Verifizierung des Paranormalen Tonbandstimmen-Phänomens mit technischen und stochastischen Mitteln als indirekte Beweisführung zur Existenz subtil-physischer 'Jenseits'-Entitäten

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei GoodReads )
 
9783640139149: Verifizierung des Paranormalen Tonbandstimmen-Phänomens mit technischen und stochastischen Mitteln als indirekte Beweisführung zur Existenz subtil-physischer 'Jenseits'-Entitäten
Vom Verlag:

Essay aus dem Jahr 1996 im Fachbereich Psychologie - Sonstiges, , - Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Eingereichter Beitrag zur Ausschreibung der Gesellschaft für Psychobiophysik e.V., Mainz, zum Thema: „Wie könnte ein wissenschaftlicher Beweis für das Leben nach dem Tode erbracht werden?" , Abstract: Die strukturelle Essenz der „Welt" kann als bipolar, bzw. als dual betrachtet werden. Es gilt das Prinzip contrahenta sunt complementa! Beispiele: Nordpol - Südpol; männlich - weiblich; Soll - Haben; ja - nein, wahr - falsch; Kreditoren - Debitoren; hell - dunkel; Gott - Welt; Materie - Antimaterie; ... etc. In diesem Prinzip sind jeweils zwei unterschiedlich, sich ergänzende Komponenten einander zugeordnet. So besteht der Mensch im Wesentlichen aus zwei Komponenten: Körper und Seele. Das ist eigentlich hinlänglich bekannt; der Volksmund spricht: „Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen". Der Körper (K) darf hierbei hinsichtlich seiner Physis als „grobstofflich", die Seele als „feinstofflich" (= unsichtbar für jedes irdische Wahrnehmungssystem?) angesehen werden. „Feinstofflich" kann bedeuten: Die Schwingungsfrequenz des Energiekörpers (EK) (= Bewusstseinsfeld = Seele) ist anders als beim „grobstofflichen" Körper (K). Zur Verdeutlichung sei ein primitiver Vergleich gestattet: Ein Ventilator im Stillstand (= „Null-Schwingung") entspricht K' und ist sichtbar, in Rotation (= „in Schwingung") ist er „unsichtbar" und entspricht EK'. Nun hinkt der Vergleich insofern, als der Ventilator K' im Stillstand nur das mechanische Potential der Rotation (EK') impliziert. Bei allen Lebewesen (= Pflanze, Tier, Mensch) soll hier jedoch von einem gleichzeitigen (!) Vorhandensein beider Komponenten entsprechend dem Dualprinzip ausgegangen werden! Nur bei Eintritt des Todes* erfolgt die Trennung, bzw. Rückführung in die bipolar angelegten Systeme (Erde - „Jenseits"). *) Ausnahmen sind sog. Außerkörperliche Erfahrungen (AKE), jedoch hier erfolgt keine

Vom Verlag:

Essay aus dem Jahr 1996 im Fachbereich Psychologie - Sonstiges, einseitig bedruckt, Note: -, ./., - Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Eingereichter Beitrag zur Ausschreibung der Gesellschaft für Psychobiophysik e.V., Mainz, zum Thema: „Wie könnte ein wissenschaftlicher Beweis für das Leben nach dem Tode erbracht werden?" , Abstract: Die strukturelle Essenz der „Welt" kann als bipolar, bzw. als dual betrachtet werden. Es gilt das Prinzip contrahenta sunt complementa! Beispiele: Nordpol - Südpol; männlich - weiblich; Soll - Haben; ja - nein, wahr - falsch; Kreditoren - Debitoren; hell - dunkel; Gott - Welt; Materie - Antimaterie; ... etc. In diesem Prinzip sind jeweils zwei unterschiedlich, sich ergänzende Komponenten einander zugeordnet. So besteht der Mensch im Wesentlichen aus zwei Komponenten: Körper und Seele. Das ist eigentlich hinlänglich bekannt; der Volksmund spricht: „Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen". Der Körper (K) darf hierbei hinsichtlich seiner Physis als „grobstofflich", die Seele als „feinstofflich" (= unsichtbar für jedes irdische Wahrnehmungssystem?) angesehen werden. „Feinstofflich" kann bedeuten: Die Schwingungsfrequenz des Energiekörpers (EK) (= Bewusstseinsfeld = Seele) ist anders als beim „grobstofflichen" Körper (K). Zur Verdeutlichung sei ein primitiver Vergleich gestattet: Ein Ventilator im Stillstand (= „Null-Schwingung") entspricht K' und ist sichtbar, in Rotation (= „in Schwingung") ist er „unsichtbar" und entspricht EK'. Nun hinkt der Vergleich insofern, als der Ventilator K' im Stillstand nur das mechanische Potential der Rotation (EK') impliziert. Bei allen Lebewesen (= Pflanze, Tier, Mensch) soll hier jedoch von einem gleichzeitigen (!) Vorhandensein beider Komponenten entsprechend dem Dualprinzip ausgegangen werden! Nur bei Eintritt des Todes* erfolgt die Trennung, bzw. Rückführung in die bipolar angelegten Systeme (Erde - „Jenseits"). *) Ausnahmen sind sog. Außerkörperliche Erfahrungen

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

(Keine Angebote verfügbar)

Buch Finden:



Kaufgesuch aufgeben

Sie kennen Autor und Titel des Buches und finden es trotzdem nicht auf ZVAB? Dann geben Sie einen Suchauftrag auf und wir informieren Sie automatisch, sobald das Buch verfügbar ist!

Kaufgesuch aufgeben