»Ich lese!« Interview mit Frank Werner Leiter des Brockhaus Antiquariums

Das Brockhaus Antiquarium, gegründet 1856, ist eines der traditionsreichsten deutschen Antiquariate und wurde lange vom legendären WB - Wolfgang Brockhaus - geleitet. Waren Sie ein bisschen ehrfürchtig oder beeindruckt, als Sie 1982 hier anfingen zu arbeiten?
Ja, schon. Ich hatte zwar zuvor schon bei Foyles in London gearbeitet, einer Firma, die seit 1903 besteht, sowie beim Auktionshaus Dörling in Hamburg, das auch auf eine lange Geschichte zurückschauen kann. Aber "Brockhaus", das war schon was für einen jungen Antiquar!

Was bedeutet der Name Antiquarium und was hat das Antiquariat mit dem bekannten Brockhaus-Verlag zu tun?
Als "Antiquarium" bezeichnete man von der Renaissance bis ins 19. Jahrhundert die fürstlichen Kunst- und Antiquitätenkabinette, in denen sich alles ansammelte, was den Besitzern wert, teuer und exotisch schien. Und als solches galt das "Antiquarium" im Hause Brockhaus wohl auch von Anfang an: als Schatzkammer für Seltenes und Wertvolles, Außergewöhnliches und Exotisches - in Buchform.
Das Antiquarium wurde 1856 von Heinrich Brockhaus als eine Abteilung des Verlages F. A. Brockhaus gegründet, und war bis 1949 in Leipzig ansässig. Als dann der Verlag nach Wiesbaden, die Kommissionsabteilung, die Exportbuchhandlung und das Antiquariat nach Stuttgart gingen, war das sozusagen ein Neuanfang aus historischen Wurzeln. WB fing dann auch mit der Katalognummerierung wieder bei 1 an.

Sie haben sich in den 1960er Jahren für eine Ausbildung als Antiquar entschieden - in einer Zeit also, in der die Jugend aufbegehrte und sich die meisten ihrer Altersgenossen vermutlich kaum für alte Bücher interessierten. Warum sind Sie Antiquar geworden?
Ich bin in einem Haus voller Bücher groß geworden, in einem Land, in dem es kein Fernsehen gab, in Südafrika nämlich. Wenn meine zahlreichen Geschwister und ich "Kaufladen" gespielt haben, habe ich ganz selbstverständlich die Bücher aus den Regalen verkauft. Zudem war ich fast immer mit meiner Nase in einem Buch anzutreffen. Das prägt! Als wir dann nach Deutschland zurück kamen und sich nach Abschluss der Schule die Frage nach einem Beruf stellte, kam für mich nur "irgendwas mit Büchern" in Frage. Ich bewarb mich unter anderen beim Antiquariat Habelt in Bonn, der mich dann auch nahm und bei dem ich insgesamt sechs Jahre blieb.

Was fasziniert Sie so an alten Büchern?
Wer kann ein zwei- drei- vierhundert Jahre altes Buch in die Hand nehmen, und nicht fasziniert sein? Da spricht doch die Vergangenheit ganz direkt mit uns! Man darf ja nicht vergessen, diese Bücher waren nicht als "ewige Werte" gedacht, die sollten ganz aktuelle Informationen, Forschungsergebnisse, Wissen, Meinungen, Erlebnisse transportieren. Gerade in meinem Fachgebiet, den Reisebeschreibungen, waren das wichtige Informationen - sei es für Seefahrer, Händler, Gelehrte oder die "gebildeten Stände", die endlich, endlich mal über den Horizont hinaus schauen konnten. Das ist doch enorm spannend!

Das Brockhaus Antiquarium in zwei Sätzen?
Bücher über alle Länder der Erde. Reisebeschreibungen, Entdeckungsgeschichte, Völkerkunde, Reiseführer - von 1490 bis 1930. Vom einstelligen bis zum fünfstelligen Preis. Alle kollationiert und nach besten Wissen und Gewissen beschrieben.

Das Antiquarium ist seit jeher auf Reiseliteratur spezialisiert und bietet »Bücher über alle Länder der Erde« an. Was macht für Sie den besonderen Reiz dieser Bücher aus?
Wie ich sagte - der Blick in eine andere Zeit. In ein anderes Sehen der Welt. Gerade in Reisebeschreibungen ist ja die Aufbruchstimmung, der Wille ums Weltwissen, gepaart mit uns heute seltsam und fremd erscheinenden Meinungen besonders gut zu sehen. Columbus und die Konquistadores, die einen ganzen Erdteil vergewaltigten; die frommen Missionare mit ihrem anmaßenden Glauben; hochrationale, aufgeklärte Reisende und Wissenschaftler wie Cook oder Humboldt; seltsame Romantiker wie Della Valle, der jahrelang den Sarg mit seiner toten Frau durch die Welt schleppte; Abenteurer, Söldner, Romantiker, kühle Rationalisten und heißherzig Suchende - allen, allen begegnet man in den Büchern und hört sie räsonieren, schildern, bewerten, urteilen oder plaudern.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?
Ich komme meist gegen 8 Uhr ins Büro. Als allererstes mache ich Tee, denn ohne viele Gläschen Tee über den Tag geht es nicht. Er wird nach türkischer Art in einem Caydanlik gemacht und steht immer für Gäste und mich bereit. Dann sehe ich mir die eingegangenen Mails nach Bestellungen durch. Wenn ich mich von meinem Schock erholt habe (Tee!), beantworte ich Anfragen und mache, was man früher "die Korrespondenz" nannte. Eine Arbeit, die ich liebe, ist das "Aufnehmen", d. h. die Beschreibung neu eingegangener Bücher. Kollationieren (bei uns werden alle Bücher kollationiert), bibliographieren, vielleicht ein bisschen in den Text hineinlesen und schließlich die Beschreibung selbst. Zwischendurch gibt es immer mal Anrufe - meist sind es Leute, die einen Brockhaus von 1959 verkaufen wollen, und schwer enttäuscht sind, wenn ich ihn nicht will. Oft sind es aber auch Kunden, die ich schon seit jahrzehnten kenne, und mit denen ich gerne ein bisschen plaudere. Man kann von Kunden enorm viel lernen! Da ich ja nach alter Art fünf bis sechs Kataloge im Jahr verschicke, nehmen die Vorbereitungen hierfür eine wichtige Position im Arbeitstag ein. Außerdem müssen ja auch die Daten in den diversen Datenbanken gepflegt werden. Und irgendwann ist das letzte Glas Tee leer, es wird ruhiger in dem großen Haus, das mein Büro beherbergt, und es wird Zeit nach Hause zu gehen.

Ihr spektakulärster Kauf?
Ein Exemplar von Humboldts "Vues des Cordilleres", ganz auf Pergament gedruckt. Das habe ich vorher und seitdem nicht wieder gesehen. Es ist auch bibliographisch nicht nachweisbar - also wahrscheinlich ein Unikat.

Das faszinierendste an alten Büchern ist ja die Authentizität, das Wissen, dass sie zum Teil hunderte Jahre alt sind. Sind Sie als Profi bei manchen Stücken immer noch fasziniert, ehrfürchtig oder begeistert?
Aber natürlich! So abgeklärt werde ich hoffentlich nie werden, dass mich nicht wenigsten einmal am Tag ein Buch mitreißt, begeistert oder bewegt.

Sie haben den ganzen Tag beruflich mit Büchern zu tun. Haben Sie abends genug von Literatur oder lesen Sie auch privat gerne?
Ich besitze weder einen Fernseher noch ein Radio. Ich lese! Kreuz und quer, aber mit einem gewissen Schwerpunkt auf englischer Literatur. Hier fasziniert mich besonders die Science Fiction, letztlich ja auch Reisen und Spekulationen, alternative Weltentwürfe. Außerdem bin ich praktizierender Donaldist und muss mich hier um die Primär- und Sekundärliteratur kümmern. Ich forsche selbst auf diesem weiten Felde, und habe auch schon veröffentlicht.

 
Titel ZVAB Suche
[La Peyrere, Isaac de].: Ausführliche Beschreibung des theils bewohnt- theils unbewohnt- so genannten Groenlands, in zwey Theile abgetheilt: Deren erster handelt von des Alt- (nunmehro verlohrnen) Grönlands Gelegenheit, Erfindung, Inwohnern, Fruchtbarkeit, Gewächsen, Thieren und Meerwundern. Der andere: von dem Neuen (durch Suchung des alten, gefundene Grönland, ... Nebst Einem kurtzen Begriff der seltsamen Reisen, So M. Forbeisser, Gotzke Lindenau, Christian Richard, und die Koppenhagen-Grönländische Gesellschaft, alt Grönland wieder zu finden, in unterschiedlichen Jahren gethan. Mit Anfügung des Tagebuchs eines die Durchfahrt zwischen Grönland und America suchenden Dänischen Schiffes ... Samt Erzehlung der wunderbaren Zufälle, so dreymal Sieben Personen, welche den Winter über auf den Spitzbergen und der Mauritiusbay sich aufgehalten, begegnet, und wie elendiglich sie umkommen sind. Beschrieben, und mit verschiedenen Historischen Anhängen durchgehends erklärt und erweitert von S[imon] von V[ries]. Suchen
Drygalski, Erich von: Zum Kontinent des eisigen Südens. Deutsche Südpolarexpedition. Suchen
Grünwedel, Albert: Mytholgie des Buddhismus in Tibet und der Mongolei. Führer durch die lamaistische Sammlung des Fürsten Uchtomskij. Mit einem einleitenden Vorwort des Fürsten. Suchen
Heine, Wilhelm: Reise um die Erde nach Japan an Bord der Expeditions-Escadre unter Commodore M. C. Perry in den Jahren 1853, 1854 und 1855, unternommen im Auftrage der Regierung der Vereinigten Staaten. 2 Bände in 1. Suchen
Krascheninnikow, Stephan: Opisanie Zemli Kamtschatki ... d. i. Beschreibung des Landes Kamtschatka verfasset von ... 1755 in einem Auszuge in Englischer Sprache bekant gemacht von Jacob Grieve ... nun in das Deutsche übersetzt und mit Anmerkungen erläutert von Johann Tobias Köhler. Suchen
Lesson, Rene Primevere: Illustrations de zoologie, recueil de figures d'animaux peintes d'apres nature. Suchen
Mackenzie, Alexander: Reisen von Montreal durch Nordwestamerika nach dem Eismeer und der Süd-See in den Jahren 1789 und 1793. Nebst einer Geschichte des Pelzhandels in Canada. Aus dem Englischen. Suchen
Pfeiffer, Ida: Meine Zweite Weltreise. 4 Bände. Suchen
[Humboldt -] Schütz, F. W. von: Alexander von Humboldts Königl. preußischen Bergraths Reisen um die Welt und durch das Innere von Südamerika. Ein interessantes Lesebuch für die Jugend. 3 Bände. Suchen
Turnbull, John: Reise um die Welt oder eigentlich nach Australien in den Jahren 1800, 1801, 1802, 1803 und 1804. Nebst der neusten Nachrichten von Neuholland, der Norfolk-Insel, Otaheite und den Sandwich-Inseln. Aus dem Englischen. Suchen
  
Titel ZVAB Suche
Douglass, Arthur: Ostrich Farming in South Africa. Suchen
Fischer, Andreas: Hochgebirgswanderungen in den Alpen und im Kaukasus. Band 2 in 2. Auflage. 2 Bände. Suchen
Hedin, Sven: Von Pol zu Pol. Mischauflage. 3 Bände. Suchen
Hosseus, Carl Curt: Durch König Tschulalongkorns Reich. Eine deutsche Siam-Expedition. Suchen
Mädler, J(ohann) H(einrich): Über totale Sonnenfinsternisse, mit besonderer Berücksichtigung der Finsterniss vom 18. Juli 1860. Suchen
Malinowski, Bronislaw: Das Geschlechtsleben der Wilden in Nordwest-Melanesien. Liebe, Ehe und Familienleben bei den Eingeborenen der Trobriand-Inseln, Britisch-Neu-Guinea. Eine ethnographische Darstellung. Vorwort von Havelock Ellis. Aus dem Englischen von E. Schumann. Suchen
Schoyen, Carl: Skouluk-Andaras. Berichte aus Lappland. Aus dem Norwegischen von J. Sandmeier. Suchen
Weber, Norbert: Im Lande der Morgenstille. Reiseerinnerungen an Korea. Suchen
[Japan -] With, Karl (Hrsg.): Buddhistische Plastik in Japan bis in den Beginn des 8. Jahrhunderts n. Chr. 3. Auflage. Suchen
  
Titel ZVAB Suche
Helfritz, Hans: Vergessenes Südarabien. Wadis, Hochhäuser und Beduinen. Suchen
Jatho, Carl Oskar: Stromeinsamkeit und Menschenherz. Ein Donaubuch. Suchen
Larisch, Rudolf von: Der Kajak und seine Arten. Nachdruck der Ausgabe Wien 1918. Suchen
Liebesgeschichten aus China -. Von der Liebe der schönen Tu Meh. Neun Liebesgeschichten aus dem alten China. Suchen
Michelson, Truman: A Sketch of the Buffalo Dance of the Bear Gens of the Fox Indians. And: Notes on the Great Sacred Pack of the Thunder Gens of the Fox Indians. Suchen
Reiner, Otto: Achtzehn Jahre Farmer in Afrika. Suchen
  
Titel ZVAB Suche
(Vacano, Emil Mario): Moderne Vagabunden. Humbug-Reise eines Abentheurers. Seitenstück zu C. von Holtei's Vagabunden. 2 Bände. Suchen
Benwell, Gwen and Arthur Waugh. Sea Enchantress. The Tale of the Mermaid and her Kin. Suchen
Gmelin, Johann Georg: Dissertatio inauguralis chymica, sistens celebrium Wurtenbergiae nostrae acidularum Teinacem sium spirtiusque vitrioli volatilis et ejus phlegmatis examen per reagentia, cum phoenomenorum explicatione ex principiis ill. Urbani Hierne, ... Suchen
Haeckel, Ernst: Kunstformen der Natur. 10 Lieferungen. Suchen
Hartmann, Robert: Reise des Freiherrn Adalbert von Barnim durch Nord-Ost-Afrika in den Jahren 1859 und 1860 beschrieben von seinem Begleiter. Text- und Tafelband. Suchen
Staunton, George Thomas: Ta Tsing Leu Lee: Being the Fundamental Laws, and a Selection from the Supplementary Statutes, of the Penal Code of China; originally printed and published in Pekin, in various succesive editions, under the sanction, and by the authority, of the several emperors of the Ta Tsing, or present dynasty. Translated from the Chinese; and accompanied with an appendix, consisting of authentic documents, and a few occasional notes, illustrative of the subject of the work. Suchen