Bücher
Seltene antiquarische Bücher

Die 10 meistgesuchten Fotobücher aller Zeiten

The 10 Most Collectible Photography Books of All Time

Sammler zahlen höchste Preise für die weltweit herausragendsten künstlerischen Fotobücher. Seltene Monografien von Fotografen wir Robert Frank, Henri Cartier-Bresson, Irving Penn und Ansel Adams gehören zu den gefragtesten Kunstbüchern. Einige dieser Foto-Bücher haben es geschafft, eine Epoche oder einen Ort einzufangen, andere prägten einen neuen künstlerischen Stil. Manchmal stellen sie einfach das beste Werk eines bestimmten Fotografen dar. Ob Landschaften, Porträts, abstrakte Darstellungen oder anderes: diese Bücher ziehen unser Auge immer wieder magisch an und gehören zu den herausragendsten Kunstobjekten, die je mit einer Kamera geschaffen wurde.

Genießen Sie unsere Liste der 10 meistgesuchten künstlerischen Fotobücher aller Zeiten (und entdecken Sie legendäre Bücher deutscher Fotografen).

Die 10 meistgesuchten Fotografie-Bücher

von Bill Burke
Halb Reisebericht, halb Kunst, folgt "I Want to Take Pictures" Burke auf seiner Reise durch Südostasien und zu den Roten Khmer. Sein Projekt versetzte der überkommenen Vorstellung, dass dokumentarische Fotografie ein Vehikel für absolute Wahrheit sei, den Todesstoß.

Erstausgaben 1987
Nachdrucke 2007
von Robert Frank
Franks bekannteste Arbeit - ein bemerkenswert tiefer Einblick in die Kultur der USA der 1950er Jahre. Anfangs kritisiert als ein Angriff auf Amerika wird das Buch heute als einflußreiches Werk der Fotografie des 20. Jahrhunderts gefeiert, sein Nebeneinanderstellen des 50er Jahre Optimismus mit Armut und Rassismus.

Erstausgabe 1958
Erste US-Ausgabe 1959
Ausgabe von 2008
von Brassaï
Brassaï war das Pseudonym von Gyula Halász, einem ungarischen Fotografen, Bildhauer und Filmemacher, der für sein Werk in Frankreich bekannt ist. Während seiner Zeit als Reporter schoss er zahllose Fotos von Paris nach Sonnenuntergang - Paris de Nuit war seine erste Publikation mit Fotografien.

Erstausgaben 1933
Spätere Ausgaben
von Ruscha
Fotografien von 26 Tankstellen entlang der Route 66 und keinerlei Text mit Ausnahme der Marke der Tankstelle und einer Ortsangabe. Dieses Buch, das erste von Ruscha, erlangte Kultstatus und initiierte seine Karriere als Pop Art Künstler.

Zweite oder spätere Auflage
von Henri Cartier-Bresson
Cartier-Bresson veröffentlichte "Images á la sauvette" ("The Decisive Moment") im Jahr 1952. Das einprägsame Cover wurde von Henri Matisse gezeichnet, der 1954 verstarb. Dem Buch ist ein langer Essay Cartier-Bressons vorangestellt mit seinen Gedanken darüber, weshalb alles einen entscheidenden Augenblick hat.

Französische Erstausgaben 1952
Amerikanische Erstausgaben 1952
von Irving Penn
Der legendäre Modefotograf Irving Penn veröffentlichte dieses Buch 1960 in einer Auflage von 20.000 Exemplaren. Penn verbrachte den Beginn seiner Laufbahn beim Vogue Magazin, und "Moments Preserved" (Augenblicke) bietet einen Überblick über seine ersten Jahre.

Erstausgaben 1960
Deutsche Erstausgabe
von James Agee und Walker Evans
Agee und Evans besuchten im Jahr 1936 das ländliche Alabama, um für eine Zeitschrift die Notlage von Farmpächtern zu dokumentieren. Evans ausdrucksstarke Fotografien und Agees bewegender Text machten dies zu einem maßgeblichen Essay über das Leben von Farmerfamilien während der verheerenden Dürre der 30er Jahre.

Erstausgaben 1941
Deutsche Erstausgabe
von Ansel Adams
Adams erstes Fotobuch, Sierra Nevada, wurde von einem Präsidenten einer Naturschutzorganisation in Auftrag gegeben, dessen Sohn bei einem Bergunfall ums Leben kam. Adams einprägsame Bilder setzten einen neuen Standard für Fotografie-Bücher und trugen zu seinem kometenhaften Aufstieg als Fotograf bei.

Frühe Ausgaben
von Mike Mandel und Larry Sultan
Mandel und Sultan sichteten tausende von Fotos, die als "objektive Dokumente" (Beweismittel) gedient hatten, und stellten daraus ihr Fotografie-Buch zusammen, ohne jeglichen Kontext. Ihr Werk zeigte dem Betrachter, wie viele Bedeutungen ein vermeintlich objektives Foto annehmen kann.

Erstausgaben 1977
Spätere Ausgaben
von Erich Mendelsohn
Dieses 1926 erstmals erschienene modernistische Fotobuch war das Ergebnis einer Amerika-Reise des bedeutenden expressionistischen Architekten. Die Publikation übte einen großen Einfluss auf Architekten in Europa aus.

Legendäre Bücher deutscher Fotografen

von Karl Blossfeldt
Karl Blossfeldt (1865-1932) absolvierte eine Lehre als Bildhauer und arbeitete an Pflanzenreproduktionen für den Unterricht. Zur Vorbereitung fotografierte er Pflanzen. Sein 1928 erschienener Bildband "Urformen der Kunst" machte ihn berühmt.
von Albert Renger-Patzsch
Albert Renger-Patzsch war einer der Begründer der sogenannten Neuen Sachlichkeit. Sein 1928 erschienendes Werk "Die Welt ist schön" zeigte aus dem Kontext heraus gelöste Fotografien unterschiedlichster Motivbereiche und stellte stellte die Form und Struktur abgebildeter Objekte heraus.
von Bernd und Hilla Becher
Die Begründer der Düsseldorfer Fotoschule, Bernd und Hilla Becher, erwarben Weltruhm mit ihren Schwarz-Weiß-Fotografien von Industriebauten und Fachwerkhäusern. Das Museum of Modern Art (MoMA) in New York ehrt die beiden im Jahr 2022 mit einer Retrospektive.
von Helmut Newton
Eine der aufwändigsten Buchproduktionen des 20. Jahrhundert: Die erste, weltweite Auflage wurde auf 10.000 Exemplare begrenzt, handsigniert und numeriert durch den in Berlin geborenen Künstler. Maße: 50 x 70 cm, mit über 400 Fotografien, darunter viele seiner berühmten Aktfotografien und Aufnahmen von Berühmtheiten.

Erstausgaben 1999
Nachdruck 2009
von Andreas Gursky
Andreas Gursky ist einer der weltweit erfolgreichsten zeitgenössischen Fotografie-Künstler Deutschlands - bekannt für seine Großformate. Sein 1993 erstellte Werk "Montparnasse" ist über 4 Meter breit. Die Monografie erschien 1995.
von Thomas Ruff
Der ehemalige Schüler von Bernd und Hilla Becher gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Fotokünstler. Das 2003 erschienene Buch "Nudes" verwendete er Fotos aus dem Internet und verfremdete sie elektronisch. Mit einem Text von Michel Houellebecq.
von August Sander
1929 erschien dieses legendäre Fotobuch, in dem August Sander eine Auswahl seines monumentalen Porträt-Projektes "Menschen des 20. Jahrhunderts" erstmals in Buchform präsentierte. Alfred Döblin schrieb das Vorwort.

Erstausgabe 1929
Spätere Ausgaben

Teilen
Entdecken Sie von Kunsthändlern, Galerien und Antiquariaten angebotene Original-Fotografien
Alte Fotografien deutscher Städte