Hesse Knulp

Es wurden insgesamt 388 Einträge zu 'Hesse Knulp' gefunden (Stand: 01.10.2014).

Sehen Sie sich die aktuell angebotenen Bücher zu 'Hesse Knulp' an.

Hesse, Hermann: Knulp. Drei Geschichten aus dem Leben Knulps: Vorfrühling, Meine Erinnerung an Knulp, Das Ende. Berlin, S. Fischer Verlag, 1925. ISBN: 3518010751
Befriedigender Zustand. Einband leicht fleckig. Besitzername auf dem Vorsatz. - Hermann Karl Hesse (Pseudonym: Emil Sinclair; * 2. Juli 1877 in Calw; 9. August 1962 in Montagnola, Schweiz) war ein deutsch-schweizerischer Dichter, Schriftsteller und Freizeitmaler. ... Ihm wurden unter anderem 1946 der Nobelpreis für Literatur und 1954 der Orden Pour le merite für Wissenschaft und Künste verliehen. ... Literarische Bedeutung: Hesses frühe Werke standen noch in der Tradition des 19. Jahrhunderts: Seine Lyrik ist ganz der Romantik verpflichtet, ebenso Sprache und Stil des Peter Camenzind, eines Buches, das vom Autor als Bildungsroman in der Nachfolge des Kellerschen Grünen Heinrich verstanden wurde. Inhaltlich wandte sich Hesse gegen die wachsende Industrialisierung und Verstädterung, womit er eine Tendenz der Lebensreform und der Jugendbewegung aufgriff. Insbesondere wurde ihm der Monte Verita um Gusto Gräser zum Inbegriff einer alternativen Lebensform. Diese neoromantische Haltung in Form und Inhalt wurde von Hesse später aufgegeben. Die antithetische Struktur des Peter Camenzind, die sich an der Gegenüberstellung von Stadt und Land und an dem Gegensatz männlich-weiblich zeigt, ist hingegen auch in den späteren Hauptwerken Hesses (z. B. im Demian und im Steppenwolf) noch zu finden. Die Bekanntschaft mit der Archetypenlehre des Psychologen Carl Gustav Jung hatte einen entscheidenden Einfluss auf Hesses Werk, der sich zuerst in der Erzählung Demian zeigte: In ihm deutet er die Person und die Botschaft seines Freundes Gusto Gräser mit den Mitteln der Jung'schen Psychologie. Der ältere Freund oder Meister, der einem jungen Menschen den Weg zu sich selbst öffnet, wurde sein zentrales Thema. Aus diesem Grund wählten und wählen immer noch zahllose Jugendliche Hesse zu ihrem Lieblingsautor. Die Tradition des Bildungsromans ist auch im Demian noch zu finden, aber in diesem Werk (wie auch im Steppenwolf) spielt sich die Handlung nicht mehr auf der realen Ebene ab, sondern in einer inneren "Seelen-Landschaft". Ein weiterer wesentlicher Aspekt in Hesses Werk ist die Spiritualität, die sich vor allem (aber nicht nur) in der Erzählung Siddhartha finden lässt. Indische Weisheitslehren, der Taoismus, der ihm durch Gusto Gräser nahegebracht wurde, und christliche Mystik bilden seinen Hintergrund. Die Haupttendenz, wonach der Weg zur Weisheit über das Individuum führt, ist jedoch ein typisch westlicher Ansatz, der keiner asiatischen Lehre direkt entspricht, auch wenn durchaus Parallelen im Theravada-Buddhismus zu finden sind. Manche Kritiker führten gegen Hesse ins Feld, er benutze Literatur dazu, seine spirituelle Weltanschauung zu transportieren. Diese Kritik kann man auch umkehren und sagen, die Kritiker wenden sich gegen Hesses Weltanschauung und nicht gegen seine Literatur. Alle Werke Hesses enthalten eine stark autobiografische Komponente. Besonders offensichtlich ist sie im Demian, in der Morgenlandfahrt, aber auch in Klein und Wagner und nicht zuletzt im Steppenwolf, der geradezu exemplarisch für den "Roman der Lebenskrise" stehen kann. Im Spätwerk tritt diese Komponente noch deutlicher hervor - in den zusammengehörigen Werken Die Morgenlandfahrt und Das Glasperlenspiel verdichtete Hesse in mehrfachen Variationen sein Grundthema: die Beziehung zwischen einem Jüngeren und seinem älteren Freund oder Meister. Vor dem historischen Hintergrund seiner Entstehungszeit, den schrecklichsten Jahren des 20. Jahrhunderts, zeichnete Hesse im Glasperlenspiel eine Utopie der Humanität und des Geistes, zugleich schrieb er aber auch wieder einen klassischen Bildungsroman. Beide Elemente halten sich in einem dialektischen Wechselspiel die Waage. Nicht zuletzt setzte Hesse mit etwa 3000 Buchrezensionen, die er im Laufe seines Lebens für 60 verschiedene Zeitungen und Zeitschriften verfasste, in jener Zeit Qualitätsmaßstäbe, die ihresgleichen im Bereich der Vermittlung, Förderung und der behutsamen Kritik suchten. Grundsätzlich rezensierte er keine Literatur, die ihm nach seinen Maßstäben als schlecht erschien. Wie Thomas Mann, so hat sich auch Hesse intensiv mit dem Werk Goethes auseinandergesetzt. Die Bandbreite seiner Rezensionen erstreckte sich von kleineren Erzählbänden bislang unbekannter Autoren bis hin zu philosophischen Kernwerken aus dem asiatischen Kulturkreis. Diese asiatischen Zentralwerke haben in der Gegenwart immer noch Bestand, doch wurden sie bereits von Hesse etliche Jahrzehnte früher entdeckt und erschlossen, bevor sie in den 1970er Jahren zum literarisch-philosophischen und geistigen Allgemeingut auch der westlichen Hemisphäre wurden. ... Aus wikipedia-Hermann_Hesse

108. - 112. Auflage. 145 (5) Seiten. Schriftart: Fraktur. 18,7 cm. Helles Leinen mit grüngeprägten Rücken- und Deckeltiteln und Kopffarbschnitt.

[SW: Germanistik, Deutsche Literatur der 00 er Jahre, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Literatur der nuller Jahre, Schwaben ; Kleinstadt ; Landstreicher ; Geschichte 1900 , Literaturtheorie, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften]

Details

HERMANN HESSE / KNULP u. TAEDIUM VITAE (in: DIE NEUE RUNDSCHAU / 1908) - Hesse, Hermann: Die neue Rundschau, 19. Jahrg. 1908, Einzelhefte 2 (Februar) u. 7 (Juli). Enthält "Knulp - Erzählung" von Hermann Hesse (Heft 2, S. 247-259) sowie "Taedium vitae - Novelle" (Heft 7, S. 1053-1068) Berlin: Verlag S. Fischer 1908.
* Ungebundene u. unbeschnittene Exemplare in den vollständigen Original-Umschlägen. Breitrandige Exemplare (sog. Rauhschnitt). Enthält neben den Beiträgen von Hermann Hesse noch Textbeiträge von Samuel Saenger, Richard Dehmel, Arthur Schnitzler, Arthur Bonus, Alexander von Gleichen-Rußwurm, Otto Erich Hartleben, Karl Vollmoeller, Felix Poppenberg, Theodor Barth, Ferdinand Tönnies, Herman Bang, Robert Hessen, Richard Wagner, Georg Hirschfeld, Anette Kolb, Norbert Jacques, Harry van de Velder, Franz Karl Ginzkey. +++++++++++++ Erhaltung: Keine Mängel. Insgesamt sehr gute und frische Exemplare, alles im originalen Zustand. BITTE BEACHTEN: Der Preis gilt für beide Hefte zusammen.

Pro Heft ca. 170 Seiten, Fadenheftung, Format 18,3 x 24,8 cm, originalkartonierte Einbände.

[SW: Die neue Rundschau, Die freie Bühne, Samuel Fischer, Hermann Hesse, Samuel Saenger, Richard Dehmel, Arthur Schnitzler, Arthur Bonus, Alexander von Gleichen-Rußwurm, Alexander Gleichen-Russwurm, Otto Erich Hartleben, Karl Vollmoeller, Felix Poppenberg, Theodor Barth, Ferdinand Tönnies, Herman Bang, Robert Hessen, Richard Wagner, Georg Hirschfeld, Anette Kolb, Norbert Jacques, Harry van de Velde, Franz Karl Ginzkey]

Details

Hesse, Hermann: Konvolut "Hermann Hesse". 28 Titel. 1.) Demian. Die Geschichte von Emil Sinclairs Jugend 2.) Hermann Hesse: Peter Camenzind, Roman, 3. Auflage/1966 3.) Fritz Böttger: Hermann Hesse, Leben, Werk, Zeit, Mit einem Essay von Hans-Joachim Bernhard 4.) Georg Richter: Hermann Hesse der Dichter und Mensch, 1. Auflage/ o. J.(um 1947) 5.) Klaus Gysi (Leitung): Hermann Hesse. Hilfsmaterial für den Literaturunterricht. Reihe Schriftsteller der Gegenwart 6.) In der alten Sonne. Erzählung, Reclams-Universal-Bibiliothek Band 7557 7.) Kinderseele, Erzählung, 1. Auflage/1985 8.) Der Steppenwolf, mit einem Nachwort des Autors aus dem Jahre 1942, 3. Auflage/1990 9.) Der Lateinschüler. Geschichten und Erinnerungen aus der Kindheit und Schulzeit, 1. Auflage/1977 10.) Knulp Kurgast, 1. Auflage/1974 11.) Unterm Rad. Erzählung, Reclams Universal-Bibliothek Band 118, 5. Auflage/1986 12.) Eine Bibliothek der Weltliteratur, Philipp Reclam jun. Stuttgart 13.) Hermann Hesse. Lektüre für Minuten. Gedanken aus seinen Büchern und Briefen, herausgegeben von Volker Michels, Auflage/1992 14.) Hermann Hesse. Lektüre für Minuten. Gedanken aus seinen Büchern und Briefen. Neue Folge, herausgegeben von Volker Michels 15.) Siddhartha. Eine indische Dichtung, Suhrkamp Taschenbuch 1987 16.) Der Bettler und Unterbrochene Schulstunde. Zwei Erzählungen. Mit einem Nachwort von Max Rychner, Suhrkamp Taschenbuch 1993 17.) Die Heimkehr. Erzählung, Suhrkamp Taschenbuch 1990 18.) Roßhalde. Roman, Rowohlt Taschenbuch 1972 19.) Das erste Abenteuer. Frühe Erzählungen. Ausgewählt und mit einem Essay von Volker Michels, Rowohlt Taschenbuch 1977 20.) Verschiedenes Material aus dem Schweizer Montagnola/Tessin, wo Hermann Hesse lebte, darunter auch ein Originalfoto seines Grabes. 21.) "Das Magazin" Heft 7/1977 mit dem Artikel "Hermann Hesse Brief an Ninon Hesse. Am 2. Juli jährt sich zum 100. Mal der Geburtstag von Hermann Hesse". ... ... 26.) "Ringsum Hass und Hetze. Hermann Hesse und der Krieg: Die Briefe der Jahre 1905 bis 1915", Artikel von Klaus Bellin. 27.) Morgenländische Erzählungen, "Palmblätter", neu herausgegeben von Hermann Hesse, Mit einem Nachwort von Hermann Hesse 28.) Hermann Hesse: Unterbrochene Schulstunde, Artikel aus NDL, Neue Deutsche Literatur, Monatsschrift für schöne Literatur und Kritik, Heft 12/1956, dort S. 24 bis 36, Originalseiten mit Deckblatt-Kopie, Aufbau Verlag Berlin und Weimar u. a.

1.) Demian. Die Geschichte von Emil Sinclairs Jugend, G. Fischer Verlag Berlin 1922, 256 Seiten, farbig illustrierter O.Karton-Einband, gut erhalten. 2.) Hermann Hesse: Peter Camenzind, Roman, 3. Auflage/1966, 166 Seiten, Aufbau-Verlag Berlin und Weimar, Leinen-Einband, gut erhalten. 3.) Fritz Böttger: Hermann Hesse, Leben, Werk, Zeit, Mit einem Essay von Hans-Joachim Bernhard, Verlag der Nation Berlin, 3. Auflage/1977, 550 Seiten, mit zahlreichen Fotoseiten, grüner Leinen-Einband mit Goldbeschriftung, gut erhalten (Foto). 4.) Georg Richter: Hermann Hesse der Dichter und Mensch, 1. Auflage/ o. J.(um 1947), 48 Seiten, Verlag Neues Leben Berlin. Guterhalten. 5.) Klaus Gysi (Leitung): Hermann Hesse. Hilfsmaterial für den Literaturunterricht. Reihe Schriftsteller der Gegenwart, Volk und Wissen Volkseigener Verlag Berlin 1956, 147 Seiten, O.Karton-Einband, gut erhalten. 6.) In der alten Sonne. Erzählung, Reclams-Universal-Bibiliothek Band 7557, Verlag Philipp Reclam jun. Leipzig 1953, 76Seiten, gut erhalten. 7.) Kinderseele, Erzählung, 1. Auflage/1985, 69 Seiten, suhrkamp taschenbuch sehr gut erhalten. 8.) Der Steppenwolf, mit einem Nachwort des Autors aus dem Jahre 1942, 3. Auflage/1990, 184 Seiten, Taschenbibliothek der Weltliteratur, Aufbau-Verlag Berlin und Weimar, gut erhalten. 9.) Der Lateinschüler. Geschichten und Erinnerungen aus der Kindheit und Schulzeit, 1. Auflage/1977, 116 Seiten, bb-Taschenbuch, Aufbau-Verlag Berlin und Weimar, Einband etwasabgenutzt, sonst gut erhalten. 10.) Knulp Kurgast, 1. Auflage/1974, 183 Seiten, bb-Taschenbuch, Aufbau-Verlag Berlin und Weimar, gut erhalten. 11.) Unterm Rad. Erzählung, Reclams Universal-Bibliothek Band 118, 5. Auflage/1986, 144 Seiten, Verlag Philipp Reclam jun. Leipzig, Karton-Einband, gut erhalten. 12.) Eine Bibliothek der Weltliteratur, Philipp Reclam jun. Stuttgart, 1999, 45 Seiten, sehr gut erhalten. 13.) Hermann Hesse. Lektüre für Minuten. Gedanken aus seinen Büchern und Briefen, herausgegeben von Volker Michels, Auflage/1992, 224 Seiten, Suhrkamp Taschenbuch,sehr gut erhalten. 14.) Hermann Hesse. Lektüre für Minuten. Gedanken aus seinen Büchern und Briefen. Neue Folge, herausgegeben von Volker Michels, 1985, 205 Seiten, Suhrkamp Taschenbuch, sehr gut erhalten. 15.) Siddhartha. Eine indische Dichtung, Suhrkamp Taschenbuch 1987, 120 Seiten, sehr gut erhalten. 16.) Der Bettler und Unterbrochene Schulstunde. Zwei Erzählungen. Mit einem Nachwort von Max Rychner, Suhrkamp Taschenbuch 1993, 90 Seiten, sehr gut erhalten. 17.) Die Heimkehr. Erzählung, Suhrkamp Taschenbuch 1990, 78 Seiten, sehr gut erhalten. 18.) Roßhalde. Roman, Rowohlt Taschenbuch 1972, 121 Seiten, minimal beeinträchtig, insgesamt aber gut erhalten. 19.) Das erste Abenteuer. Frühe Erzählungen. Ausgewählt und mit einem Essay von Volker Michels, Rowohlt Taschenbuch 1977, 214 Seiten minimal beeinträchtig, insgesamt aber gut erhalten. 20.) Verschiedenes Material aus dem Schweizer Montagnola/Tessin, wo Hermann Hesse lebte, darunter auch ein Originalfoto seines Grabes. 21.) "Das Magazin" Heft 7/1977 mit dem Artikel "Hermann Hesse Brief an Ninon Hesse. Am 2. Juli jährt sich zum 100. Mal der Geburtstag von Hermann Hesse". 22.) Artikel/Kopie: "Im Alleingang. 20 Bände Hermann Hesse: Volker Michels kommt mit der Werkausgabe ins Ziel" (Neues Deutschland vom 2./3. Juli 2005). 23.) Artikel/Kopie : "Lebens-Wanderung. Hermann Hesse: Vom Wert des Alters" (Neues Deutschland vom 24./25. November 2007). 24.) Artikel/Kopie "Der Weg der Selbsterkenntnis. Ein Weltentwurf: 'Das Glasperlenspiel' von Hermann Hesse" (Neues Deutschland vom 21./22. November 2009. 25.) Artikel/Kopie "Am Ende die Frage: Warum? Hermann Hesses 'Unterm Rad'" (Neues Deutschland vom 29./30. Oktober 2011). 26.) "Ringsum Hass und Hetze. Hermann Hesse und der Krieg: Die Briefe der Jahre 1905 bis 1915", Artikel von Klaus Bellin (Neues Deutschland vom 10. März 2014). 27.)Morgenländische Erzählungen, "Palmblätter", neu herausgegeben von Hermann Hesse, Mit einem Nachwort von Hermann Hesse, Im Insel-Verlag 1957, 300 Seiten, Kunstledereinband, Innenseite des Buchdeckel mit angerauter Stelle, vermutlich wurde ein Einkleber entfernt, sonst gut erhalten. 28.) Hermann Hesse: Unterbrochene Schulstunde, Artikel aus NDL, Neue Deutsche Literatur, Monatsschrift für schöne Literatur und Kritik, Heft 12/1956, dort S. 24 bis 36, Originalseiten mit Deckblatt-Kopie, gut erhalten, wie oben beschrieben

Details

Hesse, Hermann: Knulp. Drei Geschichten aus dem Leben Knulps. Suhrkamp 1973 1973 ; fester Einband / hard cover
Good

Hermann Hesse: Knulp. Drei Geschichten aus dem Leben Knulps. Suhrkamp Verlag 1973. Gebunden ohne Schutzumschlag, 124 Seiten, ordentlicher Zustand. - Hardcover

[SW: HESSE KNULP]

Details