20 results

Produktart

Zustand

  • Alle
  • Neu
  • Antiquarisch/Gebraucht

Einband

Weitere Eigenschaften

Land des Verkäufers

Zahlungsarten

Verkäuferbewertung

  • Robert Muchamore

    Verlag: Cbt Jun 2021, 2021

    ISBN 10: 3570311279ISBN 13: 9783570311271

    Anbieter Smartbuy, Einbeck, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 5 Sterne

    EUR 29,99 Versand

    Von Deutschland nach USA

    Anzahl: 2

    In den Warenkorb

    Taschenbuch. Zustand: wie neu. Neuware - Die Jagd auf den Aramov-Clan geht weiter!In seinem ersten Undercover-Einsatz hat Ryan Ethan, dem Sprössling des kriminellen Aramov-Clans, das Leben gerettet. Doch die Aramovs sind noch lange nicht besiegt. Die schmutzigen Geschäfte gehen weiter und Leonid, Ethans Onkel, versucht die Clan-Herrschaft an sich zu reißen. Um an die Milliarden der todkranken Großmutter zu kommen, lässt Leonid Ethan als Geisel nach Afrika verschleppen. Für Ryan beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn nur über Ethan hat CHERUB die Chance, dem Clan endlich das Handwerk zu legen. Wird es Ryan auch gelingen, Ethan ein weiteres Mal das Leben zu retten Knallharte Action, spannend bis zur letzten Seite! 318 pp. Deutsch.

  • Taschenbuch. 5. Auflage. 20 cm ca. 1300 Seiten. Taschenbuch. guter Zustand, kleine Markierungen auf dem Cover. (DC149). "Perry Rhodan ist der Titelheld der gleichnamigen deutschen Science-Fiction-Serie, die seit dem 8. September 1961 ununterbrochen wöchentlich in Form von Heftromanen .bei der Verlagsunion Pabel-Moewig, einer Tochter der Bauer Media Group, erscheint. Bisher sind mehr als 2850 Hefte mit rund 160.000 Seiten erschienen. Seit den 1950er-Jahren war es zum sogenannten Wettlauf ins All zwischen den USA und der Sowjetunion gekommen. Im Juli 1960 fand in Washington eine Konferenz statt, auf der die NASA und verschiedene Industriebetriebe einen Langzeitplan für die Weltraumfahrt erarbeiteten. Geplant war eine bemannte Mondumrundung. Vor diesem Hintergrund startete der Moewig-Verlag im Jahre 1961 die Heftreihe "Perry Rhodan, der Erbe des Universums. Die grosse WELTRAUM-SERIE"(Originalschreibweise auf der Titelseite). Ursprünglich nur als 30- bis 50-bändige Heftserie gedacht, wurde Perry Rhodan in den folgenden Jahrzehnten mit über einer Milliarde verkaufter Hefte zur erfolgreichsten Science-Fiction- und Heftroman-Serie der Welt und zugleich zum ältesten, langlebigsten und meistgelesenen Produkt der deutschen Nachkriegsliteratur.Anders als die meisten anderen Heftromanreihen besteht Perry Rhodan nicht aus unverbundenen Einzelromanen, sondern ist als Serie mit einer durchgängigen, ständig komplexer werdenden Handlung angelegt und inzwischen »die umfangreichste und am längsten laufende Fortsetzungsgeschichte der Welt«. Die Handlung der Perry-Rhodan-Serie ist in so genannte Zyklen gegliedert. Diese stellen inhaltlich weitgehend abgeschlossene Handlungsabschnitte dar und umfassen meist 50 oder 100 Heftromane. Heute noch be- und gerühmte Perry-Rhodan-Zyklen sind zum Beispiel Meister der Insel (Hefte 200-299), Aphilie (Hefte 700-799) oder Die Cantaro (Hefte 1400-1499). .Zu den Kennzeichen der Serie zählt auch die wiederkehrende Bezugnahme auf Personen, Orte oder Ereignisse aus längst vergangenen Episoden, bisweilen auch eine »Umdeutung dessen, was schon geschah, im Lichte neu erworbenen Wissens«.Grundidee der Perry-Rhodan-Serie ist die Entwicklung einer Art »zukünftiger Menschheitsgeschichte«, die »in unserer Jetztzeit [beginnt], mit dem bemannten Mondflug, begreifbarer und realistischer Technik, die nach und nach ausgebaut wird«. Dieser »geniale Kunstgriff« einer »Verankerung des Zukunftszenarios im Hier und Jetzt hat sich später immer als Fundament der Serie erwiesen«." aus wikipedia ____ 658: Flug in die Dunkelwolke / 659: Das Bio-Programm / 660: Operation Bumerang / 661: Der Sonnenzünder / 662: Jagd auf einen Toten / 663: Leticron, der Überschwere / 664: Tunnel durch die Zeit / 665: Die Vulkan-Diebe / 666: Im Bann des Sonnendreiecks / 667: Wächter des Ewigen / 668: Operation Sonnenbaby/ 669: Stützpunkt Donnergott / 670: Der Hyperraum bricht auf / 671: Der Zeittaucher / 672: Countdown für Terra / 673: Raumschiff Erde / 674: Im Land der Dreemer / 675: Monumente der Macht / 676: Im Mahlstrom der Sterne / 677: Das Erbe der Glovaaren / 678: Zeus Anno 3460 / 679: Im Bannkreis der Pyramide 1300 Gramm.

  • Pappband. 30 cm 143 Seiten. Illustrierter Pappeinband. starke gebrauchsspuren, einband an den kanten bestoßen,papiergebräunte seiten und schnitt. (BC152n). "Seit mehr als zwei Jahrtausenden sucht der Mensch zu erfahren, wie er selbst und wie all die vielen anderen Geschöpfe auf der Erde entstanden sind. Lange, sehr lange blieb dieses Bemühen vergeblich, man konnte nur Scheinantworten geben. »Von selbst« sollten kleinere Lebewesen entstanden sein: Frösche im Tümpel, Maden im faulen, den Fleisch. Ein letzter Rest dieser seltsamen Vorstellungen hielt sich noch bis weit ins vorige Jahrhundert hinein. Erst Louis Pasteur und Robert Koch haben dann die Unhaltbarkeit einer angeblichen »Urzeugung« von Bakterien endgültig nachgewiesen.Heute wissen wir wenigstens in grossen Zügen, wie das Leben entstand, wie es sich entwickelte. Dieses Buch berichtet in einer für jeden Leser gut verständlichen Weise durch Text und Bild darüber. Im Meer hat das Leben begonnen, ganz einfache Formen standen am Anfang, von denen veranlasste, seine unter biologischen Gesichtspunkten so kurze Geschichte die »Weltgeschichte« zu nennen. Nach einer berühmten Definition besteht das Wesen des Lebens in seiner Fähigkeit, die Materie in ganz bestimmter Weise zu organisieren. Mit den wenigen Grundstoffen, die es benötigt, werden unendlich komplizierte Verbindungen hergestellt. Dieses Buch zeigt uns, wie es der Organismus fertigbringt, Knochen oder Nägel, Muskelsubstanz oder Fett aufzubauen, wie der Stoffwechsel funktioniert und auf welche Weise das Wachstum erfolgt. Die Gesetze der Vererbung und der Entwicklung der befruchteten Eizelle werden besprochen.Wunder des Lebens,Die Grössten und die Kleinsten,Jagd mit dem Mikroskop,Ohne Luft kein Leben,Die Pflanze als Urnahrung,Vielfältiges Leben,Baumethoden des Lebens,50 Billionen Zellen arbeiten, Das Wunder des Wachstums,Geschlecht und Fortpflanzung,Vor der Geburt,Das Geheimnis der Vererbung,Die Träger der Vererbung,Vielfalt und Wandel der Arten,Meerestiere erobern das ,Land,Kaltblüter und Warmblüter,Gehirn und Verhalten,Wie begann das Leben?Leben im Weltall? Ein Biologe hat einmal gesagt, es habe fünf Milliarden Jahre gedauert, damit ein Geschöpf entstehen konnte, das ernsthafte Fragen stellt. Auf die Frage nach dem Wesen des Lebens gibt dieses Buch Antwort."Auszüge aus dem buch 1100 Gramm.

  • Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. TITELGESCHICHTE Kohls knapper, schlapper Sieg 9 SPIEGEL-Reporter Jürgen Leinemann über den Wahl-Verlierer Gerhard Schröder 22 Interview mit Willy Brandt über die Aussichten der SPD für 1987 25 Interview mit Franz Josef Strauß über die Verluste der CDU 28 Interview mit Heiner Geißler über die Wahlkampfstrategie der Union 30 Interview mit Hans-Dietrich Genscher über den Kurs der FDP 33 SPIEGEL-GESPRÄCH Mit dem südafrikanischen Informations- chef Louis Nel über den Rassenkonflikt 110 DEUTSCHLAND Entwicklungshilfe Warnkes Dialog mit der Dritten Welt 34 Grüne Plädoyer für einen sanften Abschied von der Atomenergie 42 Sozialdemokraten Der Entwurf des neuen Programms steht 50 CDU/Berlin Rüffel für unbequemen Parteifreund 62 Diplomaten Libyen wirbt Söldner an 66 Neonazis Militante unterwandern eine Splitterpartei 72 Rheinland-Pfalz Christdemokraten planen doppelte Wahl 79 Rüstung Hunsrück-Dörfler wehren sich gegen die Stationierung der Cruise Missiles 83 Demonstrationen Kesseltaktik der Polizei stürzt Hamburger Senat in die Krise 95 Polizisten stürmen Fahrzeug-Konvoi 97 SPIEGEL-Gespräch mit Innensenator Rolf Lange über die Ausschreitungen der Hamburger Polizei 100 Volksabstimmungen Bürger gegen Atomanlagen 102 Beamte Staatsknete für grüne Realos 103 Trödel Gebrauchtes aus dem Kaufhaus 105 WIRTSCHAFT Lebensmittel Der sowjetische Reaktorunfall macht Herstellern und Handel zu schaffen 58 Steuern Rabatt für Jahreswagen ärgert den Rechnungshof 59 Aktien Börsenbrevier vom Pfarrer 89 Luftfahrt Mit zwei Triebwerken über den Atlantik 91 Einkommen Mehr Millionäre unter Managern 104 Kapitalflucht Abfluß von Milliarden-Vermögen verschärft Krise in der Dritten Welt 124 AUSLAND Südafrika Botha verhängt den Ausnahmezustand 108 Nicaragua Pokerspiel um entführte Deutsche 116 Österreich Kanzlerwechsel nach Waldheim-Wahl 118 Libanon Syrien verliert die Kontrolle 120 Sowjet-Union Amerika liefert Kriegsverbrecher aus 121 Spanien Baskische Terroristen in der Defensive 122 Indien Die Krise des Radschiw Gandhi 126 Sri Lanka Bürgerkrieg spaltet die Insel 132 Italien Minister gegen Raucher 136 England Invasion der Hippies 138 SERIE Der libysche Revolutionschef Gaddafi und sein Land (II) 140 KULTUR Frauen Ein Feministinnen-Fest für Judy Chicagos Dinner Party in Frankfurt 166 Musiktheater Hans Zenders Opernerstling .,Stephen Climax 176 Bio-Kost Millionengeschäft mit Schnitzer-Kost 182 Tschernobyl Reaktor-Experten diskutieren die Katastrophe 187 Bücher Martin Lüdke über Milan Kunderas Buch der lächerlichen Liebe 189 Der Überraschungs-Bestsellerautor Andre Kaminski 190 Rauschgift SPIEGEL-Redakteur Werner Meyer-Larsen über Amerikas jüngste Rauschdroge . Crack 193 Film Blumenbergs .Sommer des Samurai 197 Jagd Streit um Schrot-Ersatz 198 Automobile Der neue Rover 800 199 FUSSBALL-WM Mannschaft Beckenbauers Mißmut belastet die Spieler 202 SPIEGEL-Reporter Jürgen Leinemann über Mathias Herget 204 Zuschauer Nach dem Finale droht Mexikos Wirtschaft ein Chaos 205 Interview mit Brasiliens Ex-Weltmeister Pele 206 Fernsehen SPIEGEL-Redakteur Arnd Schirmer über bundesdeutsche TV-Kommentare 208 gepflegtes Exemplar, nur kleine Lesespuren Gern können sie Ihr Buch per Rechnung bestellen. Hardcover.

  • Manfred Quaas

    Verlag: Urania Verlag, Leipzig-Jena-Berlin, 1982

    Anbieter Lausitzer Buchversand, Drochow, D, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 5 Sterne

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Leinen. 30 cm 384 seiten. Leineneinband mit OU. gebrauchsspuren, einband an den kanten bestoßen,papiergebräunte seiten und schnitt,widmung im vorsatz, OU mit starken läsuren. (BX394). Forscher und Träumer haben das sagenumwobene Atlantis in der Vergangenheit gesucht. Dies hier ist das Atlantis der Zukunft. Neptun, der Meeresgott, öffnet seine Schatzkammern und gewährt ein großzügiges Darlehen. Wissenschaftler unserer Zeit liefern die Projektierungsunterlagen. Den Stoff bietet das Weltmeer. Im Widerstreit hoffnungsfroher Erwartungen und nüchterner Tendenzen, kühner Visionen und harter Tatsachen entsteht das maritime Bild von der Zukunft unseres meerumschlungenen Planeten.Wer wollte heute der modernen Technik die Fähigkeit bestreiten, den Ozean für die Menschheit bewohnbar machen zu können? Ideenreiche Architekten und Ingenieure entwerfen schwimmende Städte und Siedlungen am Meeresgrund, doch wer soll dort leben? Wie lange kann der Mensch den Unbilden des Meeres trotzen, ist er gar anpassungsfähig genug, um im Medium Wasser wie ein Fisch schwimmen und atmen zu können? Vor allem, will er das? Dessenungeachtet ist der Vorstoß des Menschen in die Meerestiefen nicht allein phantastische Möglichkeit, sondern auch zwingendes Erfordernis: Unterwasserfahr-zeugeerkundendieverborgencnReichtümcrdes Meeres. Taucherkammern dienen alsFahrstühle zum Meeresgrund. Aquanauten gehen bei Reparaturen an Bohrlöchern und Pipelines ihrer ungewöhnlichen, gewohnten Arbeit nach. Die höchst vielversprechenden Zahlen über die lebenden und mineralischen Ressourcen des Meeres haben begehrliche Wünsche geweckt. Die Fangerträge der Hochseefischerei sollen sich noch erheblich steigern lassen. Der künstlichen Aufzucht von Mecrestieren und -pflanzen wird eine glänzende Perspektive vorausgesagt. Die submarinen Erdölvorräte könnten bedeutender als die des Festlandes sein. Die Erzvorräte der Tiefsee gar sollen sich von selbst schneller erneuern, als sic die Menschcnje verbrauchen können. Unerschöpflich seien schließlich die Energien des Ozeans, ganz zu schweigen von den schier uncrmeßlichenMengenan Wasser. Was ist wahr an solch legendären Berichten? Können die für die Menschheit lebenswichtigen marinen und submarinen Reserven unseres Planeten überhaupt effektiv nutzbar gemacht werden? Wem käme der Reichtum zugute? Ist die marine Umwelt nicht heute schon in bedenklicher Weise durch eigennützigen Abbau gefährdet und durch giftigen Zivilisationsschutt bedroht?Meerestechnik und Meeresbergbau vertreten sich noch ihre Kinderschuhe. Die Seefahrt hingegen verweist auf eine mehrtausendjährige Geschichte und ist dennoch in einem entscheidenden Wandel begriffen. Die Schiffe werden größer und schneller, verändern Form und Gesicht. Boote auf Tragflügeln und Luftkissen, Katamarane und Unterwasserfahrzeuge machen von sich reden. Warum aber warten Supertanker monatelang auf Ladung, fahren schnelle Schiffe langsam, gehen die Neubauaufträge für viele Werften empfindlich zurück? Werden Atomfrachter und Segelschiffe künftig miteinander konkurrieren? Weshalb fuhren die meisten Havaristen unter "billiger" Flagge? Wie sieht es aus, das allseits beste Schiff?In unmittelbarer Küstennähe siedelt ein Drittel der Bevölkerung unserer Erde. Vom Meer her erhaltendicHäfenihre Wirtschaftlichenimpulse. Zum Strand hin ziehen Urlauber in nicht enden wollenden Scharen. Aufs Meer hinaus fahren die Fischer und Seeleute, gefolgt von Wissenschaftlern und Ingenieuren. Geraten Mensch und Meer miteinander in Konflikt? Wird die Menschheit das Meer als Teil einer humanen Umwelt entdecken, nutzen und begreifen lernen? Rausch ohne Alkohol, Domizil am Meeresgrund, Vorstoß in die Tief see, Warum nicht Wasser atmen?,Hundert Millionen Tonnen Fisch,Die Nahrungsreserven ,Brot für sechs und mehr Milliarden,Jagd mit modernster Technik,Den Walen nachgeahm,Nicht jeder ist sich selbst der Nächste ,Ernte auf der Meeresfarm,Die Bewirtschaftung des Meeres,Landwirtschaft im Meer? ,Agronomen auf dem Algenacker ,Erfahrungen mit der . 1500 Gramm.

  • Manfred Quaas

    Verlag: Urania Verlag, Leipzig-Jena-Berlin, 1982

    Anbieter Lausitzer Buchversand, Drochow, D, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 5 Sterne

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Leinen. 30 cm 384 seiten. Leineneinband mit OU. gebrauchsspuren, einband an den kanten bestoßen,papiergebräunte seiten und schnitt, OU mit starken läsuren. (DG598o). Forscher und Träumer haben das sagenumwobene Atlantis in der Vergangenheit gesucht. Dies hier ist das Atlantis der Zukunft. Neptun, der Meeresgott, öffnet seine Schatzkammern und gewährt ein großzügiges Darlehen. Wissenschaftler unserer Zeit liefern die Projektierungsunterlagen. Den Stoff bietet das Weltmeer. Im Widerstreit hoffnungsfroher Erwartungen und nüchterner Tendenzen, kühner Visionen und harter Tatsachen entsteht das maritime Bild von der Zukunft unseres meerumschlungenen Planeten.Wer wollte heute der modernen Technik die Fähigkeit bestreiten, den Ozean für die Menschheit bewohnbar machen zu können? Ideenreiche Architekten und Ingenieure entwerfen schwimmende Städte und Siedlungen am Meeresgrund, doch wer soll dort leben? Wie lange kann der Mensch den Unbilden des Meeres trotzen, ist er gar anpassungsfähig genug, um im Medium Wasser wie ein Fisch schwimmen und atmen zu können? Vor allem, will er das? Dessenungeachtet ist der Vorstoß des Menschen in die Meerestiefen nicht allein phantastische Möglichkeit, sondern auch zwingendes Erfordernis: Unterwasserfahr-zeugeerkundendieverborgencnReichtümcrdes Meeres. Taucherkammern dienen alsFahrstühle zum Meeresgrund. Aquanauten gehen bei Reparaturen an Bohrlöchern und Pipelines ihrer ungewöhnlichen, gewohnten Arbeit nach. Die höchst vielversprechenden Zahlen über die lebenden und mineralischen Ressourcen des Meeres haben begehrliche Wünsche geweckt. Die Fangerträge der Hochseefischerei sollen sich noch erheblich steigern lassen. Der künstlichen Aufzucht von Mecrestieren und -pflanzen wird eine glänzende Perspektive vorausgesagt. Die submarinen Erdölvorräte könnten bedeutender als die des Festlandes sein. Die Erzvorräte der Tiefsee gar sollen sich von selbst schneller erneuern, als sic die Menschcnje verbrauchen können. Unerschöpflich seien schließlich die Energien des Ozeans, ganz zu schweigen von den schier uncrmeßlichenMengenan Wasser. Was ist wahr an solch legendären Berichten? Können die für die Menschheit lebenswichtigen marinen und submarinen Reserven unseres Planeten überhaupt effektiv nutzbar gemacht werden? Wem käme der Reichtum zugute? Ist die marine Umwelt nicht heute schon in bedenklicher Weise durch eigennützigen Abbau gefährdet und durch giftigen Zivilisationsschutt bedroht?Meerestechnik und Meeresbergbau vertreten sich noch ihre Kinderschuhe. Die Seefahrt hingegen verweist auf eine mehrtausendjährige Geschichte und ist dennoch in einem entscheidenden Wandel begriffen. Die Schiffe werden größer und schneller, verändern Form und Gesicht. Boote auf Tragflügeln und Luftkissen, Katamarane und Unterwasserfahrzeuge machen von sich reden. Warum aber warten Supertanker monatelang auf Ladung, fahren schnelle Schiffe langsam, gehen die Neubauaufträge für viele Werften empfindlich zurück? Werden Atomfrachter und Segelschiffe künftig miteinander konkurrieren? Weshalb fuhren die meisten Havaristen unter "billiger" Flagge? Wie sieht es aus, das allseits beste Schiff?In unmittelbarer Küstennähe siedelt ein Drittel der Bevölkerung unserer Erde. Vom Meer her erhaltendicHäfenihre Wirtschaftlichenimpulse. Zum Strand hin ziehen Urlauber in nicht enden wollenden Scharen. Aufs Meer hinaus fahren die Fischer und Seeleute, gefolgt von Wissenschaftlern und Ingenieuren. Geraten Mensch und Meer miteinander in Konflikt? Wird die Menschheit das Meer als Teil einer humanen Umwelt entdecken, nutzen und begreifen lernen? Rausch ohne Alkohol, Domizil am Meeresgrund, Vorstoß in die Tief see, Warum nicht Wasser atmen?,Hundert Millionen Tonnen Fisch,Die Nahrungsreserven ,Brot für sechs und mehr Milliarden,Jagd mit modernster Technik,Den Walen nachgeahm,Nicht jeder ist sich selbst der Nächste ,Ernte auf der Meeresfarm,Die Bewirtschaftung des Meeres,Landwirtschaft im Meer? ,Agronomen auf dem Algenacker ,Erfahrungen mit der Meeresviehzucht, . 1500 Gramm.

  • Der Spiegel, Politkmagazin

    Anbieter Antiquariat Artemis Lorenz & Lorenz GbR, Leipzig, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 5 Sterne

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. Titel Sex und Macht: Der Fall des einstigen IWF-Chefs Dominique Strauss-Kahn als Lehrstück über den Höhenrausch der Mächtigen 74 SPIEGEL-Gespräch mit dem Regisseur Xavier Durringer über narzisstische Staatsmänner und das Aphrodisiakum der Macht 88 Deutschland Panorama: Experten rügen deutsche Abschiebepraxis / Briten ermitteln im Fall Love Parade / Minister Rösler hält an Atomforschung fest 17 Außenpolitik: Die Bundeskanzlerin schafft es nicht, internationale Spitzenposten mit Deutschen zu besetzen 22 Währungsfonds: Weshalb der nächste IWF-Chef wohl wieder aus Europa kommen wird 24 Ethik: SPIEGEL-Gespräch mit Familienministerin Kristina Schröder über die PID 26 Kommentar: Die SPD lässt sich die falschen Themen diktieren 30 Regierung: Angela Merkels Bürgersprechstunde ist ein Phantom 32 Bundeswehr: Verteidigungsminister de Maizire hat eine unausgegorene Reform vorgelegt 34 Kriminalität: Kann ein Überfallopfer, das einen 16-jährigen Räuber auf der Flucht erschießt, Notwehr geltend machen? 36 Diplomatie: Wie der griechische Botschafter in Deutschland für ein besseres Image seines Landes wirbt 40 Innere Sicherheit: Die Bundesregierung will den Einsatz verdeckter Ermittler aus dem Ausland kontrollieren 41 Integration: Bulgaren und Rumänen werden zur neuen Problemgruppe in deutschen Städten 44 Freizeit: Auf Münchner Friedhöfen wird gejoggt und gefeiert 46 Gesellschaft Szene: Eine irakische Polizistin über ihre Arbeit in Kerbela / Das genügsame Leben der New Gypsies in Großbritannien 48 Eine Meldung und ihre Geschichte eine Kanadierin überlebt 48 Tage ohne Proviant in der Wildnis 49 Protest: Die Verzweiflungstat des Rumänen Adrian Sobaru im Bukarester Parlament 50 Ortstermin: Ein ostdeutscher Fußballclub behauptet sich im sanierten Berlin-Mitte 56 Wirtschaft Trends: IG-Metall-Chef Huber bereitet Karriereende vor / BayernLB soll bei Formel 1 doppelt kassiert haben / HDW stoppt Griechenland-Deal 58 Finanzmärkte: In der Bilanz der Europäischen Zentralbank lauern Milliardenrisiken 6o Europa: SPIEGEL-Gespräch mit dem Chef der Euro-Gruppe, Jean-Claude Juncker, über Wege aus der Griechenland-Krise 64 In Spanien formiert sich die Jugend zu einer neuen Protestbewegung 66 Immobilien: Wie eine amerikanische Heuschrecke auf Kosten hiesiger Mieter die Renditen in die Höhe treibt 6 Mitarbeitermotivation: Interview mit Ergo-Chef Torsten Oletzky über eine Budapest-Sause seiner Vertriebsleute und die steuerliche Absetzbarkeit der Dienste von Prostituierten 7 Ausland Panorama: Neue Fahndung nach Maddie McCann / Angst vor Islamisten in Zentralasien 7: Libyen: Das Drama um ein Fischerboot mit Flüchtlingen, denen niemand zu Hilfe kam 9: 6 Afghanistan: Geheime Verhandlungen auf deutschem Boden 96 Ägypten: Anwälte auf der Jagd nach Mubaraks Milliarden 98 Marokko: Die Facebook-Generation und der König 100 Global Village: Wie die reichsten Staaten der Welt in einem Fünfsternehotel für die ärmsten Länder der Welt kämpften 102 Sirrt Szene: Der 13-jährige Motocrossfahrer Luc Ackermann über Rekordsprünge und besorgte Eltern / Tischtennis-Verband verlangt von Trainern Führungszeugnis 105 Mathematik: Champions-League-Finalist FC Barcelona das Geheimnis des perfekten Fußballs 106 Wissenschaft Technik Prisma: Fitte Herzen schlagen länger / Mistkäfer sollen Neuseeland reinigen 112 Nukleartechnik: Wie eine Großtechnologie die japanische Demokratie unterwanderte 114 Die Protokolle aus dem Katastrophenreaktor 118 Luftfahrt: Ermittlungskrimi zum Absturz von Air-France-Flug 447 120 Automobile: Gute Oko-Noten für Spritschleudern 122 Prozesse: Wie es ein Hauptschulabsolvent als vermeintlicher Arzt bis an den Operationstisch schaffte 124 Kultur Szene: Verkaufseinbruch im Buchhandel / Italiens Jazzer Raphael Gualazzi als heimlicher Gewinner des Eurovision Song Contest 126 Menschenrechte: Der Kampf chinesischer Anwälte für den Rechtsstaat 128 Chodorkowskis Texte aus dem russischen Gefängnis 132 Cannes feiert die Filme zweier verurteilter Regisseure aus Teheran 136 Bestseller 135 Legenden: Schwarzeneggers tiefer Fall 138 Filmkritik: Action-Thriller Wer ist Hanna? 141 Medien Trends: Interview mit Panorama -Moderatorin Anja Reschke über die Zukunft politischer Berichterstattung in der ARD / Neue Pläne für Kai Pflaume 143 Internet: Die mächtigsten Netz-Werker treffen sich mit Frankreichs Staatspräsident 144 Neues Datenleck bei Facebook 146 gutes Exemplar, Einband mit kleinen altersbedingten Spuren Gern können sie Ihr Buch per Rechnung bestellen. Hardcover.

  • Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. Titel Wir pflegen zu heucheln : Bei Deutschlands größtem Industriekonzern geht es drunter und drüber. Öffentlich ausgetragene Intrigen, private Affären und weltweite Milliardenverluste haben dem Stern aus Stuttgart seinen Glanz genommen. Die Ära des neuen Konzernchefs Schrempp begann mit einem Fehlstart. (S. 22) 38 Extremisten - Blutige Schlachten: Die Krawalle in der vergangenen Woche zeigen: Das Verbot der PKK hat die kurdischen Extremisten in Deutschland noch gestärkt. * 40 UMFRAGE - Wer ist Gerhardt? * 42 Zeitgeschichte - Feindliches Ausland: Bislang unbekannte Details zeigen, wie Generalstaatsanwalt Fritz Bauer Israel bei der Jagd auf den Nazi-Verbrecher Eichmann half. * 46 Polizei - Pinscher im Dschungel: Im Kampf gegen die Kriminalität erhofft sich Bayern Hilfe von Amateur-Polizisten. Doch ein Modellversuch erweist sich als Flop. 57 Hauptstadt - Streit um den Himmel: 15 Milliarden Mark soll ein Großflughafen für Berlin auf der grünen Wiese kosten. Kritiker halten ihn für überflüssig. 68 Einzelhandel - Mal früher, mal später: Was in den europäischen Nachbarländern längst üblich ist, soll nun endlich auch in Deutschland möglich werden: Einkaufen am späten Abend. Neue Argumente könnten die quälende Debatte um den Ladenschluß beenden. Ein unveröffentlichtes Gutachten belegt: Viele Verbraucher würden längere Öffnungszeiten nutzen. * 70 Medien - Goldene Kalaschnikow: Der italienische Medienmogul Silvio Berlusconi verkauft die Mehrheit seines Konzerns - und behält dennoch die Kontrolle. * 71 Management - Treu wie Kakerlaken: Der Umsatz stimmt nicht und der Gewinn schon gar nicht: Die Spar lockt ihre Händler mit leeren Versprechungen. * 73 Tourismus - Verluderte Sitten: Die Reiseveranstalter sprechen von einer Plage: Immer mehr Urlauber buchen in letzter Minute - zumeist spottbillig. * 76 Tarifpolitik - Ritual aus der Steinzeit : Streit im Arbeitgeberlager: In Scharen verlassen die Firmen ihre Verbände, um den strengen Bestimmungen der Tarifverträge zu entkommen. Mit Haustarifen versuchen die Deserteure aus den Chefetagen die Gewerkschaftsmacht zu brechen - dabei haben sie mit neuen Tücken zu kämpfen. * 81 Konkurse - Viel Wert auf Familie: Eine Studie für das Arbeitsministerium in Sachsen-Anhalt behauptet: Ostdeutschen Firmengründern mangelt es an Unternehmergeist. 86 Partys - Tequila im Untergrund: Partys in unterirdischen Katakomben sind die neueste Attraktion der Berliner Szene. * 88 Computer - Torloses Tor: Das Internet entwickelt sich zum neuen Medium für Kirchen und Sekten, Gurus und Satanisten. 114 Bosnien - Dann helfen wir uns selbst : Können deutsche Tornados am Boden bleiben, wenn die Nato in den Kampf um die bosnischen Schutzzonen eingreift? Die Bonner Regierung befürchtet, den Einsatzauftrag in einem bedrohlich größer werdenden Krieg erweitern zu müssen. Doch der Nato-Rat hat vorgesorgt, daß aus dem US-Plan für massive Luftschläge vorerst nichts wird. 123 Rußland - Neuer Deckmantel: Der Sicherheitsdienst erhält mehr Macht - wie in KGB-Zeiten wieder als Geheimpolizei. Und ein neuer Chef kam: der Kreml-Kommandant. * 124 Polynesien - Abhängigkeit und Tod: Im Südpazifik formiert sich Widerstand gegen die Atomtests auf Mururoa. Aber auch die Angst vor Repressalien nimmt zu. 130 Brasilien - Prinzessin des Meeres: Comeback der Copacabana - mit Bürgerinitiativen und neuer Politik kämpfen Einwohner von Rio um ihr berühmtestes Viertel. * 132 Jordanien - Geplatzte Träume: Neun Monate nach der Aussöhnung mit Israel ist die Hoffnung auf einen Wirtschaftsboom verflogen: Die Friedensdividende blieb aus. * 133 Großbritannien - Nessie auf Pfoten: Rätsel im Moor von Cornwall: Blutrünstige Raubkatzen reißen Schafe und Kälber, behaupten die Bauern. Behörden meinen, sie spinnen.140 Medizin - Lust gezügelt: Mit einer Hormonkur aus der Gen-Retorte verloren fettsüchtige Mäuse 30 Prozent Gewicht. Kommt in drei Jahren die Speck-Spritze? * 141 Physik - Eisiger Block: Forscher melden einen Tieftemperaturrekord: 16millionenmal kälter als im Weltraum. * 142 Rüstung - Teure Oldtimer: Die USA haben auf Atomtests verzichtet. Aber die Wartung der alternden Bestände an Sprengköpfen verursacht erhebliche Probleme. * 144 Motorräder - Sächsischer Eintopf: Der Motorradhersteller MuZ wird bald schwere Maschinen der oberen Preisklasse herstellen - Rettung für den kränkelnden Ostbetrieb?154 Kunstgeschichte - Todeskampf am Abgrund: Die Anghiari-Schlacht , die Leonardo da Vinci an eine Wand des Florentiner Palazzo Vecchio malen sollte, wurde nie vollendet. Überliefert sind Skizzen und Nachempfindungen. Ein bisher als Kopie verkanntes Tafelbild, das ein Knäuel von Pferden zeigt, ist jetzt als Original identifiziert. Es gibt neuen Aufschluß über das legendäre Projekt. * 156 Musik - Ein Kerl wie ein Kind: Kino und Literaten feiern Farinelli, den berühmtesten Kastraten der Opernszene, als Megastar des Barock. 168 Tennis - In Papas Mausefalle: Vier Jahre lang hat die Tennisfirma Graf keine Steuererklärung abgegeben, dann nur rund 7 Millionen Mark gezahlt bei geschätzten 35 Millionen Mark Einkommen. Doch der Fall Graf ist längst nicht mehr nur eine Steueraffäre: Steffi Graf, die sich von allen verraten fühlt, denkt über einen vorzeitigen Rücktritt nach. * gutes Exemplar, Einband mit kleinen altersbedingten Spuren Gern können sie Ihr Buch per Rechnung bestellen. Hardcover.

  • Der Spiegel, das Politmagazin

    Anbieter Antiquariat Artemis Lorenz & Lorenz GbR, Leipzig, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 5 Sterne

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. Titel Titel - Der Terror des Patriarchen: 24 Jahre lang führte der Österreicher Josef Fritzl ein Doppelleben mit zwei Familien: einer für die bürgerliche Seite seines Lebens und einer weiteren im Untergrund, für die dunkle Seite seiner Seele. Die Aussagen seiner misshandelten Tochter zeigen, wie kaltblütig er das Jahrhundert-Verbrechen durchführte. (S. 54) * Titel - Es tut ein ganzes Leben weh : Wie Inzestopfer mit den Folgen des Missbrauchs durch den eigenen Vater weiterleben (S. 62) * Titel - Von Menschen und Monstern: Was bringt Menschen dazu, entsetzliche Verbrechen zu begehen - folgen sie ihrem freien Willen, oder treibt etwas krankhaft Böses in ihnen sie zur Tat? Neurobiologen, Psychiater und Juristen streiten über die Frage, welche Verantwortung letztlich ein jeder für sein eigenes Tun trägt. (S. 64) 24 CSU - Das Debakel der Freundlichkeit: Die bayerischen Christsozialen wollen sich mit einem neuen Steuerkonzept aus ihrem Umfragetief befreien. Das nette, aber blasse Duo Günther Beckstein und Erwin Huber konnte die Machtansprüche der Partei und Bayerns bislang nicht erfüllen. Im Hintergrund lauert schon Horst Seehofer. * 28 RÜSTUNG - Deutlich unterschätzt: Ein transatlantisches Projekt zur Flieger- und Raketenabwehr verzögert sich - und wird dabei immer teurer. Steigen die Deutschen nun aus? * 30 GEISELNEHMER - Wir sind Taliban : Vor fast einem Jahr entführte der afghanische Kriegsherr Nissam Udin zwei deutsche Ingenieure und ließ einen von ihnen erschießen. Erstmals spricht der Entführer nun über Verhandlungen mit der Bundesregierung, das Lösegeld und den Mord an Rüdiger Diedrich. * 33 KARRIEREN - Koch und Kellner: Postenschacher in der Großen Koalition: Die SPD will die frei werdende Stelle des EU-Kommissars besetzen. Die Union auch. Die Bewerber stehen Schlange. * 34 VERSCHWENDUNG - Glanz gegen Geld: Politiker suchen die Nähe von Spitzensportlern, Funktionäre profitieren davon: Fast unkontrolliert werden Steuergelder im Sport ausgegeben - und oft verpulvert. * 46 BERLIN - Narr an Wowis Hofe: Berlins SPD-Finanzsenator Thilo Sarrazin gefällt sich als Dauerprovokateur. Seine Erfolge als Sparkommissar verhinderten seine Entlassung - bislang zumindest. * 48 GESUNDHEIT - Gefährliche Schnarchnasigkeit : Von der Spritze bis zum Roboter: Jährlich werden in Deutschland 23 Milliarden Euro für Medizinprodukte ausgegeben. Manche schädigen mehr, als sie helfen, einige töten sogar. Die zuständige Bundesbehörde schaut hilflos zu - sehr zum Verdruss von Ministerin Ulla Schmidt. * 53 SAMMLER - Einzigartige Schönheit: Ein angeblicher Multi-MillionenSchatz aus dem Reich der Maya, Inka und Azteken beschäftigt Münchner Fahnder. Sie suchen die wahren Besitzer. * Serie 38 Serie - Das Kreuz mit der Demokratie: Sie ist die beste aller schlechten Regierungsformen, aber vielen nicht mehr gut genug - die Demokratie lässt etliche Deutsche heute kalt: Viele sehen sie vom Turbokapitalismus unterhöhlt, von Spezialinteressen unterwandert. Der Export des Gesellschaftsmodells nach Art der USA ist weltweit gescheitert - viele Afrikaner und Asiaten glauben an autokratische Modelle. Was tun? Von Erich Follath 78 EINE MELDUNG UND IHRE GESCHICHTE - Der Minuten-Mann: Wie ein Callboy die bürgerliche Ordnung wiederherstellte * 80 KIRCHE - Gottes heiliger Narr: Für die liberale Öffentlichkeit ist er ein Feindbild. Den Konservativen gilt er als letztes Bollwerk in einer Republik, die unter der Kanzlerin Merkel verlernt hat, was die Rechten von den Linken unterscheidet. Doch wer ist Joachim Kardinal Meisner wirklich? Von Alexander Smoltczyk * 86 Gesellschaft - Ehemaligentreffen: Ortstermin: Der Konvent für Deutschland hält Ausschau nach dem deutschen Ruck. 90 UNTERNEHMEN - Schnäppchen in Übersee: Eineinhalb Jahre nach dem Amtsantritt von Telekom-Chef René Obermann dümpelt die T-Aktie dahin. Der Vorstand gerät in Handlungsnot. Im Management reift deshalb ein kühner Plan: die Übernahme des amerikanischen Mobilfunk-Schwergewichts Sprint Nextel. * 92 AUTOMOBILINDUSTRIE - Auch mal lauter werden : VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh über seine Auseinandersetzungen mit dem neuen Großaktionär Porsche und dessen Vorstandschef Wendelin Wiedeking * 99 NAHRUNGSMITTEL - In der Versorgungsfalle: Dramatisch steigende Soja-Preise bedrohen Europas gesamte Fleischwirtschaft. Verantwortlich dafür ist das EU-Verbot neuer, gentechnisch veränderter Saaten aus Amerika. * 100 ARBEITSMARKT - Ackern bis zum Umfallen?: SPD und Gewerkschaften wollen eine weitere Sozialreform zurückdrehen - und den staatlich geförderten Vorruhestand fortsetzen. Wie lange wird die Union Widerstand leisten? * 102 VERBRAUCHERSCHUTZ - Das große Moral-Monopoly: Emission free, New Ethics, klimaneutral? Viele vermeintlich gehaltvolle Prüfsiegel klingen bedeutungsschwer, sind aber vor allem dick aufgetragene Unternehmenskosmetik. 108 ZUSCHAUER - Jagd auf die Jugend: Den öffentlich-rechtlichen Sendern macht das hohe Alter ihrer Zuschauer zu schaffen. ARD wie ZDF versuchen, mit jüngeren Programmen gegenzusteuern. Doch allzu radikale Verjüngungskuren wirken meist kontraproduktiv. * 110 FRAUEN - Das Achselhöhlengleichnis: Heidi Klum und Charlotte Roche: zwei höchst unterschiedliche Medienerfolge - ein Erklärungsversuch. Von Thomas Tuma 118 USA - Ein Fall von Vatermord: Die wütenden Äußerungen seines Pastors Jeremiah Wright bringen Barack Obama erneut in Bedrängnis. Sie zeigen, wie fremd sich Schwarz und Weiß in einem Land gegenüberstehen, das er vereinen will. Die Zweifel wachsen, ob Obama im November überhaupt Gewinnchancen hätte. * 120 RUSSLAND - Das gibt Krieg : Kreml-Chef Wladimir Putin und Nachfolger Dmitrij Medwedew versprechen eine Doppelspitze der Harmonie. Ihre Anhänger aber rüsten bereits zum Machtkampf. * 122 TÜRKEI - Untergang des Morgenlandes: Nach den Mai-Ausschreitungen ist der Machtkampf am Bosporus um eine Front reicher geworden: Neben Kemalisten und konservativen Muslimen melden sich nun die Arbeiter zu Wort. * 124 SERBIEN - Liebeswerben um Belgrad: Europa hofft, d. Hardcover.

  • DER SPIEGEL 10/2004

    Anbieter Antiquariat Artemis Lorenz & Lorenz GbR, Leipzig, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 5 Sterne

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. Titel * Ein Held fürs Weiße Haus: Noch vor kurzem schien George W. Bush eine zweite Amtszeit sicher. Nun haben die Demokraten einen Herausforderer erkoren, der schon heute wie ein Präsident aussieht und handelt - John F. Kerry. In einem tief zerrissenen Amerika müssen die Kandidaten Anhänger auch im gegnerischen Lager sammeln. (S. 102) * Mary Cahill - Kennedys Geschenk: Mary Cahill, Kerrys erfolgreiche Wahlkampfmanagerin, diente zuvor Bill Clinton und Edward Kennedy. (S. 108) * Teresas Wahl: Ein Präsident John Forbes Kerry würde eine ungewöhnliche Frau mitbringen ins Weiße Haus. Teresa Heinz Kerry ist reicher und älter als er, und es gibt Leute, die sagen, klüger, aggressiver und stärker als er sei sie auch. Kann Amerika diese Dame aushalten? Von Klaus . (S. 114) * Wir müssen noch lange bleiben : Der amerikanische Kenneth Pollack über Bushs Dilemma im Irak, das Versagen der Geheimdienste und die Gefahr eines Bürgerkriegs im . (S. 117) Deutschland * HAUSHALT - Maastricht-Kriterien abermals verfehlt (S. 17) * ARBEIT - DGB droht Rot-Grün (S. 17) * Langenhagener Paracelsus-Klinik - Neuer schwerer Verdacht (S. 17) * LAUSCHANGRIFF - Kurswechsel der Datenschützer (S. 18) * BALKAN - EU-Militär stößt auf Argwohn (S. 18) * ATOMTRANSPORTE - NRW gegen Sachsen (S. 18) * KINO - Mädchen im Märchen : Die Hamburger Autorin Cornelia Funke, 45, über den Verkauf der Filmrechte an ihrem Bestseller Tintenherz nach . (S. 19) * Zivile Wasserfahrzeuge - Bedrohte Schiffe? (S. 19) * FUSSBALL - Rätselhafte Kredite (S. 20) * WINDENERGIE - Verdeckte Förderung (S. 20) * Umfrage zum Thema - Abschalten (S. 20) * Maut-System - Berliner Toll-Haus: Die rot-grüne Regierung hat das Maut-Debakel im Wesentlichen selbst verursacht - durch hektische Verhandlungsführung und irreale Zeitvorgaben. Angelockt von Maut-Milliarden und politischem Prestige, drängte das Kabinett auf zügigen Vertragsabschluss - um fast jeden Preis. (S. 22) * Kanzlerreisen - Friede, Freude, Pancake: Sieben Städte und drei Länder in sechs Tagen - Gerhard Schröder entzieht sich dem innenpolitischen Gezänk. (S. 28) * CDU - Tränen im Interconti: Helmut Kohl ist in seiner Partei wieder vorbehaltlos willkommen - solange er sich aus der Politik heraushält. (S. 30) * Biografien - Die Würde der Frau Baumeister: Die frühere Schatzmeisterin der CDU kämpft um ihr Bild in der Parteigeschichte. Protokoll einer Stunde mit einer einsamen Frau. (S. 34) * REFORMEN - Schwesterliche Konkurrenz : Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) über ein besseres Steuersystem und die gemeinsame Linie der . (S. 36) * AFFÄREN - Pate Peter und das Zirkuszelt: Wegen des Verdachts der Untreue ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen zwei Berliner Senatoren. Ein Kulturtempel wurde zum Millionengrab - und wird nun zur Belastung für Klaus Wowereit. (S. 40) * Ex-Spitzel der DDR - Heer der Geheimen: Mit der Öffnung der Rosenholz -Dateien beginnt die letzte große Überprüfungswelle, die Suche nach Ex-Spionen der DDR. Es kann Zehntausende treffen, doch dass es diesmal vor allem die Spitzel im Westen erwischt, ist eine Legende. Die Jagd findet vor allem im Osten statt - mal wieder. (S. 46) * Fall Steven Smyrek - Rache des Rechtsstaats: Israel verlangt von Berlin, auf den Hisbollah-Mann Steven Smyrek aufzupassen. Jetzt muss es eine Ausreise des Möchtegern-Märtyrers verhindern. (S. 52) * Leichenhandel - Russische Kadaver : Die Affäre um die Machenschaften des Körperwelten -Erfinders Gunther von Hagens weitet sich aus: Die Universität Heidelberg mischte beim Geschäft mit den Toten kräftig mit. (S. 54) * Leichen ohne Totenschein: Woher stammen Hagens, freiwillige Körperspenden ? (S. 56) Gesellschaft * MPU - Durchblick beim Idiotentest (S. 59) * Klüger werden mit: - James Beck: Der 73-jährige Kunsthistoriker über den Umgang mit Michelangelos . (S. 59) * INTERNET - Sex in der Schule (S. 59) * Kenia - Was war da los, Herr Ngotho?: Der kenianische Arbeiter John Ngotho, 25, über die Transportkrise in seinem . (S. 60) * Christian Ankowitsch, Tex Rubinowitz (Hg.) - Promis als Komparsen (S. 60) * Psychologie - Die Sekundenliebe (S. 60) * EINE MELDUNG UND IHRE GESCHICHTE - Der Pitbull der Meere: Ein Hai verfolgte einen Australier bis ins Auto. (S. 61) * Berlin - Im Packeis: Ortstermin: Reformministerin Ulla Schmidt beim Solo-Auftritt in Harry, s New York Bar in . (S. 77) Serie * Irak (I) - Tausendundeine Front: Seit im März vergangenen Jahres Invasionsarmeen den Irak besetzten, kämpft die 101. Airborne Division um die Einheimischen. Die Vorzeigetruppe der US-Besatzer gilt als erfolgreich im nation building - aber sie kann den Alltagskrieg noch verlieren. Von Ullrich . (S. 62) * Magnet für Terroristen : Wie die Spezialkräfte der U. S. Army gegen Attentäter . (S. 69) * 1914-1945. Der zweite Dreißigjährige Krieg (III) - Der vergiftete Sieg: Wie der erste Krieg im Osten Hitlers mörderisches Weltbild prägte. Von Vejas Gabriel . (S. 130) * 1914-1945. Der zweite Dreißigjährige Krieg (III) - Grausige Himmelfahrt: Die irrwitzigsten Gefechte des Ersten Weltkriegs führten Österreicher und Italiener hoch oben in Eis und Schnee. Im Alpenkrieg starben mindestens 150 000 Menschen - vom Feind getötet, abgestürzt, verhungert oder unter Lawinen begraben. (S. 136) Wirtschaft * KONZERNE - Kosmetik für die Chrysler-Zahlen (S. 79) * Untersuchung von Dumpingpreisen - Todesdrohungen wegen Bettwäsche (S. 79) * WELLA - Strafanzeige geplant (S. 79) * SUBVENTIONEN - Ökologisch nutzlos (S. 80) * Deutsche Bank - Ackermanns Initiative (S. 80) * MINISTER - Eichel für Struck (S. 80) * AUTOINDUSTRIE - Der Lack ist ab: Schleppender Absatz und hohe Kosten, Konjunkturprobleme und Fehler der Vergangenheit - von einstigen Rekordjahren ist Volkswagen weit entfernt: Nun präsentierte Konzernchef Pischetsrieder seinem Aufsichtsrat ein drastisches Sparprogramm von zwei Milliarden Euro. (S. 82) * AFFÄREN - Ganz schlimmer Vorgang : Das Online-Angebot der Arbeitsämter entwickelt sich zum virtuellen Millionengrab. Und wieder sucht die Behördenspitze nach. Hardcover.

  • DER SPIEGEL 14/2004

    Anbieter Antiquariat Artemis Lorenz & Lorenz GbR, Leipzig, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 5 Sterne

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. Titel * Die große Luftnummer: Quer durch die Republik wächst der Widerstand gegen die Verspargelung der Landschaft durch immer mehr Windräder. Ökonomisch macht ein weiterer Ausbau wenig Sinn: Er würde Milliarden an Fördergeldern verschlingen, der Nutzen für die Umwelt wäre gering. (S. 80) * Nur die Verluste gelten als sicher: Weil die Erträge geschönt waren, kümmern sich nun Staatsanwälte um einzelne Windfonds. (S. 90) Deutschland * Vereinten Nationen - Gegner USA (S. 17) * ARBEITSMARKT - Sozialreform wird teurer (S. 17) * KRIEGFÜHRUNG - Geheimnisvolle Superkanone (S. 18) * VERFASSUNGSSCHUTZ - Veto aus Bayern (S. 18) * Staustufen-Bau - Falsche Zahlen (S. 18) * BUNDESPRÄSIDENT - Sozialshow für Köhler (S. 19) * AUSBILDUNGSPLATZABGABE - Eichel steht Clement bei (S. 19) * AFFÄREN - Essen für die Partei (S. 19) * Kölner Müllverbrennungsanlage - Kuhhandel am Rhein? (S. 20) * Schleswig Holstein - Sprachlose Chinesen (S. 20) * Umfrage zum Thema - Alles auf eine Karte (S. 20) * UNION - Aufstand gegen EU-Verfassung (S. 20) * REGIERUNG - Störfall Clement: Reizklima in Berlin: Der Superminister drängt kompromisslos auf eine Beschleunigung der Reformen. Große Teile der SPD empfinden ihn als lästig. Kanzler Schröder und Parteichef Müntefering versuchen zwischen Traditionalisten und Reformern zu vermitteln - mit nur vagen Erfolgsaussichten. (S. 22) * Protest in Schwarzrotgold: Der Kanzler attackiert Unternehmer, die Arbeitsplätze ins Ausland verlagern. Die Experten streiten darüber, ob der Export von Jobs tatsächlich schadet oder eher nützt. (S. 27) * AUSSENPOLITIK - Wieder ein Pulverfass : Nach den Krawallen im Kosovo hat Berlin die letzten Illusionen über ein rasches Ende der Bundeswehreinsätze verloren. Die Armee muss sich auf jahrelange Auslandsmissionen einrichten. (S. 30) * SICHERHEIT - Düsteres Szenario: Drohte Bundespräsident Johannes Rau in Afrika wirklich ein Attentat? Das soll jetzt die Bundesanwaltschaft herausfinden. (S. 35) * ISLAMISTEN - Spur nach Hessen: Ein Verdächtiger der Terroranschläge von Madrid war in Darmstadt gemeldet. Sollte Deutschland erneut als Ruheraum für Attentäter dienen? (S. 36) * Kompromiß - Da bewegt sich was : Bund und Länder suchen Kompromisse, um Zuständigkeiten und Mitspracherechte neu zu verteilen. In der Kommission zur Föderalismusreform zeichnet sich ein Deal ab: mehr regionale Verantwortung gegen mehr Handlungsfreiheit für Berlin. (S. 38) * SOZIALPOLITIK - Krawall mit Krückstock: Walter Hirrlinger, mächtigster Rentnerlobbyist Deutschlands, macht gegen die Reformen der Bundesregierung mobil. (S. 43) * Stiftung Warentest-Siegel - Krieg ums Öl: Viele Unternehmen werben mit gefälschten Urteilen der Stiftung Warentest. Weil bislang keine Sanktionen drohten, fordern Verbraucherschützer härtere Gesetze. (S. 44) * GEWERKSCHAFTEN - Sparen aus Prinzip: Die Länder wollen drastische Einschnitte bei Arbeitszeit und Löhnen im Öffentlichen Dienst durchsetzen - zum Ärger von Bund und Kommunen. (S. 48) * AFFÄREN - Maulwurf im Glashaus: Mysteriöse Vorgänge überschatten die Regierungsgeschäfte in Düsseldorf: Wer knackte einen Tresor in der Staatskanzlei und entwendete Geheimpapiere? (S. 50) * BUNDESVERSAMMLUNG - Was für ein Vertrauen! : Die zur Präsidentenwahl berufenen Prominenten aus Kultur, Sport und Gesellschaft könnten bei der Abstimmung den Ausschlag geben - die meisten aber folgen den Parteien, die sie nominierten. (S. 54) * POLIZEI - Hoheitlicher Akt: Nach einer Abschiebung machten drei Bundesgrenzschützer einen Kurzurlaub in Thailand. Jetzt wird gestritten, wer die Kosten dafür tragen soll. (S. 60) Gesellschaft * GELD - Modell Roland (S. 63) * Klüger werden mit: - Souad: Die 46-jährige arabische Autorin über . (S. 63) * Studie - Stoppuhr im Kopf (S. 63) * Was war da los, Mr. Tamba?: Der Clown George Tamba, 29, über die Entwaffnung von Kindersoldaten in . (S. 64) * Ute Karen Seggelke - Genau wie dein Vater! (S. 64) * Niederlande - Geld oder Gift (S. 64) * EINE MELDUNG UND IHRE GESCHICHTE - Geburt in Ketten: Kann eine gebärende Gefangene aus dem Kreißsaal fliehen? (S. 65) * Generation XY ungelöst: Der Jahrgang 1964 ist der bevölkerungsreichste, den Deutschland je erlebt hat. Aber wo sind all die nun 40-Jährigen in Politik, Wirtschaft oder Kultur? Pflegen die Babyboomer ihre alte Abneigung gegen die 68er - oder leiden sie an Zukunftsängsten? Eine Spurensuche. Von Thomas . (S. 66) * Kreuzberg - Mick und Moritz: Ortstermin: Bianca Jagger und Jörg Schönbohm bereden den Weltterror in einer Kreuzberger Kneipe. (S. 74) Wirtschaft * Fehlende Sicherungssysteme - BaFin setzt Sparkassen ein Ultimatum (S. 77) * KONZERNE - Offener Machtkampf (S. 77) * IWF - Deutsche und Franzosen kungeln um Posten (S. 77) * Spekulationen um Ablösung - Rückendeckung für Pischetsrieder (S. 78) * ÜBERNAHMEN - Hochzeit mit Hindernissen (S. 78) * DaimlerChrysler - Nichts als Ärger (S. 78) * Infratest Finanzforschung - Fragwürdige Kundenzahlen (S. 79) * BÖRSE - Gefahr der Massenpanik : Anleger-Guru Roland Leuschel über die Gefahr eines neuen . (S. 79) * COMPUTER - Super Mario gegen Bill: Wie ein Krake dehnt Microsoft sein Software-Monopol aus - und liegt deshalb seit Jahren im Clinch mit der Justiz. Jetzt will die EU den Konzern stoppen. Der Erfolg ist zweifelhaft. (S. 98) * Jobs - Klare Drohung: Weil Siemens in Ungarn billiger produzieren könnte, verlangt der Konzern von seinen Mitarbeitern in Deutschland drastische Zugeständnisse. (S. 102) * BANKEN - Frischgeld für den Terminator: Mit der Finanzierung von Haushaltslöchern produziert die Depfa Bank Traumrenditen. Nun setzt der Börsenstar auf die EU-Osterweiterung und das US-Geschäft. (S. 103) * Infineon - Mit Schmutz beworfen: Nach dem Rauswurf des Infineon-Chefs ist der Streit um die Zukunft des Chipherstellers noch lange nicht beendet. Der neue Boss ist ein enger Vertrauter des alten. (S. 104) Ausland * Pakistan - Gefahr für Musharraf (S. 107) * SERBIEN - Vorwürfe gegen Berlin (S. 107) * Frankreich - Jagd auf ein Phantom (S. 108) * Taiwan - China muss m. Hardcover.

  • Zustand: Gut. Titel * Titel - Angst vor den Schützen: Deutschland ist ein Land unter Waffen: Rund 30 Millionen Schießeisen sind über die Republik verstreut. Selbst nach der Amoktat von Winnenden scheuen die Volksparteien scharfe Beschränkungen. Zu stark sind sie mit der Waffenlobby verbandelt, zu groß ist die Furcht vor den Wählern. (S. 40) * Titel - Das ist Waffenfetischismus : Berlins Innensenator Ehrhart Körting, 66 (SPD), fordert eine deutliche Reduzierung privater . (S. 48) Deutschland * OPEL - Kein Investor in Sicht (S. 17) * BILDUNG - Einwanderer gegen Lehrermangel (S. 17) * BKA - Überwachung gestoppt (S. 18) * GEHEIMDIENSTE I - Neue Panne beim BND (S. 18) * DER MÜNCHHAUSEN-TEST: Der schleswig-holsteinische Finanzminister Rainer Wiegard (CDU) am 12. November 2008 im Kieler Landeshaus zu den Folgen der Finanzkrise für die HSH . (S. 18) * MEDIEN - Aufmerksamkeit ist ein nachrangiges Motiv : Peter Vitouch, 61, Professor für Medienpsychologie an der Universität Wien, über die Berichterstattung der Medien nach dem Amoklauf von . (S. 19) * A400M - Abfuhr für Airbus (S. 20) * GEHEIMDIENSTE II - Bessere Kontrolle (S. 20) * WIRTSCHAFT - Fehlende Fachkräfte (S. 20) * BUNDESWEHR - Prozess gegen Piraten (S. 20) * KOALITION - Die letzte Regierende: Angela Merkels Strategie für das Wahljahr droht zu scheitern. Die Kanzlerin wollte Streit so lange wie möglich von der Großen Koalition fernhalten, aber ihre Parteifreunde wollen raufen, nicht regieren. Die sieche SPD schöpft Hoffnung, dass sich die Union bis zum Wahltag selbst demontiert. (S. 22) * Deutschland - Alles von vorn: Nach dem Scheitern der Jobcenter-Reform droht Ämtern und Arbeitslosen das Chaos. (S. 24) * SPIEGEL-GESPRÄCH - Wir sind auf der Rüttelstrecke : Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble, 66, über die Unruhe in der Union, den SPD-Wahlkämpfer Frank-Walter Steinmeier und die Probleme mit dem bayerischen Populisten Horst . (S. 26) * PARTEIEN - Aktion Puderzucker: Oskar Lafontaines Linke profitiert bisher nicht von der Wirtschaftskrise. Mit einem Strategiewechsel und sanfteren Tönen will sich die Parteiführung im Wahljahr nun neuen Zielgruppen öffnen. (S. 28) * ESSAY - DER MANAGER DER SCHULD (S. 32) * KONJUNKTURPROGRAMME - Dämmstoff für Eisbären: Schnell und einfach sollte es gehen, nun aber steckt das Infrastrukturpaket für die Kommunen im Dickicht der deutschen Bürokratie. Die Vorschriften sind kompliziert, viele Projekte zweifelhaft. (S. 34) * KARRIEREN - Rürups Rente: Als Regierungsberater hat Bert Rürup die private Altersvorsorge etabliert, als Cheflobbyist des Finanzdienstleisters AWD erntet er nun die Früchte seiner Arbeit. Von Christoph . (S. 38) Serie * 60 Jahre Bundesrepublik (Teil VI) - Glück des Neuanfangs: Sechzig Jahre lang sicherte das Grundgesetz Demokratie und Menschenwürde in Deutschland. Nun aber scheint es vielen hinderlich. Brauchen wir ein neues? Von Thomas . (S. 52) Wirtschaft * SOZIALES - Milliardendefizit im Gesundheitsfonds (S. 62) * ENERGIE - Geschäftsmodell in Gefahr (S. 62) * AFFÄREN - Schlappe für Schmid (S. 62) * WÄHRUNGSUNION - Deutschland profitiert am meisten (S. 63) * MANAGER - Clevere Pensionäre (S. 63) * FINANZEN - Ärger im Paradies: Schlechte Aussichten für Steuerhinterzieher: Die Bundesregierung erhöht den Druck auf die Steueroasen, zugleich versucht sie, den deutschen Banken das Geschäft in der Schweiz zu vergällen. Denn dort führen sie Konten für Liechtensteiner Stiftungen. (S. 64) * BANKEN - Milliardenschweres Pokerspiel: Vor der Enteignung der Hypo Real Estate muss der Bund versuchen, die Aktien des maroden Instituts zu kaufen. Eine Offerte wird vorbereitet, zur Freude von schnellen Geschäftemachern. (S. 68) * SCHIFFBAU - Nadeshda heißt Hoffnung: Vor einem Jahr kauften russische Investoren zwei hochmoderne Werften in Mecklenburg-Vorpommern. Die versprochenen Staatsaufträge aus Moskau in Milliardenhöhe aber bleiben aus. (S. 70) * SPIEGEL-GESPRÄCH - Die Zukunft falsch eingeschätzt : Die Unternehmerin Maria-Elisabeth Schaeffler und ihr Sohn Georg über die gewünschte Staatshilfe für ihre hochverschuldete Firmengruppe, die Verantwortung für das Milliarden-Desaster der Conti-Übernahme und das Image einer Hasardeurin im . (S. 72) * Ärztehonorare - Mir geht, s gut : Dirk Wetzel ist Hausarzt. Er verdient so viel, wie der Durchschnitt aller Ärzte mit eigener Praxis: 10 000 Euro brutto im Monat. Jetzt mehr zu fordern, hält er für eine Unverschämtheit. (S. 76) Ausland * ISRAEL - Ich nenne das Mord (S. 91) * EL SALVADOR - Hilfe von Lula (S. 91) * IRAN - Chatami hat sich geopfert : Der Teheraner Publizist und politische Berater Mohammed Atrianfar, 55, über die Kandidaten für die Präsidentschaftswahl am 12. . (S. 92) * GUANTANAMO - Knifflige Fragen (S. 92) * PAKISTAN - Schwieriger Freund (S. 92) * Russland - Ex-Milliardärin in Nöten (S. 93) * Italien - Krieg der Clubs (S. 93) * OSTEUROPA - Der Kater nach der Party: Wie kaum eine andere Weltregion haben die neuen EU-Länder von der Globalisierung profitiert. Doch nun hat die Wirtschaftskrise die einst sozialistischen Staaten erreicht - in Polen und Tschechien bricht die Produktion ein, Lettland, Rumänien und Ungarn brauchen Milliardenhilfe. (S. 94) * GEORGIEN - Welke Rosen: Eine EU-Kommission, die den Ablauf des Kaukasus-Kriegs untersucht, bringt Staatschef Saakaschwili in schwere Bedrängnis. (S. 98) * ISRAEL - Der pragmatische Rowdy: Zum Missvergnügen von Arabern, Amerikanern und Europäern will Avigdor Lieberman Außenminister werden. Deshalb bemüht er sich, seinen Ruf als dröhnender Rassist zu verlieren. (S. 100) * MENSCHENRECHTE - Auf der anderen Seite: Im Pentagon war Marc Garlasco während des Irak-Kriegs zuständig für die Jagd auf Saddam Hussein. Als Waffenexperte von Human Rights Watch wurde er zum Militärkritiker. (S. 102) * Türkei - Der Sultan und der Habicht: Die bevorstehenden Wahlen heizen die Auseinandersetzung zwischen der Regierung und dem Medienmogul Aydin Dogan an. Ausgerechnet in der Wirtschaftskrise erschüttert das Gebaren des Premierministers das Vertraue. Hardcover.

  • Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. Titel Das mobile Chaos: Überfüllte Flughäfen, verspätete Bahnen, Rekordstaus auf den Straßen: Die Leistungsgesellschaft bekommt ihre Verkehrsprobleme nicht in den Griff, trotz moderner Züge und Autos sinkt das Tempo der Fortbewegung. Ein Grund: inkompetente Planer. (S. 68) * Unfähige Stadtherren : Das Beispiel Hamburg zeigt, wie hilflos Großstadtpolitiker der wachsenden Verkehrsflut hinterherplanen. (S. 72) * Charme einer Eisdiele : Lange Wege und Wartezeiten auf dem Flughafen Frankfurt verärgern die Reisenden (S. 76) * Titel - Hilfe durch High-Tech?: Mit moderner Technik will die Industrie das Verkehrschaos bekämpfen: Bordcomputer sollen als Staulotse dienen. (S. 82) 22 VERBRECHEN - Die Sache muß zu Ende sein : Gibt es in einem der spektakulärsten Fälle der deutschen Kriminalgeschichte eine neue Wendung? Ein Rechtsradikaler aus Mecklenburg behauptet, zusammen mit drei Kumpanen den Brandanschlag auf das Asylbewerberheim in der Lübecker Hafenstraße verübt zu haben. * 23 Es ist eben passiert : Maik Wotenow über seine angebliche Mittäterschaft am Brandanschlag auf das Lübecker Asylbewerberheim * 27 BUNDESPRÄSIDENT - Schaun mer mal: Den Wahlkampf reichert Roman Herzog unverhofft an. Er steht für eine zweite Amtszeit zur Verfügung - im Fall einer Großen Koalition. * 28 WAHLKAMPF - Super trainiert: Joschka joggt, Rudolf radelt - für den Sieg. Mit Körpereinsatz werben die Politiker um Wähler. * 29 Egidius, hilf Kohl: RUDOLF AUGSTEIN * 30 GEHEIMDIENSTE - Ganz brisante Sache: Thüringische Verfassungsschützer pflegten inoffizielle Kontakte zu Mitarbeitern der Erfurter Gauck-Behörde. Die Jagd nach einem Spion geriet zur Posse. * 32 GRÜNE - Joschka und seine Putzgruppe: An Joschka Fischers wilde Sponti-Zeiten in Frankfurt erinnert ein Buch des Ex- Titanic -Autors Christian Schmidt. Der findet die Metamorphose vom linksradikalen Straßenkämpfer zum Realo-Star der Grünen ganz schrecklich. * 38 RECHTSRADIKALE - Wie ein Windhund: Als DVU-Spitzenkandidat und Ratgeber rechter Zirkel feiert der frühere Republikanerchef Franz Schönhuber ein Comeback. Getrieben von Rachsucht gegen die Reps, pflegt der schillernde Populist seine Haßliebe zu den Rechten. Von Uwe Klußmann * 44 PSYCHIATRIE - Niemand will sie haben : In Nordrhein-Westfalen sind derzeit 33 kranke Straftäter aus forensischen Kliniken flüchtig, 17 blieben 1997 vorübergehend in Freiheit, weil kein Platz für sie war. Nun soll ein Untersuchungsausschuß klären, wer daran schuld hat. * 48 STRAFJUSTIZ - Unerreichbarer Zeuge: Wenn ein Richter Straftaten begeht, sind die Folgen besonders fatal. Denn die Justiz tut sich schwer mit Angeklagten aus ihren Reihen. * 52 POLITISCHES BUCH - Von der Wirklichkeit belehrt : SPD-Kanzlerkandidat Gerhard Schröder verbreitet sein persönliches Wahlprogramm in Briefen an prominente und unbekannte Empfänger - und läßt sie als Buch Und weil wir unser Land verbessern . drucken. Auszüge: * 52 Schreibende Politiker * 64 HAMBURG - Kumpanei im Spiel : Die Unterbringung von Flüchtlingen und Obdachlosen ist in der Hansestadt ein lukratives Geschäft. Dubiose Machenschaften der Behörden sorgen jetzt für Unruhe. * 88 STANDORT - Kommando zurück : Wem gehört der Aufschwung? Kanzler und Kandidat reklamieren die Konjunkturwende für sich - beide zu Unrecht. Aus eigener Kraft haben die Konzerne rationalisiert und stehen nun blendend da. Der neueste Trend: Viele Firmen holen ihre Auslandsfabriken zurück. * 91 BÖRSE - Suche echten Kerl: Plastikpuppen, Massagestäbe und Porno-Videos: Beate Uhse will ihre Sex-Utensilien auf neuen Märkten verbreiten. * 92 ENTERTAINMENT - Softies Welt: Die Cinemaxx AG geht an die Börse: Mit höflicher Sturheit stieg der ehemalige Kartenabreißer Hans-Joachim Flebbe zum Kinokönig auf. Von Thomas Tuma * 94 BANKEN - Mädchen und Milliarden: Die Geldhäuser jagen sich mit Supergagen die Investmentbanker ab. In der Finanzbranche ist längst eine Zweiklassengesellschaft entstanden. * 97 KRIMINALITÄT - Koffer voll Geld: Mitarbeiter der Hypo-Bank stehen im Verdacht, Beihilfe zu millionenschwerem Anlagebetrug geleistet zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. * 101 ENERGIE - Blair beinhart: Die Briten wehren sich gegen billige Importkohle. Müssen deutsche Zechen Millionen-Subventionen zurückzahlen? * 102 MUSIKINDUSTRIE - Ringelreihen ohne Ende: Seit fast zwei Jahrzehnten streiten ein Musiker und ein Produzent darum, wer aus einem schlichten Song einen Hit gemacht hat. 157 RECHTSCHREIBREFORM - Chaos und Frust : Peter Eisenberg, 58, Linguist in Potsdam, Mitglied der Mannheimer Rechtschreibkommission und Gegner der beschlossenen Reform, zur orthographischen Zukunft der deutschen Sprache * 158 HAUPTSTADT - Das Schloß als Symbol: Mit dem jüngsten Bonner Beschluß, Honeckers Palast der Republik endlich abzutragen, erhöht sich die Chance, das Berliner Stadtschloß neu zu errichten. Doch dafür bedarf es eines Kraftakts gegen widerstrebende Politiker. Von Matthias Matussek * 162 Ein Fixpunkt des Stadtraums : Der Berliner Star-Architekt Josef Paul Kleihues über den Berliner Wiederaufbau und die Rekonstruktion des Stadtschlosses * 167 FERNSEHEN - Spucker, Schläger, Schreier : Die Nazis ließen 1942 die Deportation der Dresdner Juden filmen - ein einzigartiges Dokument aus der Geschichte des Holocaust. * 168 LITERATUR - Die Lügen der Erinnerung: Ein Mann rekonstruiert einen Mord und seine Kindheit - ein stilles Meisterwerk des US-Autors William Maxwell. 170 KUNST - Madonnen vom Fließband: Renaissance-Künstler als marktorientierte Unternehmer: Eine Ausstellung in Fiesole bei Florenz feiert die Bildhauerfamilie Della Robbia - und gibt Einblicke in deren Produktions- und Vertriebsmethoden. * 172 Aktualität ist ein großer Betrug : Der Regisseur Luc Bondy über den Generationenstreit im Theater, seinen Erfolg als Schauspielchef der Wiener Festwochen und die Angst vor dem Tod * 176 FILM - Tod, wo ist dein Stachel?: Abbas Kiarostamis Der Geschmack der Kirsche : eine Todessehnsucht-Geschichte voll verschwiegener Paradoxie. * Gesellschaft 106 KIRCHE -. Hardcover.

  • Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. Titel Die Jagd ist eröffnet : Gibt es intelligentes Leben in fremden Welten? Melden sich Außerirdische über Funk? Mit verfeinerten Meßmethoden und Geräten fahnden Astronomen nach benachbarten Zivilisationen. Erstmals wurde außerhalb des Sonnensystems, im Sternbild Pegasus, ein Planet entdeckt - zu unwirtlich allerdings für die Entstehung von Leben. (S. 208) * Objekte über Eschweiler (S. 224) * Elefant im Garten (S. 229) 22 DDR-Unrecht - Geschwiegen und genickt: Am kommenden Montag beginnt der Prozeß gegen sechs Mitglieder des früheren SED-Politbüros wegen Totschlags an der Grenze. Mit einem Brief Michail Gorbatschows will der einstige SED-Chef Egon Krenz das Verfahren kippen: In dem Schreiben nennt der Russe die Anklage einen Rückfall in die Praktiken des Kalten Krieges . * 25 Souveräner Akt * 26 Währungsunion - Und dann gute Nacht : Die SPD-Spitze glaubt, daß sie einen Wahlkampfhit entdeckt hat: die Angst der Bürger vor der neuen Euro-Währung. Doch für wirksame Profilierung gegenüber der CDU/CSU eignet sich das Thema nicht. Auch die Regierung trifft in aller Stille Vorbereitungen, den Abschied von der D-Mark um mehrere Jahre zu verschieben. 41 PDS - Flüche über das Volk: Die Berliner Wahl hat es gezeigt: Die PDS gedeiht im Osten Deutschlands prächtiger denn je. Nicht nur Nostalgiker, sondern auch jüngere Wähler fühlen sich zur Gysi-Truppe hingezogen. Sozialwissenschaftler haben PDS-Wähler nach Motiven und Überzeugungen gefragt. Erstaunliches Ergebnis: Soviel trennt sie von SPD oder CDU gar nicht. 72 Zeitgeschichte - Plakate von der Stasi: Die von Ost-Berliner Kulturschaffenden organisierte Großdemonstration vom 4. November 1989 auf dem Alexanderplatz gilt vielen ostdeutschen Intelligenzlern als eigentliches Datum der Wende. Die Wahrheit ist etwas anders: SED-treue Kader bereiteten die Veranstaltung vor - und die Stasi organisierte kräftig mit. * 80 Hauptstadt - Schwer emotional besetzt : Von der einst weltberühmten Berliner Mauer ist fast nichts mehr übrig. Mauerspechte und Grenztruppen demontierten den antifaschistischen Schutzwall , die Reste wurden verkauft oder für den Straßenbau zermahlen. Jetzt soll der Mauerverlauf markiert und eine Gedenkstätte gebaut werden. * 87 Rechtsextremisten - Geselliger Typ: Neonazis üben sich in Gegenspionage: In Baden-Württemberg ließen sie mehrere V-Leute des Landeskriminalamtes auffliegen. * 90 Bildung - Beute der Heiden: Nach dem Kruzifix-Urteil droht den Kirchen neues Ungemach: Als erstes Bundesland schafft Brandenburg den Religionsunterricht ab. * 93 Wiedergutmachung - Klarer Nachweis: Um die Rückgabe ehemals jüdischen Vermögens in Ostdeutschland gibt es Streit - auch zwischen Juden und Juden. 114 Pleiten - Tarnfirmen auf Tortola: Der Milliarden-Pleitier Jürgen Schneider hatte seine Flucht generalstabsmäßig geplant: Über Tarnfirmen und Geheimkonten schaffte er 245 Millionen Mark von London über Nassau nach Genf, sorgfältig verwischte er alle Spuren. Der Fluchtweg des Geldes und die Fluchtpläne des Baulöwen lassen sich genau belegen - es wird eng für Dr. Schneider. * 120 Gewerkschaften - Eingespielte Seilschaft: Die IG Metall zieht Konsequenzen aus der Immobilien-Affäre: Eine Untersuchungskommission soll die Vorwürfe prüfen. 126 Konkurse - Klebstoff und Kopierer: Dokumente belegen, daß die Deutsche Bank in die Milliarden-Pleite der Firma Balsam gestolpert ist, obwohl sie vorgewarnt war. * 128 Manager - Berufliche Risiken: RWE-Manager Farnung besteht auf seinen Privilegien aus alten HEW-Zeiten - ein Beispiel für die Sitten in der Strombranche. * 130 Japan - Ende der Harmonie: Schwere Zeiten für Nippons Autofirmen: Toyota, Nissan, Honda, Mitsubishi und Mazda verlieren Marktanteile im In- und Ausland. Werksschließungen und Personalabbau sind unvermeidlich. Hastig streifen die Japaner die traditionellen Fesseln ihrer Industriekultur ab. Erstmals kämpfen die großen Konzerne auch gegeneinander. 158 Steuern - Geld, Zoff und Intrigen: Peter Graf hat seinen ehemaligen Berater Horst Schmitt angeschwärzt: Der habe ihn erpreßt. 168 Nahost - Zimmert schon die Särge : Der Mord an dem palästinensischen Top-Terroristen Fathi Schakaki auf Malta ist ein Werk des israelischen Geheimdienstes Mossad. Doch die perfekt durchgeführte Operation schadet eher den Interessen des Judenstaats: Die Spirale der Gewalt dreht sich wieder schneller, der Islamische Dschihad hat blutige Rache geschworen. * 172 USA - Widerwilliger Krieger: Colin Powell könnte Amerikas erster schwarzer Präsident werden - als Wunschkandidat der Weißen. 200 Fußball - Onkel Joschkas Imperium: Ein ungarischer Kaufmann, im Gulasch-Kommunismus reich geworden, kaufte sich erst eine Fußballmannschaft, dann baute er ein Stadion für 20 000 in die Pußta. Der Erstligafußball in der Provinz machte das Finanzamt mißtrauisch - jetzt ist das Geld knapp. Aus dem Stadion wurde eine Nachtbar, die Profis bangen um ihren Job. * 204 Ski - Nur noch ein Schluckerl: Deutschlands bester Langläufer Johann Mühlegg, lange einer Putzfrau religiös hörig, kämpft gegen ein frühes Karriereende.233 Aids - Machtvolle Antwort: Ein neuer Impfstoff gegen Aids, von einer deutschen Wissenschaftlerin entwickelt, wird in den USA und der Schweiz erprobt. * 237 Krebsforschung - Fehlende Bremse: Wie entsteht Brustkrebs? Amerikanische Krebsforscher haben neue Aspekte des Krankheitsverlaufs entschüsselt. * 239 Computer - Manischer Tüftler: Seymour Cray, der geniale Entwickler von Supercomputern, ist ein Opfer des beendeten Kalten Krieges: Seine Firma ging bankrott. 244 Architektur - Neue Rechte am Bau?: Der Streit um die künftige Berliner Architektur wird bundesweit zum ideologischen Grabenkampf. Eine seltsame Koalition aus Altlinken und Neomodernen sieht eine reaktionäre Kehrtwende zur Nazi-Architektur. Der Kampf um moderne oder traditionelle Architektur entwickelt sich zum baupolitischen Historikerstreit. 266 Fernsehen - Stasi und Spezi: Der WDR will die Strauß/Schalck-Politfarce Dicke Freunde zeigen, Strauß-Sohn Max wittert Vater-Verrat und linke. Hardcover.

  • DER SPIEGEL 5/2004

    Anbieter Antiquariat Artemis Lorenz & Lorenz GbR, Leipzig, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 5 Sterne

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. Titel * Nukleartechnik - Die Jagd nach der Atombombe: Skrupellose Wissenschaftler, Spione, Dealer: Ein internationaler Schwarzmarkt für Nukleartechnik zeigt, wie hilflos die Uno-Kontrolleure gegen die Weiterverbreitung der Kernwaffe sind. Nordkorea, Iran und Libyen haben sich bei Pakistans Atompiraten wohl schon bedient - wer kommt als Nächster? (S. 96) * Ein Atomkrieg rückt näher : Chefwaffeninspektor Baradei über Schurkenstaaten und den nuklearen . (S. 104) * Das Phantom von Dimona: In Jerusalem gilt das Thema immer noch als Staatsgeheimnis, aber Experten weltweit sind sich einig: Israel besitzt als einziger Staat im Nahen Osten Atombomben. Die Operation Samson war ein Triumph ehrgeiziger Politiker, Wissenschaftler und Spione - mit dramatischen Folgen. Von Erich . (S. 110) Deutschland * AUSLANDSEINSÄTZE - Mit Frankreich an die Front? (S. 17) * Sachsen-Anhalt - Ärger für den Chef (S. 17) * Hamburg - Heikle Verwandtschaft (S. 17) * LEICHENHANDEL - Chinesische Spezialbehandlung (S. 18) * Steuerhinterziehung - Kiep-Verfahren eingestellt (S. 18) * BUNDESWEHR - Rüffel für Kujat (S. 18) * ZEITGESCHICHTE - Weltordnung des Hasses: Der ungarische Literaturnobelpreisträger Imre Kertész, 74, über die Wirkung der . (S. 19) * ABSCHIEBUNG - Falsche Fesseln (S. 19) * Elite-Universitäten - Wettkampf der Besten (S. 19) * Umfrage - In der Kralle (S. 19) * Bodenreform - Später Sieg des Ostens: Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte brechen alte Wunden auf. Die vormaligen DDR-Bürger triumphieren - zugleich wird den Gewinnern des Prozesses das Land von wenig einfühlsamen Wessis schon wieder abgeluchst. (S. 20) * Bundesagentur für Arbeit - Der Fall Gerster: Gelebte Sozialpartnerschaft: Mit gezielten Intrigen drängten Gewerkschaften und Arbeitgeber den eitlen Behördenchef Florian Gerster ins Abseits. Wird ein Telekom-Manager sein Nachfolger? (S. 26) * Politische Umfrage im Monat Januar - Einsamer Fan (S. 28) * Rau-Nachfolge - Der Präsidentenpoker: Berlin im Zockerfieber: Frau nach Rau, rufen ein rauflustiger Kanzler und eine aufmüpfige FDP als Zünglein an der Waage. Der bisherige Favorit Wolfgang Schäuble scheint aus dem Rennen. (S. 30) * Diäten - Willi, pass auf!: Das Veto aus Berlin stoppte die geplante Diätenerhöhung der EU-Parlamentarier - aber nicht deren finanzielle Selbstbedienung zu Lasten der Steuerzahler. (S. 34) * KRIMINALITÄT - Neuer Markt auf Türkisch: Mehr als 200 000 in Deutschland lebende Muslime haben Milliarden in dubiose islamische Firmen gesteckt. Nun ist das Geld verschwunden. (S. 36) * Hamburger Terror-Prozess - Geheimes von Toni: Ein iranischer Ex-Agent soll in letzter Minute die Wende im Hamburger Terror-Prozess bringen - doch der Mann gilt Insidern als notorischer Geschichtenerzähler. (S. 38) * BEAMTE - Ufos überm Braunen Hirsch: Nach jahrelangem Prozess hat ein Kieler Gericht den stellvertretenden Sprecher Uwe Barschels verurteilt: wegen einer grotesken Rosstäuscherei. (S. 39) * RAUSCHGIFT - Koks aus der Karibik: Niederländische Behörden haben im Kampf gegen Schmuggler kapituliert - Deutschland wird mit billigem Kokain überschwemmt. (S. 42) Medien * Holtzbrinck - Kartellamt stoppt Holtzbrinck (S. 44) * VERLAGE - Reizvoll und riskant : Gruner + Jahr-Vorstandsmitglied Axel Ganz, 66, über das kriselnde US-Geschäft des . (S. 44) * AFFÄREN - Ärger um Charly (S. 44) * TV-Vorschau (S. 45) * TV-Rückblick (S. 45) * Jetzt kriegst du 10 TV-Shows! : Dschungelcamp-Bewohnerin Caroline Beil über das Leben im australischen Fernsehwald, das Kalkül der Selbstentblößung und die Gesetze des . (S. 46) * SPIEGEL TV - SPIEGEL TV (S. 153) Wirtschaft * Josef Ackermann - Ackermanns Blackout (S. 51) * ARBEITSLOSE - Regierung schönt Statistik (S. 51) * Emissionshandel - Trittin in der Klemme (S. 52) * MARKENSCHUTZ - EU rügt Sparkassen-Paragrafen (S. 52) * FRAPORT - Strenger unter Druck (S. 52) * Übernahmen - Aktionäre hoffen auf Abfindung (S. 53) * Anlagebetrug - Staatsanwälte jagen Diamantenhändler (S. 53) * PHARMA-INDUSTRIE - Im Fusionsfieber (S. 53) * LKW-Maut - Eine Frage der Ehre : Deutschland blamiert sich: Ein Exportschlager sollte die Lkw-Maut werden, ein Aushängeschild für die Innovationskraft der deutschen Wirtschaft. Stattdessen entwickelte sich das ehrgeizige Projekt zum Desaster - und zu einem Lehrstück über hilflose Politiker und überforderte Manager. (S. 54) * Rebuild Iraq - Nadelöhr des Nachschubs: Beim Wiederaufbau des Irak sollten deutsche Firmen eigentlich außen vor bleiben. Doch bei der Rebuild Iraq -Messe in Kuweit zeigte sich, dass die Deutschen längst mit im Geschäft sind. (S. 62) * APOTHEKEN - Fleurop für Pillen: Die Gesundheitsreform setzt die Apotheken der Marktwirtschaft aus: Versandhändler steigen ins Geschäft ein, Preiskämpfe werden erlaubt. Zum Nutzen der Patienten - wenn sie sich auskennen. (S. 66) * Minijobs - Gefahr im Verzug: Die geplante Verschärfung im Kampf gegen Schwarzarbeiter hat viele Bundesbürger verschreckt. Wie sollen sie künftig mit ihren Putzfrauen umgehen? (S. 68) * BANKEN - Auf dem richtigen Weg : Dresdner-Bank-Chef Herbert Walter, 50, über die schwierige Sanierung des angeschlagenen Kreditinstituts und das Verhältnis zum Mutterkonzern . (S. 72) Gesellschaft * FOTOGRAFIE - Der letzte Hot Dog (S. 75) * Klüger werden mit: - Christian Riesen: Der 33-jährige Schweizer Autor über . (S. 75) * WERBUNG - Nur spielen (S. 75) * Was war da los, Herr Raschid?: Der irakische Regisseur Udai Raschid, 30, über seinen ersten Spielfilm Under . (S. 76) * Tokio - Menschen im Hotel (S. 76) * Internet-Pornos - Schaut Pornos und betet (S. 76) * EINE MELDUNG UND IHRE GESCHICHTE - Die Quadratur des Kekses: Ein pakistanischer Student revolutioniert die Gebäck-Industrie. (S. 77) * Bitternis ist ein Luxus : Der amerikanische Journalist Daniel Pearl wurde 2002 von al-Qaida in Karatschi ermordet. Mariane Pearl beschreibt nun in einem Buch das Leben und den Tod ihres Mannes. Ein Gespräch über Terror und Todesstrafe, ihre Treffen mit George W. Bush und Pervez Musharraf. Hardcover.

  • Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. Titel Der lernende Kanzler: Auf seiner Reise durch Ostdeutschland will Gerhard Schröder den Rechtsextremismus anprangern und zugleich Optimismus verbreiten. Den Spaß-Kanzler hat er hinter sich gelassen, sein Prinzip lautet: bloß nicht wackeln. Von Jürgen Leinemann (S. 26) * Kanzlerreise: Zwei Wochen lang will Bundeskanzler Gerhard Schröder auf einer Sommerreise durch die neuen Länder ein vielen Wessis noch immer unbekanntes Stück Deutschland erkunden. Was den Regierungschef erwartet, haben SPIEGEL-Reporter vor Ort in Sachsen, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt erforscht. - Wir haben es geschafft : Wie ein SED-Mann die Wende überstand und als Manager die Plauener Gardine rettete. (S. 33) * Der Narr im Elefantenklo: Bad Frankenhausen zeigt dem Kanzler 1722 Quadratmeter DDR-Kunst. (S. 35) * Ort der Täter, Ort der Opfer: Das pommersche Eggesin steht für rechte Gewalt im Osten. (S. 36) * Lieber die Ostzeiten : In Wolfen verkauft ein PR-Mann Hoffnung, die er selbst nicht hat. (S. 38) 82 MOBILFUNK - Das 100-Milliarden-Ding: Wie im Rausch steigerten die Mobilfunkkonzerne den Preis für die UMTS-Frequenzen in unvorstellbare Höhen. Das freut vor allem den Finanzminister, doch für einige der Handy-Konzerne könnten sich die hohen Kosten als - zu - schwere Last erweisen. * 84 Wir werden benachteiligt : Telekom-Chef Ron Sommer über die UMTS-Auktion und die Folgen für den Konzern * 86 JOBS - Mit der Brechstange : Zwischen alter und neuer Wirtschaft ist ein Kampf um Talente entbrannt. Sportwagen, Massagen, Bügelservice: Solche Extras sollen junge Nachwuchskräfte anlocken - und halten. * 90 SUBVENTIONEN - Kleiner Aufschwung: Mehr als eine Million Mark kostet den Steuerzahler jeder Arbeitsplatz am Eurospeedway Lausitz - die Rennstrecke ist die einzige Hoffnung einer ganzen Region. * 92 Das ist wie ein Vulkan : Renault-Chef Louis Schweitzer, 58, über die wachsende Zahl von Fusionen und Übernahmen, die weltweite Expansion seines Konzerns und die Überlebenschancen von BMW * 96 LEBENSMITTEL - Natursüßer Stoff: Neuer Bürokratenunfug in Brüssel: Die EU-Kommission hat Regelungsbedarf beim Honig entdeckt - und so einen bizarren Vielvölkerstreit entfacht. 100 TV-SPIELE - Deutsche ehrliche Stücke : Jan Kromschröder, 36, der seit zwei Jahren die Movie-Abteilung von RTL leitet, zur Zukunft von fiktionalen Stücken im Zeitalter von Quiz und Reality 102 ZEITUNGEN - Wer braucht die taz ?: Die linke tageszeitung steckt mal wieder in der Krise - doch diesmal glaubt niemand mehr daran, dass eine bloße Abo-Kampagne das Blatt retten kann. Zwei Jahre nach dem Machtwechsel ringt das einstige Oppositionsblatt um Leser und eine neue Identität. * 104 TV-UNTERHALTUNG - Optimierte Klippschule: Ein rüder ARD-Ukas zur Quotensteigerung von Fernsehfilmen sorgt für Aufregung. Droht das Ende der seriösen Fernsehkultur im Ersten? 187 FESTIVALS - Im Vakuum : Der deutsche Regisseur Christian Petzold, 39, über sein Terroristendrama Die innere Sicherheit , das bei den nächste Woche beginnenden Filmfestspielen von Venedig uraufgeführt wird 190 PHILOSOPHIE - Der Mörder Gottes: Wer war Friedrich Nietzsche - dichtender Nihilist, irrer Übermensch, Vordenker des Rassen- und Züchtungswahns, oder doch ein genialer Philosoph? Hundert Jahre nach seinem Tod wird der Denker neu sichtbar: als visionärer Gedanken-Spieler. 200 MUSIKTHEATER - Kniefall im Keuschheitsgürtel: Die Premiere der Oper L, amour de loin galt als Schlager der Salzburger Festspielsaison. Doch die Novität blieb blass: viel schwülstiger Text zu monotonem Schönklang. * 204 KUNST - Klebrige Rebellion: In Hamburg wird für die Schimmelwerke des Objektkünstlers Dieter Roth ein eigenwilliges Privatmuseum gebaut: unter der Erde. * 206 AUTOREN - Wir hoffen, dass es flutscht : Der Roman einer unbekannten attraktiven Israelin, die vom Leben sephardischer Juden erzählt, soll in diesem Herbst zum Bestseller aufgebaut werden. Der Verlag verspricht orientalischen Zauber und investiert ein Vermögen ins Marketing. *210 FILM - Sonne im Herzen, Sommer im Hirn: Christiane Paul und Moritz Bleibtreu sind die Stars des deutschen Kinofilms Im Juli - einer Jagd quer durch Europa auf der Suche nach dem Liebesglück. * Gesellschaft 115 HAUPTSTADT - Westler trinken Cocktails: Der Berliner Dichter Bert Papenfuß, 44, über sein Kulturcafé und unterschiedliche Trinkgewohnheiten der Gäste aus Ost und West * 136 Leiser Tod an Bord: Der ehemalige Maschinenobergefreite Hans Holst, 77, zwischen 1943 und 1945 Marinesoldat vor der Küste im Eismeer, über die Todesangst an Bord eines manövrierunfähigen U-Bootes * 138 UMWELT - Der Atem des Drachen: Ein Jahrhundertbrand bedroht Mensch und Natur in Nordamerika - Folge einer kurzsichtigen Umweltpolitik, die verheerende Feuersbrünste verhüten sollte. * 140 USA - Hauch von Masochismus: Fleißig, doch farblos: Präsidentschaftskandidat Gore kann sich nicht aus dem Schatten Bill Clintons lösen. * 142 HONGKONG - Mutproben am Kap des Fisches: Auf Hongkongs neuem Großflughafen - einer Insel im Südchinesischen Meer - zwingen ein schweres Flugzeugunglück und tückischer Wind Piloten zur Vorsicht. Auf dem alten Airport von Kai Tak entsteht eine Stadt der Zukunft. * 146 KONGO - Blutendes Herz: Im Kampf um die Macht in Kinshasa plündern ausländische Hilfstruppen das rohstoffreiche Land aus. * Sport 148 SEGELN - Extremisten der Weltmeere: Eine zierliche Engländerin ist die beste Ozeanseglerin der Welt. Nun will Ellen MacArthur ihre männlichen Konkurrenten auch auf der härtesten Regatta abhängen - einmal um die Erde, nonstop und allein. * 151 FUSSBALL - Vater des Sieges : Hans Jörg Butt, Torwart beim Hamburger SV, betreibt seinen Beruf mit hanseatischer Kühle. Doch bei den Fans setzt er Emotionen frei, die im Norden über Jahre verschüttet waren. * Serie 156 * 5. Die Zukunft der Wirtschaft * 5.4. Die Arbeitswelt von morgen - DIE LEBENSUNTERNEHMER: Immer mehr Frauen sind berufstätig, immer mehr Männer bereit, auch die Erziehungsarbeit mit ihnen zu teilen. Die Lebensplanung wandelt sic. Hardcover.

  • DER SPIEGEL 29/1985

    Anbieter Antiquariat Artemis Lorenz & Lorenz GbR, Leipzig, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 5 Sterne

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. SPIEGEL Titel - Du kennst die Grenzen meiner Liebe : Der Frauenheld und Frauenverächter Pablo Picasso in einer neuen Biographie * (S. 84) * Er malte mit dem Blut der anderen : Pablo Picasso - Schöpfer und Zerstörer / Von Arianna Stassinopoulos Huffington _(1988 Droemer Knaur Verlag, München ) * (S. 90) 16 Wir sitzen nicht nur auf Platzpatronen : Schon elf Tage nach Amtsantritt verärgerte Nato-Generalsekretär Manfred Wörner die Verbündeten. Ohne Konsultation der Botschafter widersetzte er sich mit alten Argumenten den neuen Abrüstungsvorschlägen Michail Gorbatschows. Die Verwirrung in der Allianz war total. Außenminister Hans-Dietrich Genscher, um Schadensbegrenzung bemüht, will Anfang August in Moskau die Lage erkunden. Wende in der westlichen Abrüstungspolitik? * * 18 FDP - Den Bach runter: Die Liberalen fürchten den Abwärtssog ihres christdemokratischen Koalitionspartners. Speziell Genscher wünscht sich neue Mehrheiten im Parlament. * * 21 Politische Tricks mit dem Brüter: Ein Verwirrspiel treiben Bonner Politiker mit dem Schnellen Brüter von Kalkar: Mit einer Verfassungsklage will Umweltminister Töpfer den Weiterbau durchsetzen. Will er es wirklich? Ein Brief an Forschungsminister Riesenhuber, der dem SPIEGEL vorliegt, belegt, daß Töpfer höchste Zweifel an der Technik des Atom-Kolosses hat. * * 24 CSU - Jagd frei: Jagdscheinbesitzer Strauß bläst zur Hatz auf Umweltminister Töpfer. Dessen Politik gefällt ihm nicht. * * 26 NIEDERSACHSEN - ansehen (ausrufezeichen): In der Niedersachsen-Koalition geht die FDP auf Distanz zur affärenbeladenen CDU. Albrechts Ein-Stimmen-Mehrheit stützt sich auf einen wegen Wahlbetrugs verurteilten CDU-Abgeordneten. * * 27 Dann platzt der Kragen : SPIEGEL-Interview mit dem FDP-Rechtsexperten Rudolf Fischer Fischer, 48, ist rechtspolitischer Sprecher der niedersächsischen FDP-Landtagsfraktion und gehört dem Celler Loch -Untersuchungsausschuß des Landtages an. * * 28 WACKERSDORF - Goldene Regeln: Tausende von Einwendern gegen die atomare Wiederaufarbeitung erhalten Hilfe aus Österreich: Das Nachbarland attackiert Bayern auf allen Ebenen. * * 30 SPIEGEL Essay - Links blinken, rechts fahren: von Erhard Eppler Erhard Eppler, 61, ist Vorsitzender der SPD-Grundwertekommission und Präsidiumsmitglied des Deutschen Evangelischen Kirchentages. Zusammen mit dem SED-Ideologen Otto Reinhold erarbeitete Eppler das gemeinsame SPD/SED-Papier über den Streit der Ideologien und gemeinsame Sicherheit. * * 32 TERRORISMUS - Weg zurück: Nach Klaus Jünschke könnten weitere Ex-Terroristen begnadigt werden. Zuständig ist der Bundespräsident. * * 34 Angst vor mancherlei Rachegeschrei : SPIEGEL-Interview mit dem begnadigten Ex-Terroristen Klaus Jünschke über Wege aus der Gewalt * * 44 Wo Gewissen vergewaltigt wird : Franz Alt über seinen Austritt aus der CDU Franz Alt, 50, einer der bekanntesten deutschen Fernseh-Moderatoren ( Report ) und Buchautoren ( Frieden ist möglich ), ist aus der CDU ausgetreten, dies falle ihm, so Alt in einem Brief an CDU-Generalsekretär Heiner Geißler, nach 26 Jahren Zugehörigkeit zur Christlich-Demokratischen Union nicht leicht. Mein Hauptmotiv ist die mangelnde ökologische Sensibilität der Partei. Das ist brutal deutlich geworden bei der Benzinsteuerbefreiung für Privatflieger. Auszüge aus dem Alt-Brief: * * 46 Der Quote eine Gasse: SPIEGEL-Redakteurin Tina Stadlmayer über den Geschlechterkampf in der SPD * * 50 AFFÄREN - Akte zu: Bei der Suche nach Millionensummen, die der ehemalige Vorsitzende des Zentralrats der Juden verschwinden ließ, sind neue Spuren im Ausland aufgetaucht. * * 54 TIEFFLUG - Panische Weinkrämpfe: Bonns Verteidigungsminister Rupert Scholz wird auch von Parteifreunden unter Druck gesetzt, die Tiefflug-Manöver in der Bundesrepublik einzuschränken. * * 58 Libanesische Pizza und was es sonst da gibt : SPIEGEL-Reporter Gerhard Mauz im Prozeß gegen Mohammed Ali Hamadi in Frankfurt * * Wirtschaft 61 Schneller zum Jahreswagen * 61 Insider-Geschäfte: Beugehaft für deutsche Banker? * 61 Banken langen kräftig zu * 61 Empörung bei der Lufthansa * 61 Otto Wolff wurde Zentrale los * 62 Neue Tarife, neue Energiepolitik?: Die deutschen Stromtarife belohnen noch immer, allen Energiespar-Appellen zum Trotz, den sorglosen Umgang mit Elektrizität. Wer mehr verbraucht, zahlt dennoch weniger für die Kilowattstunde. Eine Tarifreform, von Politikern gefordert, soll das nun ändern. Doch die Kraftwerksbetreiber versuchen das alte Prinzip zu retten. * * 64 WETTBEWERB - Heiligt die Mittel: Scheitert der Aufkauf von MBB durch Daimler-Benz am Veto der Kartellbehörden? * * 66 GEWERKSCHAFTEN - Weiß nichts: Etwas umsichtiger als bisher suchen die Gewerkschaften Käufer für ihre Banken, Versicherungen und Wohnungen. Klammheimlich bereiten sie den Einstieg ins Mediengeschäft vor. * * 67 Es wird viel Geschrei geben : Interview mit Pan-Am-Europa-Chef Conrad Jacoby über Berlin-Flüge und den Preiskampf mit der Konkurrenz * * 68 Eine riesige Geldwelle schwappt übers Land: Die Deutschen erben wie nie zuvor: in diesem Jahr gut 80 Milliarden Mark. Erstmals kassieren nicht nur wie früher die Kinder von Reichen viel Geld, sondern auch die Nachfahren einer breiten Mittelschicht - ein, wie ein Bankier sagt, ungewöhnlicher historischer Vorgang . Was machen die neuen Reichen mit ihrem ererbten Vermögen? * * 78 Erbrecht: Der Staat kassiert mit: Erben und Erblasser müssen eine Fülle verzwickter Gesetzes-Vorschriften beachten * * Kommentar Wirtschaft 65 WIRTSCHAFTS-KOMMENTAR - Die famose Erdgas-Formel: Von Walter Knips * * Panorama 105 AUSLAND: Rettungsboot für Schweizer Piloten * * 105 AUSLAND: Nicaragua: Shultz schaltet sich ein * * 105 AUSLAND: Italiens Ganoven immer reicher * * 105 AUSLAND: Langes Warten auf Versicherungen * * 105 AUSLAND: Coca-Cola testet arabische Einheit: Coca-Cola testet arabische Einheit * * Ausland 106 Maggies Mega-Deal mit den Saudis: England verkauft modernste Rüstungsgüter für 50 Milliarden Mark an den Golf Flugzeuge und Hubschrauber, Minensuchboote und Rak. Hardcover.

  • DER SPIEGEL, Das Nachrichtenmagazin

    Verlag: spiegel-verlag

    Anbieter Antiquariat Artemis Lorenz & Lorenz GbR, Leipzig, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 5 Sterne

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. TITELGESCHICHTE Helmut Schmidt der neue Kanzler 19 Rudolf Augstein: Moral, mit Grund doppelt 20 Helmut der Schmied 21 Wie Heinemann vom Brandt-Rücktritt erfuhr 24 SPIEGEL-Umfrage in Niedersachsen: Keine weiteren Verluste für die SPD 26 Hermann Schreiber über den abgedankten Kanzler 31 Regieren im Hans-Albers-Stil? 33 DEUTSCHLAND Presse Finck, Merseburger und die Folgen 36 Saar Neue Wahlschlappe für die SPD 38 Staatsanwälte Tips für die Unterwelt 42 Affären Millionenverluste beim Kolping- Sozialwerk 49 Schulanfänger Fehlstart für jedes zehnte Kind 49 Umwelt Report über illegale Giftmüll- Ablagerungen in der Bundesrepublik 54 WIRTSCHAFT Gewerkschaften Fusionsverhandlungen zwischen DAG und DGB 41 Geldanlage Neuer Typ von Abschreibungsfonds 42 Osthandel Münchner Firma betreibt blühenden Geschenkexport 46 Italien Kapitalflucht nimmt zu 78 AUSLAND Europa Nach Brandts Sturz eine Wüste? 74 England Mehr Macht für die Gewerkschaften 76 Frankreich Jagd auf Gaullisten-Stimmen 80 Portugal Offensive der Befreiungsbewegungen 82 DEUTSCHLAND Sympathie für den Gefallenen Seite 26 Fast die Hälfte der niedersächsischen Wähler hält Willy Brandts Rücktritt für eine falsche Entscheidung. Eine Allensbach-Umfrage für den SPIEGEL zeigt, daß der SPD in Niedersachsen wegen der Affäre Guillaume derzeit keine neuen größeren Stimmenverluste drohen. Der Milliardär und das Magazin Seite 36 Ein Münchner Gericht hat in einem Rechtsstreit zwischen dem Bankier August von Finck und drei Redakteuren des TV-Magazins Panorama ein Schadenersatzurteil gefällt, das sich als Recht für Reiche erweist. Gift bedroht das Grundwasser Seite 54 Bislang unentdeckte Giftabfälle bedrohen das Grundwasser Fazit eines aktuellen Reports, den der SPIEGEL in diesem Heft anstelle des um eine Woche verschobenen dritten Teils der Multi-Serie druckt. AUSLAND Portugal der Krieg geht weiter Seite 82 Lissabons Revolutionsjunta will den Kolonien Angola. Mocambique und Guinea-Bissau schrittweise Autonomie geben den Befreiungsbewegungen ist das zuwenig. Vergangene Woche begannen sie eine neue Offensive. Streik legt Indien lahm Seite 85 Verzweifelte Appelle an ihr Pflichtgefühl, aber auch die Verhaftung von 7000 ihrer Funktionäre hielten Indiens Eisenbahner nicht vom Streik ab. Die Folge: Indien steht am Rand einer nationalen Katastrophe . Nixon: Vielleicht braucht man eine Gang Seite 90 So schlecht stand er noch nie da. Seine bislang loyalsten Freunde fordern seinen Rücktritt, der Kongreß bereitet seine Amtsenthebung vor und Richard Nixon muß erkennen, daß er selbst diese Entwicklung noch beschleunigt hat: durch die Veröffentlichung der Tonband-Abschriften von 31 Watergate-Gesprächen. Denn die Texte obgleich vom Präsidenten selbst gereinigt und nur allzuoft unverständlich entlarven einen zynischen Politiker ohne irgendwelche Achtung vor dem Gesetz. Der SPIEGEL veröffentlicht Auszüge. Indien Katastrophaler Streik der Eisenbahner 85 Naher Osten Interview mit dem Palästinenser-Führer Suheir M uhssin 88 USA Die Protokolle der Watergate-Gespräche 90 SERIE Chruschtschows Tonband-Memoiren 102 SPORT Fußball Weltmeisterschafts-Fernsehen ohne Atempause 118 KULTUR Völkerkunde Mythen der Indianer 123 Theater Hellmuth Karasek über Thomas Bernhards Jagdgesellschaft in Wien 126 Photographie Neue Sofortbildkamera auf dem deutschen Markt 129 Medizin Neuer Bluttest bei Schilddrüsen- erkrankungen 132 Schriftsteller Martin Walser zum Kanzler-Rücktritt 136 Bücher Neuer Reiseführer für Verwöhnte 138 Fernsehen Unverlangt Eingesandtes 140 Gesellschaft Martin Morlock über die Affenliebe der Deutschen 143 Zauberschlange und Großer Geier Seite 123 In der grünen Hölle am Amazonas leben Indianer, isoliert von der übrigen Menschheit, noch immer in einer primitiven Dorf- und Jägerkultur. Ihre Mythen haben brasilianische Forscher nun aufgezeichnet. So exotisch die darin handelnden Helden und so phantastisch deren Abenteuer auch anmuten viele dieser Erzählungen erinnern an abendländische Sagen und Märchen und an biblische Geschichten. Farbphotos in Sekunden Seite 129 Als seit langem sensationellste Erfindung in der Phototechnik wurde sie vor knapp zwei Jahren in Amerika gefeiert: die SX-70 von Polaroid. 500 Millionen Dollar hat ihr Erfinder Edwin H. Land investiert. Nun kommt die taschenbuchgroße Sofortbildkamera, die strahlende Farbphotos innerhalb von 60 Sekunden selbsttätig entwickelt, auch in Deutschland auf den Markt. Früh erkannter Basedow Seite 132 Störungen der Schilddrüse wie sie auch dem kommenden Bundeskanzler Helmut Schmidt zeitweilig zu schaffen machen können neuerdings frühzeitig erkannt werden: mit einem am West-Berliner Klinikum Steglitz entwickelten Hormon-Test. Geschenkexport in die UdSSR Seite 46 Wenn im sibirischen lrkutsk der Ver- wandte eines in die Bundesrepublik emigrierten Russen eine neue Brille. braucht die Münchner Firma Lindex kann, s richten: Bürger aus dem kapitalistischen Westen können bei der Ost-Versandfirma für ihre sozialistische Verwandtschaft fast alles kaufen. Sogar eine der raren sowjetischen Eigentumwohnungen oder sonst kaum lieferbare Ost-Autos sind via München zu haben. Die Nachfrage nach den unkonventionellen Dienstleistungen wurde inzwischen so heftig, daß die aus dem Baltikum stammende Firmenchefin einen Katalog ä la Neckermann drucken ließ. Italien: Kapitalflucht mit raffinierten Tricks Seite 78 Mit massiven Importbeschränkungen will Italien den rasanten Devisenschwund stoppen. Doch westdeutsche und Schweizer Händler fanden schnell ein Gegenmittel. Mit raffinierten Tricks schleusen zudem die Italiener heimlich Milliarden Lire über die Grenze. Auch Autos mit deutschen Kennzeichen sind als Geldschlepper beliebt. gutes Exemplar, Reste eines Adressaufklebers, ordentlich Gern können sie Ihr Buch per Rechnung bestellen. Hardcover.

  • DER SPIEGEL 4/2006

    Anbieter Antiquariat Artemis Lorenz & Lorenz GbR, Leipzig, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 5 Sterne

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. Titel * Das Recht auf Rache: Mit seinem neuen Film München löst Steven Spielberg eine hitzige politische Debatte über die Grenzen im Kampf gegen den Terrorismus aus. Er erzählt die Geschichte vom Olympia-Attentat 1972 auf israelische Sportler und von der Jagd nach den palästinensischen Mördern - und lenkt den Blick auf die Gegenwart, auf Amerikas Feldzug gegen den islamistischen Terror. (S. 104) * Das Ende der Unschuld: Mit München hat Steven Spielberg den wagemutigsten Film seiner Karriere gedreht. (S. 108) * Im Komitee X: Wie die Jagd auf die München-Mörder von der Regierung in Jerusalem betrieben wurde - Auszüge aus dem Buch Die Rächer des israelischen Journalisten Aaron . (S. 110) * Ich würde sterben für Israel : Steven Spielberg über die schwierige Geburt seines Films München , die bitteren Kontroversen mit seinen Kritikern, die ihm Verrat am jüdischen Volk vorwerfen, und die moralischen Probleme jedes demokratischen Rechtsstaats im Umgang mit . (S. 115) Deutschland * STABILITÄTSPAKT - Unter Brüsseler Aufsicht (S. 17) * Barracuda - Geheim-Jet im Test (S. 17) * PARTEIEN - Gerangel um Richteramt (S. 17) * Italien - Deutsche Zeugen in Genua (S. 18) * BUNDESWEHR - Jung soll Generäle feuern (S. 18) * BABYS - Gefährliche Matratze (S. 18) * MEDIEN - Jauchs Tiefschlag (S. 19) * Stasi-Behörde - Aus in 15 Jahren? (S. 19) * EUROPA - Abwehr in Versailles (S. 19) * Rückblende 2005 - Sieger und Besiegte (S. 20) * Außenpolitik - Der dritte Weg: Kanzlerin Angela Merkel hält nichts von der Kraftmeierei des französischen Präsidenten, der Teheran indirekt mit einem Atomschlag drohte. Die deutsche Regierung will die iranischen Nuklearpläne mit einer weltweiten Pendeldiplomatie bremsen - unter stärkerer Einbeziehung der Russen. (S. 22) * KOALITION - Riskanter Schwenk: Die Sozialpolitiker aller Parteien greifen nach der Macht. Seit Angela Merkel ihre Reformrhetorik abgemildert und die CDU stärker in der Mitte positioniert hat, wetteifern Union und SPD um den Titel der sozial gerechtesten Politik. Die Geister, die sie rief, wird die Kanzlerin nun nicht mehr los. (S. 26) * Stunde der Dialektik: Matthias Platzeck in der Klemme: Als SPD-Chef fordert er mehr Kinderbetreuung. Als Ministerpräsident hat er an ihr gespart. (S. 28) * Die Kanzlerin ist wendig : Der SPD-Bundestagsabgeordnete und Sozialwissenschaftler Karl Lauterbach, 42, über die Renaissance linker Sozialpolitik unter Regierungschefin Angela . (S. 29) * Sachsen-Anhalt - Plisch und Plum: Zwei Youngster von SPD und Linkspartei fordern den 70-jährigen CDU-Ministerpräsidenten Wolfgang Böhmer heraus. Am Ende könnten sie gemeinsam regieren. (S. 30) * Politische Umfrage im Monat Januar - Gute Noten für Schwarz-Rot (S. 32) * BND-Affäre - Blick in die Grauzone: Die Bundesregierung will den von der Opposition geplanten Untersuchungsausschuss zu deutschen Geheimoperationen im Irak und im Anti-Terror-Kampf mit politischen Zugeständnissen verhindern - sie fürchtet, das Gremium könnte zum Tribunal gegen die Dienste werden. (S. 34) * Grüne - Joschkas langer Schatten: Machtkampf bei den Grünen: Offiziell mimt Ex-Außenminister Fischer den Polit-Rentner. Doch hinter den Kulissen mischt er seine Partei auf. Die neue Führung reagiert zunehmend gereizt - und drängt ihn zum baldigen Rückzug. (S. 38) * Mandat niederlegen : Grünen-Fraktionschefin Renate Künast, 50, über Politik in der Opposition und den Abschied vom Übervater Joschka . (S. 40) * JUSTIZ - Fluch der Silberlinge: Wie kriminell sind Raubkopierer? In Berlin streitet die Große Koalition über die Frage, unter welchen Voraussetzungen man Freunden in Zukunft noch CDs und DVDs brennen darf. (S. 42) * WM-Stadien - Nur Verlierer: Die von den Warentestern angezettelte Sicherheitsdebatte geht am Thema vorbei. Das größte Risiko sind gewaltbereite Fans außerhalb der Arenen. (S. 44) * SEEFAHRT - Odyssee mit Asbest: Immer wieder irrt der französische Flugzeugträger Clemenceau über die Meere. Deutsche Experten wollen das asbestverseuchte Schiff nun in Indien zerlegen lassen. (S. 45) * Sachbücher (S. 141) Serie * Gründerjahre (Teil IX) - Vorboten der Revolte: Alte Werte und neuer Konsum, deutsche Tugenden und amerikanische Jugendkultur - in den Gründerjahren der Republik bauten sich gesellschaftliche Spannungen auf, die sich in den 68er-Kämpfen heftig entluden. Von Jürgen . (S. 46) Gesellschaft * Peru - Was war da los, Herr Canchari Solano?: Der peruanische Straßenkünstler Fernando Canchari Solano, 35, über seinen Auftritt als . (S. 59) * Hapa - Hübsch gemischt (S. 59) * Horst Fascher - Mordsmädchen, Prachtweiber (S. 59) * EINE MELDUNG UND IHRE GESCHICHTE - Komm mir nicht zu nahe: Warum eine Zuschauerin Talkmaster David Letterman . (S. 60) * Kindesentführung - Und ewig grüßt der Muezzin: Es begann vor 20 Jahren im Sauerland, mit der Liebe zwischen einer Deutschen und einem Libanesen. Seitdem haben sich die Mitglieder dieser Familie gegenseitig immer wieder gekidnappt, verletzt, ins Unglück gestürzt - ein ganz privater Kampf der Kulturen. Von Fiona . (S. 62) * Möllers Auftrag: Ortstermin: In Berlin beginnt das Ende des Palasts der Republik. (S. 68) Wirtschaft * TARIFE - Fünf Prozent sind problematisch : Der Wirtschaftsweise Bert Rürup, 62, zu den Tarifforderungen der Metall- und . (S. 71) * Stuttgart - Was wusste Ackermann? (S. 71) * DAIMLERCHRYSLER - Zetsche will Zentrale verkleinern (S. 72) * IG METALL - Neue Taktik gegen Jobabbau (S. 72) * DEUTSCHE BAHN - Transnet droht (S. 72) * IMMOBILIENFONDS - Rendite trotz Schließung? (S. 73) * MEDIENFONDS - Kein Pardon für VIP-Gründer (S. 73) * INNOVATIONEN - Zurück in die Zukunft: Die Große Koalition will sechs Milliarden Euro mehr in Forschung und Entwicklung stecken. Das ist nur auf den ersten Blick viel Geld. Im internationalen Wettbewerb verliert die Bundesrepublik beständig an Boden - vor allem bei den Spitzentechnologien. (S. 74) * So viel Bewegung wie nie : DFG-Präsident Ernst-Ludwig Winnacker über die Vorentscheidung im Wettbewerb der . (S. 76) * ZEITGESCHICHTE - Vertraute de. Hardcover.

  • DER SPIEGEL, Das Nachrichtenmagazin

    Verlag: spiegel-verlag

    Anbieter Antiquariat Artemis Lorenz & Lorenz GbR, Leipzig, Deutschland
    Verkäufer kontaktieren

    Bewertung: 5 Sterne

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. TITELGESCHICHTE Neuauflage für Deutschlands Kriminal- Fall Nr. 1: Prozeß Vera Brühne 62 SPIEGEL-GESPRÄCH Mit Siemens-Generaldirektor Bernhard Plettner über multinationale Konzerne 36 KOMMENTAR Georg Wolff: Die Wilden und die Ordnung 52 DEUTSCHLAND Ostpolitik Aussicht auf Fortschritte nach Scheel / Gromyko-Gespräch 21 Vereinte Nationen Hermann Schreiber über die Deutschen in der Uno 23 Radikalen-Erlaß Kompromiß zwischen Koalition und Opposition 25 Interview mit NRW-Minister Posser zum Fall Götz 26 CDU/CSU Die Bonner Union sucht Bayern- Kontakte an Strauß vorbei 29 Steuern Entlastung für Aktionäre 31 Abrüstung Bonn hat Schwierigkeiten mit seinen Verbündeten 31 Umwelt Gift wurde in Kanalisation abgeladen 32 Minister Eppler profiliert sich gegen Scheel 46 Bildungsurlaub Bezahlte Ferien zum Lernen 49 Baader/Meinhof Start für drei Prozesse 54 SPD/Arbeitnehmer Die AfA will sich aus ideologischen Flügelkämpfen heraushalten 57 CDU Rechter Kreisverband attackiert Sozialsekretär 80 Ärzte Beging Marburger Klinikchef tödlichen Fehler? 82 Polizei Anti-Terror-Trupps ohne Einheitskonzept 84 West-Berlin Weniger Krisen-Vorräte 92 Affären SPD-Politikerin wegen Wahlfälschung verurteilt 94 WIRTSCHAFT Luftfahrt Charterfliegerei überschätzte ihre Aussichten 58 Unternehmen AEG feuert Finanzchef 89 Kapitalanlage Kaum Chancen zur Sanierung von Promedicis 95 Schiffahrt Verluste für Hamburg -Kommanditisten 96 Währung Reformdiskussion in Nairobi 113 IBM Computer-Riese zu 352,5 Millionen Dollar Schadenersatz verurteilt 120 Japan Sokaiya gegen Hauptversammlungs- Opponenten 129 DEUTSCHLAND Neuer Dialog Bonn/Moskau Seite 21 Gelang Walter Scheel der Durchbruch zu neuen Fortschritten in der stockenden Bonner Ostpolitik? Im Gespräch am Rande der Uno-Vollversammlung deutete Sowjet-Außenminister Gromyko Entgegenkommen in der Berlin-Frage an. Dann lockte er seinen deutschen Kollegen mit weltpolitischen Aufgaben: Bonn solle in Nahost vermitteln. Giftskandal in Hessen Seite 32 Zwei Jahre lang konnte ein Hanauer Müll-Transportunternehmer giftige Chemieabfälle auf Obstplantagen und Weideflächen, in stillgelegten Kiesgruben oder gesperrten Kippen abladen. Die hessischen Behörden versuchten monatelang. den Skandal herunterzuspielen. Spezialisten für Terroristen Seite 84 Sie lernen. Autos über margarinebeschmierte Straßen zu steuern, sie üben Karate und erhalten einen streng an das FBI angelehnten Schießunterricht-: neuartige Spezialeinheiten der Polizei, die Terror und Schwerverbrechen bekämpfen sollen. Doch wie im Polizeialltag, geht es auch bei den Superpolizisten föderalistisch zu. Jedes Land verfährt nach einem anderen Konzept. AUSLAND Schweden: Premier ohne Mehrheit Seite 102 Als der König starb, trat der Premier nicht zurück wie es die Tradition gebot. Denn Olof Palme, am Wahltag fast gescheitert. mußte fürchten, der neue Monarch könnte einen neuen Premier einsetzen. Allende wurde umgebracht Seiten 104, 105 Wir hätten keine Waffen an das Volk verteilen können, weil das verfassungswidrig gewesen wäre-, rechtfertigt. in einem SPIEGEL-Interview, die Witwe Salvador Allendes ihren Mann. Allendes beharrliches Festhalten an der Legalität, seine Geduld waren, so deutet es der chilenische Autor GastonSalvatore, eher ein Schutzschild, hinter dem er zäh einen Berg vollendeter Tatsachen schuf . Polen schickt politischen Eisbrecher nach Bonn S. 110 Einer der fähigsten, mitunter auch mutigsten Journalisten in Polen soll die Vereisung im politischen Klima zwischen Warschau und Bonn auftauen: Mieczeslaw Rakowski, bisher Chef der Zeitschrift Poliyka . wird von Parteichef Gierek als neuer Botschafter nach Bonn entsandt. AUSLAND Schweden Demokratie mit Los-Entscheid 102 Chile Gaston Salvatore über Allende 104 Interview mit Allendes Witwe 105 Naher Osten Einheit gegen die Palästinenser 108 Polen Der neue Botschafter 110 Frankreich Jagd auf Steuerschuldner 113 Südkorea Wer entführte Kim Dae Jung? 117 Vietnam Antifaschisten kämpften für Ho Tschi-minh 122 Philippinen Anklage gegen Marcos 127 Türkei Schlechte Zeiten für Amateur- archäologen 130 Wölfe Isegrim soll geschützt werden 132 SERIE Indien Asiens kranker Riese 134 Die Staatsführer des Subkontinents 142 Interview mit Indiens KP-Führer Basu 146 SPORT Reiten Mehr als 13 Millionen Bundesbürger wünschen Freizeit zu Pferde 148 KULTUR Forschung Weltkongreß der Genetiker 154 Literatur Ambler-Thriller zum Nahost-Konflikt 156 Schule Straf- und Sonntagsarbeit verboten 159 Mutter schreibt Buch gegen Hausaufgaben 161 Verlage Rogner & Bernhard gerettet 164 Bücher Besprechungen 168 Affären Wallraff kontra Gerling 170 Medizin Magnet ersetzt Skalpell 173 Fernsehen ZDF soll eine Milliarde Mark Steuern nachzahlen 174 Theater Zadek inszeniert Die Möwe 178 Raumfahrt Heimkehr vom .Skylab 178 Unterhaltung Heino-Show im ZDF 182 Mode Ein Deutscher inszeniert Modeschauen 184 7 Von Fröschen und Menschen Seite 154 . _ Sklaven-Heere aus der Brutanstalt, Genies aus der Retorte der Alptraum des Aldous Huxley ( Schöne neue Welt ) rückt wieder in utopische Ferne. Die Genetiker werden, wie jetzt auf ihrem internationalen Fachkongreß deutlich wurde, einstweilen nur das Erbgut von Mikroben manipulieren oder Frösche vervielfältigen können. Die neue Genetik bleibt vorerst beim Alten Menschen sie konzentriert sich jetzt auf die Erforschung des Gehirns. Hausaufgaben eher Alptraum als Ansporn S. 159, 161 Für viele Schulkinder sind Hausaufgaben nicht Ansporn, sondern ein lästiges Übel, ja sogar ein Alptraum , schreibt eine Mutter in ihrem Buch Warum Ärger mit den Hausaufgaben? . Eine SPIEGEL-Umfrage ergab, daß die meisten Eltern mithelfen. Hamburgs Schulbehörde versucht, sie davon abzuhalten und das Pensum der Kinder zu reduzieren. WIRTSCHAFT Siemens-Chef Plettner über die Multinationalen S. 36 Die multinationalen Konzerne, von denen etliche mehr umsetzen als die gesamte Wirtschaft eines mittleren Staates, werden wegen ihrer Machtfülle kritisiert. In einem SPIEGEL-Gespräch versucht Siemens-Generaldirektor Bernhard Plettner sein Unter. Hardcover.