilde Gutenberg (Lizenz des Verlags Philipp Reclam jun., Leipzig) Erste Aufl. 1989 Frankfurt am Main und Wien ISBN: 9783763236183
171S. 4° (205 x 315mm)

Leinen Großformatiger, fadengehefteter und geprägter Ganzleineneinband mit farbigen Vorsätzen und illustriertem Schutzumschlag. Der Umschlag leicht angerändert und am oberen Rand der Vorderseite dezent gewellt, ansonsten guter Erhaltungszustand. Gesetzt aus Perpetua, gedruckt auf ein 135g/m² matt Offset Papier. Candide oder der Optimismus (frz. Candide ou l'optimisme) ist eine 1759 anonym erschienene satirische Novelle des französischen Philosophen Voltaire. Im Jahr 1776 erschien eine deutsche Übersetzung unter dem Titel Candide oder die beste aller Welten. 1956 schuf Leonard Bernstein ein gleichnamiges Musical. Candide wurde 1977 von Serge Ganzl dramatisiert. Diese Satire wendet sich unter anderem gegen die optimistische Weltanschauung von Gottfried Wilhelm Leibniz, der die beste aller möglichen Welten postulierte. Stattdessen wird eine Auffassung sichtbar, die skeptischer und pessimistischer ist und Leibniz' Postulat in den Kontext der Zeit (Eindruck des Erdbebens von Lissabon 1755, Siebenjähriger Krieg) rückt und dadurch infrage stellt. Mit Witz, beißendem Spott und Ironie prangert Voltaire in seiner "conte philosophique" den überheblichen Adel, die kirchliche Inquisition, Krieg, Sklaverei und die naive Utopie des einfachen Mannes von einem sorglosen Leben an. Michael Mathias Prechtl (* 26. April 1926 in Amberg; 19. März 2003 in Nürnberg) war ein deutscher Maler, Zeichner und Illustrator. Michael Mathias Prechtl wurde vor allem durch seine Illustrationen literarischer Klassiker bekannt, etwa E. T. A. Hoffmann, Thomas Morus, Dante, Goethe und Benvenuto Cellini oder auch der Briefe Mozarts an sein Bäsle. Eine größere Öffentlichkeit erreichte er durch zahlreiche Titelillustrationen für die New York Times und den Spiegel, die er in den 1970er und 1980er Jahren gestaltete. (Wikipedia)

[SW: Büchergilde Gutenberg | Französische Literatur | Novelle | Klassiker | Voltaire | Illustrierte Bücher | Schmuckausgaben | Michael Mathias Prechtl | Illustrierte Erstausgaben]

Details