Kostbare Buchkäufe von Mai bis August 2014

Von Mai bis August 2014 wurden einige außergewöhnliche und einzigartige Titel über ZVAB.com verkauft. Die thematische Bandbreite reicht dabei von naturwissenschaftlichen, theologischen und philosophischen Werken, über Kunstbücher, bis hin zu Autographen und persönlichen Briefen. Auch eine sehr seltene und limitierte Ausgabe des Kinderbuches David the Dreamer der österreichischen Künstlerin und Nichte von Sigmund Freud, Tom Seidmann-Freud, findet sich unter den teuersten Buchkäufen der letzten Monate wieder.

1. Abhandlung von kärnthnerischen Bleispate von Franz Xaver von Wulfen – 7.000 €
Es handelt sich hier um das erste bedeutende Werk Wulfens (1728-1805), der nicht nur Botaniker, Mineraloge und Bergsteiger war, sondern auch Mitglied der Akademien und Wissenschaftlichen Gesellschaften von Berlin, Erlangen, Jena, Göttingen, Klagenfurt und Stockholm. Verkauft wurde die erste Buchausgabe, erschienen in Wien 1785. Das Buch enthält 48 Abbildungen der Minerale auf Kupfertafeln.

2. Historia oder Geschichten so sich verlouffen in der Eidgnoschafft insonders zu Zürich mit Enderung der Relig[i]on unnd Anrichten Christenlicher Reformation von Heinrichen Bullingern – 6.330 €
Heinrich Bullingers Darstellung der Reformationszeit - hier in einer schönen Handschrift vorliegend - blieb bis ins 19. Jahrhundert ungedruckt. Angesichts der äußerst gespannten politisch-konfessionellen Lage erschien die Bullinger-Chronik erst 1838-1840 in gedruckter Form. Die gut lesbare Abschrift stammt von Johannes Berchtold, der sich im Kodex verewigt hat und die Fertigstellung der Schrift auf den 15. August 1599 datiert hat.

3. Korrespondenz zwischen Max Reger und Vinzenz Czerny – 6.000 €
Die freundschaftliche Korrespondenz zwischen dem Komponisten und Pianisten Max Reger (1873-1916) und dem Chirurgen Vinzenz Czerny (1842-1916) umfasst vierzehn eigenhändige Briefe und eine Postkarte, jeweils mit Unterschrift des Komponisten.

4. Korrespondenzstücke und Urkunden der Familie Baillet de Latour – 3.500 €
Die Schriften der aus Österreich stammenden Familie umfassen die Lebzeiten des bekannten Kriegsministers Theodor Baillet de Latour (1780-1848), bis zu seinem Enkel, dem Politiker Vincenz Baillet de Latour (1848-1913). Die Sammlung enthält u.a. zwei eingehändige Schreiben von Theodor Baillet de Latour wenige Monate vor seiner Ermordung, ein umfangreiches Tagebuch des Grafen Vinzenz Latour und militärische Korrespondenzen.

Justus Christian Loder
Justus Christian Loder

5. Loders Anatomieatlas. Anatomische Tafeln für Beförderung der Kenntnis des menschlichen Körpers von Christian Justus Loder – 3.480 €
Der insbesondere durch seine anatomischen Tafeln berühmt gewordene Justus Christian Loder (1753-1832) wirkte in Jena, Halle, Königsberg, St. Petersburg und Moskau, wo er den Bau des neuen anatomischen Theaters leitete. Er las u. a. über Anatomie, Physiologie, Anthropologie, Geburtshilfe und gerichtliche Medizin und war Leibarzt des russischen Zaren Alexander I. Es handelt sich bei dem verkauften Exemplar um eine selten vollständige Ausgabe in erster Auflage von 1803. Das Werk enthält 182 numerierte und teilweise zweifarbig gedruckte anatomische Kupfertafeln.

6. Erker-Treffen 3 von Franz Larese – 3.450 €
Hier handelt es sich um eine auf 200 Exemplare limitierte und von den Künstlern signierte Ausgabe von 1979. Am 2. Dezember 1972 fand im Schloss Hagenwil in der Schweiz das erste Erker-Treffen, ausgerichtet von der gleichnamigen Galerie in St. Gallen, statt. Deren Gründer Franz Larese machte die Begegnung berühmter zeitgenössischer Künstler mit nicht minder bekannten Autoren und Freunden der Erker-Galerie möglich. Zu jedem der insgesamt vier Künstlertreffen am Bodensee erschien im Anschluss je ein limitiertes Mappenwerk, mit den dort gemeinsam zwischen Literaten und darstellenden Künstlern entwickelten Arbeiten. Erker-Treffen 3 enthält u.a. Texte von Max Frisch, Eugene Ionesco und Jean Cassou.

7. Also sprach Zarathustra von Friedrich Nietzsche – 3.000 €
Hier wurde die erste Gesamtausgabe der Teile 1-3 von 1892 von Nietzsches populären Werk verkauft, welche einzeln 1883-84 in Chemnitz bei Schmeitzner erschienen sind. Es handelt sich um den Druck der ersten Auflagen mit neuen Titelblättern. Ebenfalls verkauft wurde der vierte Teil in erster öffentlicher Ausgabe, der vorher nur als Privatdruck erschienen ist. Gegenüber dem Privatdruck von 1885, weist diese Ausgabe einige Änderungen auf.

Also sprach Zarathustra
Also sprach Zarathustra
Friedrich Nietzsche

8. Brief von Wolfgang Amadeus Mozart, hrsg. von Stefan Zweig – 2.800 €
Hier handelt es sich um einen Brief Mozarts an sein "Ausgburger Bäsle" (Maria Anna Thekla Mozart), zum ersten Mal ungekürzt veröffentlicht und wiedergegeben für Stefan Zweig in Salzburg. Zwei der acht Blätter sind Faksimile. Ebenfalls enthalten ist eine Einleitung von Stefan Zweig und eine eigenhändige Widmung von ihm am Vortitel.

9. Le jardin de Hollande von Jean Du Vivier – 2.597 €
Die Gartenbücher von Jean Du Vivier, oder Johan Du Vivie, waren sehr verbreitet im 18. Jahrhundert und wurden immer wieder neu herausgebracht. Es handelt sich hier um die erste französische Ausgabe (1714) von einem der populärsten Gartenbücher des frühen 18. Jahrhunderts, die im Vergleich zu der holländischen Ausgabe von 1713 überarbeitet und erweitert wurde. Das Buch umfasst verschiedene Aspekte der Gartenarbeit und ist dem Onkel des Autors gewidmet, dem holländischen Kaufmann Abraham Bisschop.

10. David the Dreamer. His Books of Dreams von Tom Seidmann-Freud & Ralph Bergengren – 2.400 €
Verkauft wurde die erste und einzige Ausgabe des wohl bekanntesten, von Tom Seidmann-Freud illustrierten, Kinderbuches, das aus der Sammlung eines verstorbenen Psychoanalytikers stammt. Das Werk wurde in kleiner Auflage publiziert (Atlantic Monthly Press, 1922) und zählt zu den weltweit unter Kennern und Sammlern wohl begehrtesten Bilderbuchausgaben überhaupt. Das von Freud und Bergengren geschaffene Bilder-und Lesebuch wendet sich an Schulkinder, die bereits über erste Leserfahrungen verfügen.