Kostbare Buchkäufe von Januar bis April 2013

Vom 16. bis ins 20. Jahrhundert: Im ersten Jahresdrittel 2013 wurde auf ZVAB.com eine große Vielfalt an seltenen und einzigartigen Stücken verkauft. Wertvollster Titel auf unserer Liste ist ein Gästebuch, in dem sich neben einigen Zeilen des Philosophen Rudolf Steiner auch 37 weitere Eintragungen finden. Zu den besonders frühen Stücken zählen eine Bibelübersetzung Hieronymus Emsers, die aus dem Jahr 1532 stammt, eine Abschrift der Steyrer Stadtannalen sowie ein Band der Topographiae Germaniae; beide entstanden Mitte des 17. Jahrhunderts. Lesen Sie weiter und entdecken Sie, welche Highlights Sie noch erwarten.

1. Gästebuch mit Signatur von Rudolf Steiner – 15.000 €
Bei diesem kostbaren Buchkauf handelt es sich um ein Gästebuch der Familie Gehring-Christ, in das sich von 1906 bis 1939 insgesamt 38 Persönlichkeiten eingetragen haben. Auf der ersten Seite findet sich der Eintrag des Philosophen Rudolf Steiner, der am 12. Januar 1906 folgende Zeilen schrieb: "Die Freuden erkennen wir als Gnadesgaben in der Gegenwart | Die Leiden enthüllen aber ihren Wert erst, wenn sie vergangen | Die ersten bringen das Glück | Die zweiten erzeugen die Weisheit".

2. Annales Styrenses von Valentin Preuenhueber – 8.500 €
Valentin Preuenhueber war ein österreichischer Geschichtsschreiber. Mit den Annales Styrenses fertigte er eine auführliche Historiographie der Stadt Steyr von deren Ursprung bis zum Tod des Kaisers im Jahre 1619 an. Erst nach seinem Tod 1642 übergab seine Witwe das Manuskript zur Abschrift an den Steyrer Magistrat, der erste Druck wurde 1749 angefertigt. Bei dem verkauften Exemplar handelt es sich um eine Abschrift, die wohl um 1650 entstand und 44 handgemalte Wappendarstellungen enthält.

3. Book of Kells – 7.980 €
Vom berühmten Book of Kells wurden 1990 1.480 Faksimiles angefertigt. Die Hälfte dieser Exemplare war für den angelsächsischen Raum bestimmt. Alle Neuausgaben sind inzwischen vergriffen, das hier verkaufte Exemplar ist eine Vorzugsausgabe in einer speziell entworfenen Schmuckkassette.

Topographia Westphaliae
Topographia Westphaliae
Matthäus Merian

4. Topographia Westphaliae von Martin Zeiller und Matthäus Merian – 7.500 €
Das ist, Beschreibung der Vornembsten, und bekantisten Stätte, und Plätz, im Hochlöbl: Westphälischen Craiße. Die Topographia Westphaliae ist einer von insgesamt 16 Bänden der Topographiae Germaniae und wurde von Martin Zeiller geschrieben und von Matthäus Merian illustriert. Der vorliegende Band erschien 1647 und enthält insgesamt 86 Darstellungen auf 50 Kupfertafeln.

5. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Kanonistische Abteilung – 6.500 €
Die Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte erscheint jährlich in drei unabhängigen Abteilungen (Romanistische, Germanistische, Kanonistische). Hier wurden die Bände 1-93 der Kanonistischen Abteilung verkauft (1911-2007), die zum Großteil in Leinen gebunden sind.

6. Das gantz neü testament: So durch den Hochgelerten P. Hieronymum Emser verteutscht von Hieronymus Emser – 4.900 €
Hieronymus Emser war ein Zeitgenosse Martin Luthers, mit dem er seit der Leipziger Disputation 1519 im Streit lag. Emser warf Luther bei seiner Übersetzung der Bibel Lügen und Irrtümer vor und fertigte in der Folge seine eigene Übersetzung an. Das gantz neü testament erschien als "Korrekturbibel" noch vor Luthers Bibelübersetzung. Herausgegeben wurde sie von Johann Dietenberger, gedruckt 1532 von Peter Quentel in Tübingen.

7. Handschriftlicher Brief von Jakob Ludwig Felix Mendelssohn-Bartoldy – 4.900 €
Der deutsche romantische Komponist Jakob Ludwig Felix Mendelssohn-Bartoldy schrieb diesen Brief am 24. April 1842, adressiert ist er an Dr. Rudolf Hirsch in Leipzig, einen österreichischen Journalisten, Redakteur, Dichter und Komponisten.

8. Maximin. Ein Gedenkbuch von Stefan George – 4.800 €
Stefan George pflegte zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Bekanntschaft mit dem jungen Maximilian Kronberger, der 1904 im Alter von nur 16 Jahren starb. Schwer betroffen von dessen Tod schuf George Maximin. Ein Gedenkbuch, in dem er die Figur des Maximin zu einem menschgewordenen Gott stilisierte. Der Folioband umfasst 56 nicht paginierte Seiten, die in reich vergoldetes Pergament gebunden sind. Insgesamt erschienen nur 200 nummerierte Exemplare.

9. Deutsche Graphiker der Gegenwart von Kurt Pfister – 4.400 €
Verkauft wurde eines von 500 Exemplaren einer Mappe, die 23 Originalbeiträge von verschiedenen Künstlern sowie 8 Reproduktionen enthält. Sie erschien 1920 bei Klinkhardt & Biermann in Leipzig. Die Holzschnitte stammen unter anderem von Ernst Barlach, Max Pechstein, Max Liebermann, Käthe Kollwitz, Alfred Kubin und Max Unold. Die 41 Seiten sind in Karton gebunden und werden in einer Halbleinenmappe aufbewahrt. Den Umschlag ziert eine der Originallithographien.

10. Die Gesammelten Schriften von Gottfried Benn – 4.000 €
Hier handelt es sich um eine Erstausgabe von Gottfried Benns Gesammelten Schriften, die 1922 im Erich Reiss Verlag erschienen. Exemplare dieser Ausgabe sind selten, da Benns früherer Verleger Kurt Wolff Klage einreichte, weil er die Publikationsrechte einiger abgedruckter Novellen und Gedichte besaß. In der zweiten Auflage wurden diese Teile entfernt. Zudem handelt es sich hierbei um ein Widmungsexemplar, das Gottfried Benn mit Datum vom 24. Juni 1924 für den Journalisten und Schriftsteller Adolf Arnim Kochmann signierte.