Homer Ilias

Es wurden insgesamt 2006 Einträge zu 'Homer Ilias' gefunden (Stand: 18.10.2014).

Sehen Sie sich die aktuell angebotenen Bücher zu 'Homer Ilias' an.

Buschor, Ernst et al: PHIDIAS DER MENSCH / ILIAS - 7 TITEL: Mühll, Peter Von der (Hrsg.): Homer - Ilias und Odyssee. In der Übertragung von Johann Heinrich Voss. Essen, Vollmer, Phaidon, o. J. (um 1980). // Bradford, Ernle: Reisen mit Homer. Die wiedergefundenen Inseln, Küsten und Meere der Odyssee. Aus dem Englischen übersetzt von Fritz Güttinger. Titel des Originals: "Ulysses Found". Buchclub, Sonderausgabe. 1964. // Seneca: Von der Seelenruhe. Philosophische Schriften und Briefe. Hrsg. u. a. d. Lateinischen v. Heinz Berthold. Augsburg, Bechtermünz, 1997. // Löwenstein, Prinz Hubertus zu: Seneca. Kaiser ohne Purpur. Philosoph - Staatsmann - Verschwörer. München, Langen/Müller, 1975. // Schmidt, Heinrich (Hrsg.): Seneca. Vom glückseligen Leben. Kröner, Stgt., 1978. // Homer / Schröder, Rudolf Alexander (Übersetzer): Homers Ilias. Berlin, Suhrkamp Verlag, 1943. // Buschor, Ernst et al.: PHIDIAS DER MENSCH. Münchner Verlag. 1948.
(1) Mühll, Peter Von der (Hrsg.): Homer - Ilias und Odyssee. In der Übertragung von Johann Heinrich Voss. Essen, Vollmer, Phaidon, o. J. (um 1980). Vollständige Ausgabe. OPpbd., Schutzumschlag; 8°; XXIV, 423+327 S., sehr schöne, saubere Erhaltung. // (2) Bradford, Ernle: Reisen mit Homer. Die wiedergefundenen Inseln, Küsten und Meere der Odyssee. Aus dem Englischen übersetzt von Fritz Güttinger. Titel des Originals: "Ulysses Found". Buchclub, Sonderausgabe. 1964. OLeinen, Schutzumschlag; 8°; 256 S., Literaturverzeichnis, Stammtafel, Zeittafel, Namenregister, 1 Karte auf den Vorsatzblättern. Umschlag m. Gebrauchsspuren, sonst gutes, sauberes Exemplar. // (3) Seneca: Von der Seelenruhe. Philosophische Schriften und Briefe. Hrsg. u. a. d. Lateinischen v. Heinz Berthold. Augsburg, Bechtermünz, 1997. OPpbd., 8°; 411 S., sehr gut erhalten. // (4) Löwenstein, Prinz Hubertus zu: Seneca. Kaiser ohne Purpur. Philosoph - Staatsmann - Verschwörer. München, Langen/Müller, 1975. OLeinen, Schutzumschlag, 8°; 460 S. - gut bis sehr gut erhalten. // (5) Schmidt, Heinrich (Hrsg.): Seneca. Vom glückseligen Leben. Kröner, Stgt., 1978. OLeinen, Schutzumschlag, kl.-8°; 216 S. mit 1 Bildnis. (=Kröners Taschenausgabe, 5). Sehr gut erhalten. // (6) Homer / Schröder, Rudolf Alexander (Übersetzer): Homers Ilias. Berlin, Suhrkamp Verlag, 1943. OHalbleinen, 8°; 585 S. - Einband m. leichten Gebrauchsspuren, sonst gut erhalten. // (7) Buschor, Ernst et al.: PHIDIAS DER MENSCH. Münchner Verlag. 1948. OPpbd., Schutzumschlag; 8°; mit 121 Abb. auf Tafeln. Schutzumschlag abgegriffen, Randeinrisse, kl. Randfehlstellen, Einband gut u. sauber; Widmung (1948, klein) a. Vorsatz, gesamthaft gut erhalten.

Deutsch. Z 2-; gesamthaft gut bis ordentlich erhalten, wie beschrieben.

Details

Gronewald, Michael und Klaus Maresch: Kölner Papyri (P. Köln). Papyrologica Coloniensia Vol. 7, Bd. 7. Opladen: Westdeutscher Verlag, 1991. ISBN: 3531099310
Einband leicht berieben. - Menander, Misumenos-Prolog A 18-30 (Inv. 96) - Komödie (Inv. 2330) - Komödie (Inv. 5856 a) - Mythologische Erzählung (Inv. 9) - Rhetorische Übung: Preis des Dionysos (Inv. 5934, 5931) - Rhetorische Übung zum Dritten Heiligen Krieg (Inv. 614) - Gerichtsrede (Inv. 813) - Historisch-Rhetorisch (Inv. 35) - Historisch-Rhetorisch (Inv. 610) - Medizinisch: Über Knochenmark (Inv. 182) - Medizinisch (Inv. 928) - Medizinisch (Inv. 6066) - Kurzschriftkommentar (Inv. 7929) - Kurzschriftkommentar (Inv. 700) - Kurzschriftkommentar (Inv. 2405) - Clemens Alex., Stromata VI 8, 65, 2-3 (Inv. 1763) - Übung in Kalligraphie mit Homer, Ilias B 41-43 (Inv. 3602) - Homer, Ilias E 283-85 (Inv. 99) - Homer, Ilias K 7-28 (Inv. 4367) - Homer, Ilias Q 12-17 (Inv. 179) - Hesiod, Aspis 454-61 (Inv. 2703) - Euripides, Iphigenie I. T. 350-56 (Inv. 98+5993) - Thukydides II 2; 5 (Inv. 740) - Xenophon, Hellenica VII 2, 10 (Inv. 62) - Platon, Leges IV 716 a-c (Inv. 3602) - [Platon] Theages 126 c-e (Inv. 246) - [Isokrates] Ad Demonicum 12 (Inv. 2575) - Demosthenes, In Aristocratem 53 (Inv. 2387) - [Demosthenes] In Theocrinem 55-56 (Inv. 1207/8) - Hippokrates, De muliebribus 11 (Inv. 532) - Dioskorides, De Materia Medica IV 1, 1-2 (Inv. 1766) - Das königliche Indulgenzdekret vom 9. Oktober 186 v. Chr - (P. Kroll und P. Palau Rib. inv. 172) - Steuerobjektsdeklaration (Inv. 20764) - Verfügung über Steuergelder (Inv. 20369) - Amtliches Schreiben zur Zwangsverpachtung von nicht überflutetetem Land (Inv. 5851) - Briefeines Verwalters an seinen Gutsherrn (Inv. 1865) - 326. Papyrusrolle mit verschiedenen Urkunden (Inv. 20839) - Liste verschiedener Güter - Sicherstellung eines Bürgen - Beginn eines Vertrags unbestimmten Inhalts - Adoption - Antichretisches Darlehen - Hauskauf - Metrologische Tabelle - Rechnungen mit Brüchen - Nicht lokalisierte Fragmente der Papyrusrolle Inv. 20839. ISBN 3531099310

XIII, 202 S., XXXVIII Ab. auf Tafeln. Originalbroschur.

Details

Homer: Ilias und Odyssee. In der Übersetzung von Johann Heinrich Voss. Mit einem Geleitwort von Max Rychner. Ausstattung von Gerhard Ulrich. Typographie von R. Bünermann. Im Bertelsmann Lesering (Lizenz des Rütten & Loening Verlags Hamburg) Lizenzausgabe Ohne Jahresangabe (1962) Gütersloh
692S. 8°

Halbpergament Fadengehefteter, goldgeprägter Halbpergamenteinband mit grauem Farbkopfschnitt und Lesebändchen. Einband und Schnitte etwas gedunkelt, der Vorderdeckel (pergamentimmanent) etwas verzogen, kleiner Namensstempel auf Innendeckel, Exlibris-Prägung im Vorsatz, ansonsten guter Erhaltungszustand. Dünndruckausgabe, gesetzt in der Borgis Aldus Linotype. Die Ilias, eines der ältesten schriftlich fixierten Werke Europas, schildert einen Abschnitt des trojanischen Krieges. Das Epos umfasst 24 Bücher bzw. Gesänge, wie diese Abschnitte seit der Übersetzung durch Johann Heinrich Voß bezeichnet werden. Die Ilias beruht auf frühgeschichtlichen Mythen und Erzählungen und wird Homer zugeschrieben. Die Odyssee ist neben der Ilias das zweite dem griechischen Dichter Homer zugeschriebene Epos. Im späten 8. Jahrhundert v. Chr. niedergeschrieben, gehört die Odyssee zu den ältesten und einflussreichsten Werken der abendländischen Literatur. Sie schildert die Abenteuer des Königs Odysseus von Ithaka und seiner Gefährten auf der Heimkehr aus dem Trojanischen Krieg. In vielen Sprachen ist der Begriff "Odyssee" zu einem Synonym für lange Irrfahrten geworden. Die Odyssee ist nicht nur eines der ältesten, sondern auch eines der meistbearbeiteten Werke der abendländischen Literatur- und Kulturgeschichte. Sowohl der Stoff - phantastische Irrfahrten und Abenteuer - als auch der Held - der listenreiche aber einsame Dulder, der nach langen Jahren heimkehrt und seine vertraute Welt nicht wiederfindet - sind in literarischen, dramatischen oder musikalischen Werken, bis hin zum modernen Film, immer wieder aufgegriffen worden. Der Philosoph Theodor W. Adorno sah in Odysseus den ersten modernen Menschentyp in der Literaturgeschichte: Er sei der erste Charakter, der sich nicht den Göttern und dem Schicksal ergebe, sondern - manchmal unter Leugnung seiner Identität - erfolgreich gegen beide ankämpfe und damit zum Herrscher über sein eigenes Geschick werde. Die Leugnung der Identität ist laut Adorno insofern revolutionär, als damit erstmals der schamanistische, identitätsstiftende Charakter des eigenen Namens überwunden werde. Der moderne Mensch müsse wie Odysseus fähig sein, seine Identität aufzugeben, um sie zu erhalten. (wikipedia)

[SW: Griechische Literatur | Versepen | Klassiker | Ilias, Odyssee | Homer | Halbpergamenteinbände | Dünndruckausgaben]

Details

Homer: Ilias, Odyssee, DTV Deutscher Taschenbuch,Sep 2002 ISBN: 9783423130004
Die ältesten Werke der abendländischen Literatur - für jede Generation neu zu entdecken und immer wieder spannend zu lesen. Wenn Werke der Weltliteratur unsterblich genannt werden können, so die im 8. vorchristlichen Jahrhundert entstandenen Dichtungen Homers: 'Ilias' und 'Odyssee'. In 24 Gesängen schildert die 'Ilias' die Endphase des zehnjährigen Kampfes um Troja. Im Mittelpunkt der breit angelegten dramatischen Handlung steht der von Agamemnon in seiner Ehre verletzte Achilleus. Homer schöpfte zwar aus dem reichen Fundus mündlicher Überlieferung, konzentrierte jedoch alle kompositorischen und stilistischen Mittel auf ein Zentralmotiv, den Zorn des Achilleus, so daß bereits die 'Ilias' eine Dichtung von überraschender Individualität ist. Die abenteuerlichen Irrfahrten und die glückliche Heimkehr des Königs Odysseus besingt Homer in seinem zweiten Epos. Im Vergleich zum düster-vitalen Achilleus in der 'Ilias' schildert Homer in der 'Odyssee' einen Helden neuer Art. Der 'erfindungsreiche' Odysseus, der 'göttliche Dulder' verkörpert ein Humanitätsideal, das sich in der Folgezeit durch die ganze abendländische Philosophie zieht. Ende des 18. Jahrhunderts schuf Johann Heinrich Voß eine schon klassisch gewordene Versübersetzung der Homerischen Epen, die bis heute nicht überholt wurde und die der vorliegenden Ausgabe zugrundeliegt.

NEUBUCH! 194x121x40 mm; 13000

[SW: Griechische Literatur (Altgriechisch) / Belletristik / Epik, Lyrik; Griechische Literatur (Altgriechisch) / Belletristik / Sage]

Details