ISBN 10: 3656693536 / ISBN 13: 9783656693536
Gebraucht / Anzahl: 0
Bei weiteren Verkäufern erhältlich
Alle  Exemplare dieses Buches anzeigen

Über dieses Buch

Leider ist dieses Exemplar nicht mehr verfügbar. Wir haben Ihnen weitere Exemplare dieses Titels unten aufgelistet.

Beschreibung:

Buchnummer des Verkäufers

Über diesen Titel:

Bewertung (bereitgestellt von Goodreads):
0 durchschnittlich
(0 Bewertungen)

Reseña del editor: Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medienethik, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Fertigung von Waren bildet gleichzeitig Voraussetzung und Grundlage des Kapitalismus, in dem fast alle Endprodukte eines Arbeitsvorganges die Form und den Begriff einer Ware annehmen, und seiner Funktionsweisen. Die folgende Arbeit soll einerseits klären und andererseits nachweisen, dass es sich beim Film als Kunst- oder Kulturgattung um eine kommerzialisierte Ware handelt. Aus dem einleitenden Zitat geht hervor, dass der Film aus dem Kapitalismus hervorgekommen sei. Macht ihn das als Produkt aber gleichzeitig auch zur Ware? Was kennzeichnet diese Ware und unterscheidet sie von anderen? Welche Schlussfolgerungen lassen sich daraus für den Einzelnen ziehen? Im zweiten Teil der Arbeit soll anhand der Kulturindustriethese von Theodor W. Adorno und Max Horkheimer versucht werden, den Einfluss und den Betrug an der Gesellschaft durch den Warencharakter des Films aufzuzeigen.

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Bibliografische Details

Zustand: New

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Eva Sauer
Verlag: GRIN Publishing Jul 2014 (2014)
ISBN 10: 3656693536 ISBN 13: 9783656693536
Neu Anzahl: 1
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung GRIN Publishing Jul 2014, 2014. sonst. Bücher. Buchzustand: Neu. 210x56x5 mm. Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medienethik, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Fertigung von Waren bildet gleichzeitig Voraussetzung und Grundlage des Kapitalismus, in dem fast alle Endprodukte eines Arbeitsvorganges die Form und den Begriff einer Ware annehmen, und seiner Funktionsweisen. Die folgende Arbeit soll einerseits klären und andererseits nachweisen, dass es sich beim Film als Kunst- oder Kulturgattung um eine kommerzialisierte Ware handelt. Aus dem einleitenden Zitat geht hervor, dass der Film aus dem Kapitalismus hervorgekommen sei. Macht ihn das als Produkt aber gleichzeitig auch zur Ware Was kennzeichnet diese Ware und unterscheidet sie von anderen Welche Schlussfolgerungen lassen sich daraus für den Einzelnen ziehen Im zweiten Teil der Arbeit soll anhand der Kulturindustriethese von Theodor W. Adorno und Max Horkheimer versucht werden, den Einfluss und den Betrug an der Gesellschaft durch den Warencharakter des Films aufzuzeigen. 20 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783656693536

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 12,99
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer