Ming porcelain for a globalised trade.

Ströber,Eva.

Gebraucht / Anzahl: 0
Bei weiteren Verkäufern erhältlich
Alle  Exemplare dieses Buches anzeigen

Über dieses Buch

Leider ist dieses Exemplar nicht mehr verfügbar. Hier sehen Sie die besten Ergebnisse zur Suche nach Ming porcelain for a globalised trade. und Ströber,Eva..

Beschreibung:

Stuttgart, 2013. 239 pp. Col. ills. Hardcover,d/j. Buchnummer des Verkäufers

Bibliografische Details

Titel: Ming porcelain for a globalised trade.

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Ströber, Eva:
Verlag: Stuttgart: Arnoldsche Verlagsanstalt, (2013)
ISBN 10: 389790389X ISBN 13: 9783897903890
Gebraucht Anzahl: 1
Anbieter
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Stuttgart: Arnoldsche Verlagsanstalt, 2013. Gebundene Ausgabe. Buchzustand: Sehr gut. 239 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen, Text: Englisch. Hardcoverband mit illustriertem Schutzumschlag, Umschlag mit kleiner Läsur, ansonsten in nahezu neuwertigem Zustand. - Die rund 300 Jahre währende Epoche der Ming-Dynastie (1368–1644) gilt als eine der glanzvollsten Zeiten in der chinesischen Geschichte– insbesondere wenn es um Porzellan geht. „Ming" steht für feinstes, kostbarstes Porzellan, das auf Auktionen regelmäßig astronomische Preise erzielt. Und die „Ming-Vase" ist ein populäres Klischee selbst für diejenigen, die nicht mit der Geschichte chinesischer Keramik vertraut sind. Die Publikation ergründet den „Mythos Ming" am Beispiel der international bedeutenden Sammlung chinesischer Keramik des niederländischen Museums Princessehof in Leeuwarden. Dazu zählen spektakuläre Stücke höchster Qualität, die exklusiv für den chinesischen Kaiserhof gefertigt wurden. Der reiche und vielfältige Bestand chinesischer Exportkeramik für den südostasiatischen Markt, vorwiegend aus der ehemals holländischen Kolonie Indonesien, wird hier erstmals im Zusammenhang vorgestellt. Mit Gründung der Niederländischen Ostindien-Kompanie VOC1602 wurde schließlich auch der europäische Markt für Ming-Porzellan erschlossen. Besonders das blau-weiße Kraak-Porzellan gehörte als exotisches Luxusgut zur Ausstattung reicher Haushalte und ist aus holländischen Stillleben der Zeit nicht wegzudenken. Die Sammlung an Ming-Porzellanen des Museums Princessehof ist in ihrer Vielschichtigkeit einmalig. Sie umfasst das ganze Spektrum von kaiserlichen Gefäßen über sog. Martaban, große Vorratstöpfe, die in Indonesien auch als Statussymbole galten, zu Kraak-Porzellanen. Eindrucksvolle Beispiele von Exportporzellan für Europa wurden auch aus den Ladungen zweier Schiffswracke, der Witte Leeuw (gesunken 1613) und der Hatcher Cargo (gesunken 1643), geborgen. (Verlagsanzeige) Sprache: Englisch Gewicht in Gramm: 2100. Artikel-Nr. 61832

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Gebraucht kaufen
EUR 34,95
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 3,00
Innerhalb Deutschland
Versandziele, Kosten & Dauer

2.

Ströber, Eva:
Verlag: Stuttgart: Arnoldsche Verlagsanstalt, (2013)
ISBN 10: 389790389X ISBN 13: 9783897903890
Gebraucht Anzahl: 1
Anbieter
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Stuttgart: Arnoldsche Verlagsanstalt, 2013. Gebundene Ausgabe. Buchzustand: Wie neu. 239 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen, Text: Englisch. Hardcoverband mit illustriertem Schutzumschlag in neuwertigem Zustand. - Die rund 300 Jahre währende Epoche der Ming-Dynastie (1368–1644) gilt als eine der glanzvollsten Zeiten in der chinesischen Geschichte– insbesondere wenn es um Porzellan geht. „Ming" steht für feinstes, kostbarstes Porzellan, das auf Auktionen regelmäßig astronomische Preise erzielt. Und die „Ming-Vase" ist ein populäres Klischee selbst für diejenigen, die nicht mit der Geschichte chinesischer Keramik vertraut sind. Die Publikation ergründet den „Mythos Ming" am Beispiel der international bedeutenden Sammlung chinesischer Keramik des niederländischen Museums Princessehof in Leeuwarden. Dazu zählen spektakuläre Stücke höchster Qualität, die exklusiv für den chinesischen Kaiserhof gefertigt wurden. Der reiche und vielfältige Bestand chinesischer Exportkeramik für den südostasiatischen Markt, vorwiegend aus der ehemals holländischen Kolonie Indonesien, wird hier erstmals im Zusammenhang vorgestellt. Mit Gründung der Niederländischen Ostindien-Kompanie VOC1602 wurde schließlich auch der europäische Markt für Ming-Porzellan erschlossen. Besonders das blau-weiße Kraak-Porzellan gehörte als exotisches Luxusgut zur Ausstattung reicher Haushalte und ist aus holländischen Stillleben der Zeit nicht wegzudenken. Die Sammlung an Ming-Porzellanen des Museums Princessehof ist in ihrer Vielschichtigkeit einmalig. Sie umfasst das ganze Spektrum von kaiserlichen Gefäßen über sog. Martaban, große Vorratstöpfe, die in Indonesien auch als Statussymbole galten, zu Kraak-Porzellanen. Eindrucksvolle Beispiele von Exportporzellan für Europa wurden auch aus den Ladungen zweier Schiffswracke, der Witte Leeuw (gesunken 1613) und der Hatcher Cargo (gesunken 1643), geborgen. (Verlagsanzeige) Sprache: Englisch Gewicht in Gramm: 2100. Artikel-Nr. 52337

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Gebraucht kaufen
EUR 42,95
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 3,00
Innerhalb Deutschland
Versandziele, Kosten & Dauer

3.

Ströber, Eva.
Verlag: Stuttgart Arnoldsche (2013)
Gebraucht Hardcover Anzahl: 1
Anbieter
Antiquariat Held
(Stuttgart, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Stuttgart Arnoldsche, 2013. Mit ca. 180 (160 farb.) Abb. 239 S. 4°. OPbd. Die Kanten tls. minimal berieben u. bestoßen, sonst gutes Exemplar. (1840 Gr.) ISBN 3-89790-389-0. Artikel-Nr. [Order-Nr 30437]

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Gebraucht kaufen
EUR 42,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 5,00
Innerhalb Deutschland
Versandziele, Kosten & Dauer

4.

Von Eva Ströber. Katalogbuch, Keramikmuseum Leeuwarden 2013.
ISBN 10: 389790389X ISBN 13: 9783897903890
Gebraucht Hardcover Anzahl: 2
Anbieter
Frölich und Kaufmann
(Berlin, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Die rund 300 Jahre währende Epoche der Ming-Dynastie (1368-1644) gilt als eine der glanzvollsten Zeiten in der chinesischen Geschichte- insbesondere wenn es um Porzellan geht. »Ming« steht für feinstes, kostbarstes Porzellan, das auf Auktionen regelmäßig astronomische Preise erzielt. Und die »Ming-Vase« ist ein populäres Klischee selbst für diejenigen, die nicht mit der Geschichte chinesischer Keramik vertraut sind. Die Publikation ergründet den »Mythos Ming« am Beispiel der international bedeutenden Sammlung chinesischer Keramik des niederländischen Museums Princessehof in Leeuwarden. Dazu zählen spektakuläre Stücke höchster Qualität, die exklusiv für den chinesischen Kaiserhof gefertigt wurden. Der reiche und vielfältige Bestand chinesischer Exportkeramik für den südostasiatischen Markt, vorwiegend aus der ehemals holländischen Kolonie Indonesien, wird hier erstmals im Zusammenhang vorgestellt. Mit Gründung der Niederländischen Ostindien-Kompanie VOC1602 wurde schließlich auch der europäische Markt für Ming-Porzellan erschlossen. Besonders das blau-weiße Kraak-Porzellan gehörte als exotisches Luxusgut zur Ausstattung reicher Haushalte und ist aus holländischen Stillleben der Zeit nicht wegzudenken. Die Sammlung umfasst das ganze Spektrum von kaiserlichen Gefäßen über sog. Martaban, große Vorratstöpfe, die in Indonesien auch als Statussymbole galten, zu Kraak-Porzellanen. Eindrucksvolle Beispiele von Exportporzellan für Europa wurden auch aus den Ladungen zweier Schiffswracke, der Witte Leeuw (gesunken 1613) und der Hatcher Cargo (gesunken 1643), geborgen (Text englisch). 24 x 29 cm, 300 Seiten, 250. Farbabb., geb. Artikel-Nr. 605573

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Gebraucht kaufen
EUR 58,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 4,99
Innerhalb Deutschland
Versandziele, Kosten & Dauer