Soziale Erfahrung und Lebensphilosophie

ISBN 13: 9783896697806

Soziale Erfahrung und Lebensphilosophie

 
9783896697806: Soziale Erfahrung und Lebensphilosophie
Alle Exemplare der Ausgabe mit dieser ISBN anzeigen:
 
 
Gebraucht kaufen
23 cm 340 S. Oktn. Mehr zu diesem Angebot erfahren

Versand: EUR 9,95
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Fitzi, Gregor
Verlag: UVK-Verl.-Ges, Konstanz (2002)
ISBN 10: 3896697803 ISBN 13: 9783896697806
Gebraucht Kartoniert Anzahl: 1
Anbieter
Antiquariat Stefan Krüger
(Köln, NRW, Deutschland)
Bewertung

Buchbeschreibung UVK-Verl.-Ges, Konstanz, 2002. Kartoniert. 23 cm 340 S. Oktn. Buch. Artikel-Nr. 57643

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

Gebraucht kaufen
EUR 48,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 9,95
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

2.

Fitzi, Gregor
Verlag: UVK Verlagsgesellschaft, Konstanz (2002)
ISBN 10: 3896697803 ISBN 13: 9783896697806
Gebraucht Softcover Anzahl: 1
Anbieter
exlibris24 Versandantiquariat
(Freiburg im Breisgau, Deutschland)
Bewertung

Buchbeschreibung UVK Verlagsgesellschaft, Konstanz, 2002. Softcover. Zustand: Gut. Etwas lagerwellig/verzogen - ansonsten scheinbar ungelesenes und sehr gutes Exemplar. Zugleich: Bielefeld, Universität Dissertation 1999. Broschierter Einband. 340 Seiten. 539 Gramm. 23x15cm. Deutsch. VERLAGSINFO: Gregor Fitzi beschreibt, wie Georg Simmel von der Soziologie ausgehend sich die lebensphilosophische Hermeneutik erarbeitete, um zu einer übergreifenden Kulturtheorie zu gelangen. Mit der Integration der Lebensphilosophie umfasste Simmels Kulturtheorie die biologischen und die kulturellen Aspekte des Lebens. Gregor Fitzi rekonstruiert dazu zunächst die Themen des Gedankenaustauschs zwischen Georg Simmel und Henri Bergson zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Im Zusammenhang mit der Arbeit an einer allgemeinen Kulturtheorie rezipierte Simmel die Lebensphilosophie Bergsons. In diesen Jahren entstand ein intensiver Austausch, als beide miteinander korrespondierten und die Übersetzung von Werken des anderen förderten. Der Briefwechsel ist verschollen und kann nur in Teilen aus der Korrespondenz des Umfeldes erschlossen werden. Der Austausch erlosch zu Beginn des 1. Weltkriegs, da Simmels und Bergsons Haltung zum Krieg mit dem Briefwechsel unvereinbar waren. Er wurde bis zum Tod Simmels 1918 nicht wieder aufgenommen. Gregor Fitzi zeigt in einer Analyse der Werke beider, welche Aspekte Simmel an Bergsons Philosophie interessierten, wie er sich dessen Position näherte und wo er sich bei aller Gemeinsamkeit abgrenzte. Schließlich wird deutlich, wie Georg Simmel in den letzten Jahren seines Lebens zu einer eigenen geisteswissenschaftlichen Position gelangte, in der er sich von Wilhelm Dilthey und Max Scheler dadurch unterschied, dass er die Kulturtheorie als eine »Anthropologie der Erfahrungsgrenzen« begründete. Alle Preise inkl. MwSt. Artikel-Nr. 50906

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

Gebraucht kaufen
EUR 70,90
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,90
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer