Verwandte Artikel zu Recht Verhandeln: Argumentieren, Begründen und Entscheiden...

Recht Verhandeln: Argumentieren, Begründen und Entscheiden im Diskurs des Rechts

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783110183986: Recht Verhandeln: Argumentieren, Begründen und Entscheiden im Diskurs des Rechts
Alle Exemplare der Ausgabe mit dieser ISBN anzeigen:
 
 

Hard to Find book

Die Inhaltsangabe kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Críticas:

"Die drei B nde 'Die Sprache des Rechts' sind ein umfassendes, am santes und lehrreiches Hilfsmittel, um die Kreativit t in der Fallbearbeitung zu beleben. Das Vergn gen, das sich beim Lesen unweigerlich einstellt, h lt bei der praktischen Fallbearbeitung an." Michael Dudek in: MAV-Mitteilungen Mai 2010 "Wer sich ber die aktuellen Diskussionen in diesem Bereich informieren will, erh lt mit diesen B nden einen sehr guten, repr sentativen Einblick und wird die meisten Beitr ge mit Gewinn lesen." Andreas L tscher in: LeGes - Gesetzgebung und Evaluation 2/2007 "Die B nde sind von einem beeindruckenden Ma an Interdisziplinarit t durchzogen [...]. Diese Publikation wird f r jeden, der sich zu den Zusamenh ngen von Sprache und Recht u ern will, unverzichtbar sein. [...] Das rechtslinguistische Feuerwerk, das hier varianten- und gedankenreich entz ndet wird, verdient nachhaltige Aufmerksamkeit. Der Forschungsstand ist instruktiv zusammengefasst, zahlreiche Anschlussstellen f r weitere Forschung werden sichtbar." Friedrich M ller [zum Gesamtwerk] in: Archiv f r Rechts-und Sozialphilosophie 2/2007 "Dieser Band zeigt die Tugenden des ersten in Bezug auf thematische Breite und Mut zur komplement ren Darstellung von Ans tzen. Er ist u erst empfehlenswert f r alle, die sich in dieses eigentlich inh rent interdisziplin re Thema einarbeiten m chten." Jan Engberg in: Fachsprache 1/2/2006

Reseña del editor:

Das juristische Alltagsverständnis von der Aufgabe der Gesetzesanwendung ist nach wie vor geprägt von der rechtspositivistischen Vorstellung, es gelte nur, das Recht, das in den Rechtstexten enthalten sei, aus diesen herauszupräparieren, da dort die Entscheidung jedes einzelnen Rechtsfalls im Prinzip bereits vorweggenommen sei. Durch 'richtige' Auslegung 'finde' man das richtige Recht und könne es dann 'anwenden'. Kritik an dieser Vorstellung vom bloßen Auffinden und Anwenden des Rechts erfolgte erstmals in den fünfziger Jahren, als man sich auf die klassische Rhetorik als eine Argumentationstheorie zurückbesann, mit der sich präziser als mit traditioneller Semantik oder Logik begreifen lässt, was vor sich geht, wenn Juristen Entscheidungen fällen. Die Beiträge des Bandes untersuchen die pragmatische Seite der juristischen Argumentation, z. B. den Aufbau einer Gerichtsrede oder bestimmte persuasive Techniken, mit dem Instrumentarium der modernen Kommunikations- und Sprechakttheorie. Pluspunkte: Die Bände vervollständigen das dreibändige Kompendium zur modernen Rechtslinguistik Fundierte Analysen zu den kommunikations- und medientheoretischen Aspekten der Rechtsvermittlung und -auslegung Grundlegende Studien zum Verhältnis von Sprache und Recht aus pragmatischer und soziolinguistischer Perspektive Wegweisende Ergebnisbände eines groß angelegten Projekts der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Versand: EUR 28,99
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

Foto des Verkäufers

Kent D. Lerch
Verlag: De Gruyter (2005)
ISBN 10: 3110183986 ISBN 13: 9783110183986
Neu Hardcover Anzahl: 1
Anbieter:
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung

Buchbeschreibung Buch. Zustand: Neu. Druck auf Anfrage Neuware -Das juristische Alltagsverständnis von der Aufgabe der Gesetzesanwendung ist nach wie vor geprägt von der rechtspositivistischen Vorstellung, es gelte nur, das Recht, das in den Rechtstexten enthalten sei, aus diesen herauszupräparieren, da dort die Entscheidung jedes einzelnen Rechtsfalls im Prinzip bereits vorweggenommen sei. Durch 'richtige' Auslegung 'finde' man das richtige Recht und könne es dann 'anwenden'. Kritik an dieser Vorstellung vom bloßen Auffinden und Anwenden des Rechts erfolgte erstmals in den fünfziger Jahren, als man sich auf die klassische Rhetorik als eine Argumentationstheorie zurückbesann, mit der sich präziser als mit traditioneller Semantik oder Logik begreifen lässt, was vor sich geht, wenn Juristen Entscheidungen fällen. Die Beiträge des Bandes untersuchen die pragmatische Seite der juristischen Argumentation, z. B. den Aufbau einer Gerichtsrede oder bestimmte persuasive Techniken, mit dem Instrumentarium der modernen Kommunikations- und Sprechakttheorie. Pluspunkte: Die Bände vervollständigen das dreibändige Kompendium zur modernen Rechtslinguistik Fundierte Analysen zu den kommunikations- und medientheoretischen Aspekten der Rechtsvermittlung und -auslegung Grundlegende Studien zum Verhältnis von Sprache und Recht aus pragmatischer und soziolinguistischer Perspektive Wegweisende Ergebnisbände eines groß angelegten Projekts der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften 624 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783110183986

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

Neu kaufen
EUR 174,95
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 28,99
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer