ISBN 10: 3656915539 / ISBN 13: 9783656915539
Gebraucht / Anzahl: 0
Bei weiteren Verkäufern erhältlich
Alle  Exemplare dieses Buches anzeigen

Über dieses Buch

Leider ist dieses Exemplar nicht mehr verfügbar. Wir haben Ihnen weitere Exemplare dieses Titels unten aufgelistet.

Beschreibung:

Buchnummer des Verkäufers

Über diesen Titel:

Vom Verlag: Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Theaterwissenschaft, Tanz, Note: 2,3, Ludwig-Maximilians-Universität München (Theaterwissenschaft München), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Frage nach der Intermedialität der Künste hat besonders in den letzten Jahrzehnten stark an Relevanz gewonnen. Das Theater und auch die Filmkunst sind einem ständigen Wandel unterzogen. Sie entwickeln und verändern sich, profitieren voneinander und verschmelzen zu neuen Kunstformen. Es fällt zunehmend schwer, ein Medium strikt von anderen zu trennen. Gerade im künstlerischen Bereich verschwimmen die Grenzen der einzelnen Medien immer häufiger. Regisseure sehen darin weniger eine Gefährdung ihrer Kunstform, sondern sie begreifen diesen Wandel vor allem als Möglichkeit, ihren Inszenierungen einen ganz neuen Ausdruck zu verleihen und sich hinsichtlich ihrer künstlerischen Ideen noch besser verwirklichen zu können. Doch nicht nur die Integration anderer Medien in einer Inszenierung fällt unter den Begriff der Intermedialität. Auch die jeweilige Medienästhetik kann angedeutet und in einen neuen Kontext gebracht werden. Das Ziel der Seminararbeit wird es sein, die Verknüpfung von Film, Drama und Theater am Beispiel der Inszenierung ?E la nave va" von Johan Simons, dem gleichnamigen Fellini-Film und dem Drama ?Der haarige Affe" von Eugene O'Neill zu untersuchen. Alle drei Kunstformen thematisieren eine Art der Gesellschaftskritik, unterscheiden sich jedoch hinsichtlich ihrer medienspezifischen Umsetzung teils stark voneinander. Besonders Film und Drama setzen das Thema Gesellschaftskritik jeweils anders in Szene. Die Inszenierung von Johan Simons dient daher vor allem als zusammenführendes Medium, das Film und Drama einander näher bringt. Das konkrete intermediale Verhältnis zwischen den Kunstformen wird im Fokus der Untersuchung stehen. Zunächst wird es um die Darstellung der Gesellschaft in Fellinis ?E la nave va" gehen, woraufhin die prägnantesten Szenen analysiert und in einen gemeinsa

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Bibliografische Details




Zustand: New

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Simone Holzäpfel
Verlag: GRIN Verlag Mrz 2015 (2015)
ISBN 10: 3656915539 ISBN 13: 9783656915539
Neu Taschenbuch Anzahl: 1
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung GRIN Verlag Mrz 2015, 2015. Taschenbuch. Buchzustand: Neu. 211x150x3 mm. Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Theaterwissenschaft, Tanz, Note: 2,3, Ludwig-Maximilians-Universität München (Theaterwissenschaft München), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Frage nach der Intermedialität der Künste hat besonders in den letzten Jahrzehnten stark an Relevanz gewonnen. Das Theater und auch die Filmkunst sind einem ständigen Wandel unterzogen. Sie entwickeln und verändern sich, profitieren voneinander und verschmelzen zu neuen Kunstformen. Es fällt zunehmend schwer, ein Medium strikt von anderen zu trennen. Gerade im künstlerischen Bereich verschwimmen die Grenzen der einzelnen Medien immer häufiger. Regisseure sehen darin weniger eine Gefährdung ihrer Kunstform, sondern sie begreifen diesen Wandel vor allem als Möglichkeit, ihren Inszenierungen einen ganz neuen Ausdruck zu verleihen und sich hinsichtlich ihrer künstlerischen Ideen noch besser verwirklichen zu können. Doch nicht nur die Integration anderer Medien in einer Inszenierung fällt unter den Begriff der Intermedialität. Auch die jeweilige Medienästhetik kann angedeutet und in einen neuen Kontext gebracht werden. Das Ziel der Seminararbeit wird es sein, die Verknüpfung von Film, Drama und Theater am Beispiel der Inszenierung 'E la nave va' von Johan Simons, dem gleichnamigen Fellini-Film und dem Drama 'Der haarige Affe' von Eugene O'Neill zu untersuchen. Alle drei Kunstformen thematisieren eine Art der Gesellschaftskritik, unterscheiden sich jedoch hinsichtlich ihrer medienspezifischen Umsetzung teils stark voneinander. Besonders Film und Drama setzen das Thema Gesellschaftskritik jeweils anders in Szene. Die Inszenierung von Johan Simons dient daher vor allem als zusammenführendes Medium, das Film und Drama einander näher bringt. Das konkrete intermediale Verhältnis zwischen den Kunstformen wird im Fokus der Untersuchung stehen. Zunächst wird es um die Darstellung der Gesellschaft in Fellinis 'E la nave va' gehen, woraufhin die p 24 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783656915539

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 13,99
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer