Search preferences

Produktart

Zustand

Einband

Weitere Eigenschaften

Gratisversand

  • Versand nach USA gratis

Land des Verkäufers

Verkäuferbewertung

  • Schlink, Bernhard

    Verlag: Büchergilde Gutenberg (Lizenz des Diogenes Verlags, Zürich), Frankfurt am Main und Wien, 2000

    ISBN 10: 3763250549ISBN 13: 9783763250547

    Anbieter: Versandantiquariat Abendstunde, Ludwigshafen am Rhein, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne, Learn more about seller ratings

    Verkäufer kontaktieren

    Buch

    EUR 18,00 Versand

    Von Deutschland nach USA

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Leinen. Zustand: gut. Lizenzausgabe. Geprägter Ganzleinenband mit illustriertem Schutzumschlag. Der Umschlag leicht angerändert und am Rücken nachgedunkelt, Exlibris auf Innendeckel, ansonsten guter Zustand dieses schönen Erzählbandes. Liebesfluchten ist eine Sammlung von Erzählungen des deutschen Schriftstellers Bernhard Schlink, die im Jahr 2000 unter dem Titel Liebesfluchten. Geschichten im Zürcher Diogenes Verlag veröffentlicht wurde. Erzählt werden Episoden aus dem Leben männlicher Bildungsbürger unterschiedlichen Alters. Alle haben gegenwärtige oder vergangene Beziehungsprobleme zu lösen, was in keinem Fall befriedigend gelingt. (wikipedia) In deutscher Sprache. 307 pages. 8°.

  • Aiken, Joan

    Verlag: Büchergilde Gutenberg (Lizenz des Diogenes Verlags), Frankfurt am Main und Wien, 1991

    ISBN 10: 3763238476ISBN 13: 9783763238477

    Anbieter: Versandantiquariat Abendstunde, Ludwigshafen am Rhein, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne, Learn more about seller ratings

    Verkäufer kontaktieren

    Buch

    EUR 18,00 Versand

    Von Deutschland nach USA

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Leinen. Zustand: gut. Lizenzausgabe. Geprägter Ganzleineneinband mit illustriertem Schutzumschlag. Der Umschlag leicht randberieben, private Widmung auf Vortitel, ansonsten guter Zustand. Joan Delano Aiken (* 4. September 1924 in Rye, Sussex, England; ? 4. Januar 2004 in Petworth, West Sussex) war eine britische Schriftstellerin. Sie schrieb Fantasy- und Mystery-Romane sowie Fantasy-Geschichten für Kinder. Sie verfasste fünf Jane-Austen-Folgeromane. (wikipedia) In deutscher Sprache. 421 pages. 8°.

  • EUR 18,00 Versand

    Von Deutschland nach USA

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Leinen. Zustand: gut. Lizenzausgabe. Schwarzer Ganzleineneinband mit geprägtem Rückentitel, geprägter Vorderdeckelvignette und illustriertem Schutzumschlag. Der Umschlag leicht randberieben und auf der Rückseite mit einem Knick, ansonsten guter Erhaltungszustand. Der Held in Donna Leons Kriminalromanen, die seit 1992 in einem regelmäßigen jährlichen Rhythmus erscheinen und stets die deutschen Bestsellerlisten anführen, ist der Venezianer Commissario Guido Brunetti. Der melancholische Polizist und Sympathieträger Guido Brunetti leidet darunter, das Böse nicht aus der Welt schaffen zu können. Seine Frau Paola, Tochter eines Conte aus der Familie Falier, einer der ältesten Familien Venedigs, arbeitet als Professorin für englische Literatur (ähnlich der Autorin selbst) und ist vom Geist der 68er-Bewegung beseelt. Ihre heranwachsenden Kinder Raffaele und Chiara entwickeln in den Romanen stets einen menschenfreundlichen Enthusiasmus, der mit der korrupten und grausamen Welt des Verbrechens kontrastiert. Als komische Figur der Romane fungiert der ungeschickte, eitle und unfähige Polizeichef Venedigs Vice-Questore Patta, der meistens anderer Meinung ist als Brunetti und sich auch nur selten einsichtig zeigt, wenn Brunetti am Ende den Fall auf seine Weise aufgeklärt hat. Donna Leon nimmt aktuelle Themen, wie sie in den Zeitungen diskutiert werden, in ihre Romane auf. Einige Beispiele dafür: Bestechung in der Bauverwaltung, Umweltskandale, Rauschgiftverkauf an Jugendliche, Umgang mit Asylanten, Sextourismus oder sexueller Missbrauch von Kindern durch Geistliche. (Wikipedia) In deutscher Sprache. 336 pages. Klein 8° (120 x 184mm).

  • Widmer, Urs

    Verlag: Büchergilde Gutenberg (Lizenz des Diogenes Verlags) Ohne Jahresangabe (1994), Frankfurt am Main und Wien, 1994

    ISBN 10: 3763243054ISBN 13: 9783763243051

    Anbieter: Versandantiquariat Abendstunde, Ludwigshafen am Rhein, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne, Learn more about seller ratings

    Verkäufer kontaktieren

    Buch

    EUR 18,00 Versand

    Von Deutschland nach USA

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Pappe. Zustand: gut. Erste Aufl. / Lizenzausgabe. Fadengehefteter illustrierter Pappeinband in gutem bis sehr gutem Erhaltungszustand. "Wirklich, eine irre Story: zwei nicht gerade aufregende Liebhaber bemühen sich um die Gunst derselben Frau. Wie es im Leben so spielt: der lachende Dritte ist ein Tankwart im fernen Australien. Helmut, einer der Verschmähten, kann Mary nicht vergessen, und so verfaßt er einen Mammut-Liebesbrief - auf englisch. Was soll er auch anderes tun, als sein bestes Schulenglisch hervorzuholen, wenn die Mary seines Herzens eine in Liverpool aufgewachsene lrin ist und auf deutsch sogar Herz und Schmerz verwechselt? Das Dumme ist nur, daß der Brief zunächst in die Hände seines Nebenbuhlers gerät." (Verlagstext) Urs Widmer (* 21. Mai 1938 in Basel; ? 2. April 2014 in Zürich) war ein Schweizer Schriftsteller und Übersetzer. Urs Widmers umfangreiches Werk umfasst Romane, Erzählungen, Essays, Theaterstücke und Hörspiele. Er galt als einer der vielseitigsten Schweizer Autoren der Gegenwart. Die Stärke seiner Werke liegt im fantasievollen, ironischen Ausspinnen trivialer Handlungsschemata der klassischen Abenteuer- und Reisegeschichte bis hin zur Parodie und zum Surrealen. Widmer wollte einerseits ?Fiktion? schreiben, aber dabei auch ?möglichst viel gesellschaftliche Wirklichkeit spürbar werden lassen.? Mit seinem Werk gelang Widmer nicht selten ein Brückenschlag zwischen U und E, zwischen avantgardistischem Gestus und Büchern mit Bestsellerpotential. Die Jury des Friedrich Hölderlin Preises 2007 bemerkte, eine Stärke von Widmers Texten sei ?der Wechsel der Töne (.): Ironie und Satire stehen neben surrealer und realistischer Präzision? Ab 2000 wiesen viele von Widmers Werken autobiografische Bezüge auf. Zu seinen größten Publikumserfolgen zählt seine (pseudo-) autobiografische Trilogie über seine Mutter (Der Geliebte der Mutter, 2000), seinen Vater (Das Buch des Vaters, 2004) und sich selbst (Ein Leben als Zwerg, 2006). Darin werde deutlich, wie das doppelbödige Spiel seiner Eltern ? eine burleske Fassade vor einem ernsten Hintergrund ? auch seinen späteren Schreibstil beeinflusst habe. Läse man den Roman Der Geliebte der Mutter als autobiografischen Text, so würde der Autor darin damit kokettieren, der Sohn des einflussreichen Schweizer Unternehmers und Dirigenten Paul Sacher zu sein. Die Ambiguität des Textes zwingt nicht zu einer solchen Lesart, hält sie aber offen. Sein erfolgreichstes Theaterstück Top Dogs, eine Sozialsatire, präsentierte Widmer mit dem Regisseur Volker Hesse beim Berliner Theatertreffen 1997. Aus entlassenen Führungskräften, den sogenannten ?Top Dogs?, werden dort ?Underdogs? In einem Outplacement-Center erleben sie das Grauen und das Groteske, das sie anderen durch ihre Entlassung zugefügt haben, an sich selbst. Ausserdem war Widmer wie schon sein Vater als Übersetzer tätig. So übersetzte er eine Vielzahl an Werken französischer und englischsprachiger Autoren. (Wikipedia) In deutscher Sprache. 78, (2) pages. Klein 8° (122 x 185mm).

  • Widmer, Urs

    Verlag: Büchergilde Gutenberg (Lizenz des Diogenes Verlags), Frankfurt am Main, Wien und Zürich, 2001

    ISBN 10: 3763251162ISBN 13: 9783763251162

    Anbieter: Versandantiquariat Abendstunde, Ludwigshafen am Rhein, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne, Learn more about seller ratings

    Verkäufer kontaktieren

    Buch

    EUR 18,00 Versand

    Von Deutschland nach USA

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Hardcover/gebunden. Zustand: gut. Erste Aufl. / Lizenzausgabe. Fadengehefteter illustrierter Pappeinband mit Rücken- und Deckeltitel. Die Einbandecken und -kanten leicht berieben, ansonsten guter Erhaltungszustand. "Als sie ihn kennenlernt, in den zwanziger Jahren in der Stadt am See, ist sie jung, schön und reich, er dagegen ein mittelloser junger Mann, der nur eines im Kopf hat: Musik. Neue Musik. Ein Orchester gründen, das Bartók, Krenek oder Prokofjew spielt. All die jungen Komponisten, die kein Mensch kennt. Am Ende ihres Lebens ist er ein berühmter Dirigent und der reichste Mann des Landes und sie ohne Geld und immer noch und immer mehr von einer Liebe zu ihm umgetrieben, von der weder er noch sonst jemand etwas weiss. "Der Geliebte der Mutter"ist die Geschichte einer stummen, besessenen Leidenschaft, aufgezeichnet von ihrem Sohn. Es ist der Bericht einer Lebenstragödie, aus einer Distanz erzählt, in der sich der Schmerz schon fast wieder in Heiterkeit verwandelt hat." (Verlagstext Diogenes Verlag) Urs Widmer (* 21. Mai 1938 in Basel; gestorben 2. April 2014 in Zürich) war ein Schweizer Schriftsteller und Übersetzer. Urs Widmers umfangreiches Werk umfasst Romane, Erzählungen, Essays, Theaterstücke und Hörspiele. Er galt als einer der vielseitigsten Schweizer Autoren der Gegenwart. Die Stärke seiner Werke liegt im fantasievollen, ironischen Ausspinnen trivialer Handlungsschemata der klassischen Abenteuer- und Reisegeschichte bis hin zur Parodie und zum Surrealen. Widmer wollte einerseits "Fiktion" schreiben, aber dabei auch "möglichst viel gesellschaftliche Wirklichkeit spürbar werden lassen." Mit seinem Werk gelang Widmer nicht selten ein Brückenschlag zwischen U und E, zwischen avantgardistischem Gestus und Büchern mit Bestsellerpotential. Die Jury des Friedrich Hölderlin Preises 2007 bemerkte, eine Stärke von Widmers Texten sei "der Wechsel der Töne (. . .): Ironie und Satire stehen neben surrealer und realistischer Präzision". Ab 2000 wiesen viele von Widmers Werken autobiografische Bezüge auf. Zu seinen größten Publikumserfolgen zählt seine (pseudo-) autobiografische Trilogie über seine Mutter (Der Geliebte der Mutter, 2000), seinen Vater (Das Buch des Vaters, 2004) und sich selbst (Ein Leben als Zwerg, 2006). Darin werde deutlich, wie das doppelbödige Spiel seiner Eltern - eine burleske Fassade vor einem ernsten Hintergrund - auch seinen späteren Schreibstil beeinflusst habe. Läse man den Roman "Der Geliebte der Mutter" als autobiografischen Text, so würde der Autor darin damit kokettieren, der Sohn des einflussreichen Schweizer Unternehmers und Dirigenten Paul Sacher zu sein. Die Ambiguität des Textes zwingt nicht zu einer solchen Lesart, hält sie aber offen. Sein erfolgreichstes Theaterstück Top Dogs, eine Sozialsatire, präsentierte Widmer mit dem Regisseur Volker Hesse beim Berliner Theatertreffen 1997. Aus entlassenen Führungskräften, den sogenannten "Top Dogs", werden dort "Underdogs". In einem Outplacement-Center erleben sie das Grauen und das Groteske, das sie anderen durch ihre Entlassung zugefügt haben, an sich selbst. Ausserdem war Widmer wie schon sein Vater als Übersetzer tätig. So übersetzte er eine Vielzahl an Werken französischer und englischsprachiger Autoren. (Wikipedia) In deutscher Sprache. 119, (1) pages. Klein 8° (122 x 185mm).

  • Bild des Verkäufers für Die Rote. Roman. Einbandgestaltung von Tatjana Lontkijevic und Thomas Pradel. zum Verkauf von Versandantiquariat Abendstunde

    Andersch, Alfred

    Verlag: Büchergilde Gutenberg (Lizenz des Diogenes Verlags), Frankfurt am Main, Wien, Zürich, 2003

    ISBN 10: 3763254447ISBN 13: 9783763254446

    Anbieter: Versandantiquariat Abendstunde, Ludwigshafen am Rhein, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne, Learn more about seller ratings

    Verkäufer kontaktieren

    Buch

    EUR 18,00 Versand

    Von Deutschland nach USA

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Leinen. Zustand: gut. Illustrierter Ganzleineneinband mit Rücken- und Deckeltitel, farbigen Strukturpapiervorsätzen und Lesebändchen. Auf dem inneren Hinterdeckel unbeschriftetes weißes Blatt eingeklebt, ansonsten guter Erhaltungszustand. "Franziska flieht Hals über Kopf aus ihrer eintönigen Ehe mit dem wohlhabenden Vertreter Hermann und aus dem Verhältnis mit dessen Chef, dem Industriellen Joachim, ins winterlich-ungastliche Venedig. Dort ist "die Rote" schon bald wieder in seltsame Bekanntschaften verstrickt. Mit psychologischer Präzision erzählt Alfred Andersch durchgehend spannend von einem Ausbruch aus der gewohnten Existenz, von Schuld und Verantwortung." (Verlagstext) Alfred Hellmuth Andersch (* 4. Februar 1914 in München; ? 21. Februar 1980 in Berzona, Schweiz) war ein deutscher Schriftsteller und ein zeitkritischer Autor der Nachkriegsliteratur, der sich mit zahlreichen Essays an politischen Diskussionen beteiligte. Andersch war Herausgeber literarischer Zeitschriften, Rundfunkredakteur und Gründungsmitglied der Gruppe 47. In seinen Werken porträtiert er vor allem Außenseiter. Alfred Andersch zählt zu den zeitkritischen Autoren der Nachkriegsliteratur. In seinen Romanen, Erzählungen, Hörspielen und wenigen Gedichten ist das zentrale Thema die Willensfreiheit des Einzelnen. 1952 erschien hierzu sein autobiographischer Bericht Die Kirschen der Freiheit, in dem Andersch die Erfahrung der eigenen Fahnenflucht aufgriff und als Entscheidung zur Freiheit im Sinne des Existenzialismus interpretierte. Der Roman Sansibar oder der letzte Grund nimmt dieses Thema wieder auf, ebenso wie die Folgewerke Die Rote und Efraim, die das Thema unter den Bedingungen der zeitgenössischen Gesellschaft durchspielen. In Efraim ist der Protagonist ein emigrierter jüdischer Journalist, der einen vergeblichen Versuch unternimmt, aus seiner Realität auszubrechen, indem er in einem Roman seine von Selbstzweifeln zerfressene Person als literarische Kunstfigur einführt. (Wikipedia) In deutscher Sprache. 234, (6) pages. 8° (123 x 189mm) Erste Aufl. dieser Ausgabe / Lizenzausgabe.

  • Leinen. Zustand: gut. Erste Aufl./ Lizenzausgabe. Illustrierter Ganzleineneinband mit farbigen Vorsätzen und Lesebändchen. Der Kopfschnitt mit leichtem Kratzer, der Fußschnitt dezent fleckig, ansonsten guter Erhaltungszustand. Der große Meaulnes oder auf deutsch auch Der große Kamerad (andere dt. Titel siehe Weblinks), französisch Le Grand Meaulnes (1913) ist der einzige fertiggestellte Roman des Schriftstellers Alain-Fournier. Im Zentrum steht die Geschichte der zwar kurzzeitig erfüllten, letztlich aber scheiternden Liebe des jugendlichen Abenteurers Augustin Meaulnes zu der ebenso schönen wie zerbrechlichen Yvonne de Galais. Erzählt wird überwiegend im Rückblick aus der Perspektive der zweiten Hauptperson des Romans, Meaulnes? jüngerem, ihn bewundernden und am Ende ebenfalls Yvonne heimlich liebenden Freundes François Seurel. Le Grand Meaulnes erschien von Juli bis November 1913 in fünf Fortsetzungen in der Zeitschrift La Nouvelle Revue Française; im Herbst kam er auch als Buch heraus. Der Erfolg war sofort beachtlich: Der Roman kam in die engste Wahl für den Prix Goncourt. Der Roman wechselte während der Entstehung mehrfach die Konzeption, ehe er Anfang 1913 fertiggestellt war. Aber auch in der Endfassung wirkt das Textgefüge noch recht heterogen: In die weitgehend chronologische Ich-Erzählung von François Seurel sind längere, formal stark divergierende Passagen eingefügt: Die in der dritten Person dargestellte erste Begegnung Meaulnes? mit Yvonne, seine Briefe an Seurel und schließlich die Tagebuchaufzeichnungen, die Meaulnes? Liaison mit einer anderen Frau enthüllen. Der Roman wurde 1967 von dem französischen Regisseur Jean-Gabriel Albicocco unter dem Titel Le Grand Meaulnes mit u. a. Brigitte Fossey als Yvonne, Alain Blaise als François Seurel und Alain Libolt als Augustin Meaulnes verfilmt. Im Jahr 2006 wurde der Roman erneut unter der Regie von Jean-Daniel Verhaeghe als Le Grand Meaulnes mit Nicolas Duvauchelle und Jean-Baptiste Maunier in den Hauptrollen für die Leinwand adaptiert. Alain-Fournier (eigentlich Henri-Alban Fournier; * 3. Oktober 1886 in La Chapelle-d?Angillon, Centre-Val de Loire; ? 22. September 1914 in Les Éparges bei Verdun) war ein französischer Schriftsteller. Als am 1. August 1914 der Erste Weltkrieg ausbrach, wurde Alain-Fournier als Leutnant der Reserve eingezogen. Bei den Kämpfen um Éparges, südlich von Verdun, kehrte er am 22. September mit seinen Leuten von einer Patrouille nicht zurück und blieb vermisst. Erst 1991 wurden seine sterblichen Reste dank der Erkennungsmarke in einem Massengrab identifiziert und auf den Soldatenfriedhof von Saint-Remy-la-Calonne umgebettet. Der frühe Tod Alain-Fourniers war nicht unbeteiligt an der enormen Verbreitung, die der Grand Meaulnes in der Zwischenkriegszeit und auch danach noch erfuhr, wo er zum Kultbuch von Generationen junger Leser avancierte. In Deutschland wurde er ebenfalls viel gelesen und ist noch heute in verschiedenen Übertragungen bei mehreren Verlagen erhältlich. (Wikipedia) In deutscher Sprache. 335, (1) pages. Klein 8° (118 x 183mm).

  • Bild des Verkäufers für Grieche sucht Griechin. Eine Prosakomödie. Mit 18 Federzeichnungen in Sepia von Michael Mathias Prechtl. Buchgestaltung von Klaus Detjen. Buchherstellung von Grit Fischer. zum Verkauf von Versandantiquariat Abendstunde

    Leinen. Zustand: gut. Erste Aufl. / Lizenzausgabe. Fadengehefteter Ganzleineneinband mit farbig hinterlegtem Rückentitel und illustriertem Schutzumschlag. Der Umschlag berieben, leicht angerändert, an zwei Stellen hinterlegt, an der vorderen Gelenkfalz mit kleinem Fleck (s. Foto) und am oberen Rückenrand mit Schatten eines entfernten Etiketts, einzelne Seiten mit winzigem Knickchen der unteren Ecke, ansonsten guter Erhaltungszustand. "Arnolph Archilochos, des Alleinseins überdrüssig, annonciert: "Grieche sucht Griechin" und lernt Chloé Saloniki kennen. Im Gegensatz zu Arnolph aber leidet Chloé an zuviel Zweisamkeit, vor allem an häufig wechselnder. Aber das weiß der Glückliche noch nicht, als die beiden zu ihrem ersten gemeinsamen Spaziergang aufbrechen, der die Wende in seinem Leben bringt. Persönlichkeiten, die in Arnolphs privater Weltordnung Spitzenplätze einnehmen, grüßen - ihn! Und sein Aufstieg beginnt. Und auf einmal beehren ihn höchste Würdenträger geistlicher und weltlicher Ämter. Friedrich Dürrenmatts Satire auf Zustände, die so oder ähnlich heute wie vor dreißig Jahren, als das Buch erschien, nach wie vor aktuell sind, wird hier mit Illustrationen von Michael Matthias Prechtl neu herausgegeben. Wer Prechtl kennt, weiß, daß seine Kunst nicht nur aus schönen Darstellungen besteht. Und so ist es denn auch nicht verwunderlich, wenn dem Leser der eine oder andere gezeichnete Kopf irgendwie bekannt vorkommt. Das hat Methode. Nämlich die der Erkennbarkeit und Zuordnung. In dieser Ausgabe ergänzen sich der Autor Friedrich Dürrenmatt und der Zeichner Michael Matthias Prechtl aufs trefflichste." (Verlagstext) Friedrich Reinhold Dürrenmatt (* 5. Januar 1921 in Stalden im Emmental; gestorben 14. Dezember 1990 in Neuenburg; heimatberechtigt in Guggisberg) war ein Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler. Michael Mathias Prechtl (* 26. April 1926 in Amberg; gestorben 19. März 2003 in Nürnberg) war ein deutscher Maler, Zeichner und Illustrator. Michael Mathias Prechtl wurde vor allem durch seine Illustrationen literarischer Klassiker bekannt, etwa E. T. A. Hoffmann, Thomas Morus, Dante, Goethe und Benvenuto Cellini oder auch der Briefe Mozarts an sein Bäsle. Eine größere Öffentlichkeit erreichte er durch zahlreiche Titelillustrationen für die New York Times und den Spiegel, die er in den 1970er und 1980er Jahren gestaltete. 1972 bekam Prechtl seinen ersten Illustrationsauftrag für ein Buch aus der Büchergilde Gutenberg. Es handelte sich um Das bayrische Dekameron des kompromisslosen Pazifisten Oskar Maria Graf, den "Weltbürger aus Bayern". Prechtl versuchte "nicht das Geschriebene, sondern parallel dazu, das Ungeschriebene, bloß angedeutete, zwischen den Zeilen verborgene sichtbar zu machen". Er malte, was er als Leser und Zeitgenosse erlebte, und die Bilder sind oft voller Anspielungen auf aktuelle Ereignisse. Die Aufträge der Büchergilde summierten sich bis 1999 zu einem guten Dutzend. (Wikipedia) In deutscher Sprache. 178, (6) pages. 8° (125 x 215mm).

  • Bild des Verkäufers für Die Erfindung des Verderbens. "Face au drapeau". Ins Deutsche übertragen von Karl Wittlinger. Illustriert mit 42 Bildern von L. [Léon] Benett nach der französischen Erstausgabe. Buchgestaltung von Juergen Seuss. zum Verkauf von Versandantiquariat Abendstunde

    Leinen. Zustand: gut. Fadengehefteter Ganzleineneinband mit farbig geprägtem Rücken- und Deckeltitel, farbigen Vorsätzen und typografisch gestaltetem Schutzumschlag. Der Umschlag (rand-) berieben, mit Kratzern und Druckstellen und mehrfach hinterlegt, der Kopfschnitt mit kleinem Fleckchen, das Buch ansonsten in gutem, der Umschlag in lediglich befriedigendem (3+) Erhaltungszustand. Gesetzt aus der Cicero Garamond (Linotype) mit Kursiv und gedruckt auf 110g/qm satiniertes Werkdruckpapier der Papierfabrik Scheufelen Oberlenningen. " "Die Erfindung des Verderbens" handelt vom Fluch der Wissenschaft. Thomas Roch, geisteskrank, aber ein genialer Erfinder, fristet seine Tage in einem Sanatorium. Seine letzte Erfindung, der "Fulgurator Roch", ein Vernichtungsmittel, das seinen Besitzer zum Herrn der Kontinente und Meere macht, konnte er wegen zu hoher Forderungen nicht an den Mann bringen. Da erscheint Graf d'Artigas alias Ker Karraje, von Beruf Seeräuber, mit seinen Spießgesellen und seinem Geisterschiff "Ebba" auf der Bildfläche. Roch und sein Pfleger werden von ihnen entführt. Bei diesem Kabinettstück spielt ein bislang für unmöglich gehaltenes Unterseeboot die Hauptrolle. Wird der "Fulgurator Roch", die legendäre Waffe, in die Hände der Seeräuber fallen? Gelingen die Fluchtpläne des Pflegers (und lngenieurs) Simon Hart? Alles entscheidet sich auf der geheimnisvollen Insel "Back Cup" im Atlantischen Ozean. Jules Verne - eigentlich ein Mensch des 19. Jahrhunderts, denn er wurde 1828 geboren und starb 1905 - ist das unerreichte Vorbild unserer heutigen Science-fiction-Literatur. "Der letzte seherische Schriftsteller. Was er ersann, ist Wirklichkeit geworden", sagte Eugène Ionesco einmal." (Verlagstext) Die Erfindung des Verderbens (auch Der fliegende Tod, Hoch die Flagge des Vaterlands! oder Vor der Flagge des Vaterlands) ist ein technisch-wissenschaftlicher Zukunftsroman des französischen Schriftstellers Jules Verne. Der Roman wurde erstmals 1896 als Buch von dem Verlag Pierre-Jules Hetzel in Paris unter dem französischen Titel Face au Drapeau (dt. = Angesichts der Flagge) und vorab vom 1. Januar bis zum 15. Juni 1896 im Magasin d'Éducation et de Récréation veröffentlicht. Die erste deutschsprachige Ausgabe erschien bei Hartleben 1897 unter dem Titel Vor der Flagge des Vaterlands in der Reihe Bekannte und unerkannte Welten. Der englische Titel des Romans lautet Facing the Flag. Jules-Gabriel Verne, in Deutschland anfänglich Julius Verne (* 8. Februar 1828 in Nantes; gestorben 24. März 1905 in Amiens), war ein französischer Schriftsteller. Er wurde vor allem durch seine Romane Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (1864), 20.000 Meilen unter dem Meer (1869-1870) sowie Reise um die Erde in 80 Tagen (1873) bekannt. Neben Hugo Gernsback, Kurd Laßwitz und H. G. Wells gilt Jules Verne als einer der Begründer der Science-Fiction-Literatur. Hippolyte Léon Benett (* 1838 in Orange, Vaucluse; gestorben 1917 in Toulon, Var) war ein französischer Maler und Illustrator. Als Angestellter der Regierung reiste Léon Benett durch Algerien, Indochina, Martinique und Neukaledonien und fertigte auf seinen Reisen Landkarten an. Seine Eindrücke fanden sich auch in den Zeichnungen und Illustrationen mehrerer Bücher wieder, unter anderem bei Jules Verne, Victor Hugo, Lew Nikolajewitsch Tolstoi, Thomas Mayne Reid, Paschal Grousset, Camille Flammarion und anderen Schriftstellern. (Wikipedia) In deutscher Sprache. 235, (1) pages. Groß 8° (170 x 240mm) Erste Auflage dieser Ausgabe / Lizenzausgabe.

  • Leinen. Zustand: gut. Lizenzausgabe. Typografisch gestalteter Ganzleineneinband mit farbigen Vorsätzen. Die Einbandecken und die Schnitte etwas berieben, einzelne Seiten ebd. mit kleiner Randbereibung bzw. kleinem Randknick oder leichtem Knick einer Ecke, eine Seite mit kleinem Fleck, ansonsten guter Erhaltungszustand. "?Balzacs Verlorene Illusionen sollte ein jeder Mensch gelesen haben", schwärmte Die Zeit. Und tatsächlich ist dieser Roman eine glänzende Gesellschaftssatire und gilt als eines der bedeutendsten Werke des französischen Realismus. ?Unterhaltung" kontra ?seriöse Literatur", dies sind nicht einfach Schlagworte von heute, sondern die traumatischen Erfahrungen, die Lucien Chardon schon zur Zeit der Restauration machen musste. Dem jungen ehrgeizigen Dichter aus der Provinz gelingt dank der Hilfe von Madame de Bargeton die Einführung in die Pariser Gesellschaft, wo er sich als Salonlöwe etablieren möchte. Doch folgt auf die Illusion bald die Desillusion, er wird fallengelassen, gerät in den Strudel von düsteren Machenschaften, Verlogenheiten und dunklen Verführungen . Luciens verlorene Illusionen sind die Illusionen von der Wahrhaftigkeit und Autonomie der Kunst. Balzacs ebenso bissiger wie grandioser Roman über den Journalismus- und Literaturbetrieb, diesen Jahrmarkt der Eitelkeiten, ist aktueller denn je." (Verlagstext) Verlorene Illusionen (frz. Illusions perdues) von Honoré de Balzac entstand zwischen 1837 und 1843 als zeitgenössische Gesellschaftskritik in dreiteiliger Romanform. Der Roman ist Bestandteil seines monumentalen Zyklus Die menschliche Komödie, in dem es zu den Szenen aus dem Provinzleben (Scènes de la vie de province) gehört. Anhand des Aufstiegs und Niedergangs von Lucien Chardon beschreibt Balzac exemplarisch die Mechanismen, die er im Frankreich der Restauration vorfindet, speziell im Literaturbetrieb, im Journalismus und der vornehmen Gesellschaft. Als solches ist Verlorene Illusionen nicht nur ein Roman, sondern ein Zeitdokument. Die menschliche Komödie (frz. La Comédie humaine) ist der Titel, den Honoré de Balzac (1799?1850) ? in Anspielung auf Dantes Göttliche Komödie ? im Jahre 1842 seinem Romanwerk gab. Thema dieses Romanwerks ist die französische Gesellschaft in der Zeit der konservativ-monarchistischen Restauration. Die menschliche Komödie umfasst sowohl Essays als auch realistische Romane, Kurzgeschichten, Erzählungen, 25 unvollendete Werke aber auch 8 Frühwerke, die zwischen 1822 und 1825 verfasst wurden. Bis zu seinem Tod vollendet Balzac 91 des auf 137 Romane und Erzählungen angelegten Gesamtwerks. Balzac verbindet die Einzelromane zu einem komplexen System, im Rahmen dessen die Personen von Roman zu Roman immer wieder in Erscheinung treten. Mit dieser literarischen Innovation will Balzac ein umfassendes (Sitten-)Gemälde der französischen Gesellschaft der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwerfen: ?Die Unermeßlichkeit eines Planes, der zugleich die Geschichte und die Kritik der Gesellschaft, die Analyse ihrer Übel und die Erörterung ihrer Prinzipien umfasst, berechtigt mich, so scheint es mir, meinem Werk den Titel zu geben, unter dem es heute erscheint: Die Menschliche Komödie.? (Wikipedia) In deutscher Sprache. 857, (7) pages. 8° (122 x 190mm).

  • Halbleinen. Zustand: gut. Erste Aufl./ LIzenzausgabe. Fadengehefteter, geprägter und illustrierter Halbleineneinband mit Schmuckvorsätzen, beiliegender 3-D-Brille in Vorderdeckellasche und Lesebändchen. Die Einbandränder minimal berieben, ansonsten guter bis sehr guter Erhaltungszustand. "?Patricia Highsmith . eine epochale Schriftstellerin?, schrieb schon vor Jahren die FAZ. Eines ihrer berühmtesten Werke erscheint nun zum 10-jährigen Verlagsjubiläum in einer besonderen Ausgabe mit 3D-Illustrationen, für die die Künstlerin Alexandra Rügler mit dem Büchergilde Gestalterpreis 2012 ausgezeichnet wurde. Unbeschwerte Dolce Vita: Das ist das Leben, von dem Tom Ripley in seinem New Yorker Kellerloch träumt ? und das sein Schulfreund Dickie Greenleaf führt. Dickies Vater, ein reicher Reeder, bittet Tom, nach Italien zu fahren und seinen ?verlorenen Sohn? nach Amerika zurückzuholen: ein Traumauftrag für einen armen Nobody wie Tom. Noch ahnt niemand, wie weit Ripley gehen wird, um für immer zu Dickies Welt zu gehören. Der Stoff hat immer wieder Filmemacher inspiriert. 40 Jahre nach René Cléments Kultverfilmung mit Alain Delon (?Nur die Sonne war Zeuge?) drehte Oscar-Preisträger Anthony Minghella 2000 ein Remake (?Der talentierte Mr. Ripley?) mit Matt Damon. Die junge Künstlerin Alexandra Rügler hat eine wunderbare und sehr außergewöhnliche Ausgabe geschaffen: ?Meine Illustrationen sind anaglyphische 3D-Bilder, die ich auf der Grundlage von Tuschezeichnungen erstellt habe. Der zweischneidige Charakter des Tom Ripley und die teilweise verzerrte, schon groteske Sicht auf die Welt durch dessen Augen brachten mich zu meinen Illustrationen und zu dieser Technik. Meine Intention dabei ist, dem Leser Räume zu eröffnen, die das Befremdliche, Bizarre der Situationen unterstützen. (.) Der Aspekt, den Betrachter mit dem Buch in Interaktion zu bringen, ihn damit spielen zu lassen und eine zweite Leseebene zu eröffnen, in der man das Buch neu entdecken kann, reizte mich sehr beim Illustrieren?, so die Künstlerin. Dieses Buch ist im Rahmen des diesjährigen Gestalterpreises entstanden, den die Büchergilde an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle/Saale ausgeschrieben hat. Alexandra Rügler hat sich dabei gegen 21 Mitbewerber erfolgreich durchgesetzt und den ersten Preis erhalten. ?Ihre Illustrationen geben Rätsel auf und ziehen einen sogartig in den Bann der Geschichte. Die Bilder funktionieren sogar ohne 3D-Brille gut und man ist völlig hingerissen von dem Effekt?, so das einstimmige Urteil der Gestalterpreis-Jury." (Verlagstext) In deutscher Sprache. 315 pages. Groß 8° (165 x 235mm).

  • Bild des Verkäufers für Fidel Feldmaus. "Pleasant Fieldmouse". Geschichte von Jan Wahl. Deutsch von Antje Friedrichs. Bilder von Maurice Sendak. zum Verkauf von Versandantiquariat Abendstunde
    EUR 18,00 Versand

    Von Deutschland nach USA

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Hardcover/gebunden. Zustand: gut. Lizenzausgabe. Fadengehefteter illustrierter und folienkaschierter Pappeinband. Die Einbandecken und -kanten teils berieben und mit kleinen Druckstellen, ansonsten rundum guter Erhaltungszustand. Maurice Bernard Sendak (* 10. Juni 1928 in New York City, New York; gestorben 8. Mai 2012 in Danbury, Connecticut) war ein US-amerikanischer Illustrator, Kinderbuchautor und Bühnenmaler. Er wurde mit einem neuen Realismus in der Kinderbuchliteratur bekannt, der zunächst auf großen Widerstand gestoßen war. Sein populärstes Werk ist Wo die wilden Kerle wohnen. Von frühester Kindheit an wollte Maurice Sendak Buchillustrator werden. Als ein schwächliches und kränkelndes Kind blieb er oft zu Hause, seine Schwester brachte ihm daher Abenteuerbücher von der Bibliothek mit. Schon als Sechsjähriger zeichnete er mit seinem fünf Jahre älteren Bruder Jack sein erstes Kinderbuch. Im Alter von zwölf Jahren entschied er sich, Zeichner zu werden, nachdem er den Zeichentrickfilm Fantasia (1940) der Walt Disney Studios gesehen hatte. Den Schulunterricht hasste er. Noch auf der Lafayette Highschool illustrierte er Bücher. Nach dem Schulabschluss wurde er Dekorateur bei FAO Schwarz, dem größten Spielzeugladen New Yorks auf der Fifth Avenue. Dort las er Kinderbücher und lernte vor allem die klassischen Illustrationen der britischen Zeichner George Cruikshank und Randolph Caldecott schätzen. Im Abendstudium besuchte er die Art Students League of New York. Die Kinderbuchlektorin des Verlages Harper and Brothers, Ursula Nordstrom, entdeckte 1950 Sendak und förderte ihn. Die Kinderbuchautorin Ruth Krauss sowie ihr Ehemann Crockett Johnson gaben ihm wertvolle Hinweise. In den 1950er und 60er Jahren stießen seine Illustrationen auf den Widerstand von Lektoren, Kritikern und Bibliothekaren. Seine Zeichentechnik, Schatten und Räume mit gekreuzten Linien zu skizzieren, war ihnen "zu europäisch", was Sendak als "zu hässlich" interpretiert. Auch an seinem Realismus und der Gewalttätigkeit in seinen Geschichten wurde Anstoß genommen. Erst allmählich setzte sich die Erkenntnis und damit auch die Anerkennung durch, dass das Gewaltsame kein Selbstzweck war, sondern in psychoanalytischem Sinne als Angebot zur Bewältigung und Stärkung der Kinder eingesetzt wurde. Beispielhaft und stilbildend umgesetzt wurde dieses Konzept von ihm im Kinderbuch Wo die wilden Kerle wohnen (Where The Wild Things Are), damit gelang ihm 1963 der Durchbruch auch auf internationaler Ebene. (Wikipedia) In deutscher Sprache. 72, (4) pages. Groß 8° (185 x 230mm).

  • Bild des Verkäufers für Justiz. Roman. Mit Zeichnungen von Tomi Ungerer. Buchgestaltung von Brigitte und Hans Peter Willberg. Buchherstellung von Margot Mayer. zum Verkauf von Versandantiquariat Abendstunde

    Leinen. Zustand: gut. Erste Aufl. / Lizenzausgabe. Fadengehefteter Ganzleineneinband mit geprägtem Rückentitel, montiertem Deckel-Titelschild, montierter Deckelillustration und schwarzen Vorsätzen in gutem bis sehr gutem Erhaltungszustand. Gesetzt aus der Linotype Weiss-Antiqua und gedruckt auf Werkdruckpapier matt holzfrei weiß Offset. Der Kriminalroman behandelt den öffentlichen Mord eines Schweizer Kantonsrates an einem Professor; erzählt aus der Ich-Perspektive des jungen Anwaltes Spät, der den Auftrag des verurteilten Kantonsrates annimmt, den Mord unter der Annahme, dieser sei nicht der Mörder, erneut zu untersuchen. "Der junge Anwalt (?) erkennt zu spät, in welche Falle ihn die Justiz geraten läßt, weil er sie mit der Gerechtigkeit verwechselt." (Friedrich Dürrenmatt). Wie so oft in seinen Romanen nimmt Dürrenmatt auch hier Klischees und gängige Verhaltensweisen ins Visier. Neben skurrilen und sehr facettenreich gezeichneten Figuren wie dem gescheiterten Anwalt Spät - versoffen und resigniert, doch ausgestattet mit einem unverbesserlich-naiven Glauben an Gerechtigkeit -, der steinreichen, einsamen und minderwüchsigen Monika Steiermann, dem fetten, selbstgefälligen und reüssierenden Staranwalt oder der jungen und hübschen Edelhure Daphne werden gesellschaftlich-kulturelle Entwicklungen und das Phänomen des Justizapparates, einer Institution, die sich oft selbst im Wege steht, ausführlich thematisiert. Friedrich Reinhold Dürrenmatt (* 5. Januar 1921 in Konolfingen; gestorben 14. Dezember 1990 in Neuenburg; heimatberechtigt in Guggisberg) war ein Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler. Für sein Schaffen erhielt er viele Auszeichnungen, so 1948 den Welti-Preis für Es steht geschrieben, 1959 den Schillerpreis der Stadt Mannheim, 1960 den Grossen Schillerpreis und 1977 die Buber-Rosenzweig-Medaille. 1969 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Temple University in Philadelphia verliehen, und er erhielt weitere Ehrendoktortitel in Jerusalem und Nizza. In den 1960ern stand Dürrenmatt mit seinen Theaterwerken auf dem Höhepunkt seines Öffentlichkeitserfolges. Zu großem Ruhm verhalf Dürrenmatt zudem sein Drehbuch zu dem Heinz-Rühmann-Film Es geschah am hellichten Tag (1958), nach dessen Vorbild er auch seinen Roman Das Versprechen schrieb. Der Film gilt noch heutzutage als einer der größten deutschen Kriminalfilme. Jean-Thomas "Tomi" Ungerer (* 28. November 1931 in Straßburg; gestorben 9. Februar 2019 in Cork, Irland) war ein französischer Grafiker, Schriftsteller und Illustrator von Bilderbüchern für Kinder und Erwachsene. Ungerer verstand sich als Elsässer und überzeugter Europäer, blieb jedoch ein Skeptiker gegenüber der europäischen Bürokratie. Von 1976 an lebte er abwechselnd im Südwesten Irlands und in seiner Heimatstadt Straßburg. Er schuf im Laufe der Jahre ein "immenses ?uvre", das mehrmals mit dem Lebenswerk von Picasso verglichen wurde. (Wikipedia) In deutscher Sprache. 229, (3) pages. Groß 8° (168 x 227mm).

  • Bild des Verkäufers für Happy birthday, Türke! [Kayankayas erster Fall]. Illustriert und mit einer Nachbemerkung von Philip Waechter. Buchgestaltung, Satz und Herstellung von Cosima Schneider. zum Verkauf von Versandantiquariat Abendstunde

    Hardcover/gebunden. Zustand: gut. Erste Aufl. / Lizenzausgabe. Fadengehefteter illustrierter Pappeinband mit silbergeprägtem Rücken- und Deckeltitel, illustrierten Vorsätzen, rosa Lesebändchen, rosa Kapitalbändchen und rotem Heftfaden. Der Einband dezent berieben und (v. a. der Vorderdeckel) mit einzelnen kleinen Druckstellen, fünf Seiten mit kleinem Knick am oberen Rand, ansonsten guter Erhaltungszustand. Anspruchsvoll gestaltete und kongenial illustrierte Ausgabe des deutschen Krimiklassikers. Gesetzt in der Arnhem und gedruckt auf durchgefärbtem grauem Papier Caribic von Igepa. "Bei Kemal Kayankayas erstem Fall geht es ordentlich zur Sache. Ein Türke wird erstochen ? in einem Bordell im Frankfurter Bahnhofsviertel. Und weil die Polizei sich überhaupt nicht für das Verbrechen interessiert, engagiert die Witwe einen ?Landsmann? als Privatdetektiv: Kayankaya. Mit seinem Händchen für Schlägereien und Tabubrüche wirbelt dieser beim Ermitteln ordentlich Staub auf. Jakob Arjouni war gerade einmal zwanzig Jahre alt, da erschien sein umjubelter Gegenwartskrimi, den Doris Dörrie 1991 verfilmte. Sein Humor: offensiv und derb. Hessisch babbelnde Packer, skurrile Rotlicht-Gestalten, ein Kriminalkommissar, der aussieht wie ein Metzger auf Urlaub ? der Frankfurter Autor karikiert alles, was die Straße zu bieten hat. Illustrator Philip Waechter nimmt den roten Faden auf. Oder eher den rosafarbenen. Denn der Leser bewegt sich wie der ungewöhnliche Ermittler durch einen (Alb-)Traum in stilechten Milieufarben von Rosé bis Pink. Eine aufsehenerregende Verpackung für einen aufsehenerregenden Kriminalfall." (Verlagstext) Jakob Arjouni (* 8. Oktober 1964 in Frankfurt am Main; ? 17. Januar 2013 in Berlin; bürgerlich Jacob Benjamin Bothe) war ein deutscher Schriftsteller. Der Sohn des Dramatikers Hans Günter Michelsen und der seinerzeit im Suhrkamp-Theaterverlag tätigen Ursula Bothe übernahm später von der Musikmanagerin Kadisha Arjouni, mit der er einige Jahre verheiratet war, den marokkanischen Familiennamen. Mit 21 veröffentlichte er 1985 seinen ersten Roman Happy Birthday, Türke! und damit den ersten der Kayankaya-Kriminalromane, die mittlerweile in über zehn weiteren Sprachen erschienen sind. Jakob Arjouni wohnte während seines Studiums mehrere Jahre in Berlin, hielt sich zwischenzeitlich in Ginestas im Département Aude (Frankreich) auf und lebte zuletzt wieder in Berlin, wo er in der Nacht zum 17. Januar 2013 einer Krebserkrankung erlag. Philip Waechter (* 1968 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Illustrator und Autor von Kinderbüchern. Waechter wurde 1968 als Sohn des Zeichners und Cartoonisten F. K. Waechter geboren. An der Fachhochschule Mainz studierte er Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Illustration. Seit 1995 erscheinen von ihm illustrierte Kinderbücher. Philip Waechter lebt als freier Grafiker und Illustrator in Frankfurt am Main und arbeitet seit 1999 mit anderen Illustratoren in der Ateliergemeinschaft LABOR. (Wikipedia) In deutscher Sprache. 185, (11) pages. 8° (155 x 215mm).

  • Bild des Verkäufers für Der grosse Gatsby. "The Great Gatsby". Roman. Aus dem amerikanischen Englisch von Bettina Abarbanell. Mit 20 Illustrationen von Tom Burns. Buchgestaltung und Herstellung von Katrin Jacobsen. zum Verkauf von Versandantiquariat Abendstunde

    Leinen. Zustand: gut. Erste Aufl. / Lizenzausgabe. Fadengehefteter illustrierter Ganzleineneinband mit Rücken- und Deckeltitel, Schmuckvorsätzen und Lesebändchen. Die Schnitte dezent berieben, Seite 111 mit kleinem Fleck, ansonsten guter Erhaltungszustand. Gesetzt aus der Minion und gedruckt auf Werkdruckpapier 115g/qm Fly 05 spezial-weiß. "New York 1922. Auf seinem Anwesen in Long Island gibt Jay Gatsby sagenhafte Feste. Er hofft, mit seinem neuerworbenen Reichtum, mit Swing und Champagner seine verlorene Liebe zurückzugewinnen. Zu spät merkt er, dass er sich von einer romantischen Illusion hat verführen lassen. Gatsby wurde zum Sinnbild des amerikanischen Traums und von dessen Scheitern, zum Inbegriff von Aufstieg und Fall. Und spätestens seit der Verfilmung mit Mia Farrow und Robert Redford (1974) gilt "Der grosse Gatsby" als F. Scott Fitzgeralds unumstrittenes Meisterwerk. Tom Burns hat diesen Klassiker der Weltliteratur mit beeindruckenden Collagen aus Fotos, Farbe und verschiedenen Drucktechniken illustriert, die die Atmosphäre der dekadenten 20er Jahre meisterhaft einfangen. "Müsste ich einen Roman auswendig lernen, es könnte nur "Der grosse Gatsby" sein" (Paul Ingendaay)" (Verlagstext) Der große Gatsby, englischer Originaltitel The Great Gatsby, ist ein 1925 erschienener Roman von F. Scott Fitzgerald. Er zählt zu den bedeutendsten Werken der amerikanischen Moderne. F. Scott Fitzgerald verarbeitet in seinem von der Kritik hochgelobten Roman den gesellschaftlichen Wandel der US-amerikanischen Gesellschaft nach dem ersten Weltkrieg und gestaltet in glänzendem Stil sein zentrales Thema: "die Widersprüche des "American Dream", des Strebens nach Glück, Erfolg und Reichtum in einer Konsumgesellschaft." Fitzgerald thematisiert die Wertschätzung des Menschen im Verhältnis zur Moral und zum sozialen Status vor dem Hintergrund des Beziehungs- und Ehebilds jener Zeit. Als kraftvolle Beschreibung der Roaring Twenties gilt der Roman heute als Great American Novel. Francis Scott Key Fitzgerald (* 24. September 1896 in St. Paul, Minnesota; gestorben 21. Dezember 1940 in Hollywood, Los Angeles) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Sein erster Roman This Side of Paradise (Diesseits vom Paradies), den er als 23-Jähriger Ende März 1920 veröffentlichte, machte ihn in kurzer Zeit berühmt. Gemeinsam mit seiner Frau Zelda Sayre führte er in den 1920er Jahren ein exzessives Leben. Das Ehepaar wurde in der US-amerikanischen Öffentlichkeit als typische Vertreter ihrer Generation wahrgenommen. Bereits in den 1930er Jahren war F. Scott Fitzgerald jedoch weitgehend in Vergessenheit geraten. Dazu trugen auch sein Alkoholismus und die psychische Erkrankung seiner Frau bei. F. Scott Fitzgerald starb 1940 im Alter von nur 44 Jahren in der Überzeugung, sein Lebensziel verfehlt zu haben, sich als bedeutender Autor seiner Zeit zu beweisen. (Wikipedia) In deutscher Sprache. 253, (3) pages. Groß 8° (157 x 245mm).

  • Bild des Verkäufers für Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin. Mit Illustrationen von Samuel Glättli. Buchherstellung von Cosima Schneider. zum Verkauf von Versandantiquariat Abendstunde

    Meyer, Thomas

    Verlag: Büchergilde Gutenberg (Lizenz des Diogenes Verlags), Frankfurt am Main, Wien und Zürich, 2020

    ISBN 10: 3763271856ISBN 13: 9783763271856

    Anbieter: Versandantiquariat Abendstunde, Ludwigshafen am Rhein, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne, Learn more about seller ratings

    Verkäufer kontaktieren

    Buch

    EUR 18,00 Versand

    Von Deutschland nach USA

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Leinen. Zustand: gut. Erste Aufl. / Lizenzausgabe. Illustrierter Ganzleineneinband mit geprägtem Rücken- und Deckeltitel, geprägten Deckelbildern, illustrierten Vorsätzen und Lesebändchen in gutem bis sehr gutem Erhaltungszustand. "Motti Wolkenbruchs Abenteuer gehen weiter: Nach seiner Wunderlichen Reise in die Arme einer Schickse stolpert er nun auf die große Weltbühne ? wieder genial illustriert von Samuel Glättli! Von seiner frommen jüdischen Familie verstoßen, wird Motti von den ?Verlorenen Söhnen Israels? aufgenommen. Wie sich bald zeigt, haben die aber weit mehr als nur gegenseitige Unterstützung im Sinn: Sie trachten nach der Weltherrschaft. Bisher allerdings völlig erfolglos. Erst als Motti das Steuer übernimmt, geht es voran. Doch eine Gruppe von Nazis hat das gleiche Ziel ? sie fluten das Internet mit Hass und Grammatikfehlern und setzen die Spionin Hulda auf Motti an." (Verlagstext) Thomas Meyer (* 1974 in Zürich) ist ein Schweizer Schriftsteller, Drehbuchautor, Texter und Aktionskünstler. 2012 erschien Meyers Debütroman Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse beim Salis Verlag. Der Roman, der von den Liebesnöten eines jungen orthodoxen Juden handelt und Deutsch mit Jiddisch kombiniert, war 2012 für den Schweizer Buchpreis nominiert und stand insgesamt 70 Wochen lang auf der offiziellen Schweizer Bestsellerliste. Für das Werk, das bislang über 165 000 Mal verkauft worden ist, erhielt Thomas Meyer 2013 den Anerkennungspreis des Zolliker Kunstpreises. 2019 veröffentlichte er die Fortsetzung Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin. (Wikipedia) In deutscher Sprache. 285, (3) pages. 8° (120 x 190mm).

  • Bild des Verkäufers für Herz der Finsternis. "Heart of Darkness". Erzählung. Aus dem Englischen und mit einem Nachwort versehen von Urs Widmer. Mit einundzwanzig Radierungen von Claudia Berg. Buchgestaltung und Herstellung von Anke Rosenlöcher. zum Verkauf von Versandantiquariat Abendstunde

    Hardcover/gebunden. Zustand: gut. Erste Aufl. / Lizenzausgabe. Fadengehefteter illustrierter Pappeinband mit geprägten Rücken- und Deckeltiteln, schwarzen Vorsätzen und Lesebändchen. Die Einbandkanten leicht berieben, der obere Rückenrand dezent bestoßen, ansonsten rundum guter Erhaltungszustand. Gesetzt aus der Rockwell light und Akzidenz Grotesk extrabold. Gedruckt auf ein Munken pure 120g/qm und kongenial illustriert von Claudia Berg. "Kapitän Marlow reist im Auftrag einer belgischen Handelsgenossenschaft in den Kongo. Er steuert seinen Flussdampfer immer tiefer in die Wildnis hinein, ins Herz des Schwarzen Kontinents, wo er auf den zwielichtigen Elfenbeinhändler Kurtz stößt. Während sich Kurtz schon seinen Verrohungstendenzen hingegeben hat, wird auch Marlow die Flussreise immer mehr zu einer Reise in sein eigenes unbewusstes Inneres. "Die vielleicht eindringlichste Erzählung, die die menschliche Vorstellungskraft je geschaffen hat" Jorge Luis Borges "Herz der Finsternis beschreibt eine Reise, die man Schritt für Schritt wiederholen könnte, und ist dennoch ein Traum, wie im Traum geschrieben, mit der Sicherheit eines Traums, der bekanntlich keine "Fehler" macht." Urs Widmer in seinem Nachwort" (Verlagstext) Herz der Finsternis (engl. Originaltitel Heart of Darkness) ist eine Erzählung aus dem Jahre 1899, mit der Joseph Conrad zu anhaltendem Weltruhm gelangte. Der ungewöhnlich symbolreiche Text wird immer wieder aufs Neue interpretiert und ist auch in letzter Zeit im Rahmen der Kulturwissenschaften wieder hochaktuell. Der Flussdampferkapitän Marlow reist im Auftrag einer belgischen Handelskompanie tief in den Kongo. Auf seiner Reise erlebt er unverständliche Wirrnisse, Sinnlosigkeit und eine unvorstellbare Ausbeutung der Schwarzen. Die Reise den Fluss entlang entwickelt sich immer mehr zur Reise in sein eigenes unbewusstes Inneres. Marlow trifft auf den berühmt-berüchtigten und angeblich besonders erfolgreichen Elfenbein-Agenten Kurtz. Kurtz hat auf seinem Handelsposten, von der Handelsgesellschaft als "Leuchtfeuer auf der Straße zum Besseren" beabsichtigt, ein Zentrum des Bösen und eine machtvolle Position etabliert. Vermeintlich unter dem schädlichen Einfluss der Wildnis hat er sich den in ihm selbst existierenden Verrohungstendenzen hingegeben und geht darin unter. Joseph Conrad, eigentlich Józef Teodor Nalecz Konrad Korzeniowski (* 3. Dezember 1857 in Berdytschiw, Russisches Kaiserreich, heute Ukraine; gestorben 3. August 1924 in Bishopsbourne, Großbritannien) war ein polnisch-britischer Schriftsteller. Obwohl Conrad bis in seine Zwanziger kein Englisch sprach, gilt er als einer der wichtigsten Schriftsteller des 19. Jahrhunderts, die ihr Werk in englischer Sprache verfassten. Einfluss auf sein Werk hatten Conrads Erfahrungen mit dem britischen Kolonialreich, seine Tätigkeiten bei der französischen und britischen Handelsmarine und die Erinnerung an seine polnische Heimat. Conrads Schaffen wird der Moderne und teilweise dem Realismus des 19. Jahrhunderts hinzugezählt. (Wikipedia) In deutscher Sprache. 225, (7) pages. 8° (140 x 210mm).

  • Bild des Verkäufers für Farm der Tiere. Ein Märchen. "Animal Farm: A Fairy Story". Mit Zeichnungen von F. K. Waechter. Neu übersetzt von Michael Walter. Buchgestaltung von Hans Peter Willberg. Buchherstellung von Margot Mayer. zum Verkauf von Versandantiquariat Abendstunde

    Leinen. Zustand: gut. Friedrich Karl Waechter (illustrator). Fadengehefteter Ganzleineneinband mit zweifarbig geprägtem Rücken- und Deckeltitel, zweifarbigen Vorsätzen und illustriertem Schutzumschlag. Der Umschlag leicht nachgedunkelt, rand- und kantenberieben, partiell leicht randknickig und an fünf Stellen hinterlegt, die Einbandkanten mit einzelnen kleinen Druckstellen, ansonsten in rundum gutem Erhaltungszustand. Kongenial illustrierte Ausgabe von Orwells Klassiker, gedruckt auf ein holzfreies Papier Geese-Spezial-Offset 120g/qm, der Firma Ernst A. Geese, Hamburg. "Old Major, der die Tiere auf der "Herrenfarm" gelehrt hatte, daß der Tag ihrer Befreiung von der Tyrannei des Menschen bevorstehe, ist noch nicht lange tot, da gelingt es den vereinigten Tieren unter Führung der Schweine, den Farmer Jones zu verjagen. Aus der "Herrenfarm" ist die "Farm der Tiere" geworden. Die Begeisterung ist groß, und alle vierfüßigen und geflügelten Farmbewohner spüren, daß sie in der Lage sind, mit eigener Kraft voranzukommen und besser zu wirtschaften als unter Jones' Knute. Vor allem Schneeball, das klügste unter den Schweinen, tut sich mit kühnen Zukunftsprojekten hervor: Die ganze Farm soll elektrifiziert werden. Unter Schneeballs Führung wird auch Jones' Versuch, die Farm zurückzuerobern, heroisch zunichte gemacht. In dem Schwein Napoleon erwächst Schneeball jedoch ein mächtiger Konkurrent, und als die jungen Hunde, die Napoleon in aller Stille aufgezogen hat, stark genug sind, wird Schneeball von einem Tag auf den anderen verjagt. Von nun an dreht sich alles um Napoleon und seine Schweine: Sie brauchen auch in mageren Jahren Extrarationen, um, wie sie sagen, die anstrengende Arbeit der Leitung der Farm bewältigen zu können, und eines Tages ist die große Wandparole an der Scheune: "Alle Tiere sind gleich" um den Nachsatz ergänzt: ". . . aber manche sind gleicher" . . . George Orwell schrieb "Farm der Tiere" gegen Ende des Zweiten Weltkriegs als politische Parabel über den Verrat der Oktoberrevolution durch Stalin und seine Gefolgsleute. Als Spanienkämpfer hatte er hautnah die brutale Unterdrückung aller abweichenden Positionen im republikanischen Lager durch die Stalin-Leute erlebt, und nun legte er seine ganze Erbitterung und Enttäuschung in dieses Buch -in einer Zeit, als die Kritik am Kriegsalliierten "Onkel Joe" in England noch tabu war. Orwell, der 1950 starb, hat nur in Ansätzen miterlebt, wie aus seinem Buch ein gigantischer Erfolg wurde, wie es zu einer Art Bibel des Antikommunismus im Kalten Krieg avancierte. Heute ist das Etikett "Antikommunismus" auf Orwells Buch verblaßt - der Zeitpunkt ist gekommen, es neu zu lesen: als die beste politische Satire dieses Jahrhunderts, eine Parabel über das Thema "Die Revolution frißt ihre Kinder". Deshalb die neue Übersetzung. Mit F. K. Waechter hat sich ein Illustrator des Buchs angenommen, dessen Zeichnungen ganz bei der Fabel selbst bleiben, ohne darüber ihre satirische Schärfe zu verlieren. Vielleicht ist der Tag nicht mehr fern, an dem "Farm der Tiere" erstmalig auch in der Sowjetunion veröffentlicht wird - überflüssig ist das Buch auch dann noch nicht." (Verlagstext) In deutscher Sprache. 163, (5) pages. Groß 8° (167 x 227mm) Ohne Auflagenangabe [3.Aufl.] / Lizenzausgabe.

  • Hardcover/gebunden. Zustand: neuwertig. Erste Aufl. / Lizenzausgabe. Fadengehefteter illustrierter Pappeinband mit Rücken- und Deckeltitel und schwarzen Vorsätzen in sehr gutem, neuwertigem Erhaltungszustand, das Buch wurde lediglich zu Prüfzwecken aus der Originalfolie genommen. Gedruckt auf weißem (Comic) und gelbem Papier (Originaltext). "Ein Irrenhaus, drei Physiker, eine Chefärztin und eine potenziell weltzerstörerische Formel, die es zu verbergen gilt - zur Not auch mit einem Mord. Eine weltverändernde Entdeckung stellt den Physiker Möbius vor ein Dilemma. Wie kann er sein Wissen vor Missbrauch schützen? Seine Lösung: Einweisung in die Psychiatrie. In der Rolle als Unzurechnungsfähiger hofft er, die Erfindung geheim zu halten. Seine Mitpatienten Einstein und Newton, Agenten aus Ost und West, versuchen mittels der gleichen Scharade, an Möbius' Pläne zu gelangen. Two in One: Comic und Originaltext! Farbexplosiv, verrückt und hintersinnig. Feinstes Graphic Theatre von Benjamin Gottwald. "Bislang kannte ich noch nicht sehr viele gelungene Comicadaptionen von dramatischen Texten [. . .]. Mit Gottwalds "Physikern" ist jetzt ernsthafte Konkurrenz vorhanden." Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Verlagstext) Die Physiker, laut Untertitel eine Komödie in zwei Akten, ist ein Drama des Schweizer Schriftstellers Friedrich Dürrenmatt. Es entstand im Jahr 1961 und wurde am 21. Februar 1962 unter der Regie von Kurt Horwitz im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. 1980 überarbeitete Dürrenmatt das Stück geringfügig für seine Werkausgabe. Titelfiguren sind drei Physiker, die als Patienten in einer privaten psychiatrischen Klinik leben. Einer von ihnen hat eine Entdeckung gemacht, die die Gefahr der Vernichtung der Welt in sich birgt und damit zur Grundfrage des Stücks nach der Verantwortung der Wissenschaft führt. Dürrenmatt verknüpft diese Thematik mit seiner Dramentheorie, nach der jede Geschichte, ausgelöst durch den Zufall, die schlimmstmögliche Wendung nehmen müsse. Daher werden Die Physiker oft auch als Tragikomödie oder Groteske eingeordnet. Bereits die Uraufführung der Physiker war ein Erfolg. In der folgenden Saison avancierte es zum meistgespielten Theaterstück im deutschen Sprachraum und gehört heute zu den größten deutschsprachigen Theatererfolgen nach dem Zweiten Weltkrieg. (Wikipedia) In deutscher Sprache. 191, (1) pages. 4° (190 x 255mm).