Komposition und Rhythmus: Beiträge zur Neubegründung einer historischen Kompositionslehre (Beiträge zur Kunstgeschichte)

 
9783110077902: Komposition und Rhythmus: Beiträge zur Neubegründung einer historischen Kompositionslehre (Beiträge zur Kunstgeschichte)
Alle Exemplare der Ausgabe mit dieser ISBN anzeigen:
 
 
Gebraucht kaufen
Zustand: Sehr gut
Sauberes und wohlerhaltenes Exemplar... Mehr zu diesem Angebot erfahren

Versand: EUR 12,90
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Kuhn, Rudolf
Verlag: Walte de Gruyter Verlag, Berlin (1979)
ISBN 10: 3110077906 ISBN 13: 9783110077902
Gebraucht Hardcover Anzahl: 1
Anbieter
exlibris24 Versandantiquariat
(Freiburg im Breisgau, Deutschland)
Bewertung

Buchbeschreibung Walte de Gruyter Verlag, Berlin, 1979. Hardcover. Zustand: Sehr gut. Zustand des Schutzumschlags: Mit Schutzumschlag. Sauberes und wohlerhaltenes Exemplar. Im Originalumfang: Buch mit dem Tafelheft (30 schwarzweiße Abbildungen, Klammergeheftet) in Deckellasche. Ganzleineneinband mit Schutzumschlag. 169 Seiten. 699 Gramm. 26x20cm. Deutsch. KLAPPENTEXT: Stilkritik, Stilgeschichte, Ikonographie und Ikonologie sind seit ihren Anfängen im 16. Jh. zu blühenden Teildisziplinen der Kunstwissenschaft geworden. Die Historische Kompositionslehre, deren Ahn Leon Battista Alberti im 15. Jh., ist zurückgetreten, in der Stilgeschichte scheinbar aufgehoben, in Wahrheit zu Grunde gegangen. Erstaunlich, denn durchaus besteht eine Praktische Kompositionslehre und -kunst, so bei Beckmann, bei Picasso. Hier werden Beiträge vorgelegt, die zu einer Neubegründung wirken sollen, in denen mittels ausführlicher, beschreibender Analysen der Gegenstand einer Historischen Kompositionslehre konstituiert und vor Augen gestellt wird. An Kompositionen des Uccello, Donatello, Castagno (15. Jh.), Lionardo, Michelangelo, vor allem des Raffael (16. Jh.), auch des Rubens (17. Jh.) werden in fünf Kapiteln fünf geschichtlich wichtige Typen der monumentalen, vielfigurigen Breitkomposition aufgestellt. Kontinuierliches und Diskontinuierliches Komponieren werden als Formalprinzipien kontrastiert und als renaissantes und - herausgehoben - klassisches Komponieren gewertet. Indem die Analysen dabei den räumlichen Folgen von Figuren und Gruppen in den Kompositionen nachgehen, werden der erzählerische, thematische Fortgang, die anschauliche Gedankenentwicklung, deren Änderungen, ja, bei Lionardo, Michelangelo, Raffael, sogar deren Umbrüche freigelegt, die bislang weder bei stilgeschichtlichen noch ikonographischen Untersuchungen beachtet und berücksichtigt wurden. In den ausgewählten Kompositionen werden jeweils fast alle Figuren ihrer Eigenart als Figuren nach, d. h. als eigentümlich im Bezug auf Normalhaltungen (stehend, kniend, im Profil, von vorn, von hinten u. ä.) beschrieben. Fast alle, methodisch, damit die vielen Figurenbestimmungen sich gegenseitig während der Ausarbeitung der Analysen berichtigten und jetzt insgesamt zu der Einschränkung einer Subjektivität der Auslegung und von Gefahren einer bloß werkimmanenten Interpretation - soweit als möglich - helfen. Deren vollständige Mitteilung, die der Nachprüfung ihrer im Zusammenhang und der Folgerungen dienlich ist, entspricht der Veröffentlichung einer Versuchsreihe. Der Autor wendet diesem Verfahren aber auch vorzüglich an Studierende, denen er mit Beispielen genau und durchgeführter Beschreibungen von Kompositionen nach erörterten Gesichtspunkten ein Arbeitsbuch an die Hand geben möchte für Schule des Sehens, die jeder kunsthistorische Unterricht darstellt, eine Schule dazu, die Werke nach anschaulichen Einheiten und Folgen genau, durchgängig und, auch im Detail, stets inhaltsgebunden, thematisch, d. h. als darstellend aufzufassen. Auch als solches benützt, bedarf es des genauen Nachvollzuges in fortwährendem Vergleich mit den dazu lose beigegebenen Abbildunzen. Der Autor wendet sich schließlich an jeden Kunstinteressierten mit dem Versuch, das komponierende Erzählen der Künstler lebend vor Augen treten zu lassen, die Historie als Aufgabe, Wirklichkeit und Kunst, nach Reichtum Mannigfaltigkeit, aus dem Bereich bloßer Abstraktionen herauszuheben. Alle Preise inkl. MwSt. Artikel-Nr. 46015

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

Gebraucht kaufen
EUR 39,90
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 12,90
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

2.

Kuhn, Rudolf
Verlag: Walter de Gruyter, Berlin, (1980)
ISBN 10: 3110077906 ISBN 13: 9783110077902
Gebraucht Hardcover Anzahl: 1
Anbieter
Medium Buchmarkt GmbH
(Münster, NRW, Deutschland)
Bewertung

Buchbeschreibung Walter de Gruyter, Berlin, 1980. Leichte Lagerspuren am Schutzumschlag, obere Schnittkante ist fleckig. Von innen wie neu. ### 169 Seiten, , Altpreis: 0,00. Artikel-Nr. 978-3-11-007790-2

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

Gebraucht kaufen
EUR 29,80
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 28,00
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer