Treffer (1 - 9) von 9

Ergebnisse anzeigen für

Produktart

  • Alle Produktarten
  • Bücher (9)
  • Magazine & Zeitschriften
  • Comics
  • Noten
  • Kunst, Grafik & Poster
  • Fotografien
  • Karten
  • Manuskripte &
    Papierantiquitäten

Filtern nach

Zustand

  • Alle
  • Neu
  • Antiquarisch/Gebraucht

Einband

Weitere Eigenschaften

Land des Verkäufers

  • alle Länder

Zahlungsarten

Verkäuferbewertung

1.

Valla, Lorenzo.

De libero arbitrio et providencia divina tractatulus feliciter incipit.

[nach diesem Titel suchen]

(Straßburg, Husner, um 1474/75)., 1474

Anbieter Antiquariat MEINDL & SULZMANN OG, (Wien - Vienna, Österreich)
Anzahl: 1
In den Warenkorb
Preis: EUR 4.500,00
Versand: EUR 18,00
Von Österreich nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Anbieter- und Zahlungsinformationen

Dieser Anbieter akzeptiert die folgenden Zahlungsarten:
Kreditkarte, Banküberweisung, Bar, PayPal, Vorauskasse

Kl.-Folio. Mit 2 rot eingemalten Initialen, rubriziert. 10 nn. Bll. 1 w. Bl. Einspaltig, 35 Zeilen. Gotische Type. Mod. Pp. GW M49248. Hain 15830. BMC I, 83. Goff V-70. Ritter, Inc. alsac. I,474.- Erste Einzelausgabe des sehr seltenen Druckes aus der berühmten Reihe italienischer humanistischer Erstausgaben, welche seinerzeit in Straßburg erschienen sind. Der Text wurde erstmals 1473 (Köln, Johann Schilling) in den "Dialogi decem variorum auctorum" gedruckt (GW M15282).- Dialog, in dem Valla die These verteidigt, daß Gottes Vorauswissen dem freien Willen des Menschen nicht widerspreche. Mit Widmung an García Aznárez de Añon, Bischof von Lerida. Lorenzo Valla gilt als Begründer der modernen Textkritik. Er wurde zwischen 1405 und 1407 in Rom geboren (gest. 1457 ebenda). Seine Ausbildung erhielt er bei Leonardo Bruni und den Kuriensekretären Rinuccio da Castiglione und Giovanni Aurispa, die zu den besten Philologen seiner Zeit zählten. Eine Anstellung im Vatikan wurde Valla unter Hinweis auf sein jugendliches Alter verwehrt. Er verließ Rom und siedelte nach Piacenza über. Erste Entwürfe seiner Dialoge "De voluptate" und "De libero arbitrio" entstanden. Seine Veröffentlichungen setzten ihn 1444 dem Verdacht der Häresie aus. Gegen ihn wurde ein Verfahren vor der Inquisition eingeleitet, die ihn aber aufgrund seiner geschickten Verteidigung und des königlichen Eingreifens nicht verurteilte. Unter dem Pontifikat von Papst Nikolaus V. übersiedelte Valla 1448 nach Rom und trat als "scriptor litterarum apostolicarum" in päpstliche Dienste. Dort setzte er seine philologische Tätigkeit mit der Übersetzung des Thukydides fort. 1455 wurde er Kuriensekretär. In seinen letzten Lebensjahren lehrte er erneut als Professor der Rhetorik und hielt u.a. Vorlesungen über Vergil und Cicero.- In den Rändern etw. staubfleckig, stellenweise gering braunfleckig. Mehrere Papierschäden (meist im Rand) restauriert. Das weiße Blatt am Schluß zu 2 Drittel mit zeitgenöss. hs. Einträgen. Inkunabeln. Artikel-Nr.: R47787.

Erstausgabe.

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

2.

Nider, Johannes.

Praeceptorium divinae legis, sive expositio decalogi.

[nach diesem Titel suchen]

Straßburg, Georg Husner, 13. Februar 1476., 1476

Anbieter Antiquariat Wolfgang Friebes, (Graz, Österreich)
Anzahl: 1
In den Warenkorb
Preis: EUR 8.000,00
Versand: EUR 14,50
Von Österreich nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Anbieter- und Zahlungsinformationen

Dieser Anbieter akzeptiert die folgenden Zahlungsarten:
Kreditkarte, Banküberweisung, Bar, Vorauskasse

Frühe Straßburger Ausgabe eines der Hauptwerke des Dominikaners Johannes Nider (vor 1385-1438). - Sein „Praeceptorium", ein bedeutender und hochgeschätzter exegetischer Text zu den zehn Geboten, war „lange Zeit das gesuchteste und am meisten gebrauchte Moralwerk [.]. Mit großer Klarheit werden hierin nach dem Dekaloge die Lehren der christlichen Moral in scholastischer Methode vorgetragen, die Prinzipien deutlich entwickelt und durch Casus conscientiae beleuchtet" (Schieler S. 382). Die Schrift befasst sich auch mit Zauberei und Hexerei. Vornehmlich in den Kapiteln 9-11 der Auslegung des ersten Gebotes behandelt er verschiedene Arten des Aberglaubens sowie „die falsche Translation der Menschen, Träume, Lose etc., die Verwandlung von Menschen in Thiere, speciell in Wölfe durch Dämonen etc." (ADB XXIII, 641ff.). Zusammen mit seinem „Formicarium" fanden die hier entwickelten Vorstellungen auch Eingang in den 1487 erschienenen „Hexenhammer" des Dominikaners Heinrich Institoris. - Das erste Blatt gestempelt u. mit altem Besitzvermerk. Ein Bl. mit Eckabriß (ohne Textverlust). Tlw. etw. wasserrandig, gebräunt bzw. mit zeitgen. Marginalien. Breitrandiges, weitgehend sauberes Exemplar. - GW M26941; Goff N200; Hain 11790; Pellechet 8431; BMC I 84; BSB-Ink N-163; Proctor 347; Ritter, Inc. alsac. I, 346; Scheidegger-Tammaro 976; Schlechter-Ries 1348; Zdanevyc 335; ISTC in00200000. la Gewicht in Gramm: 4000 Fol. 330 nn. Bll. (ohne das erste u. letzte weiße.; 2 Kol., 37 Zeilen), Mod. Schweinsldr.-Bd. im Stil d. Zt. a. 4 Bünden m. Streicheisen-Blindprägung. 0. Artikel-Nr.: 52991.

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

3.
Speculum naturale.: Vincentius Bellovacensis, [auch

Vincentius Bellovacensis, [auch Vincent de Beauvais]:

Speculum naturale.

[nach diesem Titel suchen]

[Straßburg, Drucker mit dem bizarren R (Adolf Rusch), nicht nach 1476]., 1476

Anbieter Matthaeus Truppe Antiquariat, (Graz, Österreich)
Anzahl: 1
In den Warenkorb
Preis: EUR 35.700,00
Versand: EUR 22,00
Von Österreich nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Anbieter- und Zahlungsinformationen

Dieser Anbieter akzeptiert die folgenden Zahlungsarten:
Kreditkarte, Rechnung, Vorauskasse

Gotico-Antiqua. 367 (statt 370, ohne 2 weiße und das erste Textblatt) nn. Bll. mit 2 Spalten zu je 66 Zeilen durchgehend rubriziert, mit eingemalten Lombarden in Rot und Blau und 6 teils. historisierten Pracht-Initialen (diese von neuer Hand). Erste Ausgabe der umfassendsten und größten Naturenzyklopädie des Mittelalters, verfaßt von dem Dominikaner Vinzenz von Beauvais, sehr selten. - GW M50635. Goff V 292. BSB-Ink. V-206. Amelung, Reutlingen 97. Klebs 1036.1. Stillwell, Science 712. Coppinger 6257. - "Edition princeps. Very rare. Printed by Adolf Rusch in the Strassburg print shop of Johann Mentelin, the date of this first edition of Speculum Naturale (usually given as "not after 1478") was revised according to a purchase date found in the copy of the library of the Institution of Electrical Engineers, London. It forms two volumes of the author`s Speculum Maius, which in a complete set of all four parts, is the largest incunabula known, consisting of seven enormous folio volumes, often found bound in ten. Written in the mid-thirteenth century, the Speculum Maius is the greatest and most comprehensive of all the encyclopedias generated in the Middle Ages. It records a very complete overview of all the classical and ecclesiastical knowledge and information available to late medieval man. According to the original plan the work was divided into four main parts dealing respectively with nature, doctrine (science), morality and history (Speculum Naturale, Doctrinale, Morale, Historiale). The text of each of these sections consists of quoted extracts (some of them very long) from a large number of Latin, Greek, Arabic and Hebrew writings (some 450 authors represented). It is a superior effort over earlier, similar encyclopedias, due to Vincent`s access to a larger, better library than other compilers. However, this compilation was more remarkable for its size than for its quality. Vincent did not take the time to assimilate his material into an organic text, instead he quotes from documents available to him without adding anything new or even applying a commentary to explain contradictions. The task was immense, and must have required a long time to compile. Vincent carefully quotes passages and assigns the extracts to their proper authors. During his lifetime Vincent was able to complete all the volumes with the exception of the Speculum Morale, which was written between 1310 and 1325. Yet as it was a part of the original plan, this section has been included in every printed edition of the Speculum Maius. For the purposes of this work the Speculum naturale is the section of interest. It is organized in the form of a commentary on the first chapter of Genesis, and comprises a prologue and 32 books (with a total of 3,718 chapters). It is printed in two large folio volumes, and the subjects treated include geography, geology, mineralogy, agriculture, botany, astronomy, birds, animals, anatomy, physiology, and psychology. All of which are extensively discussed in an order suggested by the Biblical account of the creation. Book 8 describes precious and semiprecious stones in the form of a lapidary, based on the theories of Aristotle and Ibn Sina and influenced by Albertus Magnus. Book 15 covers Astronomy, Astrology, The Seasons, Temporal Divisions of the Liturgical Year; Book 28, Human Anatomy; Book 31, Human Reproduction; Book 32, Geography, World History" (Minrec). - "The Speculum Naturale deals with its subjects in the order that they were created: it is essentially a gigantic commentary on Genesis 1. Thus, book i. opens with an account of the Trinity and its relation to creation; then follows a similar series of chapters about angels, their attributes, powers, orders, etc., down to such minute points such as their methods of communicating thought, on which matter the author decides, in his own person, that they have a kind of intelligible speech, and that with angels, to think and to speak are not the same process. Book ii. treats. Bd. 1 (von 2).. Artikel-Nr.: 15861.

Erstausgabe.

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

4.
Sermones dominicales super evangelia et epistolas.: Hugo de Prato

Hugo de Prato Florido.

Sermones dominicales super evangelia et epistolas.

[nach diesem Titel suchen]

[Strassburg, Drucker des Jordanus von Quedlinburg (Georg Husner?), nicht nach 1482]., 1482

Anbieter Antiquariat Wolfgang Friebes, (Graz, Österreich)
Anzahl: 1
In den Warenkorb
Preis: EUR 5.500,00
Versand: EUR 14,50
Von Österreich nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Anbieter- und Zahlungsinformationen

Dieser Anbieter akzeptiert die folgenden Zahlungsarten:
Kreditkarte, Banküberweisung, Bar, Vorauskasse

Bedeutende mittelalterliche Sammlung von Sonntagspredigten über die Evangelien und Briefe. Der Verfasser Hugo de Prato Florido trat nach einem Studium der Theologie in Neapel im Jahre 1301 in Pisa in den Dominikanerorden ein und verstarb 1322 in Prato. - Eindrucksvoller Frühdruck, wahrscheinlich aus der Werkstatt Georg Husners, der seit 1473 in Strassburg nachweisbar ist. Ab etwa 1480 bis 1498 blieben seine Arbeiten stets ohne Druckerangaben. - Oberes Kapital m. gekl. Einriß. Das erste Registerbl. am Kopfsteg hinterlegt (ohne Textverlust). Ganz vereinzelt rubriziert bzw. mit zeitgen. Marginalien. Fast durchg. kl. Wurmstich (mit unbedeutendem Buchstabenverlust). Schwach gebräunt u. tlw. leicht fingerfleckig bzw. wasserrandig. - GW 13574; Hain/C. 9003; BSB-Ink H-416; Proctor 633A; Goff H509; BMC I, 130; ISTC ih00509000. la Gewicht in Gramm: 4000 Fol. 368 nn. Bll. (ohne das erste u. letzte weiße; Got. Type, 2 Spalten, 42-43 Zeilen mit zahlr. Initialspatien), Mod. Ldr.-Bd. a. 7 Bünden. 0. Artikel-Nr.: 44017.

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

5.
Mammotrectus super Bibliam.: Marchesinus, Johannes.

Marchesinus, Johannes.

Mammotrectus super Bibliam.

[nach diesem Titel suchen]

Straßburg, [Martin Flach], 1487., 1487

Anbieter Antiquariat Wolfgang Friebes, (Graz, Österreich)
Anzahl: 1
In den Warenkorb
Preis: EUR 5.500,00
Versand: EUR 14,50
Von Österreich nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Anbieter- und Zahlungsinformationen

Dieser Anbieter akzeptiert die folgenden Zahlungsarten:
Kreditkarte, Banküberweisung, Bar, Vorauskasse

Erste bei Martin Flach gedruckte Ausgabe dieses spätmittelalterlichen, von Luther verdammten „Lehrbuches für Cleriker, in welchem alle in der hl. Schrift und im kirchlichen Stundengebet vorkommenden schwierigen Worte etymologisch und grammatikalisch erläutert werden" (Wetzer/W. VIII, 586). - Einband tlw. leicht berieben bzw. bestoßen. Schließe fehlt. Titelblatt mit Randläsuren, aufgezogen u. (wie auch das Vorsatzbl.) mit mehreren Besitzvermerken bzw. Einträgen u. einem kleinen Exlibris. Wenige Bll. mit Randdefekten ohne Textberührung. Vereinzelte alte Marginalien. Etw. wurmstichig u. tlw. etw. gebräunt, fleckig bzw. wasserrandig. - GW M20808; Hain/C. 10566; BMC I, 148; Feigelmanas 289; Goff M-248; Pellechet 7543; Proctor 674; ISTC im00248000. ge Gewicht in Gramm: 2000 4°. Mit rot eingemalten Initialen. 32 nn. (das letzte weiß), 285 num. Bll. (ohne das letzte weiße; Got. Typ., 2 Kol., 37 Zeilen), Späterer blindgepr. Ldr.-Bd. aus älterem Material auf 3 Bünden über Holzdeckeln mit Metallbeschlägen. 0. Artikel-Nr.: 45549.

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

6.

Rolewinck, Werner.

Fasciculus temporum omnes antiquorum cronicas complectens.

[nach diesem Titel suchen]

[Straßburg, Johann Prüss, nach dem 6. April 1490 und vor 1495]., 1495

Anbieter Antiquariat Wolfgang Friebes, (Graz, Österreich)
Anzahl: 1
In den Warenkorb
Preis: EUR 8.000,00
Versand: EUR 14,50
Von Österreich nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Anbieter- und Zahlungsinformationen

Dieser Anbieter akzeptiert die folgenden Zahlungsarten:
Kreditkarte, Banküberweisung, Bar, Vorauskasse

Eine von fünf bei Prüss in Straßburg gedruckten Ausgaben des Faszikulus, der seit seinem Erscheinen 1474 in Köln mehr als 30 Ausgaben erlebte und „den größten und ganz ungewöhnlichen Erfolg" (ADB XXIX, 73) gehabt hat. - Werner Rolewinck (1425-1502) lebte seit 1447 als Kartäusermönch in Köln und verfaßte zahlr. theologische und historische Arbeiten, unter denen das vorliegende Werk, ein geschichtlicher Abriß von der Erschaffung der Welt bis zum Ende des 15. Jahrhunderts, die bei weitem größte Verbreitung gefunden hat. Die vorliegende Ausgabe verzeichnet als letztes Datum den Tod des ungarischen Königs und großen Bibliophilen Matthias Corvinus im Jahre 1490. Auf Bl. LXXXIX verso befindet sich ein ausführlicher Hinweis auf die Erfindung des Buchdrucks. - Neben mehrfach verwendeten Stadtansichten zeigen die Textholzschnitte die Arche Noah, den Turm zu Babel, Salvator mit Weltkugel sowie einige Mißgeburten. - Titel u. das erste Registerblatt m. alten, tlw. gestrichenen Besitzvermerken. Vereinzelte alte Marginalien bzw. kl. Randläsuren. Tlw., bes. am Kopfsteg, etw. wasserrandig. Leicht gebräunt bzw. (stock-) fleckig. - GW M38727; Hain/C. 6915; Goff R 275; BSB R-250; Schramm XX, 27; Schreiber 5120; ISTC ir00275000. la Gewicht in Gramm: 2000 Fol. Mit einem ganzs. Holzschnitt am Titel verso, 15 tlw. wiederh. Textholzschnitten u. zahlr. schematischen Textholzschnitten. 6 nn., 90 röm. num., 2 weiße Bll. (Got. Type, 2-3 Spalten), Mod. Schweinsldr.-Bd. im Stil d. Zt. a. 4 Bünden m. Streicheisen-Blindprägung. 0. Artikel-Nr.: 52837.

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

7.

Brunschwig Hyreronimo

Buch der Cirurgia

[nach diesem Titel suchen]

Straßburg Grüninger, 1497

Anbieter VISURGIS Wilfried Henze, (Höxter, Deutschland)
Anzahl: 1
In den Warenkorb
Preis: EUR 194,29
Versand: EUR 9,95
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Anbieter- und Zahlungsinformationen

Dieser Anbieter akzeptiert die folgenden Zahlungsarten:
Kreditkarte, Banküberweisung, Rechnung, Vorauskasse

Handeinband in Schuber, Erstes deutsches Lehrbuch in der Wundarzneikunde, mit frabigen Holzschnitten, Faksimile-Ausgabe nach der Inkunabel aus der niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, 1. Ausgabe Straßburg 1497 bei Johannes Grüninger, limitierte Vorzugsausgabe von 599 numerierten Exemplaren bei Dr. Gerhard Zierau KG im Gertenbach, 1967, mit einer wissenschaftlichen Einführung als Beilage von Dr. med. Christian Probst vom Institut für Geschichte der Medizin der Universität Münster, dieses Exemplar trägt die Nummer 178. 1024. Artikel-Nr.: Natur 19.

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

8.

Gesta Romanorum].

Gesta Romanorum cu[m] applicatio[n]ib[us] moralisatis ac misticis.

[nach diesem Titel suchen]

[Straßburg, Drucker des Jordanus von Quedlinburg], 13. Januar 1499., 1499

Anbieter Antiquariat Wolfgang Friebes, (Graz, Österreich)
Anzahl: 1
In den Warenkorb
Preis: EUR 8.000,00
Versand: EUR 14,50
Von Österreich nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Anbieter- und Zahlungsinformationen

Dieser Anbieter akzeptiert die folgenden Zahlungsarten:
Kreditkarte, Banküberweisung, Bar, Vorauskasse

Die spätmittelalterliche Exempelsammlung „Gesta Romanorum" wurde erstmals 1473 gedruckt und fand bis in die Barockzeit in wechselndem Umfang weite Verbreitung. Das Werk bietet eine große Vielfalt an Themen und Geschichten. „Neben antiken Stoffen (Medusa, Perseus, Pyramus und Thisbe, Odysseus und die Sirenen, Alexander der Große, Apollonius von Tyrus) stehen eine Paraphrase des alttestamentlichen Buches Esther, die Geschichte vom Aussatz heilenden Propheten Elischa, die Geschichte vom Mord an Siseras durch Jaël, die christlichen Legenden von Alexius, Julianus Hospitator, Gregorius und Eustachius, Fabeln (Androklus und der Löwe), die Geschichte von der Schlange am Busen ihres Retters, schwankhafte Geschichten wie z. B. vom eingebildeten Kranken, Beschreibungen von ritterlichen Turnieren und vieles mehr" (F. Wagner, Lexikon des Mittelalters, Bd. 4, 1408). - Tlw. leicht wasserrandig. Rechte untere Ecke tlw. m. kl. Fehlstelle bzw. Wurmspur (weit ausserhalb des Satzblocks). Tlw. schwach gebräunt bzw. fleckig. - GW 10902; Hain/C. 7751; Goff G 296; BMC I, 146; BSB G-214; Döring-Fuchs G-94; ISTC ig00296000. la Gewicht in Gramm: 2000 Fol. 8 nn., 93 röm. num., 1 weißes Bll. (Got. Type, 2 Spalten, 46 Zeilen mit Initialspatien), Mod. Schweinsldr.-Bd. im Stil d. Zt. a. 4 Bünden m. Streicheisen-Blindprägung. 0. Artikel-Nr.: 52902.

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

9.
Krönung der Maria mit Engeln. Altkolorierter Einblattholzschnitt.: Einblattholzschnitt

Einblattholzschnitt

Krönung der Maria mit Engeln. Altkolorierter Einblattholzschnitt.

[nach diesem Titel suchen]

Straßburg oder Freiburg, um 1500., 1500

Anbieter Antiquariat Buechel-Baur, (Winnenden, Deutschland)
Anzahl: 1
In den Warenkorb
Preis: EUR 1.500,00
Versand: EUR 34,99
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Anbieter- und Zahlungsinformationen

Dieser Anbieter akzeptiert die folgenden Zahlungsarten:
Kreditkarte, Banküberweisung, Bar, Vorauskasse

Größe 13x10,8 cm. Vor einer halb hohen Steinmauer sitzt Maria, frontal gesehen, auf einer Steinbank. Sie hat langes lockiges Haar mit einem Reifennimbus und hält in ihrer linken Hand ein Lilienzepter; auf ihrem rechten Knie steht das nackte Kind, dessen Rücken sie stützt und das nach einer Brosche ihres Gewandes greift. Über ihr schwebt ein Engel, der ihr eine Krone mit sehr hohen Zinken auf das Haupt setzt; rechts hinter der Mauer befindet sich ein zweiter Engel, der ein Notenblatt mit der Aufschrift "Maria" hält. Neben dem Steinsitz rechts eine buschige Blattpflanze. – Der Holzschnitt fand Verwendung für ein Notenblatt mit 11 fünflinigen Notenzeilen, die für „Altus, Discantus, Bassus, Tenor" bestimmt sind und mit dem dazugehörigen gedruckten Gedicht (zweizeilige Überschrift und 5 Verse zu je vier Zeilen): "Carmen in laudem et honorem virginis Mariae.". Der Holzschnitt ist eine seitengleiche Kopie eines Ende des 15. Jahrhunderts entstandenen, der jedoch weder Mauer noch den zweiten Engel zeigt (vgl. Schreiber 1116). Dieser Holzschnitt wurde eine Zeit lang dem jungen A. Dürer zugeschrieben, Schoch sieht ihn aber – wie schon Schreiber- eher in der Schongauer-Nachfolge und scheidet ihn aus dem Werk Dürers wieder aus(Schoch/Mende/Scherbaum Bd. III, A 45.1). - Äußerst selten! Nach Schreiber sind nur zwei unkolorierte Exemplare in Eichstätt und Hannover bekannt. An drei Seiten bis zur Einfassungslinie beschnitten, oberhalb des Holzschnittes Fragment einer der 5-linigen Notenzeilen mit Quadratnoten. Randbeschädigungen an den Längsseiten sorgfältig restauriert. Links unten im Abdruck etwas flau (im unkolorierten Eichstätter Exemplar ebenso). In Passepartout. Schreiber (Handbuch) 1115; Weis-Liebersdorf, Inkunabeln des Formschnitts in den Bibliotheken zu Eichstätt, S. 12 + Tafel 10 (mit Abb. des Gesamtblattes). Artikel-Nr.: 1105.

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

Treffer (1 - 9) von 9






bis

bis

Suche verfeinern

Eigenschaften:




Kürzlich hinzugefügte Bücher:






Angaben zurücksetzen