Bücher sind ein vielseitiges Fachgebiet, über das schon viele Bücher geschrieben wurden. Für Bibliophile und Sammler gibt es eine breite Auswahl an Literatur zum Thema Buchkunde zu entdecken, welche die verschiedenen Bereiche des Buches als Sammelobjekt behandelt. Wir stellen Ihnen hier eine Auswahl dieser Titel vor: Entdecken Sie Bücher für Sammler, für Liebhaber schöner Bücher, für Buchhistoriker, für Bibliophile und für Leser.


Tipps für Sammler

Alte Bücher sammeln
Martin Kersting

"Aus der täglichen Praxis eines Antiquars heraus entstanden ist dieser für den Bücherfreund und Sammler einmalige Ratgeber. Nicht allein die unabdingbaren buchkundlichen Kenntnisse werden hier kompetent vermittelt, sondern auch die viele Antiquariatsbesitzer beschäftigenden Fragen ehrlich beantwortet."

Geliebte alte Bücher:
Sammeln – pflegen – schätzen

Joachim Elias Zender

"Der Buchexperte Joachim Elias Zender nimmt den Leser mit in Antiquariate und Papiermühlen, zu berühmten Druckern und in Buchbindereien. Er malt das prachtvolle Panorama eines ganz besonderen Kulturguts und gibt zugleich übersichtliche Hilfestellung bei allen praktischen Problemen [..], die Fachleuten und Laien beim Büchersammeln begegnen können."

Über die Buchkunst

Lexikon der Buchkunst und der Bibliophilie
Klaus Walther

Walthers Lexikon bietet dem Buchliebhaber ein Stichwortverzeichnis von A wie Almanach bis Z wie Zensur. Das Register führt die Namen von Druckern und Künstlern an. Bebildert ist das Werk mit insgesamt 400 Abbildungen.

Das Buch der schönsten Bücher
Mathieu Lommen

Dieser prächtig illustrierte Bildband versammelt die schönsten Bücher aller Zeiten nach ihren Gattungen: von Bibeldrucken über Atlanten, Gartenbücher, Kochbücher und Breviers bis hin zu Kinderbüchern und ausgewählten Künstlerbüchern des 20. Jahrhunderts.

Buchkunst. Internationale Beiträge zur Buchgestaltung

Die Bände enthalten Beiträge von Ernst Fischer, Diego Rivera, Max Schwimmer und anderen und wurden vom Institut für Buchgestaltung Leipzig herausgegeben.

Internationale Buchkunst im
19. und 20. Jahrhundert

Georg Kurt Schauer

Georg Kurt Schauer war ein deutscher Verleger und Buchhistoriker, der ab 1948 Schriften zur Buchkunst publizierte. Zudem war er Geschäftsführer des Wettbewerbs Die schönsten deutschen Bücher und richtete die Sammlung Buchkunst in der Nationalbibliothek ein.

Buchhändler, Antiquare, Bücher und ihre Geschichte

Verleger, Buchhändler und Antiquare ...
Ernst Fischer

"... aus Deutschland und Österreich in der Emigration nach 1933." Eine für den deutschsprachigen Buchhandel und die internationale Exilforschung herausragend wichtige Publikation, herausgegeben vom Verband Deutscher Antiquare e. V.

Die Saga von den kostbaren Büchern
Hans P. Kraus

Der Autor gilt allgemein als einer der bekanntesten Antiquare der Welt. Seine langerwarteten Memoiren sind keine trockenen Aufzeichnungen über Käufe und Verkäufe, sondern Erinnerungen, die jeden Bücherfreund fesseln, weil sie aus dem vollen Leben geschöpft sind, geprägt von Leidenschaft zu seltenen und ungewöhnlichen Büchern, von Kennerschaft und Spürsinn, von Glück und von Mut zum Risiko.

Geschichte des deutschen
Buchhandels

Reinhard Wittman

Der Autor legt einen anschaulichen Gesamtüberblick über die mehr als 500-jährige Geschichte des deutschen Buchhandels, des Schreibens, Herstellens, Verkaufens und Lesens von Büchern in Deutschland vor. Mit Literaturverzeichnis, Zeittafel, Namen- und Firmenregister.

Das Buch der verbrannten Bücher
Volker Weidermann

Die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933: Wie kam es dazu? Welche Bücher wurden verbrannt? Und was ist mit den Autoren geschehen?

Von Bibliophilen für Bibliophile

Die Welt der Bücher:
Eine Geschichte der Bibliothek

Matthew Battles

Battles "nimmt den Leser mit auf eine Zeitreise durch Paläste und Ruinen des Wissens, von der Bibliothek in Alexandria über Klosterzellen bis zur British Library, von Privatbibliotheken und sozialistischen Lesesälen bis ins Informationszeitalter".

Meine vielseitigen Geliebten.
Bekenntnisse eines Bibliomanen

Jacques Bonnet

"Jacques Bonnet ist bekennender Bibliomane. Er besitzt mehrere Zehntausend Bücher, seine ganze Wohnung ist eine Bibliothek. Aber wie sortiert man eine solche Menge an Werken? Mit welchen Lesetechniken schafft man es, sich ihren Inhalt einzuprägen? Und zu welchem Ort sollte man seinen vielseitigen Geliebten auf keinen Fall den Zutritt gestatten?"

Über das Lesen

Eine Geschichte des Lesens
Albert Manguel

Alberto Manguel nimmt den Leser mit auf eine Reise durch die Geschichte des Lesens, in deren Verlauf er zahlreichen berühmten Autoren und Büchernarren begegnen wird. Der New Yorker nannte das Werk "Ein Liebesbrief an das Lesen".

Warum lesen glücklich macht
Stefan Bollmann

Stefan Bollmann beginnt bei den Anfängen der Menschheit, dem Fährten lesenden Jäger, und stellt den Zusammenhang zum heutigen Leser her. So führt er dem Leser "die Bedeutung des Lesens für Wohlbefinden und Glück vor Augen".

Bücher. Alles was man lesen muss
Christiane Zschirnt

"Welche Bücher gehören zum Kanon unserer Bildung und warum sollte man sie heute noch lesen? Von der Bibel über Machiavelli, Marx und Molière bis hin zu Thomas Mann und Joanne K. Rowling: Dieses Buch führt in die Werke ein und inspiriert so den Leser zu einer lohnenden Lektüre."

Wie man ein Buch liest
Mortimer Adler, Charles van Doren

"Der US-Autor Mortimer J. Adler hat eine detaillierte Systematik entwickelt, mit der wir besser und schneller verstehen lernen können, was wir lesen – und zwar sowohl Belletristik als auch schwierige philosophische oder sozialwissenschaftliche Texte."

Haben Sie das alles gelesen?
Klaus Walther

"Bücher-Orte kann man besuchen und besichtigen. Klaus Walther und Dieter Lehnhardt stellen bekannte und unbekannte Bibliotheken vor, die auf ihre Besitzer vielfach verweisen. Und wir erfahren: Brecht sammelte Kriminalromane, Nobelpreisträger Wilhelm Ostwald stützte die Fundamente seiner Bibliothek, der Biologe Ernst Haeckel schrieb nicht nur die Welträtsel, sondern auch Liebesbriefe."

Der Bücherwurm. Vergnügliches
für den besonderen Leser

Hektor Harkötter

"Hektor Haarkötter begibt sich auf die Suche nach dem Bücherwurm. Auf seinem vergnüglichen Streifzug begegnet er allerlei Bücher fressendem Getier, aber auch dem klassischen Büchernarr auf zwei Beinen."