Nicht nur die frühen Autoren, sondern insbesondere die Illustratoren haben an unseren Vorstellungen von Märchenwelten mitgewirkt. Neben den modernen Werken von Walt Disney sind auch die Namen Arthur Rackham, Edmund Dulac, Gustave Doré und Carlo Collodi eng mit den Darstellungen von Schneewitchen, Dornröschen, Rapunzel und Co. verbunden.

Die frühesten aufgeschriebenen Märchen spricht man heute dem Italiener Giambattista Basile zu. In seinem Pentameron (Orig.: Il Pentamerone) finden sich unter anderem frühe Versionen von Aschenputtel, Dornröschen, Rapunzel oder dem gestiefelten Kater – wenn auch teilweise noch mit anderen Namen. Ein paar Jahrhunderte später arbeiteten vor allem der Franzose Charles Perrault und die Deutschen Brüder Grimm an Sammelwerken der beliebten Märchen. Walt Disney gab schließlich 1937 mit dem Film Schneewittchen und die Sieben Zwerge sein Märchendebüt.

Die grauenhaften Anfänge der beliebtesten Märchen Weiterlesen

Ähnlich wie der Inhalt der Geschichten, hat sich auch die Bildgebung im Laufe der Zeit immer wieder geändert. Dennoch gelten Rackhams Illustrationen der Grimmschen Hausmärchen, Dulacs Zeichnungen zu Andersens Kunstmärchen und Dorés Bildergeschichten von Perraults magischen Erzählungen immernoch als Maßgabe, die sich bis heute großer Beliebheit erfreuen und besonders bei Sammlern gefragt sind.

Zeichnungen, Illustrierte Ausgaben und weitere besondere Stücke aus den Märchenwelten

Weitere Märchenartikel finden: