Die Weisheiten der Aspasia eine klassische Liebeslehre.von Thurn und Traven. mit einem Geleitwort von Dr. phil. Lewandowski

Foregger, Fritz

Verlag: Inter-Verlag, Luxembourg [Luxemburg], 1966
Hardcover
Verkäufer Lausitzer Buchversand (Drochow, D, Deutschland)

AbeBooks Verkäufer seit 10. April 2015 Verkäuferbewertung 5 Sterne

Anzahl: 1

Gebraucht kaufen
Preis: EUR 18,59 Währung umrechnen
Versand: EUR 9,95 Von Deutschland nach USA Versandziele, Kosten & Dauer
In den Warenkorb legen

Beschreibung

21 cm 319 S. Leineneinband mit OU. OU mit stärkeren Läsuren, papiergebräunte seiten,gebrauchsspuren. (BC384). Sehr interessantes Werk. Das Buch Die Weisheiten der Aspasia gliedert sich in eine, in zwei Rahmenkapiteln untergebrachten, Romanhandlung und sieben Abschnitte dozierenden Charakters, in denen die Geheimnisse der Liebeskunst angehenden Hetären anvertraut werden. . Geleitwort--von Dr. phil. Herbert Lewandowski.seit der Renaissance ist der Wunsch einer Rückkehr zur Antike nicht mehr verstummt. Wenn man die Decke der Sixtinischen Kapelle in Rom aufmerksam betrachtet, so ist der von Michelangelo gemalte Christus des Jüngsten Gerichtes eigentlich kein anderer als Apollo, und die Sünder, die er verurteilt und von sich weist, sind vielleicht nur Banausen, die sich gegen die Gesetze der Ästhetik vergangen haben. Indem die französische Revolution die Vernunft zur Göttin erhebt und die Aufklärung sidi in Europa ausbreitet, wird der Raum für die antike Weltanschauung neuerlich frei, und am leidenschaftlichsten schließt sich Nietzsche, zwar nicht an Apollo, so doch an Dionysos an.Man mag an ein böses Verhängnis denken, wenn man sieht, daß gerade auf die Herrschaft des kunstsinnigsten aller Päpste, Julius II., überall der Abfall von Rom erfolgt und die Reformation eine Fülle von Spaltungen in dem einst allumfassenden Organismus der Kirche zustande bringt. Dies Verhängnis zeigt sich wieder, wenn wir den kühnen Denker Nietzsdie plötzlich im Wahnsinn zusammenbrechen sehen. Aber doch: die wenigstens oberflächliche Versöhnung zwischen Kirche und Antike, die in jenem Augenblick stattfand, wo die Päpste heidnische Kunstwerke nicht mehr zerstörten, sondem sie zu sammeln begannen, hat doch bis auf unsere Tage nachgewirkt, wo wir nirgends die Antike so lebendig erleben können wie gerade in den vatikanischen Museen! Und auch die Botschaft von Nietzsche ist nicht echolos verklungen, im ersten Viertel unseres Jahrhunderts bezogen sich viele Künstler auf Nietzsche, wenn auch damals schon der Literarhistoriker Kurt Martens vor dem Mißbrauch von Schlagwörtern Nietzsches durch «Schwarmgeister, Eigenbrötler, Quer- und Flachköpfe» warnte.Thomas Mann nennt als das Dreigestirn, das seiner Jugend leuchtete, Schopenhauer, Nietzsche und Wagner, der Münchener Kreis um Michael Georg Conrad und Karl Bleibtreu steht im Banne Nietzsches, und noch Ibsen, Tolstoj und Zola sind ohne das Reformwerk des Zertrümmerers alter Tafeln nicht denkbar. Noch 1930 gab ich ein Werk des Dichters, Denkers, Zeichners und Bildhauers Eduard Grunertus «Der Jünger Zarathustras» heraus, worin das Beste der Nietzscheschen Philosophie herausgekeltert war und seine Lehre freilich in ganz anderem Lichte erscheint als in jenem, in dem es wenige Jahre später die Nazis zu sehen gewillt waren. Nietzsche hatte auf die Antike zurückgegriffen, ein neuer Verkünder der Dionysos-Religion wollte er sein. Als Botschaft aus der Antike tritt uns auch das vorliegende Werk «Die Weisheiten der Aspasia» entgegen, läßt uns allerdings zugleich fühlen, wie weltenweit wir uns von einer Sphäre entfernt haben, in der die Verehrung der Schönheit oberstes Gesetz war. Ein Streifzug durch die Gefilde moderner Kunst erweckt in uns den Eindruck, daß jedes Gefühl für Schönheit und Harmonie verlorengegangen ist: welche Mißtöne, Dissonanzen, übele Konstruktionen in der Musik, welche Verirrungen in den bildenden Künsten, welch völlige Abwesenheit jeder Ästhetik in der Baukunst! Und doch ist die Sehnsucht nach Schönheit auch in unserer Zeit nicht erstorben, wo eine wahre Wallfahrt zu den Uberresten griechischer Tempel eingesetzt hat: jeder möchte doch einmal erleben, wie es den Griechen gelungen ist, Bauwerke u nd Landschaft miteinander zu verschmelzen. .Eine Griechenland fahrt unternimmt auch der Leser, der sich willig dem Zauber des vorliegenden Buches anvertraut.Das Buch «Die Weisheiten der Aspasia» gliedert sidi in eine in zwei Rahmenkapiteln untergebrachte Romanhandlung und sieben Abschnitte dozierenden . 800 Gramm. Buchnummer des Verkäufers 55038400

Dem Anbieter eine Frage stellen

Bibliografische Details

Titel: Die Weisheiten der Aspasia eine klassische ...

Verlag: Inter-Verlag, Luxembourg [Luxemburg]

Erscheinungsdatum: 1966

Einband: Leinen

Zustand des Schutzumschlags: mit Schutzumschlag

Anbieterinformationen

Ust-Id-Nr.: DE 138928286 Unsere AGB: http://www.lausitzer-buchversand.de/Unsere-AGB:_:3.html?MODsid=runt8qblvd334ja9352ph0m8v7 Widerrufsrecht:http://www.lausitzer-buchversand.de/Widerrufsrecht:_:9.html Muster-Widerrufsformular: http://www.lausitzer-buchversand.de/Muster-Widerrufsformular:_:10.html

Zur Homepage des Verkäufers

Geschäftsbedingungen:

Geschäftsbedingungen

für den Lausitzer Buchversand , Inhaberin. Cathleen Ryll ,Hauptstr.4b, 01994 Drochow, Telefon 035754/985915 ,Fax 032122795565
E-Mail: Cathleen_Ryll@web.de, Ust-IdNr. DE138928286
www.lausitzer-buchversand.de

Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen

  1. Allgemeines - Geltungsbereich

  2. Vertragsschluß

  3. Eigentumsvorbehalt

  4. Vergütung

  5. Gefahrübergang

  6. Gewährleistung

  7. Haftungsbeschränkungen und -freistellung

  8. Datenschutz

  9. Widerrufsbelehrung

  10. Schlußbestimmungen

  11. Allgemeines...

Mehr Information
Versandinformationen:

Die Versandkostenpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht. Falls das von Ihnen bestellte Buch besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen.


Impressum & Info zum Verkäufer

Alle Bücher des Anbieters anzeigen

Zahlungsarten
akzeptiert von diesem Verkäufer

Visa Mastercard American Express Carte Bleue

Vorauskasse Bar PayPal Rechnung Banküberweisung