Mein Land, das ferne leuchtet

ISBN 13: 9783943487060

Mein Land, das ferne leuchtet

 
9783943487060: Mein Land, das ferne leuchtet
Neu kaufen Angebot ansehen

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Ehm Welk
Verlag: Ehm Verlagsbuchhdlg Welk Aug 2013 (2013)
ISBN 10: 3943487067 ISBN 13: 9783943487060
Neu Taschenbuch Anzahl: 1
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Ehm Verlagsbuchhdlg Welk Aug 2013, 2013. Taschenbuch. Buchzustand: Neu. Neuware - SAGTE DER GREIS Das Schönste im Leben sind die Erinnerungen. SAGTE DER MANN Der Mensch behüte sorglich seine Erinnerungen: Jedes Gestern hat den Drang, sein Heute zu verdecken, mit Licht ebenso wie mit Schatten. SAGTE DER JÜNGLING Was läge viel daran Jedes Heute, das nicht im Lichte, eines besseren Morgen steht, ist bereits ein Gestern! Textauszüge: Mein Land 'Dort oben, wo die Uckermark ihre nördlichste Spitze weit ins vorpommersche Gebiet vorstößt und an ihrer rechten Flanke ein Bruch mit nach Norden zieht, liegt mein Land: eine meilenweite, rechteckige Schale, deren saatengrüner Boden auf der östlichen Längsseite vom schwarzen Rand eines Höhenzuges, auf der Westseite von hohen Wäldern eingefaßt ist und deren Schmalseiten im Süden und Norden die Ferne als ein samtenes Blau aufwellen lassen. Der silberne Zierat der Bäche, Teiche und Seen und das Riesenkinderspielzeug in Gestalt der kleinen Dörfer, ackernden Bauern und weidenden Herden liegt auf dem grü nen Grunde dieser Schüssel. Zwischen ihnen, empfunden von den Männern als Urheber derbtröstlicher Nahrhaftigkeit, von den Frauen als süßerregende Geisterfurcht, von den Kindern geträumt und gesehen als wesenhafte Wirklichkeit, lebten und wirkten aus Märchen, Sage und Geschichte die Geschehnisse und Gestalten einer vieltausendjährigen Vergangenheit. Über Tag schliefen sie in alten Weidenstümpfen, unter Brücken, hinter den Ruinen der Burgen und Klöster und im Rohr der Teiche und Tümpel; nachts aber standen sie auf, ackerten und werkten, jagten und kriegten, liebten und haßten sich und uns. Keinerlei menschliches Tun unserer Zeit war ihnen fremd, nur beten konnten sie nicht. Darum auch waren sie unsterblich, denn wer beten konnte auf Erden, beschloß im Sterben seine Wanderung hienieden und stieg auf in den Himmel. Sie aber, die Unsterblichen, die an kein Jenseits geglaubt hatten, mußten zur Strafe, so hatte man uns gelehrt, das ewige Diesseits erleben. Ich weiß noch, wie ich als kleiner Knabe mich freute, des Jenseits gewiß zu sein, denn ich konnte beten. Wie es mich aber eines Tages durchschauerte und lange Zeit scheuchte, als ich bedachte, daß ich dort drüben meine beiden Eltern nicht wieder mit mir vereint sehen würde, da doch mein Vater nicht betete, sich sogar rühmte, ein Heide zu sein, und ich fürchtete, meine Mutter, die für ihn mit betete, könnte es für zwei nicht schaffen. Es war nur ein schwacher Trost für das erregte Kindergemüt, zu wissen, ich würde einst, wo immer ich landete, einen von meinen Eltern gewißlich treffen: im Himmel die Mutter und in der Unterwelt den Vater.' Knabe zwischen Orplid und Bimini 'Leuchtender und wärmer, als Hirn und Herz es vermögen, bewahren Landschaften und Gegenstände die Erinnerung an Erlebnisse und Eindrücke, die wir einstmals durch sie beglückt erfuhren oder klagend erlitten. Die Zeit, rastlos sich mühend, ihre eigenen Kinder zu verschlingen und neu und vollkommener zu gebären, läßt der befristeten Menschen Hirne und Herzen altern, ihre Gedanken und Gefühle verblassen und verleiht den Erinnerungen günstigen Falles den Ton alter Bilder in den Museen. Ach, ihr ursprünglichen Farben, da der Himmel blau, die Wälder grün und das Blut rot war, wo ist euer Glanz geblieben Und seid doch nicht gestorben oder auch nur verdunkelt wie die Menschen, mit denen wir, flüchtige Söhne der Stunde, lebten, kämpften, liebten und wähnten, die Dauer zu haben, da wir sie in Stücke schlugen und die Trümmer rafften. Ihr wohnt, leuchtend und lockend, wie in der Frühe des Tages, in den alten Bäumen, verwitterten Brücken und stillen Gewässern, in deren Nähe einst es uns geschah, daß wir jung waren. Und so ungemindert. stark ist die Verbundenheit einer Landschaft und ihrer Dinge mit uns geblieben, daß sie noch nach langen Zeitläufen nicht nur den Heimkehren den anreden und ihm die von Lust, Torheiten und Schmerzen erfüllten Geschichten seiner jungen Tage erzählen, sie rufen oft auch über die Grenzen der Länder und über die Ozeane hin und durch die dicken M. Artikel-Nr. 9783943487060

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 19,95
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer