Search preferences

Produktart

Zustand

Einband

Weitere Eigenschaften

Gratisversand

Land des Verkäufers

Verkäuferbewertung

  • Gut/Very good: Buch bzw. Schutzumschlag mit wenigen Gebrauchsspuren an Einband, Schutzumschlag oder Seiten. / Describes a book or dust jacket that does show some signs of wear on either the binding, dust jacket or pages.

  • Gr 8°, 19 S. kartonierter Einband, Broschur, Einband etwas beschabt und nachgedunkelt, hinterer Einband fingerfleckig, leichte papierbedingte Bräunung der Seiten, guter Zustand. Bundeskanzler Dr. h. c. Kurt Georg Kiesinger gab in einer am 4. November in Pirmasens gehaltenen Rede einen Überblick über die bisher geleistete Arbeit der Bundesregierung der Großen Koalition. Die Rede wird hier im Auszug wiedergegeben.

  • Wolf, Fritz:

    Verlag: Bergisch Gladbach Gustav Lübbe Verlag, 1968

    Anbieter: buch-radel, Köln, Deutschland

    Bewertung: 4 Sterne

    Verkäufer kontaktieren

    EUR 2,60 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    64 S., ill. OPpbd. m. Cellophanumschlag (zeigt Kiesinger und Brandt als Karikatur - Hochzeitspaar)., EA., Gestaltung von Horst Hiebisch., sonst gutes Exemplar., EA., Illustrierte Vorsätze., Durchgehend Karikaturen mit Begleittext., Buch hat am Bereich des oberen Kapitals Druckstellen durch Quetschung., sonst gut., [Ill_3] Sprache: Deutsch 250 gr.

  • kartoniert. Zustand: Sehr gut. 416 S. Hans Ulrich Kempski schildert die Geschichte der Bonner Bundeskanzler, die zugleich eine Geschichte der Bundesrepublik ist. Er erzählt aus persönlichen Erfahrungen: die Wahlkämpfe Konrad Adenauers, in Aufwand und Ablauf noch von nahezu privat anmutender Schlichtheit, Erhards in Wirtschaftsfragen hochversiertes, im Politischen aber professorenhaftes Agieren, dann die Große Koalition unter 'König Silberzunge' Kurt Georg Kiesinger, auf den Willy Brandts furioser 'Aufbruch nach Osten' und ab 1974 Helmut Schmidts Kanzlerschaft folgten, bis 1982 Helmut Kohl für sechzehn Jahre das Ruder übernahm, das er schließlich an Gerhard Schröder, den siebenten und letzten Bonner Bundeskanzler, abgeben mußte - in eindrucksvollen Bildern lässt der Autor all das vorüberziehen. Kempski ist den Kanzlern oft nahe genug gewesen, um ihre Politik gleichsam mit den Poren aufzunehmen. Er hält fest, was sie antrieb, was sie bewegte - ihre Ziele, ihre Erfolge, auch ihr Scheitern. 'Knapp und treffend. Derlei ist Kempskis Stärke. Kempski ist erfolgreich von der Rolle des Reporters in die des amüsant berichtenden Zeitzeugen hinübergewechselt.' Frankfurter Allgemeine Zeitung ges brd 9783596147496 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 308.

  • Wolf Fritz

    Verlag: Gustav Lübbe Verlag, Bergisch Gladbach, 1968

    Anbieter: Der Ziegelbrenner - Medienversand, Bremen, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne

    Verkäufer kontaktieren

    Erstausgabe

    EUR 2,50 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    EA. äusserlich leicht nachgedunkelt, sonst sehr guter Zustand, 64 S., Ganzleinen-Einband, mit Klarsicht-Schutzfolie Cartoons zur grossen Koalition von Kurt-Georg Kiesinger (CDU) und Willy Brandt (SPD). Mit beiliegendem zeitgenössischem Verlagsflyer. Gramm 600.

  • Kiesinger, Kurt Georg

    Verlag: Buch- und Zeitungsdruckerei H. Köllen, Bonn, 1969

    Anbieter: Paderbuch e.Kfm. Inh. Ralf R. Eichmann, Bad Lippspringe, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne

    Verkäufer kontaktieren

    Buch

    EUR 3,00 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Softcover. Zustand: acceptable. Kurt Georg Kiesinger: Reden und Interviews 1968. Herausgegeben vom Presse- und Informationsdienst der Bundesregierung. Buch- und Zeitungsdruckerei H. Köllen, Bonn o.J. (1969). Broschur, 464 Seiten, Einband etw. lichtrandig, Knickstellen, letzter Seitenblock lose, sonst ordentlicher Zustand.

  • Verlag: Berlin: S.Fischer, April 1967., 1967

    Anbieter: Antiquariat Hans Höchtberger, München, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne

    Verkäufer kontaktieren

    Buch

    EUR 3,00 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Orig.-Heft. 4°. 96 S. Fischer/Dietzel 764. - Beiträge von Theodore Draper (Die amerikanische Krise: Vietnam, Kuba und die Dominikanische Republik. I), Günter Gaus (Kiesinger, die CDU und die Große Koalition), Lutz Niethammer (Die NPD: Führer, Anhänger, Wähler), Ernst Wilhelm Eschmann (Spartakus und die Große Mutter. Ein Brief vom Aspromonte), Heinrich Vormweg (Die Aktualität Carl Sternheims), Jean Gottmann (Warum Wolkenkratzer?), Virgil Thomson (Strawinsky und `Craft-Igor`), Hanns Grössel (Zum Werk Pierre Jean Jouves), Francois Bondy (Die k.u.k.Legende. Über die Verklärung der Habsburg-Welt) u.a. - Gutes Exemplar. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 390.

  • 2. Auflage. Konrad Adenauer; Ludwig Erhard; Große Koalition; Willy Brandt; Besatzungsherrschaft 1945 - 1949; Kalter Krieg; Doppelte Staatsgründung; Wiederaufbau; Westintegration; Berlin-Krisen; "Vergangenheitsbewältigung"; "Neue Ostpolitik"; Marshall-Plan; Stalin-Note von 1953; Deutscher Verteidigungsbeitrag; Gustav Heinemann; Theodor Heuss; Kurt Georg Kiesinger; Kurt Schumacher; Stalin; Franz Josef Strauß. Gebrauchtexemplar in recht gutem Zustand Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 950 XII + 274 S., 23,5 x 15 cm, Kartoneinband.

  • Baring, Arnulf und Gregor Schöllgen:

    Verlag: Siedler Verlag, Berlin ( RTL Television),, 2002

    Anbieter: Ant. Abrechnungs- und Forstservice ISHGW, Oederan, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne

    Verkäufer kontaktieren

    Buch

    EUR 3,99 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    3218 Seiten mit Abbildungen Schutzumschlag mit minimale Gebrauchsspuren, sonst gut. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 650 8°, Hardcover/Pappeinband mit Schutzumschlag.

  • Taschenbuch. Zustand: Neu. Druck auf Anfrage Neuware -Essay aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1.0, Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig (Institut für Germansitik), Sprache: Deutsch, Abstract: Wir befinden uns in der Mitte der 1960er-Jahre. Seit 1966 regiert in der BRD eine große Koalition aus CDU und SPD unter Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger (CDU); eine wirksame parlamentarische Opposition fehlt. Es ist die Zeit des Erstarkens einer außerparlamentarischen Opposition (APO), der Studentenbewegung und einer Vielzahl, vornehmlich linksgerichteter, Protestbewegungen. All dies wird heute regelmäßig unter dem Schlagwort der '68er-Bewegung' subsummiert. Dominierende Themen waren u.a. der laufende Vietnamkrieg, der Kampf gegen Autorität (insbesondere in der Erziehung u. Bildung) oder die Gleichstellung von Minderheiten. Die Studentenbewegung, die sich anfangs vornehmlich gegen eine 'verkrustete' Hochschulpolitik wandte, erweiterte als bald ihr Betätigungsfeld und forderte weitreichende gesellschaftliche Veränderungen im Sinne einer sozialistischen Revolution. Dem gegenüber stand eine politische Führung, die mit Notstandsgesetzen und einer starken Exekutive für alle Eventualitäten gerüstet sein wollte. In diesem politischen und gesellschaftlichen Kontext arbeitet der Journalist und Schriftsteller Günter Wallraff an seiner Reportage 'Spitzel-Bewerbungen', die er 1969 als Bestandteil der '13 unerwünschte Reportagen' veröffentlichte. 12 pp. Deutsch.


    Mehr Angebote von anderen Verkäufern bei ZVAB

  • 419 S. Ehem. Bibliotheksexemplar mit Stempel und Signatur. GUTER Zustand, ein paar Gebrauchsspuren. Ex-library in GOOD condition with stamp and cataloguenumber on spine. Some traces of use. 3421018960 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 550.


    Mehr Angebote von anderen Verkäufern bei ZVAB

    Mehr entdecken Hardcover Softcover

  • Helmut Kistler

    Verlag: Bundeszentrale für polit Bildung Bonn, 1982

    Anbieter: Kunsthaus Ressmann Josef P. Ressmann, Angelbachtal, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne

    Verkäufer kontaktieren

    EUR 2,90 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    175 S., 180x125x8 mm, Tb, heller, farbig illustr. Kartonumschlag, Reste des Rückenetiketts, Bibl.stempel, min. Gebrauchsspuren, sonst sehr gut erhalten Gewicht 160 g Geisteswissenschaft, Außenpolitik, Große Koalition, Erich Mende, DDR, Alliierte, Nachkriegsordnung, polnische Bedingungen, Kiesinger, Entspannungspolitik, Wiedervereinigung, Parteien, Ulbricht, SED-Parteitage, Gewerkschaften, Vertriebene und Flüchtlinge, Zweiter Weltkrieg, sozial-liberale Koalition, Bundeskanzler Brandt, Genscher, Rainer Barzel, Grundgesetz, Scheel, Honecker, Westmächte, Beginn der Verhandlungen, Kommentare und Urteile, Grundlagenvertrag, Bonn, Berlin.

  • Helmut Kistler

    Verlag: Bundeszentrale für polit Bildung Bonn, 1982

    Anbieter: Kunsthaus Ressmann Josef P. Ressmann, Angelbachtal, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne

    Verkäufer kontaktieren

    EUR 2,90 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    175 S., 180x125x8 mm, Tb, heller farbig illustr. Kartonumschlag, Bibl.stempel, min. Gebrauchsspuren, sonst sehr gut erhalten Gewicht 160 g Geisteswissenschaft, Große Koalition, Außen- und Deutschlandpolitik, DDR, Ulbricht, Breschnew, Westmächte, Willy Brandt, Entspannungspolitik, Wiedervereinigung, Kiesinger, Vertriebene und Flüchtlinge, Barzel, 20 Punkte von Kassel, Verhandlungen in Moskau, Warschauer Vertrag, Vier-Mächte-Abkommen über Berlin, Honecker, Ostverträge, Opposition, Walter Scheel, Frieden, Gustav Heinemann, Grundlagenvertrag, Grundgesetz.

  • A

    Verlag: Druck: Vorwärts-Druck, Bad Godesberg, 1966

    Anbieter: vorwärts:buchhandlung + antiquariat GmbH, Berlin, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne

    Verkäufer kontaktieren

    EUR 3,00 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Heft, kl.8°. 15 SPD-Broschüre mit Argumenten für den Eintritt der SPD in die Große Koalition (statt Koalition mit der FDP). Buch.

  • EUR 4,50 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. 83 S.; 20,5 cm; kart. Gutes Ex.; Seiten minimal nachgedunkelt. - . Die (erste) Große Koalition kam zustande, nachdem die Koalition aus CDU/CSU und FDP daran zerbrochen war, dass die CDU/CSU das entstandene Haushaltsdefizit und die immer größer werdende Staatsverschuldung im Haushalt 1967 durch eine Steuererhöhung eindämmen wollte. Die FDP war dazu nicht bereit und trat daher im Oktober 1966 aus der Koalition aus. Nach dem Rücktritt der FDP-Minister nahm die CDU/CSU Verhandlungen mit der SPD auf, die sich nach Erwägen einer sozialliberalen Koalition für die Kooperation mit der CDU entschied, woraufhin am 1. Dezember 1966 die Große Koalition geschlossen wurde (siehe auch Deutscher Bundestag#Fünfter Bundestag (1965 1969)). Geführt wurde die Regierung von dem früheren Ministerpräsidenten Baden-Württembergs Kurt Georg Kiesinger, der den letztlich glücklosen Bundeskanzler Ludwig Erhard ablöste. Im Kabinett Kiesinger wurde der SPD-Vorsitzende Willy Brandt Vizekanzler und Außenminister. . (wiki) // INHALT : Rolf Schroers ---- Statt eines Vorworts ---- Erwin K. Scheuch ---- Demokratie als geschlossene Gesellschaft ---- Hans Schuster ---- Die "gerechte" Koalition ---- Claus Menzel ---- Die große Kapitulation ---- Siegfried Geiger ---- Pyrrhus: Wohin unsere Reise geht mit der großen Koalition ---- Wolfgang Heyn ---- Konsequenzen der großen Koalition ---- Ernst Richert ---- Die SPD und die große Koalition ---- Rolf Breitenstein ---- Die demokratische Funktionsfähigkeit der Großen Koalition. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 550.

  • Arnulf Baring

    Verlag: Pantheon Mai 2006, 2006

    ISBN 10: 3570550087ISBN 13: 9783570550083

    Anbieter: Smartbuy, Einbeck, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne

    Verkäufer kontaktieren

    Buch

    EUR 3,40 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 2

    In den Warenkorb

    Taschenbuch. Zustand: Neu. Neuware -Eine Geschichte der Bundesrepublik von Adenauer bis heuteSieben Kanzler haben das politische Leben der Bundesrepublik auf unverwechselbare Weise geprägt. Und mit Angela Merkel, die an der Spitze der zweiten großen Koalition steht, verfügt das Land erstmals über eine Regierungschefin. Die renommierten Historiker Gregor Schöllgen und Arnulf Baring beleuchten in diesem Band fast 60 Jahre bundesdeutscher Geschichte anhand ihrer Hauptakteure: der Kanzler.Konrad Adenauer begründete den Begriff der »Kanzlerdemokratie «. Ludwig Erhard wurde zu seinem glücklosen Nachfolger, der nach drei Jahren zurücktreten musste. Kurt-Georg Kiesinger moderierte eher, als dass er regierte. Trotzdem waren die Jahre der Großen Koalition eine Zeit des Umbruchs und der Reformen, die Willy Brandt zu seinem Wahlsieg führte. »Mehr Demokratie wagen« war das Motto seiner visionären Regierungserklärung. Sein Nachfolger Helmut Schmidt waltete nüchtern und effizient. In die 16-jährige Amtszeit Helmut Kohls, der längsten Kanzlerschaft in der Geschichte der Republik, fiel die Überwindung der Teilung Deutschlands. Gerhard Schröder wandelte sich vom gutgelaunten Medienkanzler zum unbequemen Reformer. Ihm folgt nun als erste Kanzlerin Angela Merkel, die in schwerer Zeit einer schwierigen Koalition vorsteht. 352 pp. Deutsch.

  • EUR 4,50 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Sondereinband. Zustand: Sehr gut. 2 Blatt. Ein tadelloses Exemplar. - Eine kurze Geschichte der Großen Koalition unter Kurt Georg Kiesinger. -- Pergamin-Folie: Abb. "Karikatur von Wolfgang Hicks: Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern, in keiner Not uns trennen und Gefahr!" -- Darunter: Abb. "Kabinettssitzung der Großen Koalition im Park des Palais Schaumburg am 5. Juli 1967". Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 550.

  • EUR 3,40 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. INHALT TITELGESCHICHTE Seite Moskaus Front im Osten 110 SPIEGEL-GESPRÄCH Mit Henry Ford Il 142 BONN Koalition im Endkampl 25 Schreiber über Kiesinger in Wien 26 Schröder gegen Kiesinger 26 Streit um den Sperrvertrag 28 SPD-Wahlkämpfer Graß 30 PARTEIEN SPD opponiert gegen die SPD 33 RECHT Bannmeile für Gerichte 36 RUHR Hoesch baut Großkonzern 38 APO Apo e. V. 41 FERNSEHEN Wettlauf zum Kommerz-TV 44 POST Moskau schickt Briefe zurück 49 HOCHSCHULEN Reform der Assistenten 50 FINANZEN Plan zur Vermögensteuer 54 GEWERKSCHAFTEN Frauen-Aufstand im DGB 57 PRESSE Psycho-Sprache der Springer-Zeitungen 60 Otto Köhler über Herz-Reportagen 82 THEOLOGEN Droht ein Kirchenkampf? 65 WERBUNG Reklame der Investmentfonds 66 ZEITGESCHICHTE Brüning der unpolitische Kanzler 68 SPIONAGE Sowjet-Spion freigelassen 78 INDUSTRIE Teurer Verpackungs-Boom 81 SCHULEN Schülerpresse auf Sex-Welle 84 AFFÄREN Chefarzt bedrängt Untergebene 89 HANDEL Erfolge mit russischem Kwas 90 ERZIEHUNG Kontrolle für Fernschulen 92 GESELLSCHAFT Damenbesuch kein Kündigungsgrund 95 BUNDESLÄNDER Springer-Jurist wurde FDP-Chef 99 GEHEIMDIENSTE Abwehr gegen Abwehr-Schwächen 102 FLUGTOURISTIK Einstweilige Anordnung gegen Leber 106 LEHRER Laienspieler suspendiert 108 PAKISTAN Armee will Bruderkrieg verhindern 128 FRANKREICH Dieter Wild über de Gaulle 132 VIETNAM Nixon auf Johnson-Kurs? 138 Vietcong-Verwaltung im Süden 140 SPANIEN Francos Kehrtwendung 156 TSCHECHOSLOWAKEI Polizeichef gegen Reformer 158 WÄHRUNG Panne zwischen Washington und Bonn 161 RAUMFAHRT Mondlandung rückt näher 163 PROZESSE Gerhard Mauz über Sirhan 164 ANTILLEN Mafia unter Puritanern? 172 SPORT Skiflieger-Rekorde 175 FILM Kurzfilme in Oberhausen 177 SCHRIFTSTELLER Neue Bücher von Céline 179 THEATER. Valentins Hausfreund- uraufgeführt 182 MALEREI Miro-Ausstellung in München 185 MEDIZIN Ersatz für die Anti-Baby-Pille 188 FORSCHUNG Vererbung und Apo 190 VATIKAN Verteidigung des Zölibats 195 BUGHER Paul Matussek über Karl Menninger 196 LUFTFAHRT Neue Form für Tragflügel 199 AUTOMOBILE Anti-VW von Fiat 202 RELIGION Atheismus-Kolloquium in Rom 207 MODE New Look für Stewardessen 213 ordentliches Exemplar, Einband und Buchblock mit kleinen Lesespuren, Buchblock altersgemäß gebräunt, Gesamtzustand: gut Gern können sie Ihr Buch per Rechnung bestellen. Hardcover.

  • Ehmke, Horst:

    Verlag: Berlin : Rowohlt Berlin, 1994

    ISBN 10: 3871340898ISBN 13: 9783871340895

    Anbieter: Antiquariat Peda, Landsberg, Hohenthurm, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne

    Verkäufer kontaktieren

    Buch Erstausgabe

    EUR 3,50 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Sehr gut. 13. - 20. Tsd.,. 447 S. ; Zustand: geringe Lagerspuren, sehr gutes Exemplar. Aus dem Klappentext: . vor allem der Fortsetzung der Entspannungspolitik, verstärkt nach dem Amtsantritt Gorbatschows. Im Herbst 1989 brachte die unerwartete Öffnung der Mauer die Einheit, auf die keiner vorbereitet war. Ehmke schildert die damit verbundenen Kontroversen zwischen Regierung und Opposition, aber auch innerhalb der SPD, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Das Buch zeichnet ein Vierteljahrhundert Bonner Politik nach - von der Großen Koalition bis zur deutschen Einheit. Der Autor hat sie von innen erlebt und an entscheidenden Punkten mit gestaltet. Ehmke galt als enger Vertrauter von Willy Brandt und kannte wie kaum ein zweiter das spannungsreiche Verhältnis der Troika Brandt, Schmidt, Wehner. Es ist ein Buch voller Geschichte und Geschichten, von Vorgängen auf der Bühne und hinter den Kulissen, von der Macht und ihren Mechanismen, von außenpolitischen Begegnungen und Erlebnis-sen mit dem Bonner Personal - ob Strauß, Höcherl, Barzel und Kiesinger oder Heinemann, Eppler, Lafontaine und Vogel. K 005 ISBN 9783871340895 VERSAND INS AUSLAND (AUSSERHALB Deutschlands): Auf Grund der besonderen Versandkostenangaben von AbeBooks und ZVAB (keine Gewichts-Staffelung m?glich) kann es bei schwereren, mehrbaendigen Werken oder Paketen (ueber 1000g) zu hoeheren Portokosten kommen. Bitte kontaktieren Sie uns bei Versand ins Ausland, oder warten Sie unsere Zahlungsinformationen ab. SHIPPING ABROAD (OUTSIDE Germany): Due to the special shipping costs from AbeBooks and ZVAB (no weight grading possible), heavier, multi-volume works or packages (over 1000g) may incur higher postage costs. Please contact us for shipping abroad or wait for our payment information.Sales to Great Britain are only up to ? 135. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 760 Pp. 22 cm, gebundene Ausgabe, Hardcover mit Original-SchutzUmschlag,

  • Bild des Verkäufers für Autogrammkarte Willy Brandt Bundeskanzler zum Verkauf von Wimbauer Buchversand

    Brandt, Willy :

    Anbieter: Wimbauer Buchversand, Hagen, Deutschland

    Bewertung: 5 Sterne

    Verkäufer kontaktieren

    Manuskript / Papierantiquität

    EUR 3,00 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 3

    In den Warenkorb

    Postkarte. unbeschriftet, ungelaufen, mit gedrucktem Autogramm (Mehrere Exemplare von diesem Motiv vorrätig) /// Willy Brandt (* 18. Dezember 1913 in Lübeck als Herbert Ernst Karl Frahm; 8. Oktober 1992 in Unkel) war von 1969 bis 1974 als Regierungschef einer sozialliberalen Koalition von SPD und FDP der vierte Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Zuvor hatte er von 1966 bis 1969 während der ersten Großen Koalition im Kabinett Kiesinger das Amt des Außenministers und Vizekanzlers ausgeübt. Vom 3. Oktober 1957 bis zu seinem Eintritt in die Bundesregierung am 1. Dezember 1966 war er Regierender Bürgermeister von Berlin. Von 1964 bis 1987 war Brandt SPD-Parteivorsitzender und von 1976 bis 1992 Präsident der Sozialistischen Internationale. Unter dem Motto Wandel durch Annäherung gab Brandt als Bundeskanzler die bis Ende der 1960er Jahre an der Hallstein-Doktrin ausgerichtete Außenpolitik Westdeutschlands auf und leitete mit seiner neuen Ostpolitik eine Zäsur im politisch konfrontativen Klima des Kalten Krieges ein. Mit den Ostverträgen begann er einen Kurs der Entspannung und des Ausgleichs mit der Sowjetunion, der DDR, Polen (Kniefall von Warschau) und den übrigen Ostblockstaaten. Für diese Politik erhielt Brandt 1971 den Friedensnobelpreis. /// Standort Wimregal Pkis-Box53-U030ua Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 10.

  • Broschiert. Zustand: Sehr gut. 255 S. Gebraucht, aber gut erhalten. - Wirtschaftliche Einigung Europas oder ein politisch "starkes" Europa nach den Vorstellungen des französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle? Diese Frage bestimmte die Europapolitik der Großen Koalition, die weder harmonisch noch steril war, sondern von gegensätzlichen Konzeptionen und überraschenden Wendungen geprägt wurde. Bemühungen von Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger, die Beziehungen zu Frankreich auszubauen, standen gegen das Drängen von Außenminister Willy Brandt auf baldigen Beitritt Großbritanniens zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Andere Kreise forderten vor allem eine Vertiefung der ökonomischen Integration. Die vorliegende Studie zeichnet auf der Grundlage neuer Quellen erstmals ein klar konturiertes Bild einer Europapolitik der Übergänge. (Verlagstext). ISBN 9783486580884 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 550.


    Mehr Angebote von anderen Verkäufern bei ZVAB

    Mehr entdecken Softcover

  • Bild des Verkäufers für Original Autogramm Hans-Jürgen Wischnewski (1922-2005) Bundesminister /// Autograph signiert signed signee zum Verkauf von Wimbauer Buchversand

    Postkarte. Blanko-Postkarte von "Ben Wisch" mit blauem Edding signiert /// Autogramm Autograph signiert signed signee /// Hans-Jürgen Wischnewski (* 24. Juli 1922 in Allenstein/Ostpreußen; 24. Februar 2005 in Köln), bekannter Spitzname Ben Wisch", war ein deutscher Politiker (SPD). Nach dem Abitur 1941 in Berlin nahm Wischnewski bis 1945 als Panzergrenadier (letzter Dienstgrad: Oberleutnant) am Zweiten Weltkrieg teil. Er wurde mit dem Eisernen Kreuz I. Klasse und dem Verwundetenabzeichen (1939) ausgezeichnet. Nach dem Krieg arbeitete er in der Metallindustrie und absolvierte später eine Ausbildung zum Gewerkschaftssekretär. Ab 1952 war er bei der IG Metall zunächst als Volontär und von 1953 bis 1959 als Sekretär angestellt. Wischnewski war verheiratet und hatte drei Kinder. Partei Wischnewski 1988 auf dem SPD-Parteitag in Münster Der SPD gehörte er seit 1946 an. Von 1957 bis 1968 war er Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Köln und gleichzeitig von 1959 bis 1961 Bundesvorsitzender der Jungsozialisten. Als Bundesgeschäftsführer der SPD fungierte er von 1968 bis 1972 und gehörte ab 1970 auch dem SPD-Parteivorstand an. Schließlich war er von 1979 bis 1982 stellvertretender Bundesvorsitzender der SPD und ab 1984/85 als ihr Schatzmeister tätig. Abgeordneter Von 1957 bis 1990 war Wischnewski Mitglied des Deutschen Bundestages und gehörte von 1961 bis 1965 zusätzlich dem Europäischen Parlament an. Er war 1957 und 1961 über die Landesliste Nordrhein-Westfalen und danach stets als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Köln I in den Bundestag eingezogen. Zuletzt erreichte er bei der Bundestagswahl 1987 47,3 % der Stimmen. Öffentliche Ämter Nach der Bildung der Großen Koalition wurde Wischnewski am 1. Dezember 1966 als Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit in die von Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger geführte Bundesregierung berufen. Am 2. Oktober 1968 trat er von diesem Amt zurück, um Bundesgeschäftsführer der SPD zu werden. Im Mai 1974 wurde er in die von Helmut Schmidt geführte Bundesregierung zunächst als Parlamentarischer Staatssekretär, dann von 1974 bis 1976 zum Staatsminister im Auswärtigen Amt berufen. Nach der Bundestagswahl 1976 war er von Dezember 1976 bis Dezember 1979 Staatsminister im Bundeskanzleramt und zugleich Bevollmächtigter der Bundesregierung in Berlin. Dieses Amt bekleidete er erneut in den letzten Monaten der sozialliberalen Koalition von April bis Oktober 1982. Politisches Wirken Grab von Hans-Jürgen Wischnewski auf dem Kölner Melaten-Friedhof Als IG-Metall-Jugendsekretär und Juso-Funktionär war Wischnewski im September 1953 einer der Gründer und der erste Vorsitzende der Gruppe Kölner Wehrdienstverweigerer (GKW), aus der später der Verband der Kriegsdienstverweigerer hervorging.[1] Während des algerischen Befreiungskampfes unterhielt Wischnewski bereits gute Kontakte zur algerischen Seite und war eine der zentralen Figuren der westdeutschen Unterstützer der algerischen Unabhängigkeit. Er war einer der bekanntesten deutschen Kofferträger und gehörte zusammen mit Georg Jungclas und Wilhelm Pertz im September 1958 zu den Gründern der Zeitschrift Freies Algerien, deren erster Herausgeber er auch war.[2] Wischnewski war darüber hinaus auch in illegale Geldtransaktionen des Front de Libération Nationale (FLN) involviert, wofür er auch sein privates Konto zur Verfügung stellte.[3] Seine Hilfsdienste für ein freies Algerien trugen ihm den Bei- und Ehrennamen Ben Wisch ein.[4] In seiner späteren Zeit als Staatsminister wurde Wischnewski mit zahlreichen Sondermissionen beauftragt: Seinem energischen Auftreten beim Putsch General Pinochets in Chile 1973 haben in Chile verhaftete Deutsche und in die europäischen Botschaften Geflüchtete ihre Befreiung zu verdanken. Einer größeren Öffentlichkeit wurde er im Zusammenhang mit den Verhandlungen zu den Terroranschlägen im Deutschen Herbst" bekannt. Nach der Entführung des Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer durch die Rote Armee Fraktion (RAF) reiste Hans-Jürgen Wischnewski zwischen dem 14. und 29. September 1977 in die fünf Länder, in die die freigepressten Terroristen gebracht werden wollten. Er konsultierte die Regierungen von Algerien, Libyen, Irak, Südjemen und Vietnam, um ihnen darzulegen, dass ihre Länder nun in den Versuch involviert seien, die Bundesrepublik zu erpressen. Außerdem folgte er im Auftrag von Bundeskanzler Helmut Schmidt der entführten Lufthansa-Maschine Landshut" im Oktober 1977 und führte als Sonderbeauftragter der Bundesregierung an den jeweiligen Flughäfen, an denen die Maschine gelandet war, Verhandlungen mit den lokalen Behörden, u. a. auch in Mogadischu, wo er erreichte, dass die GSG 9 die Maschine stürmen durfte.[5] Im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen zwischen Sandinisten und Contra in und um Nicaragua bereiste Wischnewski mehrmals die Region, um zu einer Befriedung beizutragen. In seinen politischen Memoiren Mit Leidenschaft und Augenmaß berichtet Wischnewski sowohl von Mogadischu als auch von seinen Erfahrungen in Lateinamerika. Wischnewski erlangte insbesondere durch seine Kenntnis der afrikanischen und der arabischen Verhältnisse große Anerkennung. Er verbesserte das Verhältnis der Bundesrepublik Deutschland zu zahlreichen arabischen Staaten und setzte sich für das Selbstbestimmungsrecht der Palästinenser und den Frieden im Nahen Osten ein. 1997 wurde er von Jassir Arafat mit dem höchsten palästinensischen Orden ausgezeichnet. In Lateinamerika war er unter dem Spitznamen Comandante Hans" bekannt. Wischnewski war langjähriges Mitglied der Deutsch-Arabischen Gesellschaft, die er 2002 wegen der Auseinandersetzung um Äußerungen Jürgen Möllemanns verließ.[ /// Standort Wimregal Pkis-Box23-U08 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 10.

  • EUR 3,40 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. INHALT TITELGESCHICHTE Seite Rote Universitäten? 59 Otto Köhler über Bernd Nellessen 60 Gespräch mit Thomas von der Vring 61 Report über das Otto-Suhr-Institut 66 Interview mit Professor Löwenthal 68 SPIEGEL-GESPRÄCH Mit Bundeswirtschaftsminister Schiller 21 RUDOLF AUGSTEIN Auf was gründet ein Rektor? 65 BONN Später Kraftakt der Koalition 19 Mehr Steuern höhere Staatsausgaben 20 Proteste gegen Konjunkturpreise 23 Interview mit Freidemokrat Kienbaum 24 Interview mit Ford-Betriebsrat 25 Schiller sucht Staatssekretär 26 Kein Spielraum in Moskau 26 Günter Gaus: Noch eine Erhard-Phase? 27 Mehr Geld für die Hochschulen 28 Schreiber über Kurt Georg Kiesinger 30 Generale aus CDU und SPD 32 BUNDESLÄNDER SPD-Osswald plant und plant 33 VERLAGE Streit um Aktionär 34 UNTERNEHMEN Hoesch-Fusion gescheitert 36 AUTOMOBILE Besitzer-Umfrage Mercedes-Benz 220 38 SCHULEN Nachprüfungen für Sitzenbleiber 45 VERKEHR Anti-Bußgeldkatalog für Kraftfahrer 48 ZEITGESCHICHTE Aussage des Attentäters Georg Elser 50 AUSBILDUNG Schülergehälter verfallen 55 INDUSTRIE BASF kauft weitere Farben-Fabriken 57 PRESSE St. Pauli-Nachrichten beschlagnahmt 57 PROZESSE Gerhard Mauz im Lebach-Prozeß (II) 74 RUMÄNIEN Hauch von Breschnew-Doktrin 76 NORDIRLAND Katholiken fürchten die Tortes 77 VIETNAM Verbrechen au., der KZ-Insel 78 ZYPERN Makarios setzt sich durch 78 USA Kluft zwischen Patrioten und Protestlern 80 WELTHANDEL Handelskrieg zwischen USA und Japan 86 BRASILIEN Jeder Bürger ein Spitzel 91 GRIECHENLAND Militärs vertreiben Hippies und Nudisten 93 LIBYEN Ölanlagen verstaatlicht 96 KOMMUNISMUS Dubcek-Protokoll kam aus Paris 96 MALAWI Mordserie soll Regierung stürzen 98 ROHSTOFFE Mangelware Antimon 99 SPORT Rennfahrer boykottieren Nürburgring 100 Deutsche Segelflieger im Export 100 FILM Ende der Berlinale 103 GESCHICHTE Theologen über den Tyrannenmord 105 MEDIZIN Sex und deutsche Ärzte 107 SCHRIFTSTELLER Krüppel-Autor Christy Brown 108 BÜCHER Renate Merklein über Japan-Bücher 110 Besprechungen 122 RAUMFAHRT Europa-Beteiligung am US-Programm? 113 FERNSEHEN Panorama schockt Ostsee-Touristik 117 Schlagersänger Heino 117 Bakunin und Richard Wagner 118 Vorausschau 138 BALLETT Nackt-Tanz beim Holland-Festival 119 TECHNIK Erstes Bild-Fernsprechnetz in Betrieb 119 KUNST Metallbildhauer Erich Hauser 121 FORSCHUNG Sex-Hormone steuern Bartwuchs 124 BESTSELLER Wie man Erfolgsromane macht 124 POPMUSIK Kaiser produziert Platten 126 THEATER Krimi gegen Agatha Christie 126 SHOWGESCHÄFT Fritz Rumler über Udo , 70 130 ordentliches Exemplar, Einband und Buchblock mit kleinen Lesespuren, Buchblock altersgemäß gebräunt, Gesamtzustand: gut Gern können sie Ihr Buch per Rechnung bestellen. Hardcover.

  • Zustand: Gut. Titel SCHLIESSLICH KOMMEN WIR AUS SINAI LEVI ESCHKOL Deutschland BONN / FINANZKRISE: Lügen im Park ( Wer die Million nicht ehrt, ist der Milliarde nicht wert Bundeskanzler Kiesinger in der Kabinettsberatung der letzten Woche. Der schwarz-rote Kurt Georg Kiesinger war eisern entschlossen, seine Regierung nicht am Chaos der Bonner Staatsfinanzen scheitern zu lassen. Als das Kabinett sich am frühen Dienstagmorgen letzter Woche zur Ordnung des Bundeshaushalts zusammenfand, mahnte der Kanzler: Wir müssen zeigen, wozu die Große Koalition fähig ist. Und wenn es zu heiß wird, dann gehen wir in den Park. ) LÜBKE-BILDER: Radikal sein ADENAUER-HEUSS-BRIEFE: Geheimhalten BUNDESWEHR: Rot werden AFFÄREN / MENSCHENRAUB: Erdbeeren gepflückt Otto Köhler: DER MILITÄRDEMOKRAT . UND ABENDS SIND SIE NETT ZU IHRER FRAU STUDENTEN / SDS: Sex und Marx WIR FORDERN DIE ENTEIGNUNG AXEL SPRINGERS ( SPIEGEL: Herr Dutschke, Sie studieren an der Freien Universität und gelten als einer der intellektuellen Urheber der Studentenunruhen in Berlin. DUTSCHKE: Ich denke, daß Personen gesellschaftliche Konflikte aktualisieren, aber nicht produzieren können. Ich bin in dieser Auseinandersetzung zwischen der Obrigkeit und den antiautoritären Studenten von West-Berlin einer der Studentenführer, wenn Sie so wollen. Aber ich könnte diese Rolle nicht spielen, wenn es die vielfältigen Konfliktsituationen studentischen Lebens nicht gäbe.) KIRCHE / ZÖLIBAT: Quelle der Freude MINISTER / CARLO SCHMID: System Stolze-Schrey MERCEDES 250 S/SE: SICHERHEIT UND SELBSTVERTRAUEN MERCEDES 250 S/SE: SICHERHEIT UND SELBSTVERTRAUEN: WAGEN UND WERK MERCEDES 250 S/SE: SICHERHEIT UND SELBSTVERTRAUEN: Lob MERCEDES 250 S/SE: SICHERHEIT UND SELBSTVERTRAUEN: Ärger MERCEDES 250 S/SE: SICHERHEIT UND SELBSTVERTRAUEN: Tadel INDUSTRIE / BMW/GLAS: Wagen fürs Madl AUTOMOBILE / ABGAS-ENTGIFTUNG: Nackte Männer WERBUNG / AGENTUREN: Opfer in der Mitte PRESSE / SPD: Doppelt besetzt PREISE / FARBFERNSEHEN: So ein Ding PROZESSE / APRILSCHERZ: Nicht als Ulk Sport TENNIS / BUNGERT: Bumm-Bumm Ausland DIPLOMATIE / NAHER OSTEN: Gemischte Gefühle KONGO / TSHOMBÉ-ENTFÜHRUNG: Kerillis I CHINA / KAPITALISMUS: Etwas Verbrechen SPANIEN / RELIGIONSFREIHEIT: Gesetz des Mißtrauens USA / VIETNAMKRIEG: Mary McCarthy über Amerikas Krieg in Vietnam (I)/ Kosten des Vietnamkrieges MASSENINVASION IN SÜDOSTASIEN? DIE KÖNIGIN PRÜFTE DIE SCHÄRFE DER KLINGE ITALIEN / HAUS SAVOYEN: Haare auf der Nase Serie Mary McCarthy über Amerikas Krieg in Vietnam (I) (Ich gestehe: Als ich im Februar 1967 nach Vietnam reiste, suchte ich nach Material, das die amerikanischen Interessen schädigen würde -- und ich habe es gefunden, freilich oft durch Zufall oder auf die natürlichste Weise im Gang offizieller Informationsgespräche. Das Finden ist weiter nicht schwierig, die Amerikaner verhehlen nicht, was sie im Schild führen. Es scheint, sie halten es gar nicht für notwendig, ausgenommen die Tarnung durch ihren camouflierenden Wortschwall.) Kultur OPER / ROTHENBERGER: Verworfene Unschuld MALEREI / TADEUSZ: Händchen fürs Schöne SCHRIFTSTELLER / AMBROSE BIERCE: Einladung an den Tod Karl-Günther v. Hase über Felix v. Eckardt. Ein unordentliches Leben : MIT SPASS BEI DER MACHT MEDIZIN / MENSCHENVERSUCHE: Tod im Test FESTSPIELE / BERLIN: Punkt zum Sitzen FILM / NEU IN DEUTSCHLAND: Westfälischer Friede FILM: Reicher Gigolo FILM: Vampirische Witwe GESELLSCHAFT / LINKSHÄNDER: Khabbalabra ordentliches Exemplar, Einband und Buchblock mit kleinen Lesespuren, Buchblock altersgemäß gebräunt, Gesamtzustand: gut Gern können sie Ihr Buch per Rechnung bestellen. Hardcover.

  • Taschenbuch. Zustand: Neu. Druck auf Anfrage Neuware -Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neueste Geschichte, Europäische Einigung, Note: 1,0, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Historisches Institut), Veranstaltung: Die Große Koalition 1966-1969, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Zeit der Großen Koalition von 1965 und die nachfolgenden Jahre wurde durch tiefgreifende gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Veränderungen geprägt. Die politische Landschaft wurde durch die, Mitte der 1960er Jahre erstarkende, National-Demokratische Partei Deutschlands (NPD), die 1968 gegründete Deutsche Kommunistische Partei (DKP) und die, vor allem aus den Studentenprotesten des Jahres 1967 hervorgegangene, außerparlamentarische Opposition (APO) verändert. Die etablierten politischen Parteien gerieten dabei eher durch die heute als 68er-Generation bekannte Bewegung als durch die extremen Parteien unter Druck. Gerade die Große Koalition schien den tiefen Graben zwischen dem politischen Establishment und der nach Wertewandel strebenden, jungen Bewegung zu manifestieren. Die Koalition aus CDU/CSU und SPD war aus Sicht der beteiligten Parteien als Bündnis auf Zeit gedacht, (.). Im Folgenden soll den Fragen nachgegangen werden, wie es vor diesem Hintergrund dem sozialliberalen Lager gelang den Machtwechsel bei der Bundestagwahl 1969 herbeizuführen und ob allein der Richtungswechsel der FDP dafür ausschlaggebend war. Verspielte die CDU/CSU nach 20-jähriger, ununterbrochener Regierungszeit leichtfertig die Macht oder wurde Bundeskanzler Kiesinger bedingt durch gesellschaftliche Veränderungen eine zweite Amtszeit versagt 20 pp. Deutsch.


    Mehr Angebote von anderen Verkäufern bei ZVAB

  • EUR 2,90 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    318 S., 220x140x27 mm, s/w-Fotos, roter Leinenkarton-Einband, schw. farbig illustr. Schutzumschlag, min. Gebrauchsspuren, sehr gut erhalten Gewicht 590 g Geisteswissenschaft, Adenauer, Ludwig Erhard, Zweiter Weltkrieg, Kiesinger, Willy Brandt, Helmut Schmidt, Helmut Kohl, Gerhard Schröder, Wirtschaftswunder, Parteien, SPD, CDU, Regierungsprogramme, Geschichte der Bundesrepublik, Außenpolitik, Hintergründe, Krisen, Bonn, Berlin, Kanzlerdemokratie, Große Koalition, Ostpolitik, Herbert Wehner, Franz J. Strauß, R. v. Weizsäcker, Lafontaine, Mitterrand, Honecker, Walter Scheel, Kiesinger, Gorbatschow, USA, Sowjetunion, Kalter Krieg, Breschnew, Genscher, Außenminister, Ehmke, Egon Bahr.

  • EUR 3,40 Versand

    Innerhalb Deutschland

    Anzahl: 1

    In den Warenkorb

    Zustand: Gut. TITELGESCHICHTE Karl Schiller zum Superminister bestellt 21 Günter Gaus: Bonner Doppelkopf 22 SPIEGEL-GESPRÄCH mit Karl Schiller 31 DEUTSCHLAND SPD-Funktionäre Der ideale Sekretär gesucht 36 CDU-Ostpolitik Flirt-Versuch mit Mao 36 Richterwahl Unionsprotest gegen Genossen 38 Prozesse Keine Anklage gegen Kiesinger 41 Gerhard Mauz im Mahler-Prozeß 86 Demonstranten Klarsfeld-Jünger im Bundestag 44 Bundesländer Privat-Koalition zwischen CDU und FDP 47 Schulen Computer sollen Lehrer entlasten 52 Affären Pater Pütz Satan im geistlichen Gewand ? 57 Fernsehen Verleger sendet privates Programm 65 Gewalt von Helma Sanders 183 Vorausschau 193 Presse Otto Köhler über Franz Burda 67 Städtebau Hermann Funke über Bonner Verkehrsplanung 70 Geheimdienste Exilkroat _Jelic beschuldigt Tito 76 Bundespost Staatsaktion wegen einer Telephon- nummer 80 Abgeordnete Ex-SS-Mann geht vor Gericht 83 Kirche Der Kardinal und die Nackte 90 WIRTSCHAFT Handel Streit um das Ladenschlußgesetz 49 Landschaftsschutz Bürger protestieren gegen Hochhäuser an der Nord- und Ostseeküste 62 Luftfahrt Millionen-Pleite bei Travelair 77 Sowjet-Patente Moskau verkauft know-how an USA 97 Japanische Autos Erfolg auf allen Märkten 118 Gesellschaft Hippies werden Unternehmer 122 AUSLAND Frankreich Neue Entente cordiale? 92 , - t% A Gewerkschaften Frankreichs Christen revolutionärer als die KP 100 Vatikan Neuer Apostolischer Brief Paul VI. 102 Tschechoslowakei Staatssicherheitsdienst gegen Husak 104 Pakistan Rückkehr zur Politik 107 USA Neuer Aufwind für SST? 109 Jugoslawien Zerreißprobe des Vielvölkerstaats 110 Schiffahrt Geisterschiff vor Afrika 114 Rauschgift Südostasien ist Hauptlieferant 116 Schweden Liebespulver aus Rentiergeweihen 122 England Wirbel um Schulaufsatz 126 SPORT Fußball Abstiegshysterie in der Bundesliga 128 Thomas York über die Bundesliga und ihre Schiedsrichter 132 Springreiten Mit Schockemöhle reitet das Risiko 130 SPIEGEL-SERIE Pullach intern 137 KULTUR Popmusik Die neue Romantik der Band 156 Fcrschung Dicksein ist Schicksal 158 Medizin Neue Herz-Lungen-Maschine entwickelt 161 Film Besprechungen 163 Bücher Herbert Wehner über Julius Hay 164 Besprechungen 174 Kunst Wüsten-Environment von Raysse 167 Ausstellung Gruppenarbeiten 180 Elektronik lonenstrahl stanzt Mini-Schaltkreise 169 Raumfahrt Mondauto vorgestellt 169 Theater Mercers Flint erstaufgeführt 172 Automobile Ist defensives Fahren falsch? 177 Autoren Jerry Cotton will mehr Honorar 178 Körperpflege Massage-Salons mit Extra-Service 184 SPIEGELESSAY Isaac Asimov: Die gute Erde stirbt 170 gutes Exemplar, ordentlich Gern können sie Ihr Buch per Rechnung bestellen. Hardcover.

  • Broschiert. Zustand: Sehr gut. 340 S. Ein gutes und sauberes Exemplar. - Darstellungen: Hans-Otto Kleinmann / Europaidee und Christliche Demokratie nach 1945 -- Winfried Baumgart / Adenauers Europapolitik 1945-1963 -- Ulrich Lappenküper / Die Europapolitik Ludwig Erhards -- Reinhard Schmoeckel / Die Europapolitik der Großen Koalition -- Hans-Otto Kleinmann / Die Europapolitik der CDU/CSU 1969-1982 -- Melanie Piepenschneider / Die Europapolitik Helmut Kohls 1982-1989 -- Frank Müller / Das vereinte Deutschland und Europa. - Dokumente: Reden von Konrad Adenauer -- Eugen Gerstenmaier -- Franz Josef Strauß -- Walter Hallstein -- Ludwig Erhard -- Kurt Georg Kiesinger -- Hermann HöcherlRainer BArtzel -- Richard von Weizsäcker -- Kai-Uwe von Hassel -- Alfred Dregger -- Theo Waigel u.v.a. - Am 25. März 1957 wurden die "Römischen Verträge" zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und der Europäischen Atomgemeinschaft (EURATOM) unterzeichnet. Die neuen Gemeinschaften bildeten zusammen mit der Montanunion die entscheidende Grundlage für den Fortgang des europäische Integrationsprozesses. Aus Anlaß des 40. Jahrestages der Unterzeichnung will dieser Band mit Darstellungen und Dokumenten die europapolitischen Ideen, Initiativen und Leistungen der Unionsparteien und ihrer Exponenten würdigen. (Verlagstext). ISBN 3412009970 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 550.

  • Taschenbuch. Zustand: Neu. Druck auf Anfrage Neuware -Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, Note: 2,0, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar: Entwicklungen des Regierungssystems der Bundesrepublik: Konsens oder Konkurrenz , Sprache: Deutsch, Abstract: Die Große Koalition stellte 1966 ein Novum im deutschen Parlamentarismus der Nachkriegsperiode dar. Das christlich-konservative und das sozialdemokratische Lager, bis dato Gegner auf der parlamentarischen Bühne, schlossen ein Regierungsbündnis. Per Definition umfasst eine Große Koalition 'i. d. R. die größten Parteien, v. a. jene beiden polit. Parteien, die an sich als Kern rechts und links eines dualistisch angelegten Mehrparteiensystems begriffen werden, demnach eine von ihnen an sich die Regierungs-, die andere die Oppositionsfunktion ausübt.' In der vorliegenden Seminararbeit sollen in einem ersten Gliederungsabschnitt zentrale Prämissen der Koalitionstheorie beleuchtet werden. Im Fokus der Betrachtung stehen dabei sowohl der Forschungszweig der deduktiven Modellbildung als auch theoretische Ansätze zur Analyse des alltäglichen Koalitionshandeln und der Bin-nenkoordination in Regierungsbündnissen. In einem zweiten Abschnitt soll beleuchtet werden, auf welchen Bahnen die politischen Akteure, formelle und informelle Entscheidungsgremien die Bildung, das Alltagsgeschäft und das Ende der Großen Koalition bestimmten. Einen zentralen Anteil wird die Binnenkoordination in der Großen Koalition einnehmen. Hier wird zu erklären sein, weshalb die Bundesregierung, namentlich Bundeskanzler Kiesinger, nach etwa dreivierteljähriger Regierungszeit einen informellen Koalitionsausschuss einberief, der die Abstimmung zwischen Bundesregierung, Regierungsfraktionen und Parteiebene erleichtern sollte. Ein von vielen Seiten erhobener Vorwurf gegen die Große Koalition war, dass die parlamentarische Kontrollfunktion aufgrund der schwachen zahlenmäßigen Oppositionskraft der FDP nur unzureichend ausgeübt werden konnte. Diese Behauptung aufgreifend soll gezeigt werden, weshalb sich die parlamentarische Kontrollfunktion während der Großen Koalition auf das Gesamtparlament verlagerte, somit von den Regierungsfraktionen mit übernommen wurden. Welche Rolle die Regierungsfraktionen und insbesondere deren Vorsitzenden Barzel und Schmidt im Beziehungsgeflecht der Großen Koalition einnahmen, wird ebenfalls Bestandteil dieses inhaltlichen Abschnitts sein. 36 pp. Deutsch.


    Mehr Angebote von anderen Verkäufern bei ZVAB

  • Taschenbuch. Zustand: Neu. Druck auf Anfrage Neuware -Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, einseitig bedruckt, Note: 2,0, Hochschule Heilbronn, 31 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Große Koalition bestehend aus CDU/CSU und SPD, die von 1966 bis 1969 unter Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger regierte, stellte ein Novum im bundesrepublikanischen Parlamentarismus dar. Seit 1949 befanden sich CDU und CSU in der Regierungsverantwortung, meist mit der FDP als Koalitionspartner, während die SPD sich auf bundespolitischer Ebene in der Opposition befand. Trotz dieser neuen Form des Regierungsbündnisses geriet die Große Koalition lange Zeit in Vergessenheit, sie wurde sozusagen zu einer Vergessene[n] Regierung . Unter einer Koalition versteht man im politikwissenschaftlichen Sinne ein Parteienbündnis, das abgeschlossen wird, um eine Regierung zu bilden und diese [ ] parlamentarisch zu unterstützen . Große Koalitionen werden in der Regel von den beiden großen Parteien eines dualistisch angelegten Mehrparteiensystems gebildet. So verfügte die Große Koalition von 1966 bis 1969 über die für Verfassungsänderungen nötige Zweidrittelmehrheit im Bundestag. Obwohl es bereits von 1947 bis 1950 in Hessen und ab 1965 in Niedersachsen eine große Koalition gab, weckte das Entstehen der Großen Koalition auf Bundesebene Befürchtungen in der bundesdeutschen Öffentlichkeit und bei verschiedenen Intellektuellen, wie etwa Karl Jaspers oder Günter Grass, die das demokratische System der Bundesrepublik in Gefahr sahen. Man befürchtete Machtkartell, Proporzdemokratie, Vernichtung der parlamentarischen Demokratie. Es schien so, als widerspräche eine Regierung bestehend aus den beiden großen Parteien dem Geist der Bonner Republik. Es stellt sich anhand dieser einleitenden Überlegungen die Frage nach dem Zustandekommen der Großen Koalition im Dezember 1966 und dem Regieren, genauer gesagt dem informellen Regieren, innerhalb dieser Koalition. Neben dem empirischen Teil, der sich der Regierung Kiesinger widmet, wird ein Blick auf die Theorie der Koalitionsbildung und auf die theoretischen Überlegungen zu informellem Regieren geworfen. Abschließend wird der Versuch einer Bilanzierung der Großen Koalition vorgenommen. 28 pp. Deutsch.