Buchatelier Bischoff aus Lehrte – "Kombination von Herz, Hand und Verstand"

Das Team des Buchateliers Bischoff

Wir befragten den Besitzer Lars Bischoff:

Im Buchatelier Bischoff befinden sich Buchbinderei, Buch- und Papierrestaurierung und Antiquariat / Verlag unter einem Dach. Wie dürfen wir uns das räumlich vorstellen?
Das Buchatelier Bischoff erstreckt sich auf 250 Quadratmetern über zwei Ebenen. In der ersten Ebene befindet sich die Buch- und Papierrestaurierungswerkstatt sowie das Antiquariat / der Verlag. Eine Treppe aufwärts ist die handwerkliche Buchbinderei beheimatet.

Wie kam es überhaupt zu dieser Kombination an Aufgabenbereichen?
Wir sind nach wie vor der Ansicht, dass neben der Beherrschung der buchbinderischen Techniken auch ein fundiertes theoretisches Fachwissen die Grundlage für fachgerechte Buchrestaurierungen bilden muss. Vor diesem Hintergrund haben wir systematisch eine Arbeitsbibliothek angelegt, die mittlerweile nahezu 3.000 Bücher aus dem Bereich Buchbinderei, Einbandkunde, Materialkunde, Buch- & Papierrestaurierung, Buntpapiere und Buchgeschichte im Allgemeinen umfasst. Aus dieser Arbeitsbibliothek hat sich fast nebenbei das Antiquariat gebildet. 1996 gaben wir den ersten Katalog mit 200 Dubletten heraus und aufgrund der großen Resonanz begannen wir dann, regelmäßig Kataloge herauszugeben. Das Antiquariat war geboren!

Sie bieten im Bereich Antiquariat über das ZVAB eine kleine Auswahl von sehr fachspezifischen Titeln an. Wer wird hier fündig?
Zu unseren Kunden zählen natürlich Kollegen, wie Buchbinder, Restauratoren, Bibliothekare, Hobby-Buchbinder, Antiquare und Buchhändler, die, auf der Suche nach seltener Fachliteratur, bei uns fündig werden. Daneben zählen mittlerweile auch viele Buchliebhaber und Sammler zu unseren Kunden, die mehr über die Herstellung, die Geschichte, die Restaurierung und die konservatorische Aufbewahrung ihrer Bücher oder Sammlungen wissen möchten.

Welche Linie verfolgen Sie mit dem von Ihnen gegründeten Verlag?
Der Verlag des Buchateliers ist spezialisiert auf die Neuherausgabe längst vergriffener Fachliteratur aus dem Gebiet der Buchbinderei und Buchgeschichte. Gedruckt werden die Bücher in kleinen limitierten Auflagen auf säurefreien und alterungsbeständigen Papieren. Alle Bücher werden in unserer Buchbinderei fadengeheftet und von Hand eingebunden. Für Büchersammler fertigen wir in nummerierter Auflage bibliophile signierte Meistereinbände in Leder oder Pergament.

Wie viel Liebe muss man dem Gegenstand Buch entgegenbringen, um es qualifiziert restaurieren zu können?
Es ist wie im richtigen Leben auch, Liebe hilft, reicht aber allein nicht aus. Erst die Kombination von Herz, Hand und Verstand ermöglichen eine Restaurierung, die einem Buch gerecht werden kann. Und dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Handschrift aus dem 14. Jahrhundert, eine Originalgraphik von Dürer, einen Originalsiebdruck von Warhol, eine Erstausgabe von Thomas Mann oder nur um ein Familienerbstück mit subjektiv-ideellen Wert handelt. Denn nicht jeder Eingriff ist automatisch eine qualifizierte Restaurierung, vielfach richten Reparaturen, die aus Unkenntnis als Restaurierung bezeichnet werden, irreparablen Schaden an.
Ich hatte neulich einen sichtlich um Fassung ringenden Sammler in meiner Werkstatt, der eine Erstausgabe von Thomas Manns Buddenbrooks in den Händen hielt, die er gerade bei seinem Buchbinder hatte „restaurieren“ lassen. Der Einband war immerhin noch fachlich akzeptabel unterlegt, doch beim Öffnen des Buches leuchtete ein neues modernes, fast weißes Vorsatzpapier. Hier beherrschte jemand durchaus sein Handwerk, doch Herz und Verstand fehlten hier fast völlig. Sammler, die Bücher, Graphiken oder sonstige Objekte aus Papier unserer Werkstatt zum Restaurieren überlassen können sich auf folgendes Verlassen:

  • Größtmöglicher Erhalt des historischen Originals ist unser Leitmotiv, alle restauratorischen Maßnahmen ordnen sich dieser Maxime unter und dienen dem Ziel, das Original weitestgehend zu erhalten.
  • Wir beschränken uns auf Minimaleingriffe
  • Charakteristische Alterungsspuren sind zu erhalten
  • Nur bewährte und natürliche Materialien finden Verwendung
  • Konservierung geht vor Restaurierung

Sie haben den ganzen Tag beruflich mit Büchern zu tun. Haben Sie abends genug von Literatur oder lesen Sie auch privat gerne?
Ich lese nach wie vor gern und phasenweise auch viel. Doch auch hier kann ich meinen Beruf nicht ablegen, denn jedes Buch das ich in die Hand nehme, egal ob Taschenbuch, Hardcoverausgabe oder antiquarisch, muss erst in meinen Händen gewogen, gebogen, getastet, gefühlt und auf Funktionalität hin gründlich geprüft werden. Fast immer mit dem Ergebnis, ein technisch schlecht hergestelltes Buch in den Händen zu halten.