65 Ergebnisse

Produktart Auswahl aufheben

Zustand

Einband

Weitere Eigenschaften

Gratisversand

Land des Verkäufers

Verkäuferbewertung

  • EUR 20,00 Versand

    Von Deutschland nach USA

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    1.-3. Tausend. 4°. 103 S. Orig.-Karton mit Schutzumschlag Gutes Exemplar. Letztes Blatt etwas stockfleckig.

  • Gut/Very good: Buch bzw. Schutzumschlag mit wenigen Gebrauchsspuren an Einband, Schutzumschlag oder Seiten. / Describes a book or dust jacket that does show some signs of wear on either the binding, dust jacket or pages.

  • 7 Blätter, 74 einseitig teils farbig bedruckte geographische Karten und Bildafeln. - Heller Original Halbleineneinband mit olivgrünen Buchdeckeln und silbergeprägtem Deckeltitel; groß-Folio (ca. 58 x 58 x 3 cm; ca. 3 kg.). *** [Ausklingender ERWEITERTER FRÜHLINGS-VERKAUF / Fading EXPANDED SPRING-SALE: immer noch UM FAST 40% REDUZIERTER PREIS bis Montag 30.05.2022, 24 Uhr (PRICE-REDUCTION until Monday, May 30th, 12 p.m.); ursprünglicher Preis / originally: EUR 850,-] --- 1. AUFLAGE ÜBERGROSSFORMATIGE GEBUNDENE ORIGINALAUSGABE DES SELTENEN KARTENWERKES. - Bindung formatbeding leicht gelockert, Einbandecken etwas berieben, erste und letzte Blätter mit leichter Randläsur; SEHR GUTES EXEMPLAR DER FRAGILEN PUBLIKATION. --- Der mittelalterliche Begriff 'Mark' als wehrhafte Grenzregion wurde bereits im 19. Jahrhundert unter deutschnationalen Vorzeichen wieder aufgegriffen. 1918 - nach dem Ersten Weltkrieg - wurde für das wirtschaftlich schwache Ostbayern (Niederbayern, Oberpfalz, Oberfranken), das sich durch die neu gegründete Tschechoslowakei bedroht sah, die Bezeichnung 'Ostmark' eingeführt. Der oberfränkische Gauleiter und Reichswalter des Nationalsozialistischen Deutschen Lehrerbundes (NSLB, mit Sitz in Bayreuth) Hans Schemm (1891-1935) setzte 1933 die Gründung des 'NS-Gau Bayerische Ostmark' mit Bayreuth als Hauptstadt durch. Mit 'Ostmarklied', 'Ostmarkstraße', 'Ostmarkverlag' etc. bemühte sich die Gauleitung in der Folge, ein 'Ostmarkbewusstsein' zu fördern. 1942 wurde das nun - vorübergehend(!) - nicht mehr im Grenzgebiet liegende Gebiet in 'Gau Bayreuth' umbenannt. . .

  • 8° OKart. 218 Seiten mit zahlreichen Illustrationen. Umfangreiche Geschichte der Burschenschaft Ostmark - Breslau mit Matrikel,Ordnungen,Totentafeln,Sprechertafeln und Auflistungen von Leibfamilien.Buchschnitt leicht nachgedunkelt.Vorderdeckel mit kleineren Druckstellen,Insgesamt noch gutes und textsauberes Exemplar. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 550.

  • Alldeutscher Verein für die Ostmark, Wien 1913, XI + 636 S., gepr. Oln mit rotem Rundumfarbschnitt, Frontispiz, Stempel im Vorsatz, Name im Titel, leicht berieben, Inhalt u.a.: Schönerer in der Judenfrage, Der österreichische Reformverein, Deutschnational-antisemitische Presse, Deutschnationale Vereine, Schönerer als Sozialreformer, Studentenschaft, Schulverein, Schönerer der treueste Bismärcker, Verurteilung Schönerers, Werdegang der Alldeutschen Bewegung in Deutschland uvm., guter- sehr guter Zustand. Buch.

  • Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Ganzleinen GLn / OLn / Ln 8vo im Format 17 x 24,5 cm) mit Rücken- und Deckeltitel, Schrift: Fraktur. 226 Seiten, mit zahlreichen Foto-Abbildungen auf Kunstdruckpapier wie z.B.: Offiziere eines Heeresbergführerkurses an der am Großglockner-Kreuz gehißten Reichskriegsflagge; deutsches Kampfflugzeug am Großglockner; Wehrmachtkolonne: Rast am Wolfgangssee; Kradschützendicht vor Wien; Österreichische Regimentsfahne beim Empfang des Führers in Graz am 3.4.1938; Der Führer betritt am 9.4.1938 das Wiener Rathaus (Luftbild von Leutnant Julius Giessmann aus Wiener Neustadt); Staffeln vom Hindenburg-Geschwader über dem befreiten Sudetenland; Jubel und Begeisterung umbranden die Befreier (sudetendeutsche Jugend mit deutschem Gruß); Sudetendeutsches Freikorps marschiert (singende Männer in Kolonne - Zivilisten mit Hakenkreuzarmbinden); Gebirgspioniere und Jugend aus dem Moldautal beseitigen eine tschechische Straßensperre; neugierig betrachtet die Jugend von Kupferberg ihre Heimat durchs Scherenfernrohr; An der neuen Grenze auf Wacht (Maschinengewehr mit drei Mann Besatzung in Stellung); Für das leibliche Wohl der Truppe wurde gesorgt - am Backofen einer Bäckereikompanie / der Führer an einem tschechischen Bunker bei Gr.-Mergthal (Foto von Feldwebel Georg Kreuter aus Leisnig/Sachsen); Der Führer in Kleinherrndorf (Foto von Unteroffizier d.R. G.Steindorf aus Glauchau/Sachsen). - Aus dem Vorwort: "Das Jahr 1938 wird in die Geschichte eingehen als das Jahr, in dem Adolf Hitler Großdeutschland schuf. Für die neuerstandene Wehrmacht aber wird es allezeit das erste Jahr der Bewährung sein. Gewiß, diese Bewährung erolgte nicht auf dem Schlachtfeld. Der innere Wert der neuen Wehrmacht aber, ihre Einsatzbereitschaft und Treue zu Führer und Volk, zeigten sich beide Male, als Adolf Hitler im Jahre 1938 die Wehrmacht zum Vollstrecker seines Willens, zur Schaffung Großeutschlands berief. Deist, Stimmung und Wesen dieser Wehrmacht können nicht besser festgehalten und aufgezeigt werden als in Streiflichtern aller Art, wie sie die verschiedenartigsten Verfasser zu Papier brachten. die diese große Zeit in der Wehrmacht des Führers miterleben durften. Eine Auswahl der besten Arbeiten aus insgesamt rund 1700 Einsendungen ist nun in Buchform zusammengestellt worden gibt ein ein packendes, anschauliches Bild vom Wesen des deutschen Soldaten, des deutschen Arbeiters, vom inneren Wert der neuen Wehrmacht schlechthin. Jjedes erläuternde Worte übrig sich." - Mit dem Gedicht "Dein Sieg ist unser Großdeutschland" von Unteroffizier Herbert Richter/Erlangen. - Aus dem Inhalt: Die Reichskriegsflagge auf dem Großglockner / Mit dem Führer von Mühldorf bis Linz / Uns trug die Ostmark / Deutsches Land kehrt heim / Befreiung aus tiefster Not / Einsatz Österreich / Verkannte deutsche Soldaten / Ein Ostmärker erlebt die Befreiung / Wirie waren die ersten! Sudetenland wird frei! / Ein Lied marschiert mit uns in das Sudetenland / Südmähren wird frei / Eine unvergessliche Stunde / Junge Soldaten reiten für den Führer, von Fahnenjunker-Unteroffizier Werner Effenberger, Dresden / Mit der motorisierten Aufklärungs-Abteilung / Die Garnitur aus Komotau / Endlich seid Ihr da! / Herzensfreude - Freudentränen / Wir waren mit dabei! / Als Flakartillerie im Sudetenland / Die Schwarzkoppe / Ein Sudetendeutscher erzählt / Alte Kameraden / Erlebnis mit einem tschechischen Bauern / Befreiungsmarsch im Adlergebirge / Grenzwacht / Von Magdeburg nach Eger / Kavallerie im Sudetenland / Soldat auch am Schreibtisch, von der Wehrbez.-Feldwebel Otto Höfler, Bad Reichenhall / Am Westwall / Aufregung in der Eifel / Ein vergessenes Regiment / Heute muss alles getarnt werden / Arbeiter, Funker und Soldaten / Posten im Grenzgebiet / Soldaten und Arbeiter schaffen ein deutsches Wunder / Leitspruch einer Flakbatterie. - Deutschland, Deutsches / Drittes / Großdeutsches Reich, 2.Weltkrieg, deutsche Truppen / Streitkräfte im Angriff, Heimholung vom Sudetengau und von Österreich, illustrierte Bücher, Nationalsozialismus, nationalsozialistisches / völkisches / militärisches / soldatisches Gedankengut. - Kriegsdruck / Erstausgabe in guter Erhaltung. Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Steifumschlag / Broschur / Kartoneinband 8vo im Format 13 x 19 cm) mit Deckeltitel, 124 Seiten, Schrift: Fraktur, mit Druckvermerk "Gegen die Herausgabe dieser Schrift werden seitens der NSDAP keine Bedenken erhoben. Berlin, 14. Mai 1935: Der Vorsitzende der Parteiamtlichen Prüfungskommission zum Schutze des s" - Aus dem Inhalt: Vorwort - International und national - Sozialismus - Führertum - Politik und Wirtschaft -Nationalsozialismus - Das Hakenkreuz - Adolf Hitler - Der 9. November 1923 - Der Jude - Volksgemeinschaft - Volk und Staat - Volksaufartung - Der nordische Mensch - Blut und Boden - Deutsches Recht - Der Eigentumsbegriff - Heimat, Vaterland - Adel der Arbeit -Arbeitsdienst - Helden- und Händlergeist - Feigheit und Wehrgeist - Soldatische Geisteshaltung - Mut und Mannhaftigkeit - Kameradschaft - Disziplin - Kampf - Ehre - Treue - Freiheit - Revolutionäre und Rebellen - Das Kampflied - Die Fahne - Deutsche Abende - Uniform und Steine - Die Leistung entscheidet - Soldaten der Idee. - Aus dem Vorwort: "Die SA. als die Trägerin des Kameradschaftsgeistes aus dem Schützengraben des Weltkrieges, der in sich birgt die Treue zu Führer und Volk, Glauben an das Vaterland, bedingungslosen Einsatz. Von diesem Geiste beseelt, erstürmte die SA dem Führer und seiner Idee die Macht. Vom gleichen Geiste getragen wird die SA ihrer großen Zukunftsaufgabe gerecht werden, Glaubensträger und Glaubenskünder des Nationalsozialismus zu sein. In dieser Richtung hat das vorliegende Buch eine Aufgabe zu erfüllen." - Mit zeittypischen Ausführungen wie z.B.: "Die Juden bilden keine selbstständige Rasse, sondern sie sind ein Volk, in dem verschiedene Rassen sich gefunden haben, u.a. die vorderasiatische und die orientalische. Der Führer sagt vom Juden, daß er den gewaltigsten Gegensatz zum Arier bilde, und fährt fort: "Kaum bei einem Volk der Welt ist der Selbsterhaltungstrieb stärker entwickelt als beim sog. "auserwählten". Er ist und bleibt der typische Parasit, ein Schmarotzer, der wie ein Bazillus sich immer mehr ausbreitet, sowie nur ein günstiger Nährboden dazu einlädt. Mit allen Mitteln versucht er die rassischen Grundlagen des zu unterjochenden Volkes zu verderben. . ." - Deutsches / Drittes Reich, Nationalsozialismus, Sturmabteilung, der Jude der gewaltigste Gegensatz zum Arier, Adolf Hitler über das Judentum, verderbliche Rolle des Judentums in Deutschland, , , . - 5. Auflage in guter Erhaltung Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Steifumschlag / Broschur / Kartoneinband 8vo im Format 15,5 × 23 cm) mit verziertem Deckeltitel. 191 Seiten, Schrift: Fraktur. - Aus dem Inhalt: Dr. H.-H. Lammers (Reichsminister und Chef der Reichskanzlei): Staatsführung im Dritten Reich. Grundlagen des nationalsozialistischen Staatsaufbaus, Der Führerstaat, Partei und Staat - Reichsstatthalter Dr.Seyß-Inquart: Praktische Probleme des Anschlusses für Recht und Wirtschaft in Österreich - SS-Oberführer Staatssekretär Dr. Wilhelm Stuckart: Die Eingliederung der deutschen Ostmark in den Rechts- und Verwaltungsraum des Reiches - Senatspräsident a.D. Dr. Egbert Mannlicher: Probleme der Verwaltungsorganisation, des Verwaltungsverfahrens und der Verwaltungsgerichtsbarkeit im Gefolge der Wiedervereinigung Österreichs mit dem Reich - Minister Dr. Hueber (Beauftragter des Reichsministers der Justiz): Die Rechtsangleichung auf dem Gebiete des Zivil- und Strafrechts - Ministerialrat Dr.Erich Gruber (Ministerium für innere und kulturelle Angelegenheiten, Wien): Die Überführung der österreichischen Beamten in das reichsdeutsche Beamtenrecht - Ministerialdirektor Dr. Gütt (Reichsministerium des Inneren, Berlin): Gesundheits- und Rassenpflege im Dritten Reich - Die Sicherung der deutschen Volksernährung, von Reichshauptamtsleiter der NSDAP Dr.Reischle (zur Zeit im Stabe des Reichskommissars Gauleiter Bürckel, Wien) - Josef Wagner, Reichskommissar für die Preisbildung: Nationalistische Preispolitik - Prof.Dr. Richard Suchenwirth, Rektor der Hans Schemm-Hochschule für Lehrerbildung, Pasing vor München: Vom Ersten zum Dritten Reich. - Aus dem Vorwort: "Die Arbeit der neuen Verwaltung-Akademien in Wien, Graz und Innsbruck wurde vom 20. bis 24. Juni mit je einer wissenschaftlichen Halbwoche begonnen, deren Erfolg die Notwendigkeit der Beamtenfortbildungsarbeit in Österreich bewiesen hätte, wenn es eines Beweises noch bedurft hätte. Der Reichsstatthalter in Österreich, Dr.Seyß-Inquart, Minister, Staatssekretäre und hohe Ministerialbeamte haben in diesen Tagen den österreichischen Berufskameraden wesentliches Wissen um den neuen großdeutschen Aufgabenkreis vermittelt, in denen sie die historische Tat des Führers hineingestellt hat. Mit vorbildlichem Eifer hat die österreichische Beamtenschaft diese Gelegenheit ergriffen, um ihr innerstes Interesse für ihre neuen Aufgaben und deren wissenschaftliche Durchdringung zu bekunden" / "Ein im deutschen Volk wurzelndes, von nationalsozialistischer Weltanschauung durchdrungenes Berufsbeamtentum, das dem Führer des Deutschen Reiches und Volkes, Adolf Hitler, in Treue verbunden ist, bildet einen Grundpfeiler des nationalsozialistischen Staates" - Deutsches / Drittes Reich, Großdeutschland vor dem 2.Weltkrieg, völkische Staatspolitik, Rassenreinheit, Artverwandschaft, Beamte / deutscher Beamtenkörper im Nationalsozialismus, nationalsozialistisches Berufsbeamtentum, Reichsbeamte der Ostmark, Beamtenfortbildungsarbeit in Österreich, Grundfragen des nationalsozialistischen Staatslebens, Verwaltungstraditionen der deutschen Beamten des Altreiches, einheitliches Beamtentum des nationalsozialistischen Großdeutschen Reiches, der deutsche Mensch das wertvollste Gut der deutschen Nation, Gesunderhaltung des deutschen Volkes, Deutsches Frauenwerk, zielbewußte Rassenpflege im völkischen Führerstaat, planmäßige Ausrottung der homosexuellen Verführung durch Einführung der Frühehe in Deutschland. - Erstausgabe in guter Erhaltung Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Vollständige Ausgabe im Original-Verlagseinband (Ganzleinen / Leinen / OLn / Ln 8vo im Format 15 x 22,5 cm) mit Rücken- und Deckeltitel und Kopffarbschnitt. 175 Seiten, mit 18 Fotoabbildungen auf Kunstdruckpapier, Schrift: Fraktur. - Aus dem Inhalt: Zum Geleit, von Dr. Robert Kauer (Präsident des Evangelischen Oberkirchenrates / Wien) - (Ostmark:) Der Anteil der evangelischen Kirche Österreichs am Freiheitskampf des deutschen Volkes - Ein Dankeswort der SA - Der 25. Juli des Jahres 1934 - Deutsches Gebet - Evangelisch und Deutsch in Innsbruck - Die Armensünderzelle, Gedicht - Ein Hirtenbrief - Gott ist unsere Zuversicht, Lied - Der Kampf in Salzburg - Unser Pfarrer half uns (Salzburg) - Seelsorger bei den "Gastenern" - "Sie sind ein armer Vater" - Kampf um Treue und Recht - Einzelhaft, Gedicht - Vergessen werde ich`s nie - Die Schwarzen haben mich umgebracht - Sterben können für Deutschland - Als Seelsorger im Anhaltelager - Vor dem Führer - (Sudetenland:) Wir sind Brüder, von Kirchenpräsident Dr. Erich Wehrenfennig / Gablonz - Die Bedeutung der evangelischen Kirche im sudetendeutschen Volk - Die deutsche evangelische Kirche im Sudetenland kehrt heim ins Reich - Der evangelische Pfarrer von Freudenthal erzählt - Schicksalstage - Ein Brief aus Karlsbad - Im tschechischen Gefängnis, von Kirchenrat Friedrich Knorek/Trautenau - "Wir danken unserem Führer", "Die Knechtschaft hat ein Ende", "Heil unserer Wehrmacht!": Als Sanitäts-Feldwebel d.B. beim Einmarsch ins Sudetenland - Deutsch und evangelisch, ein Nachwort des Herausgebers (Pfarrer Walter Endesfelder, Berlin-Zehlendorf) - ). -"Es war am 17. Januar 1934, Vorabend des Reichsgründungstages. Die Kirche war überfüllt. Die Bevölkerung war äußerst erregt durch einige schmachvolle Terrorakte der Heimwehr gegenüber jungen wehrlosen Nationalsozialisten, die man auf der Straße abgefangen, in einem Auto jenseits des Weichbildes der Stadt verschleppt und schwer misshandelt hatte. Mein Text war Lukas 18,7 f.: "Sollte Gott nicht auch retten seine Auserwählten, die zu ihm Tag und Nacht rufen, und sollte er` s mit ihnen verziehen? Ich sage euch: er wird sie erretten in einer Kürze". Ich schilderte die Not der Zeit, den Jammer der Unterdrückung und die Verfolgung des größten Teils der Bevölkerung durch die Machthaber in Nordtirol. . . " - ). - Mit vierseitigem Original-Verlagsprospekt "Neuerscheinungen Frühjahr 1939. Aus der Kampfzeit. Erlebnisse evangelischer Pfarrer im völkischen Freiheitskampf der Ostmark und des Sudetenlandes" (darin ausführliche Besprechung des Buches und Mitarbeiterverzeichnis, wie z.B.: "Domprediger Walter Ruff, der als Sanitäts-Feldwebel d.B. am Einmarsch in Sudetenland teilnahm"). - Drittes Reich, deutsche / tschechische Zeitgeschichte, sudetendeutscher Volkstumskampf, Grenzlanddeutschtum, deutscher Osten, Tschechei, völkischer Nationalismus, endlich Freiheit für deutsche Menschen im Sudetengau, Zeitgeschichte, Sudetendeutschtum, Sudetendeutsche, Grenzlanddeutschtum, völkischer Nationalismus den Tschechen, sudetendeutscher Volkstumskampf, Grenzlanddeutschtum, Tschechei, völkischer Nationalismus, Münchner Abkommen, Sudetenländer, Evangelischer Oberkirchenrat Wien, Ostmark, evangelischen Kirche Österreichs im Freiheitskampf des deutschen Volkes, Dankeswort der SA, Kampf in Salzburg, Gastener, Seelsorger im Anhaltelager, Adolf Hitler, Sudetenland, Kirchenpräsident Dr. Erich Wehrenfennig / Gablonz, Bedeutung der evangelischen Kirche im sudetendeutschen Volk, deutsche evangelische Kirche im Sudetenland, Freudenthal erzählt, Einmarsch ins Sudetenland, Pfarrer Walter Endesfelder / Berlin-Zehlendorf, schwere Misshandlung junger Nationalsozialisten durch die Heimwehr 1934, völkischer Freiheitskampf in Österreich und im Sudetengau, Domprediger Walter Ruff als Sanitäts-Feldwebel, , . - Erstausgabe in guter Erhaltung Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch.

  • Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Broschur/Kartoneinband kl.8vo 12 x 18,3 cm) mit Deckeltitel, 16 Seiten. - Vortrag, gehalten in der satzungsmäßigen Jahressitzung der Akademie am 23. November 1938 von Heinrich Ritter von Srbik, Präsident der Akademie der Wissenschaften in Wien. Sonderabdruck aus dem Almanach der Akademie der Wissenschaften in Wien, Jahrgang 1938.- Die Rede des bedeutenden deutsch-österreichischen Geschichtswissenschaftlers endet mit den Worten: "Ich grüße Großdeutschland! Treue dem Volk, dem Reich, dem Führer!" - Deutsche Zeitgeschichte, Ostmark, Österreich, Deutsches / Drittes / Großdeutsches Reich, Akademievortrag im Nationalsozialismus, völkisches / nationales Gedankengut, epochale Änderungen im Volks- und Reichskörper, Verbundenheit des Blutes und Geistes, . - Erstausgabe, EA, erste Auflage in guter Erhaltung Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch.

  • 4°, 56 Seiten mit zahlr. Abb., farbig illustr. Originalheft - sehr guter Zustand - 2004. Mit Themen u.a. : Die Großherzoglich Oldenburgische Medaille , Für Treue in der Arbeit , / Das Herzoglich Anhaltische , Ehrenzeichen für Hebammen , 1906 bis 1918. / Die Abzeichen , Arbeitsschlacht Gau Bayerische Ostmark , . . w639 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 200.

  • Original-Blatt im Format Din A5 , Schrift: Fraktur, mit folgendem Text: "Welche Bedeutung und Wert unsere uns durch einen Schandvertrag geraubten Kolonien, besonders unser schönes Deutsch-Ostafrika, haben, ist wohl zur Genüge bekannt. Aber nicht jeder hat Gelegenheit, in eigener Anschauung Land und Eingeborene kennenzulernen. Gerade jetzt sind es 24 Jahre her, daß die heldenmütigen Kämpfe um den Besitz Deutsch-Ostafrikas begannen. Schulter an Schulter unter General von Lettow-Vorbeck trotzten Weiße und Eingeborene einem allmählich auf das Dreißigfache anwachsenden Gegner. Beim Waffenstillstand 1918 stand die gesamte Deutsche Schutztruppe unbesiegt auf Afrikas Boden, Tausende von Kilometern fern der Heimat, welche in ihrem Elend der Bruderkrieg zu zersplittern drohte. Hier unter dem Äquator jedoch verband eine unerschütterliche Treue zwei Erdteile, hier wurde der Treue ein ewigwährendes, einzigartiges Denkmal gesetzt. In Wort und Bild sowie in volkstümlichen Vorführungen eingeborener Askaris erleben wir Afrika, wie es wirklich ist. Diese Schau gibt uns ein gutes Bild von unseren Kolonien, vor allem von Deutsch-Ostafrika, von der mühseligen Arbeit der Pflanzer und von der wunderbaren Treue der Askaris, die im Weltkriege unseren deutschen Besitz verteidigen halfen. Was wir hier sehen und hören, schlägt allen denen, die die Lügen über die Kolonialfrage verbreiten, mitten ins Gesicht. In einem reichhaltigen Lichtbilder-Vortrag gibt uns ein ehemaliger Kolonialpionier anhand der seltensten Aufnahmen einen Begriff von der Schönheit und dem Reichtum unserer Deutschen Kolonien. Im zweiten Teile werden uns schwarze Krieger vorgestellt, die den Weltkrieg als treue Akaris mit Auszeichnungen mitgemacht haben und heute unter der Anleitung ihres Häuptlings, Papa Boholle, uns einen Einblick in die Sitten und Gebräuche ihrer schwarzen Heimat geben. - Deutsches / Drittes Reich, Ostmark, Lichtbildervortrag über die deutschen Kolonien, Treue an der Seite Deutschlands im 1. Weltkrieg, soldaten unter deutscher Führung, Askaris in Österreich, Kolonialschuldlüge der Kriegsgegner, Deutsche Schutztruppe. - In sehr guter Erhaltung Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch.

  • Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Steifumschlag / Broschur / Kartoneinband 8vo im Format 13,5 x 20,5 cm) mit Deckeltitel sowie Druckvermerk: "Die Schrift wird in der NS-Bibliographie geführt. Berlin, den 22. Februar 1939. Der Vorsitzende der Parteiamtlichen Prüfungskommission zum Schutze des s / Euch, liebe Kameraden, gewidmet vom Verfasser. Wien, während der Illegalität, im Herbst 1937", 16 Seiten, Schrift: Fraktur. - Aus dem Inhalt: Allgemeine Pflichten - Gottesglaube - Lebenswandel - Kameradschaft - Gemeingeist und Einigkeit - Ritterlichkeit - Arbeitsweise - Verhalten vor dem Feinde - Führen - Klüngelunwesen - Überfremdungsgefahr - Unser Schwur ("Wir schwören Treue und Gefolgschaft unserer Bewegung, unserem Volke, unserem Führer A d o l f H i t l e r . Unsere Ehre ist die Ehre unseres Volkes, unser Glück sein Glück. All unser Können, unser Wollen, unser Sein gehört dem deutschen Volke. Aus seinem Schoße kommen wir, in seinem Schoß leben wir, in seinen Schoß kehren wir immer wieder zurück in ewiger Geschlechterreihe, durch uns und jene, die uns folgen" - Mit zeittypischen Ausführungen wie z.B.: "Irrt der, der gerade vorne steht, dann irren wir geschlossen und entschlossen mit und es wird ein Sieg. Besserwissern eine aufs Maul! Wer führt gerade vorne? Ein Nationalsozialist, also ein Soldat, ein braver, ganzer Karl! Ihm nach durch dick und dünn! Zum Debattieren, Nörgeln, Besserwissen, Streiten haben wir keine Zeit. Ein ganzer, gerader Karl steht vorne, reinen Willens, also ihm nach, und wo sich eine Blöße zeigt, den Schild des Hintermannes nach vorn, die Blöße seines Vorderen zu decken! So stehen wir vor dem Feinde, so rennen wir ihn an, so siegen wir!" - Deutsches / Drittes Reich, Großdeutschland vor 2. Weltkrieg, Ostmark im Nationalsozialismus, Verhaltensregeln / Comment für Nationalsozialisten, Lebens- und Handlungsweise der Mitglieder der NSDAP. - Erstausgabe in guter Erhaltung Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Pappband 17,5 x 24 cm) mit Rückentitel und Vignette (Stahlhelm, Schwert und Lorbeerzweig) auf Vorderdeckel, Original-Schutzumschlag in neuzeitlicher Farbablichtung. 108 Seiten, mit 13 farbigen und 63 schwarz-weißen Foto-Abbildungen von Zeichnungen, Gemälden und Plastiken zeitgenössischer Künstler, auf Kunstdruckpapier. Vorwort von Bruno Brehm, mit Verzeichnis der Künstler und Bilder: Albin Egger-Lienz. Den Namenlosen von 1914 (Wiener Heeresmuseum) Wolf Willrich: General Erich Ludendorff, Wolf Willrich: Oberst Mölders. Lichtbild: Heinrich Hoffmann Wilhelm Sauter: Der ewige Musketier Wilhelm Sauter: Wassertrinken Fritz Pfuhle: Sturm Fritz Pfuhle: Handgranatenwerfer Max von Poosch: Im Kampf vor Belgrad Max von Poosch: Angriff auf Durazzo Herbert Schnürpel: Stellungswechsel Herbert Schnürpel: Gegen englische Tanks Herbert Schnürpel. Abgelöst Herbert Schnürpel: Im Douaumont Rudolf Riege: Totenschlucht vor Verdun, 1916 (Ausschnitt) Rudolf Riege: Reserven gehen in das Fort Douaumont, 1916 Ludwig Dettmann: Durch polnischen Sand Ludwig Dettmann: Artillerie fährt durch polnisches Dorf Erich Erler-. Sammeln Otto Engelhardt-Kyffhäuser: Die letzten der Kompanie, Verdun, Juni 1916 Walter Hoeck: Bäuerlicher Soldatenkopf, 1916 Wolf Willrich: U-Boot-Kommandant Joachim Schepke Paul Padua: Der 10. Mai 1940 Lichtbild: Heinrich Hoffmann Franz Eichhorst: Feuernde Geschütze bei der Beschießung von Warschau. Lichtbild: Heinrich Hoffmann Carl Fahrfinger: Schutzschildstellung Carl Fahrfinger: Abwehr eines Angriffes Elk Eber: Skagerrak Ferdinand Spiegel. Bayrischer Artillerist Ferdinand Spiegel: Soldat Ferdinand Spiegel: Westfälischer Soldat, 1917 Ferdinand Spiegel: Niederbayrischer Soldat Ferdinand Spiegel: U-Boot-Steuermannsmaat aus Niedersachsen, 1918 Wilhelm Dachauen: Maschinengewehr im feindlichen Angriff Wilhelm Dachauen: Durchbruch durch den Drahtverhau Franz Eichhorst: Gentpoort in Brügge, 1916 Franz Eichhorst: Am Lagerfeuer in Flandern, 1917 Otto Engelhardt-Kyffhäuser: Stafettenläufen im- Cailettewald Otto Engelhardt-Kyffhäuser: Die Nacht im Granattrichter vom 22.-23.März 1918 vor Bapaume, Elk Eber: Sie kommen Elk Eber: Die letzte Handgranate Rudolf Hengstenberg: Durchbruch durch die burgundische Pforte. Lichtbild: Edgar Schnöder Herbert Schnürpel: Pak gegen Panzer 1940 Otto Engelhardt-Kyffhäuser: Abwehr im September 1918 Ludwig Dettmann: Die Gruppe Steinmüller Wilhelm Petersen: Die Granate. Lichtbild: Lotte Luhmann Erich Erlen: Entsetzen Ernst Kreischmann: Stellung vor Narvik. Lichtbild-. Heinrich Hoffmann Franz Eichhorst: Wandbild "Die Front steht" (Ausschnitt) Fritz Erlen: Patrouille im Osten, 1916 Roman Josef Feldmeyer: Zerschossenes Dorf Heinrich Hönich: Menage im Schützengraben Heinrich Hönich: Lagernde Truppen auf dem Wege zur Front Max von Poosch: Orderwacht Arthur Kampf: In einer französischen Kirche Wilhelm Sauter: Die endlose Straße Wilhelm Sauter: Der gute Kamerad Walter Hoeck- Marschierendes Heer Georg Sichert: Meine Kameraden in Polen, 1939. Lichtbild: Heinrich Hoffmann Eduard Thöny. Laufgraben in den Vogesen Theodor Rocholl: Unser Frühjahrsangriff 1918, Ferdinand Andri: Standschütze aus Taufers im Münstertal Ferdinand Andri: Standschütze aus Kufstein Fritz von Graevenitz. Handgranatenwerfer am Eingang der Flandernkaserne, Stuttgart. Lichtbild: Franz Fels Fritz Klimsch: Ehrenmal Quedlinburg. Lichtbild: Franz Linkhorst Bernhard Bleeker: Der unbekannte Soldat, München Richard Scheibe: Kämpfender Krieger, Magdeburg Richard Scheibe: Ehrenmal Biebrich am Rhein. Lichtbild: H. Callischonn Georg Kolbe: Gefallenenmal in Stralsund, Lichtbild: Schwartzkopff Marine-Ehrenmal in Laboe. Erbauer: G. A. Munzer. Lichtbild Ernst Scheel. Reichsehrenmal Tannenberg. Erbauer: Walter und Johannes Krüger. Lichtbild: Ruth Hallensieben Deutsche Kriegsgräberstätte Langemarck-Nord, Flandern. Erbauer und Lichtbild: Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge Die Totenburg in Monastir, Mazedonien. Erbauer und Lichtbild: Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge Deutsche Kriegsgräberstätte in Feltre am Piave, Oberitalien. Erbauer und Lichtbild: Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge Der Weiheraum im deutschen Ehrenmal Quero am Piave, Oberitalien. Erbauer und Lichtbild. Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge Deutsche Kriegsgräberstätte Hohrod-Bärenstall, Vogesen. Erbauer und Lichtbild: Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge Der Turm der Treue, Deutsche Kriegsgräberstätte in Nazareth, Palästina. Erbauer und Lichtbild: Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge. - Guterhaltenes Exemplar der seltenen Wiener Ausgabe von 1944; Rücken mit kleiner Fehlstelle, ohne Textverlust, und längere handschriftiche Widmung aus der Zeit auf Schmutztitel, sonst sehr gut. - Kriegserlebnis, Ostmark, Weltkrieg, Soldaten, Materialschlacht, Stellungskrieg, Militär, Militäria, Soldatentum, Infanterie, Kunstgeschichte, Nationalsozialismus, Neuzeit, Österreich, Mittelmächte, illustrierte Bücher Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Original-Ausgabe im Format 38 x 52 cm. 6 Seiten, ohne Zählung, mit vielen eindrucksvollen Fotoabbildungen und einer Landkarte "Das Deutsche Reich heute", Schrift. Fraktur. - Aus dem Inhalt: Der Führer im befreiten Wien. 75 Millionen unseres Volkes in einem Reich im Gelöbnis der Treue vereint. Triumphfahrt durch die Donaustadt, Huldigungen ohne Ende - Der Bundeskanzler an die NZ. Kampfkameradschaft auch in den Jahren des Wiederaufbaues - Ich halte mein Wort! Der Führer gewährte dem englischen Sonderberichterstatter Ward Price eine Unterredung (im Hotel Weinzinger in Linz) - 1000 Jahre Österreich - Durch Freundschaft bestimmt. Mussolinis Antwort an den Führer - Britische Missbilligung. Die Regierung nutzt die Angliederung Österreichs zur Aufrüstungspropaganda - Ein einziges ununterbrochenes Fest. Wien in Erwartung des Führers - Bilder aus dem befreiten Österreich, ganzseitige Fotostrecke mit Bildern wie: "Bei Braunau am Inn begrüßt den Führer der Jubel der befreiten Brüder / Der Einzug in Linz / Die historische Ansprache des Führers vom Balkon des Linzer Rathauses / Die Fahne des Volksdeutschen Reiches auf dem Bundeskanzleramt in Wien / Österreichische Hitler-Jugend marschiert in Linz am Führer vorbei / Erste Führerehrung / Soeben verklangen die letzten Worte der Führer-Proklamation (bei der Oper in Wien) / Abteilungen des Bundesheeres marschieren mit dem Deutschen Gruß durch die Straßen" - Weltkriegskameraden wieder vereint. Salzburger Truppen in München -Francos unaufhaltsamer Vormarsch. Nur noch 80 km zu Mittelmeer - Danzigs Mitfreude. Österreich vollendet sein großdeutschen Weg - Österreichs Alte Kämpfer beim Führer (am Tisch im Hotel Weinzinger / Wien) - Habsburg nimmt Reißaus (Erzherzog Felix, der Bruder von Otto von Habsburg) -Unterrichtsminister Menghin bei einem verletzten Hitlerjungen -Juden aus dem Justizdienst entfernt (Enthebung aller Richter und Staatsanwälte, die Juden oder n sind) - Liebe zum Volk, Dienst am Schöpfer. Aufruf des Kardinals Innitzer - 2000 österreichische Kinder nach Pommern - Man hat noch Hemmungen. Amerikanische Ansichten zum Anschluss - Muckemann SJ. in die Schweiz geflüchtet ("Der berüchtigte Pater Muckermann, den sein Orden nach Wien abschob, weil die von ihm entfaltete Hetztätigkeit gegen Deutschland doch allzu viel Staub aufgewirbelt hatte, musste neuerdings wieder seinen Aufenthalt wechseln, d.h., es gelang ihm, in die Schweiz zu flüchten") - Jubel über Jubel auf allen Straßen. Mit dem Führer nach Wien - Waffenbrüderschaft verwirklicht. Tagesbefehl an die deutschen Soldaten Österreichs - Österreichs Truppen vereidigt - Die Kampfbahn. Turn- und Sportteil der National-Zeitung, u.a. mit Bericht "Nationale Motorsportwoche im Harz", 3-Tage-Mittelgebirgsfahrt. - Deutsches / Drittes Reich, Großdeutschland, Adolf Hitler als Befreier der Ostmark, Österreich, deutsche / norddeutsche Presse im Nationalsozialismus, illustrierte Bücher, NSDAP-Zeitung, Jesuit Muckermann aus Wien entwichen, Ruhrgebiet, , . - Ausgabe in guter Erhaltung (mittig gefalzt, sonst gut) Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Verlag: Wolfenbüttel uBln Kallmeyer oJ(um ), 1935

    Anbieter: Ottmar Müller, Offenburg, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 4 Sterne

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    weicher Einband. Br. Mit Illustr. Folgende Hefte: Um Weihnachten 2 Bl. - Von Stand und Arbeit. 2 Bl.-Aus deutschen Gauen: Thüringen. 2 Bl. ---Schlesien 2 Bl.-- Singen im Sommelager. 4 Bl. --Grüss Gott du schöner Maien. 2 Bl.-- N.S.G. K.d.F. Amt Feierabend Baden.4 Bl. Dass. 2 Bl.- Der Sunnwendmann2 Bl.--Wir sind die Ostmark Söhne. 2 Bl. --Lieder der Treue 2 Bl.- Es leben die Soldaten. 2 Bl. -Etw.stockfl. 78 gr.

  • Vollständige Ausgabe in Festeinband der Zeit, Format gr.8vo im Format 19 x 26,5 cm mit vorne aufkaschiertem Original-Schutzumschlag. Etwa 80 Seiten, ohne Zählung, Bildband auf Kunstdruckpapier mit einem Geleitwort von Hermann Esser. Die eindrucksvollen, zumeist ganzseitigen Fotoabbildungen mit Bildunterschriften wie: "Weit über jedes Maß hat der Führer gesiegt / Wir wollen unseren Führer sehen!, so riefen Hunderttausende in der Reichsmessestadt Leipzig / In der aus der Kampfzeit bekannten und vertrauten Kampfstätte des Sportpalastes der Reichshauptstadt sprach der Führer zu seinen Berlinern / Sinnbild Großdeutschland: Linzer Truppen vor ihrem obersten Befehlshaber in Berlin / Der Kölner Oberbürgermeister Dr. Schmidt entbietet im altehrwürdigen Gürzenich dem Führer den Gruß des Rheinlandes / "Gott hat uns geschaffen nicht, daß wir vergehen, seit sondern daß wir uns erhalten!" Der Führer in Köln am 30. März 1938 / In Frankfurt am Main rufen Hundertausende am Römerberg begeistert nach dem Führer . . . / . . . .der sich immer wieder auf dem Balkon des Römers zeigen muss / Brausende Heilrufe der Opel-Gefolgschaft in Rüsselsheim / Die Württemberger jubeln in Stuttgart dem Führer zu / Wogen der Begeisterung in der Stadt der Auslandsdeutschen / Nächtlicher Treueschwur der Bayern auf der Theresienwiese in der Hauptstadt der Bewegung / Geschenk fürs Leben: ein Autogramm des Führers / So reist kein Staatsmann der Welt, so reist nur Großdeutschlands Führer: überall an den Strecken grüßend Volk / Wo immer im befreiten Österreich der Zug des Führers hält, jubeln Tausende: "Ein Volk, ein Reich, ein Führer!" / Ankunft des Führers in Graz / Traumerfüllung der Steiermark: Adolf-Hitler-Tag in Graz / Für jeden ein gütiges Wort, für jeden einen lieben Händedruck: so grüßt der Führer die Opfer des Schuschnigg-Systems / Witwen und Waisen von Schuschnigg-Henkern ermordeter Kämpfer gibt der Führer Trost und Hoffnung / Treue Helfer des Führers: Reichsstatthalter Dr. Seißß-Inquart und Reichskommissar Gauleiter Bürkel / Leitgestählte österreichische HJ und BDM vor dem Führer / Klagenfurter Mädels, glückliche Gäste des Führers / Leuchtende Kinderaugen sind Sonnenstrahlen für den Führer / Den Führer sehen und hören ist Andacht und Weihestunde zugleich / Der Führer kommt . . . / Kärnten ist sein mit Herz und Hand / Einzug in Klagenfurt / Jubelsymphonie der Hauptstadt Kärntens / ganz Österreich halt wieder von namenlosen Glück / Herzergreifende Szene in Villach: erschüttert von innerem Glück stehen sie vor dem Führer . . . / . . . und bringen ihm den Gruß des treuen Kärntnerlandes / Glauben, Vertrauen, Treue / Der Dank des Führers - der Lohn des aus dem Kerker befreiten Kämpfers / Ankunft in Innsbruck: Tiroler Landesschützen grüßen ihren Befreier / Anders, als es sich Schuschnigg dachte: freudig bekennt sich das Land Andreas Hofers und Speckbachers zu Großdeutschland / Schon im Jahre 1920 hatte Salzburg fast 100 % für Deutschland gestimmt, nun feiert es die Erfüllung seiner Sehnsucht / Einzug des Führers im herrlichen Salzburg / Der Anschluss bringt Arbeit und Brot: der Führer selbst beginnt das Werk / Beim Baubeginn der Reichsautobahn Salzburg-Wien: der Führer hört das Gelöbnis der Arbeiter / Der Schöpfer Großdeutschland in der Heimat, Triumphfahrt durch Linz / Jauchzender Schlussakkord im deutschen Wien. Vorbei am Burgtheater . . . / . . . fährt der Führer zum Rathaus / Tag des Großdeutschen Reiches / Der Wiener Bürgermeister bittet den Führer: "Deutschland, nimm uns an dein heiliges Herz!" / Der ergreifende Abschluss der Kundgebung in Wien: Wir treten zum Beten . . . - Deutsches / Drittes / Großdeutsches Reich, Adolf Hitler in der Reichshauptstadt, der Führer und oberste Befehlshaber der Wehrmacht in Ostpreussen, Braunau am Inn, Geburtsstadt des Führers, Ostmark, Ahnengau des Führers, Adolf Hitler in der Wiener Hofburg, illustrierte Bücher. - In guter Erhaltung, weitere Bilder s.Nr. 36923 ! Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Steifbroschur / Kartoneinband gr.8vo im Format 19 x 26,5 cm) mit fotoillustriertem Original-Schutzumschlag OSU, dieser mit Rücken- und Deckeltitel (Bildunterschrift auf der Umschlagrückseite: "Symbolhaft grüßt das Hakenkreuzbanner vom Großglockner, nunmehr Deutschlands höchstem Berg: Führer, wir danken dir!"). Etwa 80 Seiten, ohne Zählung, Bildband auf Kunstdruckpapier mit einem Geleitwort von Hermann Esser. - Die eindrucksvollen, zumeist ganzseitigen Fotoabbildungen mit Bildunterschriften wie: "Weit über jedes Maß hat der Führer gesiegt / Wir wollen unseren Führer sehen!, so riefen Hunderttausende in der Reichsmessestadt Leipzig / In der aus der Kampfzeit bekannten und vertrauten Kampfstätte des Sportpalastes der Reichshauptstadt sprach der Führer zu seinen Berlinern / Sinnbild Großdeutschland: Linzer Truppen vor ihrem obersten Befehlshaber in Berlin / Der Kölner Oberbürgermeister Dr. Schmidt entbietet im altehrwürdigen Gürzenich dem Führer den Gruß des Rheinlandes / "Gott hat uns geschaffen nicht, daß wir vergehen, seit sondern daß wir uns erhalten!" Der Führer in Köln am 30. März 1938 / In Frankfurt am Main rufen Hundertausende am Römerberg begeistert nach dem Führer . . . / . . . .der sich immer wieder auf dem Balkon des Römers zeigen muss / Brausende Heilrufe der Opel-Gefolgschaft in Rüsselsheim / Die Württemberger jubeln in Stuttgart dem Führer zu / Wogen der Begeisterung in der Stadt der Auslandsdeutschen / Nächtlicher Treueschwur der Bayern auf der Theresienwiese in der Hauptstadt der Bewegung / Geschenk fürs Leben: ein Autogramm des Führers / So reist kein Staatsmann der Welt, so reist nur Großdeutschlands Führer: überall an den Strecken grüßend Volk / Für jeden ein gütiges Wort, für jeden einen lieben Händedruck: so grüßt der Führer die Opfer des Schuschnigg-Systems / Witwen und Waisen von Schuschnigg-Henkern ermordeter Kämpfer gibt der Führer Trost und Hoffnung / Treue Helfer des Führers: Reichsstatthalter Dr. Seißß-Inquart und Reichskommissar Gauleiter Bürkel / Leitgestählte österreichische HJ und BDM vor dem Führer / Klagenfurter Mädels, glückliche Gäste des Führers / Leuchtende Kinderaugen sind Sonnenstrahlen für den Führer / Den Führer sehen und hören ist Andacht und Weihestunde zugleich / Der Führer kommt . . . / Kärnten ist sein mit Herz und Hand / Einzug in Klagenfurt / Jubelsymphonie der Hauptstadt Kärntens / ganz Österreich halt wieder von namenlosen Glück / Herzergreifende Szene in Villach: erschüttert von innerem Glück stehen sie vor dem Führer . . . / . . . und bringen ihm den Gruß des treuen Kärntnerlandes / Glauben, Vertrauen, Treue / Der Dank des Führers - der Lohn des aus dem Kerker befreiten Kämpfers / Ankunft in Innsbruck: Tiroler Landesschützen grüßen ihren Befreier / Anders, als es sich Schuschnigg dachte: freudig bekennt sich das Land Andreas Hofers und Speckbachers zu Großdeutschland / Schon im Jahre 1920 hatte Salzburg fast 100 % für Deutschland gestimmt, nun feiert es die Erfüllung seiner Sehnsucht / Einzug des Führers im herrlichen Salzburg / Der Anschluss bringt Arbeit und Brot: der Führer selbst beginnt das Werk / Beim Baubeginn der Reichsautobahn Salzburg-Wien: der Führer hört das Gelöbnis der Arbeiter / Der Schöpfer Großdeutschland in der Heimat, Triumphfahrt durch Linz / Jauchzender Schlussakkord im deutschen Wien. Vorbei am Burgtheater . . . / . . . fährt der Führer zum Rathaus / Tag des Großdeutschen Reiches / Der Wiener Bürgermeister bittet den Führer: "Deutschland, nimm uns an dein heiliges Herz!" / Der ergreifende Abschluss der Kundgebung in Wien: Wir treten zum beten . . . - Deutsches / 3. Reich / Großdeutsches Reich, Adolf Hitler in der Reichshauptstadt, der Führer und oberste Befehlshaber der Wehrmacht in Ostpreussen, Braunau am Inn, Geburtsstadt des Führers, Ostmark, Ahnengau des Führers, Adolf Hitler in der Wiener Hofburg, illustrierte Bücher. - In guter Erhaltung (OSU mit leichten Einrissen, sonst gut) Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Vollständige Original-Ausgabe im Format 38 x 52 cm. 6 Seiten, ohne Zählung, mit vielen eindrucksvollen Fotoabbildungen, Schrift. Fraktur. - Aus dem Inhalt: Der Führer heute in Wien. Beim Empfang in Linz: "Ich habe an diesen Auftrag geglaubt und ihn jetzt erfüllt!" Jubelnde Begrüßung des Befreiers - Die Rede des Führers in Linz - Die Diktatfesseln gesprengt. St. Germain besteht nicht mehr. Eine Erklärung von Dr. Seyß-Inquart - Deutschland, Sieg Heil! - Triumphfahrt in Oberösterreich. Der Führer in Linz - Erste Eindrücke in Wien nach der Machtübernahme - Wie es kommen musste! Italien zur Lösung der österreichischen Frage - Proklamation des Führers. Der Führer beendet eine Epoche tiefster Not und brutalster Vergewaltigung deutschen Volkstums. Verkündung durch Dr. Goebbels (gesamter Wortlaut) - Mit dem Führer nach Österreich. Jubel des Dankes und der Treue - Generalfeldmarschall Göring mit der Vertretung des Führers beauftragt - Deutsche Soldaten stürmisch umjubelt. Einmarsch in ein befreites Land - Der Einmarsch in Salzburg - Wien erwartet die deutschen Soldaten. Die Bevölkerung lauscht am Radio - Sendboten des Führers - Judenblatt "Telegraph" besetzt ("Das Gebäude und die Redaktionsräume des berühmt-berüchtigten Boulevardblattes "Telegraph" wurden Freitagnacht von der SS besetzt. D a s B l a t t w i r d n i c h t m e h r e r s c h e i n e n . Es besteht der Plan, in den Räumen der Druckerei eine nationalsozialistische Zeitung herauszugeben) - Treuekundgebungen in München - London zwischen Wahrheit und Hetze-ein Zeichen und eine Gesinnung. Die ersten österreichische Pressestimmen - Ungarn schützt sich gegen Wiener Juden. Viele Flüchtlinge mussten umkehren - Gauleiter Eigruber Landeshauptmann von Oberösterreich - Neue Regierungen in Salzburg und Kärnten - Marxistische Ausschreitungen im Hafen von Constantine - Deutsches / Drittes Reich, Großdeutschland, deutsche / norddeutsche Presse im Nationalsozialismus, illustrierte Bücher, zeitgenössische Presseberichte über den Führer Adolf Hitler, Österreich, Befreiung der Ostmark, der Führer auf der Reise durch die befreite Ostmark, österreichischer Jubel für Adolf Hitler, Wiener Juden in Ungarn unerwünscht, Antisemitismus, NSDAP-Zeitung, Ruhrgebiet, , . - Exemplar in ganz guter Erhaltung (mittig gefalzt, kleine Einrisse, sonst gut). Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Vollständige Ausgabe im original Verlags-Handeinband (rotes, feingenarbtes Ganzleder / Leder / GLdr / OLdr / Ldr im Format 13 x 19 cm) mit Rückentitel und Deckelvignette in Goldprägung und Kopfgoldschnitt, Fadenheftung, im Original-Pappschuber, 39 Seiten, Schrift: Fraktur. - Aus dem Geleitwort des Reichsjugendführer: "Die Verse, die ich im vorliegenden Bändchen der Öffentlichkeit übergebe, wurden mir zum Weihnachtsfest 1937 von der Hitler-Jugend Deutschösterreichs zugeschickt. Seit dem Sommer 1933 war die Jugendbewegung Adolf Hitlers in Österreich verboten, aber soll dieser Jugend nie vergessen werden, daß sie in einer Zeit unsäglichen Leides unbeirrbar an das kommende größere Reich und seinen Führer geglaubt hat. Viele Tausende meiner tapferen jungen Kameraden und Kameradinnen wurden um dieses Glaubens willen von ihren Schulen und Arbeitsstätten verjagt, hunderte verwundet, fünf treue Jungen allein im Juli 1934 ermordet. Die Verfasser der Verse Fähre sind mir unbekannt, selbst ihre Namen sind verschwiegen worden . . . Da sie sich in der großen Gefolgschaft der Hitler-Jugend verborgen halten, bleibt mir nichts anderes zu tun übrig, als die Getreuen auf diese Art mit ihren eigenen Gedichten zu grüßen und ihnen zu sagen: Ihr seid des Führers wert!" - Aus dem Inhalt: Bekenntnis zum Führer - Ihr deutschen Brüder! - Sein Einsatz! - So wollen wir dich einst begrüßen - Adolf Hitler! - Unserem Führer - Gedanken über den Führer - Vor dir, mein Führer - Worte deutschen Volkes - Mein Führer! - Volk der fernen Grenze - Österreichs Mütter - Wir haben Grund zu danken und zu beten - Die deutschen Mädchen dem Führer! - Das Versprechen - Ruf der Hitlerjugend - Gemeinschaft - Es ist noch nicht genug getan - Eine Bitte - Saat und Reife-Deutschland! - Abend am Berg - Österreichs Flüchtlinge sprechen - Unsere Fahne ist das Leid - So spräche der Führer - Greift die Fahne! - Österreich - Sonnenwende - Sturmlied! - "Warum handgebunden? - Die Gedichte mit Versen wie z.B.: "Es gibt so viele Menschen, die dich segnen, / wenn auch ihr Segen nur ein stummer ist, / Es gibt so viele, die dir nie begegnen / und den trotzdem du der Heiland bist. / Wenn du zu deinem deutschen Volke redest, / dann klingen diese Worte übers Land / und gehen ein in ungezählte Herzen, / in denen lang schon dein Bildnis stand . . ." - Die wesentlichsten Vorzüge des guten Handbandes sind: . . . Als Einbandmaterial kommen sumachgares, lichtechtes Saffian, Kalbleder, vereinzelt auch Rindsleder, ferner naturelles und weißes Schweinsleder sowie Kalbspergament zur Verwendung. Oben wird das Buch beschnitten und erhält nicht nur der Schönheit willen einen Goldschnitt, sondern diese feine Metallschicht schützt vielmehr die dem Lichte und Staub am meisten ausgesetzte Schnittfläche vor deren schädlichen Einflüssen Ein mit der Hand hergestelltes, dazupassendes Überzugpapier sowie Handvergoldung oder Blinddruck am Rücken ergänzen das Werk nach außen. Ein solcher Einband entspricht allen Anforderungen, die an einen Gebrauchsband gestellt werden können." Aus einem alten Prospekt von Richard Hönn, ehemals Handbinderei des Verlages Albert Langen, Werkstatt für feine Buchbinder- und Lederarbeiten in München, Dienerstrasse 14.- Deutsches / Drittes Reich, Großdeutschland vor dem 2. Weltkrieg, deutsche Lyrik / Gesichtsammlung im Nationalsozialismus, Preisgedichte auf den Führer, Peronenkult um Adolf Hitler, Hitlerjugend in Deutschösterreich, Mädel der Ostmark an den Führer, , , Vorzugsausgabe, Lederhandband, Ganzlederband, Ganzlederausgabe, deutsche Kunstbuchbinderei im 20. Jahrhundert, Handvergoldung. - Ganzleder-Vorzugsausgabe in sehr guter Erhaltung Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Steifumschlag / Broschur / Kartoneinband gr.8vo im Format 26 x 19 cm) mit fotoillustriertem Deckeltitel. 64 Seiten, mit vielen - teilweise ganzseitigen - Fotoabbildungen auf Kunstdruckpapier, Schrift: Fraktur. - Aus dem Inhalt: Zeittafel Deutsches Turn- und Sportfest Breslau 1938 (20. Juli: Der Reichssportführer eröffnet die erste deutsche Sportausstellung Breslau 1938 / 24.Juli: Schlesische Feierstunde / 25. Juli: Festspiel in der Hermann-Göring-Kampfbahn / 26.Juli: Tag der Volksdeutschen / 27.Juli: Tag der Jugend / 28.Juli: Tag des Wettkämpfers / 29.Juli: Tag der Mannschaft / 30.Juli: Tag der Gemeinschaft / 31.Juli: Tag des Bundes) - Die erste deutsche Sportausstellung Breslau 1938 - Die Schlesische Feierstunde - Ausscheidungskämpfe - Die deutsche Sportjugend - Reichsminister Dr. Frick eröffnet das Deutsche Turn- und Sportfest Breslau 1938 - Gemischte Zwölfkämpfe - Breitenarbeit, Betriebssport - Tag der Mannschaft -Appell des Deutschtums im Auslande, ein Bekenntnis zu Volkstum und Führer - Jubelnder Ausklang: d e r F ü h r e r k o m m t ! - Der Festzug, ein Bekenntnis - Die erhebende Schlussfeier auf der Friesenwiese - Die Siegerehrung (durch den Führer). - Die Fotos tragen Bildunterschriften wie z.B.: "Männer aus Siebenbürgen / Die Fahnen marschieren ein / Die Ehrentribüne: der Reichssportführer, Gauleiter Wagner, General Busch und General Christiansen / Die rumänischen Volksgruppen bringen dem Reichssportführer ein Ständchen / Konrad Henlein und seine Sudetendeutschen werden in der Feststadt herzlich empfangen / Fackeln und Strahlendom im Schlussbild der Festspiele / Logestanzschule, Anmut und Schönheit - Inge Schmitz krault die 400 m in neuer deutscher Bestzeit 5:41,4 Minuten - Sonja Heublein und Ellen Diedenhofen beim Paarlaufen / Kraft . . . Wradzidlo-Hindenburg stemmte 560 Pfund - Die deutsche Meisterwürde erringt Friedrich (MTV. München) mit 227 Punkten / Im Zehnkampf der Frauen siegte Bertha Rupp mit 194 Punkten / So werden in Breslau die 100 m gestartet / Als Gäste des Reichssportführers treffen am Freitag die Bezwinger der Eiger-Nordwand Vörg, Harrer, Heckmeier und Kasparrek ein / Der Berliner SS-Mann Glaw läuft 53,2 im 400-m-Hürdenlauf / Das Feld der Marathon-Läufer verlässt das Stadion / Deutscher Meister im Hammerwurf / Barrenturnerinnen aus Darmstadt bei ihren Vorführungen / Ein 75-jährige Arbeitskamerad am Barren / Männer der Duisburger Mannesmann-Betriebssportvereinigung / Spreizsprung-Gymnastik-Vorführungen der Frauen der Bergedorfer Turnerschaft - Die Kriegsmarine stellt ein Hakenkreuz / Der Reichsarbeitsdienst führt Spatenübungen vor / Die Luftwaffe mit einem Salto über die Kameraden / Im Florettfechten der Frauen gewinnt die Gaumannschaft Südwest / Starke Männer / Dr.Nerz spielt in der Mannschaft der Alt-Internationalen mit / Frohes, festliches Leben herrscht Tag für Tag auf der Straße der SA / Gemeinschaftsvorführungen des Fachamtes Turnen / Die Frauen zeigen Gymnastik, die sudetendeutschen Turner Balkenübungen / Der starke kämpferische Einsatz der Berlinerinnen entscheidet in der Meisterschaft / Mut und Geschicklichkeit erfordert der Sprung über vier Pferde / Zum Fußball-Endspiel Ostmark gegen Niedersachsen war der Andrang unbeschreiblich, 60.000 werden Zeuge der überlegenen Spielweise der Ostmärker, die verdient mit 4:1 Deutscher Meister werden / Der Führer kommt! / Die Gemeinschaft aller Deutschen huldigt dem Manne, dem sie alles verdankt / Unser Führer / Geschmückt mit dem Siegerkranz / Dann erklingen die Lieder der Nation, und jubelnd dankt eine halbe Million deutscher Menschen für das unvergessliche Erleben der großen Gemeinschaft aller Deutschen, am Ende des Deutschen Turn- und Sportfestes in Breslau 1938" - Mit zeittypischen Ausführungen wie z.B.: "Möge dieses Banner stets bleibendes Zeichen der Einheit, der selbstlosen Hingabe, der dienstbereiten Treue zu Führer und Volk. Möge das Banner hinauswehen über die Grenzen des Reiches, möge es in der zwingenden Kraft des Gedankens völkischer Leibeserziehung die Deutschen aller Welt zusammenfassen zu einer unlöslichen Gesinnung- und Blutgemeinschaft. In diesem Sinne, Herr Reichssportführer, nehmen Sie im Auftrage des Führers aus meiner Hand das Banner des Reichsbundes für Leibesübungen! Reichsminister Dr. Frick bei der Eröffnungsansprache in der Schlesierkampfbahn 27. Juli 1938" - Erstausgabe in guter Erhaltung (Schutzumschlag mit einigen Fehlstellen, hier im Foto, welches von anderem Expl. stammt, nicht abgebildet, sonst tadellos); weitere Fotos s.Nr.19401! - Deutsches / Drittes Reich, Großdeutschland vor dem 2.Weltkrieg, nationalsozialistische Monatszeitschrift, illustrierte Bücher, NS.-Bildband, zwingende Kraft des Gedankens völkischer Leibeserziehung, Reichssportführer, Spreizsprung-Gymnastikvorführungen der Frauen der Bergedorfer Turnerschaft, Schlesische Feierstunde, NS.-Großveranstaltung in Schlesien, Anmut und Schönheit der Logestanzschule, Konrad Henlein, sudetendeutsche Turner mit Balkenübungen, Fußball-Endspiel Ostmark gegen Niedersachsen, , Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Vollständige Ausgabe im Original-Verlagseinband (Steifumschlag / Broschur / Kartoneinband im Format 16,1 x 23 cm) mit fotoillustrierten Original-Schutzumschlag OSU. 128 Seiten, mit vielen - teilsweise ganzseitigen - Zeichnungen und Fotoabbildungen auf Kunstdruckpapier in Kupfertiefdruck, Schrift: Fraktur. Die Aufnahmen zeigen Bilder wie z.B.: Leonding bei Linz: Kirche mit Friedhof, auf dem Hitlers Eltern ruhen / Leonding: SA-Sturm 9 aus Linz am Grabe der Eltern Hitlers, Allerheiligen 1932 /Leonding bei Linz: Wohnhaus von Hitlers Eltern, Sterbehaus des Vaters / Josef Ranzmeier, ein alter Freund der Familie Hitler. In seinen Armen starb Hitlers Vater / Lambach: das Ehepaar Zöbl, die Besitzer der Schmiedemühle, sind treue Anhänger der Bewegung / Braunau: Richtstätte. An dieser Stelle wurde Palm auf Befehl von Napoleon I. von deutschen Brüdern erschossen (1806) / Braunau: auch der Hof in Hitlers Geburtshaus hat noch die alte Architektur / Spital: Theresia Schmidt, die Schwester von Hitlers Mutter / Braunau: Bund Deutscher Mädel im "Nest". Sie arbeiten unermüdlich für die braunen Kämpfer / Lambach: gewaltig dehnen sich Kirche und Gebäude von Stift Lambach, usw. - Deutsches / Drittes Reich, Personenkult um Adolf Hitler, Führer-Heimat in der Ostmark, Braunau am Inn die Geburtsstadt des Führers, des Führers Heimatstadt, Ostmark, Ahnengau des Führers, Führerelterngrab, Tante von Adolf Hitler, deutsche Jugend in Österreich, Stift Lambach, Landschaftsaufnahmen aus Niederösterreich, Braunauer Stadtansichten, Parteibauten in München, Braunes Haus, Führerkult, Nationalsozialismus, völkische Reinheit des niederösterreichischen Ostmarkengebietes, Familie Hiedler / Hitler, Zusammensetzung der Hitler schen Ahnenschaft: ein Geburtsort inmitten eines deutschstämmigen Bevölkerungselements, Frauenwahl seit jeher aus deutschblütigem Volksstamm: somit Vermischung mit fremden Blut ausgeschlossen. - 2. Auflage in guter Erhaltung (Schutzumschlag mit leichten Gebrauchsspuren, sonst gut) Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Herbert Feuchter:

    Verlag: Berlin, Duncker & Humblot Verlag,, 1942

    Anbieter: Galerie für gegenständliche Kunst, Kirchheim unter Teck, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 3 Sterne

    Erstausgabe

    EUR 33,99 Versand

    Von Deutschland nach USA

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Kartoneinband / Broschur gr.8vo 15 x 21 cm) mit Rücken- und Deckeltitel sowie Deckelvignette. 123 Seiten, mit Inhalts- und Schrifttums- sowie Sachverzeichnis und Verzeichnis der angezogenen Gesetzesstellen. - Aus dem Inhalt: "Gegenüberstellung der Begriffe "Blutsverwandtschaft" und "Familienverwandtschaft" / Geschichtliche Ent-wicklung des agnatischen und cognatischen Verwandtschaftsprinzips / Die Verwandtschaftsordnung des ABGB von Österreich, des BGB im deutschen Altreich und des ZGB der Schweiz / Der Zerfall der agnatischen Großfamilienordnung und seine Auswirkung in den modernen Gesetzbüchern / Die eheliche Vaterschaft / Darstellung jener Gesetzesbestimmungen in ABGB, BGB und ZGB, die der Blutsverwandtschaft nicht Rechnung tragen / Die eheliche Vaterschaft als Rechtsfiktion der Erzeugerschaft des Ehemannes / Versuche der Rechtsprechung, den blutgebundenen Anschauungen des neuen Rechtsdenkens Rechnung zu tragen / Die eheliche Vaterschaft: im Österreichischen, im Recht der Schweiz, im Recht des deutschen Altreichs / Die uneheliche Vaterschaft / Auch hier finden wir noch Erinnerungen an das agnatische Verwandtschaftssystem / Die uneheliche Vaterschaft in ABGB, BGB und ZGB / Gibt es im BGB einen einheitlichen Begriff der Vaterschaft? / Der Meinungsstreit um den einheitlichen Begriff der "unehelichen Vaterschaft schlechthin" des BGB / Die blutsmäßige Abstammung / Das nationalsozialistische Rechtsdenken und seine Bewertung der Blutsverwandtschaft / Der Meinungsstreit über den Charakter der blutsmäßigen Abstammung als Rechtsverhältnis / Zusammenfassende Würdigung des Untersuchungsergebnisses." - Im Literaturverzeichnis sind sog. nichtarische Wissenschaftler vom Verfasser mit "Jude" gekennzeichnet. - Deutsches / Drittes / Großdeutsches Reich, Ostmark, Großdeutschland, Nationalsozialismus, 2. Weltkrieg, Recht, Rechtswissenschaft, Familienrecht, Altreich, Altreichsrecht, Adoption, Agnation, Anerkennung unehelicher Vaterschaft, Anfechtung der ehelichen Geburt, Armenrecht, Begriffsjurisprudenz, Ehe, Beischlaf, Blutfaktoren Untersuchung, Blutgruppen-, Blutsverwandtschaft, Geschlechtsverkehr als Ehebruch, Ehebruchskind, Ehegatte, -gesetz, -gesundheitsgesetz, Empfängniszeit, Erbgesundheitsgesetz, Erbmerkmale, Erzeuger, exceptio plurium concubentium, Familie, Familienstand, -zugehörigkeit, Frühgeburt, Glaubhaftmachung der Beiwohnung, Irrtum über Ehelichkeit des Kindes, Kindesannahme, Legitimation unehelicher Kinder, pater familias, Rassengesetze, NSDAP, Rassenverschiedenheit, Reichsstelle für Sippenforschung, Stammvater, -mutter, Unmöglichkeit der Zeugung, blutsmäßiger Vater, erbbiologisch-anthropologischer Nachweis, Vermutung der unehelichen Geburt / des Geschlechtsverkehrs / der Treue der Frau / der Ursächlichkeit des ehelichen Verkehrs, Verteidiger des Ehebandes, Ehehindernis, Verwandtschaftsordnung, Wahrheitserforschung, Zahlvaterschaft, Zuspruch des Kindes mit / ohne Standesfolge, völkische Rechtsordnung, Vaterschaftsproblem in Shakespear-Drama, Nachkommenschaft, blutwidrige Feststellung der ehelichen Vaterschaft, Widerstreit zwischen Bluts- und Rechtsverwandtschaft, Unehelichenrecht im BGB, Rechtsvermittlung des außerehelichen Geschlechtsverkehrs, großer Vaterschaftsnachweis, Beischläfer-Blutprobe, Ahnennachweis beim NSDAP -Mitglied, Andersrassige, Volksgemeinschaft, blutgebundenes Abstammungsprinzip, Entsippung, nationalsozialistische Rechtsentwicklung in der Rechtsprechung des Reichsgerichts, Neuausrichtung des Abstammungsrechts, Vaterschaftsrecht, unzüchtiger Lebenswandel der Mutter, blutgebundene Verwandtschaftsregelung keine Sondererscheinung des Nationalsozialismus sondern auch im Recht der Schweiz, Abstammungsfeststellung. - Später Kriegsdruck / Erstausgabe in guter Erhaltung Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Arp, Prof.Dr. Wilhelm:

    Verlag: München / Dortmund / Breslau, Verlagsgemeinschaft Deutscher Volksverlag und Verlag Crüwell,, 1942

    Anbieter: Galerie für gegenständliche Kunst, Kirchheim unter Teck, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 3 Sterne

    EUR 33,99 Versand

    Von Deutschland nach USA

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (roter Pappband mit weißem Rücken- und Deckeltitel, Format 16,5 x 23,5cm), 126 Seiten mit Sach-Namen- und Schriftenverzeichnis. Aus dem Inhalt: "Einleitung Nationalsozialistisches Bildungsideal Germanische Wiedergeburt Wesen der Ehre Das altgermanische Ideal Ehre und Leben, Kraft und Freude Ehre und Heil, Macht und Stolz Ehre und Freiheit, Tat mud Mut Ehre und Frieden, Freund und Treue Blut und Ehre, Art und Treue (Frauenehre) Ehre und Glauben, Pflicht und Treue Oberleitung Zum Problem der deutschen Bildung im Mittelalter Das altgriechische Ideal. Dritter Humanismus? Das neudeutsche Ideal. (Der nordische, deutsche, heroische und politische Mensch.) Personale Ehre Völkische Ehre Nationale Ehre Soziale Ehre Arbeit und Eure. (`Zur Geschichte Arbeitsgesinnung Arbeiterehre ) Leistung und Ehre Beruf und Ehre. (Arbeitstum - Bauerntum - Frauentum.) Dienst und Ehre. (Zur Geschichte des deutschen Dienstgedankens. Staats-, Wehr-, Arbeits-, Jugend-, Parteidienst-Opfer und Ehre.) Nachwort Ausblick auf die europäische Aufgabe des deutschen Menschen Idealforschung in der Erziehungswissenschaft" - Aus der Reihe "Bayreuther Bücher für Erziehung und Unterricht", herausgegeben von der Reichsleitung des NSLB (Nationalsozialistischer Lehrerbund). Buchgestaltung (im Auftrag von Fritz Wächtler, Gauleiter der Bayerischen Ostmark und Reichswalter des NSLB): Hans Stricker und Paul Georg Hermann (Bayreuth) sowie Ernst Mauersberger, Düsseldorf. - 2.Auflage / Kriegsausgabe in guter Erhaltung (Rücken etwas ausgebleich, sonst gut) Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (3 Einzelhefte, Steifumschlag / Broschur / Kartoneinband im Format 8vo 15,6 x 23,6 cm) mit illustriertem Deckeltitel. Seiten 295 - 453, mit zahlreichen Aufsätzen, ganzseitigen Skizzen und Buchbesprechungen. Zugleich Organ der Deutschen Gesellschaft für Wehrpolitik und Wehrwissenschaften Berlin, Zweigstelle Wien. - Aus dem Inhalt: Geschichte und Leben, von Alfred von Wittich - Sperrfeuer um Europa / Wehrpolitische Überscht, abgeschlossen mit 30. Juni 1944, von Generalmajor a.D. Emil Paschek (mit zwei Skizzen) - Politische Entwicklung: Stärke der deutschen Kriegswirtschaft / Unstimmigkeiten im anglo-amerikanischen Lager - Kampfgebiet Normandie, von Oberst a.D. Rudolf Mlaker (mit einer Skizze) - Die Kriegsereignisse in Ostasien und im Pazifik, von Generalmajor a.D. Theodor von Lerch (mit einer Skizze) - Die Po-Ebene als historischer Kriegsschauplatz Europas, von Dr.E.Franzel, Leutnant (F) der Schutzpolizei d.R. - Schwere Abwehr in Ost und West. Wehrpolitische Übersicht, abgeschlossen mit 31. Juli 1944, von Generalmajor a.D. Emil Paschek (u.a.: Hinter der Front: Luft-, See-und Bandenkrieg / Die politischen Wirren im Feindlager / Bericht über die Zerschlagung der Heeresgruppe Mitte durch die Rote Armee - Politische Entwicklung: Höchster Krafteinsatz Deutschlands: der Mordanschlag gegen den Führer - Der Führererlass vom 25.Juli - Aufholen in der Kriegsindustrie) - Die Kriegsereignisse in Ostasien Pazifik, von Generalmajor a.D. von Lerch - Verspätete Forschungsonjunktur in England, von Dr. Walter Flemmig - Drei Jahrhunderte Volks, Staat, Reich (Buchbesprechung) - Die Vorbereitungen der Anglo-Amerikaner für die Landung in Frankreich, von Generalmajor a.D. von Xylander - Feindansturm an allen Fronten. Wehrpolitische Übersicht, abgeschlossen mit 31. August 1944, von Generalmajor a.D. Paschek - Die Kriegsereignisse in Ostasien und im Pazifik, vom 1. bis 31. August 1944, von Generalmajor a.D. von Lerch - Psychologische Erfahrungen bei der Führung von Späh-Stoßtrupps, von Leutnant Weber - Die indische Nationalarmee, von Dr. Hartwig - Die englische Industrieverlagerung, von Dr. Flemming - Die weiße Wand, von Major z.V. Kneifel - Bücherbesprechungen - Jeweils großer Anzeigenteil (reichsdeutsche und ostmärkische Industriebetriebe und Firmen). - Mit bezeichnenden Ausführungen im Stil der Zeit wie z.B.: "Der Mordanschlag gegen den Führer. Am 20.Juli hat die Vorsehung das verbrecherische Werk einer kleinen Gruppe eidvergessener und volksfremder Abenteurer zu Schanden werden lassen. Das Ausreifen ihrer verbrecherischen Pläne hätte Volk, Reich und damit Europa in entsetzliche Wirrnis gestürzt und unabsehbare Folgen gehabt. Aber im Grunde hatten die Verschwörer dumm gehandelt, weil alle Voraussetzungen für die Erfüllung ihrer Pläne fehlten. Binnen Stunden waren die Rädelsführer unschädlich gemacht. Die nächtliche Rede von Adolf Hitler an sein Volk, sein Tagesbefehl an das Heer und die Aufrufe des Reichsmarschalls und des Großadmirals Dönitz schufen schon in der Nacht zum 21. volle Klarheit für die überwältigende Masse der Treuen. Zum Befehlshaber des Heimatsheeres wurde Reichsminister, Reichsführer-SS Himmler, zum Generalstabschef des Heeres Generaloberst Guderian ernannt. Die Hoffnung der Feinde auf innere Unruhen wich der Erkenntnis, daß sich Wehrmacht, Partei und Volk, förmlich neu gestärkt, noch enger um den Führer scharen . . " - "Wahrhaft totaler Kriegseinsatz. Über den 20. Juli sprach der Führer: "Ich habe eine Zuversicht bekommen wie nie vordem. Durch den Einsatz der gesamten militärischen und inneren Kraft der Nation . . ." usw. - Kriegsdruck, Erstausgabe, EA, Auflage in guter Erhaltung: die letzten drei Hefte dieser Zeitschrift, mehr nicht erschienen - vgl. Druckvermerk im Sept.-Heft: "An unsere Leser! In Durchführung des totalen Kriegseinsatzes wird die Herausgabe unsere Hefte mit dem 1.Oktober 1944 vorübergehend eingestellt. Über das weitere Erscheinen ab März 1945 wird noch entschieden werden" Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Broschur / Kartoneinband im Format 15 x 21 cm) mit Deckeltitel. VI,67 Seiten mit Inhalts-, Abkürzungs-, Quellen- und Sachverzeichnis. Aus dem Inhalt: Geschichtliche Einleitung / Eingehung der Ehe / Ehehindernis (bloße Eheverbote, Ehenichtigkeitsgründe, Eheaufhebungsgründe, Behebung des Ehehindernisses) /Rechtsfolgen der Eheschließung / Unvollkommene Ehen (nichtige Ehen, aufhebbare Ehen) / Beendigung der Ehe (Ehescheidung, Ehescheidungsgründe, Scheidung, Rechtsfolgen der Ehescheidung, Eheerlöschung) / Wiederverheiratung / Geltungsbereich des deutschen Eherechts. - Deutsches / Drittes / Großdeutsches Reich, Großdeutschland im 2.Weltkrieg, Nationalsozialismus, nationalsozialistisches Familienrecht, Ostmark, Österreich, deutsche Rechtswissenschaft, Handbuch, Abgang des Ehewillens, Ablehnung des Geschlechtsverkehrs als Scheidungsgrund, Abstammungsklage, Abtreibung der Leibesfrucht, Alkoholismus, Anerbenbestimmung, Anstaltserziehung, Arier, artfremd, artverwandt, artfremdes/artverwandtes Blut, Aufforderung zur Lebensgemeinschaft, Aufkauf der Rente, Auseinanderleben der Ehegatten, Eheerklärung vor dem Bataillonskommandeur, Behebung der Ehehindernisse, Beischlaf, Blutschande, Blutschutzgesetz, Brautgeschenke, Blutsverwandschaft als Nichtigkeitsgrund, Burgenland, deutschblütig, Dispensehe, Doppelehe, Drei , Eheband, Ehebewilligung, Ehebruch, Eheeignungszeugnis, Eheerlöschung, Ehefähigkeit, Ehefrau, deutscher Ehegatte, Ehegatten-Erbhof, Ehegemeinschaft, mangelnde Ehegesinnung, Ehegesundheit, Ehegesundheitsgesetz, Ehegeschenke, Ehegewinn, Güterrecht, Ehehindernisse, Eheehrung, Josephinisches Ehepatent, österreichisches Eherecht, Ehestandsdarlehen, Eheunmündigkeit, Eheuntuglichkeit, Eheverfahren, Eheverfehlungen, Ehewille, Eingehung der Ehe, Beendigung der Ehe, Enterbungsgrund, Erbkrankheiten, Erschleichung der Ehe, Wehrmacht und Ferntrauung, Festigung der Ehe, Verweigerung der Fortpflanzung als Scheidungsgrund, Frauengut, Fruchtabtreibung, Juden, Jude, Blutsverschiedenheit, Reichsangehöriger oder Reichsfremder /Jude, Verbot der Ehen Reichsangehöriger n untereinander, jüdischer Einschlag, Reinerhaltung des deutschen Blutes, Ehen mit jüdischem Bluteinschlag, Verbot der Ehen Reichsangehöriger n mit Reichsangehörigen Juden oder Deutschblütigen ohne Genehmigung durch Partei und Staat, Genehmigung durch Leiter der Parteikanzlei/Reichsminister des Inneren, Blutschutzgesetz, Katholikenehe, Konkurs des Ehegatten, Kriegsgefangene und Eheschließung, Kriegstrauung, Leibgeinge, Lieblosigkeit als Scheidungsgrund, jüdischer Mischling, Rassen-Mischehe, voreheliche Mutterschaft, Nürnberger Rassengesetze, Protektorat Böhmen und Mähren, Rassengesetzgebung, Rassenmischehe, Rassenschande als Straftat, Rassenzugehörigkeit, Reichsbürgergesetz, jüdische Religionsgemeinschaft, Scheidung von Tisch und Bett, Schlüsselgewalt der Frau, Spielwut / Sittlichkeitsverbrechen als Scheidungsgrund, Schwängerung der Braut, Sudetenland, eheliche Treue, Umsiedlung ins Reich, , , europäische Völker artverwandten Blutes, Juden und , volljüdische Großeltern und Abstammunfg davon, Eltern der Rasse nach Juden, vermutliche Juden, Hinneigung zum Judentum, Wertung als Jude, Reichsangehöriger des Mischlings, wirkliche oder vermutlicher Jude, Mischehe / außerehelicher Verkehr mit einem wirklichen Juden, deutschblütige Personen, Waffen SS, Kindschaft, Wehrmachtangehörige, völkisches / nationalsozalistisches Gedankengut. - Kriegsdruck / Erstausgabe in guter Erhaltung. Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch.

  • Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Broschur / Kartoneinband im Format 15 x 21 cm) mit Deckeltitel. VI,68 Seiten mit Inhalts-, Abkürzungs-, Quellen- und Sachverzeichnis. - Aus dem Inhalt: Geschichtliche Einleitung / Eingehung der Ehe / Ehehindernis (bloße Eheverbote, Ehenichtigkeitsgründe, Eheaufhebungsgründe, Behebung des Ehehindernisses) / Rechtsfolgen der Eheschließung / Unvollkommene Ehen (nichtige Ehen, aufhebbare Ehen) / Beendigung der Ehe (Ehescheidung, Ehescheidungsgründe, Scheidung, Rechtsfolgen der Ehescheidung, Eheerlöschung) / Wiederverheiratung / Geltungsbereich des deutschen Eherechts. - Kriegsdruck, 2. Auflage in guter Erhaltung - Deutsches / Drittes / Großdeutsches Reich, Großdeutschland im 2.Welttkrieg, Nationalsozialismus, nationalsozialistisches Familienrecht/Gedankengut, Ostmark, Österreich, zweiter Weltkrieg, deutsche Rechtswissenschaft, Handbuch, Abgang des Ehewillens, Ablehnung des Geschlechtsverkehrs als Scheidungsgrund, Abstammungsklage, Abtreibung der Leibesfrucht, Alkoholismus, Anerbenbestimmung, Anstaltserziehung, Arier, artfremd, artverwandt, artfremdes/artverwandtes Blut, Aufforderung zur Lebensgemeinschaft, Aufkauf der Rente, Auseinanderleben der Ehegatten, Eheerklärung vor dem Bataillonskommandeur, Behebung der Ehehindernisse, Beischlaf, Blutschande, Blutschutzgesetz, Brautgeschenke, Blutsverwandschaft als Nichtigkeitsgrund, Burgenland, deutschblütig, Dispensehe, Doppelehe, Drei , Eheband, Ehebewilligung, Ehebruch, Eheeignungszeugnis, Eheerlöschung, Ehefähigkeit, Ehefrau, deutscher Ehegatte, Ehegatten-Erbhof, Ehegemeinschaft, mangelnde Ehegesinnung, Ehegesundheit, Ehegesundheitsgesetz, Ehegeschenke, Ehegewinn, Güterrecht, Ehehindernisse, Eheehrung, Josephinisches Ehepatent, österreichisches Eherecht, Ehestandsdarlehen, Eheunmündigkeit, Eheuntuglichkeit, Eheverfahren, Eheverfehlungen, Ehewille, Eingehung der Ehe, Beendigung der Ehe, Enterbungsgrund, Erbkrankheiten, Erschleichung der Ehe, Wehrmacht und Ferntrauung, Festigung der Ehe, Verweigerung der Fortpflanzung als Scheidungsgrund, Frauengut, Fruchtabtreibung, Juden, Jude, Blutsverschiedenheit, Reichsangehöriger oder Reichsfremder /Jude, Verbot der Ehen Reichsangehöriger n untereinander, jüdischer Einschlag, Reinerhaltung des deutschen Blutes, Ehen mit jüdischem Bluteinschlag, Verbot der Ehen Reichsangehöriger n mit Reichsangehörigen Juden oder Deutschblütigen ohne Genehmigung durch Partei und Staat, Genehmigung durch Leiter der Parteikanzlei/Reichsminister des Inneren, Blutschutzgesetz, Katholikenehe, Konkurs des Ehegatten, Kriegsgefangene und Eheschließung, Kriegstrauung, Leibgeinge, Lieblosigkeit als Scheidungsgrund, jüdischer Mischling, Rassen-Mischehe, voreheliche Mutterschaft, Nürnberger Rassengesetze, Protektorat Böhmen und Mähren, Rassengesetzgebung, Rassenmischehe, Rassenschande als Straftat, Rassenzugehörigkeit, Reichsbürgergesetz, jüdische Religionsgemeinschaft, Scheidung von Tisch und Bett, Schlüsselgewalt der Frau, Spielwut / Sittlichkeitsverbrechen als Scheidungsgrund, Schwängerung der Braut, Sudetenland, eheliche Treue, Umsiedlung ins Reich, , , europäische Völker artverwandten Blutes, Juden und , volljüdische Großeltern und Abstammung davon, Eltern der Rasse nach Juden, vermutliche Juden, Hinneigung zum Judentum, Wertung als Jude, Reichsangehöriger des Mischlings, wirkliche oder vermutlicher Jude, Mischehe / außerehelicher Verkehr mit einem wirklichen Juden, deutschblütige Personen, Waffen SS, Kindschaft, Wehrmachtangehörige, Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch.

  • Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Broschur / Kartoneinband / Steifumschlag im Format 21 x 30 cm) mit illustriertem Deckeltitel. Seiten 17-28, mit zahlreichen Fotoabbildungen auf Kunstdruckpapier. - Aus dem Inhalt: Die Gesteine der Ostmark, von Prof.Dr. A. Kieslinger / Wien - Biegungsfestigkeit der Natursteine, von Paul Otto / Berlin - Weihnachtszeit, Wintersonnenwende - Freischaffender Künstler oder handwerklicher Grabmalbetrieb?, von Hans Dollinger / Leipzig - Mitteilungen des Reichsverbandes - Neue Bücher - Kleinanzeigenteil. - Mit zeittypischen Ausführungen wie z.B.: "Am 8. November 1939 trachtete in München, der Hauptstadt der Bewegung, ein gedungener Mordbube nach dem Leben des Führers. Ein gütiges Schicksal hielt schützend die Hand über Adolf Hitler, den Schöpfer des Großdeutschen Reiches. Sieben alte Kämpfer und eine deutsche Frau und Mutter besiegelten ihre Treue mit dem Tode, eine große Anzahl der Mitarbeiter des Führers wurde schwer verletzt. Bei der Nachricht, daß der Verbrecher gefasst und die Hintermänner bekannt sein, atmete ganz Deutschland befreit auf. Unsere Flieger und U-Boote werden England aber auch diesen gemeinsten aller englischen Schurkenstreiche heimzahlen!" - Abgebildet u.a.: "Büste des Führers" von Otto Ehinger (Ulm/Donau) / "Der Rufer", Ehrengabe der Rhönschnitzer für den Stabschef der SA. Eichenholzplastik von Erich Sperling, Direktor der Meisterschule des Deutschen Handwerks in Empfertshausen-Rhön / Von der Schönheit der Natursteinbauten Adolf Hitlers. Modell zur hohen Schule der Partei am Chiemsee / Zwei schöne Grabmale vom Friedhof in Hannover / "SA marschiert, die Straße frei" (Arbeit des 70-jährigen Holzbildhauers A. Stabenow / Berlin) - Erstausgabe in sehr guter Erhaltung - Bildende Kunst in Deutschland im 20. Jahrhundert, Bildhauerkunst im Nationalsozialismus, deutsche Schnitzkunst, Holzschnitzerei, Holzplastik, Holzrelief, Kunstgeschichte, Standbild, Statue, Relief, Kunstgewerbe, zeitgenössische Holzbildhauerei, Holzschnitzerei, Holzplastik, Holzrelief, Aufatmen über die Errettung des Führers beim Bomenattentat eines gedungenen Mordbuben im Hofbräukeller, Führerbüste, geschnitzter SA.-Mann, Meisterschule in der Rhön, gegenständliche Kunst, gute Bildhauerarbeiten in Stein und Holz, illustrierte Bücher, , Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • Lüdtke, Franz / Thiele, Ernst Otto (Herausgeber):

    Verlag: Düsseldorf, Verlag Friedrich Floeder, um 1930., 1930

    Anbieter: Galerie für gegenständliche Kunst, Kirchheim unter Teck, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 3 Sterne

    Erstausgabe

    EUR 33,99 Versand

    Von Deutschland nach USA

    Anzahl: 2

    In den Warenkorb

    Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband: Leinen / Ganzleinen / GLn / Ln 4to im Format 21 x 28 cm mit Rücken- und bebildertem Deckeltitel, Kopffarbschnitt sowie Linien-Blindprägung von Rücken und Deckeln. 288 Seiten, sehr vielen Fotoabbildungen (mit Bildunterschriften wie: "Bamberka" aus dem Poseneschen. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wanderten katholische fränkische Bauern, zumeist aus der Bamberger Gegend, ins Posener Land ein, das durch die Pest völlig verödet war. 150 Jahre bewahrten sie treue ihr Deutschtum, dem sie erst entfremdet wurden, als die preußische Kulturpolitik sie in die Hände der polnischen Geistlichkeit trieb. Heute sind die "Bamberkas" fanatische Polen") - auf Kunstdruckpapier, Karten und Tabellen, Bilder-Verzeichnis sowie Quellennachweis der Bilder. - Aus dem Inhalt: Das deutsche Ostland, seine Geschichte, seine Kultur, seine Bedeutung / Der deutsche Anteil an der Entwicklung Polens / Deutsche oder polnische Reichsidee? / Frankreich im Osten / Minderheitenpolitik Deutschlands und Polens / Deutsches Land in fremder Hand / Im neuen Polen / Polen, ein Volk in Waffen / Polen streben nach dem dominium maris baltici / Die Zwangslage des Memellandes / Ostpreußen / Der Kampf um Danzig / Die ostpommerischen Grenzkreise / Die Gefahrenlage der Grenzmark Posen-Westpreußen / Die Wirkungen der Grenzzerreißung in den Randgebieten von Niederschlesien / Oberschlesien - das Land unterm Kreuz / Polnischer Terror gegen Deutsche (von Prälat Ulitzka, Mitglied des Reichstages) / Bayerische Ostmark / Mitteleuropa und der deutsche Osten / Neue deutsche Ostsiedlung / Die kulturellen Aufgaben und Leistungen des deutschen Ostens / Die keimende Saat, zur Frage der Ostgrenz-Revision / Die Ostprobleme des Reiches. - Deutscher Osten, Schlesien, Pommern, Ostpommern, Pommern, Polenpolitik, polnischer Landraub, deutsches Reich, Kriegsfolgen Erster Weltkrieg, grenzdeutscher Volkstumskampf, deutsche Ostgebiete, deutsche Geschichte im 20.Jahrhundert, polnischer Nationalismus und sein Schaden für Deutschland und deutsche Menschen, Abbildung: antideutsches Hetzplakat aus Polen, Polens ungeheure Rüstung, Raub von Posen und Westpreußen. - Erstausgabe in gamz guter Erhaltung (aus Raucherhaushalt; Einband etwas fleckig und einige Seiten etwas stock- und feuchtigkeitsfleckig, leichte Gebrauchsspuren, sonst gut) Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.

  • (noch zu Nr. 35979:) - Mit Bildunterschriften wie: "Gedenken an treue Kriegskameradschaft. Offiziere der in München stationierten Traditionstruppen der Tiroler Kaiserjäger (Innsbruck) und der Hoch- und Deutschmeister (Wien) legten im Münchner Kriegerehrenmal einen Kranz nieder" / "Ein Walzer von Johann Strauß. 2000 Wiener Arbeiter-Gäste trafen in der Reichshauptstadt ein. Die Kapelle der Wiener Gasanstalt spielte sofort unter dem Jubel der Berliner zum Tanz auf, und die "Weaner" drehten sich mit den Berliner Mädeln im Walzer" / "Begrüßung am Brenner. Deutsche Polizeibeamte an der Brennergrenze im Gespräch mit italienischen Zollbeamten, mit denen sie einen herzhaften Händedruck tauschen" / "Dankesworte an den Führer. Wie aber, mein Führer, gewannen sie Ihre Heimat? Nicht mit Unterdrückung und Vergewaltigung, sondern mit der Stärke Ihres Herzens, mit dem großen Vertrauen und mit jener wunderbaren Großmut und der Güte, die Sie über alles auszeichnet! Worte aus der Dankesrede Hermann Görings in der historischen Reichstagssitzung an Adolf Hitler. Links neben dem Führer steht Rudolf Hess, von rechts: Reichspressechef Dr. Dietrich, Reichstagspräsident Hermann Göring, Reichsminister Lammers und SS-Gruppenführer Schaub" / "Ein großer Tag in der Geschichte des deutschen Reichstags. Neben dem Führer stehen sein Stellvertreter Reichsminister Rudolf Hess und Reichsaußenminister von Ribbentrop. Das Gelöbnis des gesamten Führerkorps des Dritten Reiches in unverbrüchlich treuer Gefolgschaft ist an diesem Tage Adolf Hitler erneut bekundet worden" / "Deutsch-Österreich im deutschen Reichstag. Von links: Reichstatthalter Seiß-Inquart, Major Klausner, Glaise-Horsenau" / "Die Getreuen des Führers. Reichsminister Dr. Josef Goebbels, Reichsinnenminister Dr. Frick und Reichsaußenminister von Ribbentrop während der Rede des Führers. Die innere Spannung, die diese Männer während der Rede beseelte, ist in diesem Bild deutlich geworden" / General Keitel, Generaloberst von Brauchitsch und Reichsminister Meißner". - Deutsches / Drittes Reich, Großdeutschland vor dem Zweiten Weltkrieg, Großdeutscher Reichstag, Großdeutschland im 2.Weltkrieg, Nationalsozialismus, Tiroler Blutfahne Dietrich Eckart, Adolf-Hitler-Weihestätte Pasewalk / Pommern, Anschluss der Ostmark an das Großdeutsche Reich. - In guter Erhaltung (kleine Einrisse z.T. mit Tesafilm unauffällig geklebt, sonst gut); restliche Beschreibung s.Nr. 35980 ! Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000.