Andere Länder und Kulturen, Band 3: Asienreise mit der Queen Mary 2

 
9783930727216: Andere Länder und Kulturen, Band 3: Asienreise mit der Queen Mary 2
Rezension:

Der Untergang der Concordia und die an Bord zuvor herrschenden Zustände sind seit Tagen im Mittelpunkt der Berichterstattung und zeigen ein neues, für viele nicht vermutetes Bild der überall gepriesenen Luxusliner. François Maher Presley unternahm in 2010 eine Reise mit der Queen Mary 2, dem wohl berühmtesten Luxusliner der Welt. In dem Band Andere Länder und Kulturen, Band 3, der Ende 2011 erschien, beschreibt er ehrlich, zum Teil komisch, aber immer auch interessant nicht nur die angelaufenen Häfen und Städte, sondern insbesondere das Leben und die Zustände an Bord, die Passagiere und auch das Personal. Dabei vergisst er nicht, kritisch den Hintergrund des Erlebten zu beleuchten und ein Bild von der Zeit an Bord zu zeichnen, das ganz sicher wenig mit den Träumen der vielen Fans der Kreuzfahrerei zu tun hat. Ein kurzes Zitat kann den Schreibstil des Wellingsbüttlers, der früher viele Jahre als Manager des Forum Alstertal arbeitete, gut wiedergeben: Die Passiere haben kaum Zeit, Platz zu nehmen, während das Personal bereits beginnt, die Speisekarten zu reichen und sofort nach der Getränkebestellung zu fragen. Ein entspanntes Speisen ist schon allein deswegen nicht möglich, spätestens scheitert es an der Qualität der Gerichte. Es gelingt kaum, auch nur en heiß oder warm erwartetes Gericht entsprechend zu servieren, die meisten Hauptgänge kommen lauwarm oder kalt beim Gast auf den Tisch, was mit der Entfernung der Küche begründet wird, soweit ein Kellner überhaupt noch nach einer freundlichen Erklärung ringt. (Alster-Anzeiger, Hamburg, 2. Jan. 2012, Buchtipp)

Guten Tag Herr Presley, in der Annahme, dass es Ihnen gut geht, möchten wir uns mal wieder aus dem Schwabenländle melden. Bei uns ist soweit alles im grünen Bereich. Im vergangenen Februar und Oktober waren wir für jeweils 14 Tage in Andalusien zum Golfen. Eine Schiffsreise haben wir seither noch nicht geplant und jetzt kommt´s: Seit etwa einer Woche sind wir im Besitz Ihres Bandes über die QM2. Mein lieber Herr Presley, mit denen reden bzw. schreiben Sie Fraktur. Da sind wir total von den Socken, und fast überall haben Sie recht. Die Bilder sind natürlich grandios, da muss man sich dafür bedanken. Also kurzum: die nächste Seereise werden wir uns noch sehr überlegen (etwa die 12.). Nun, lieber Herr Presley, sein Sie ganz herzlich gegrüsst, ebenso auch Ihr Herausgeber David Eschrich. (Robert und Roswitha Ihle)

Sehr geehrter Herr Eschrich! Für Ihr Buch über die Rundreise mit dem Obertraumschiff QUEEN MARY 2 bedanke ich mich sehr. Es ist geradezu spannend, informativ und witzig zu lesen, wie der von einer geschickten PR aufgebaute Mythos entzaubert wird. Ich habe mich immer gewundert, wie es der geballten Illusionsmacht der Medien, angefangenen mit NDR 2 und dem Hamburger Abendblatt, gelungen ist, Hunderttausenden einzureden, sie lebten nicht richtig, wenn sie sich nicht im Angesicht der QM2 mit Würstchen vollstopfen und mit Bier zuschütten würden, möglichst vor der Bühne von NDR 2. Das Schiff erinnert äußerlich an die Tradition der Cunard Line und ist in seiner Größe und Formschönheit beeindruckend. Im Inneren war es aber von Anfang an nach der Philosophie der amerikanischen Karibik Line konzipiert. Kleine bis spärliche und auch farblich wenig ansprechende Kabinen. Wie die Kreuzfahrer der Klasse Sovereign of the Seas etc. Die meist amerikanische Zielgruppe von Touristen soll sich in den Kabinen nicht allzu wohl fühlen, sondern das nach Bezahlen der Passage verbliebene Geld zwischen Louis Armstrong, Marilyn Monroe und Palmen aus Plastik ausgeben, verspielen, versaufen und die üblichen Mitbringesel aus den Zielhäfen ohne Landgang in den teuren Bordshops erwerben. Als begeisterter Frachterfahrer vertrete ich natürlich alle Vorurteile, die man gegen die Massen-Kreuzfahrer haben kann. Ich bin deshalb niemals mitgefahren, hatte aber die Gelegenheit, einige intensiver zu besichtigen. Grauslich. Es mag sein, dass Service und Organisation in den letzten zwei Jahren noch schlechter geworden sind. Aber wirklich große Augenblicke waren auch vorher schon vor allem die Einlaufmanöver, bei denen man sich, an der Relig stehend und winkend, von gutgläubigen Zuschauern bewundern und beneiden lassen konnte oder Angehörige und Freunde von mitreisenden sich durch Hochheben von Begrüßungstransparenten aus der Masse unprivilegierter Zuschauer elitär abzuheben vermochten... Aber nicht nur die pointierte Beschreibung des Schiffsalltags, sondern auch die der besuchten Häfen und Regionen ist überzeugend. Ein höchst gelungenes und intelligentes Buch. Die Lesbarkeit würde allerdings deutlich verbessert werden, wenn der Verfasser sich entschließen könnte, seine zum Teil endlos langen Sätze aufzulösen. Acht bis zehn Zeilen lange Sätze, vollgestopft mit Nebensätzen, Gerundien und Gerundiven, komplizierte Schachtelsätze statt einfacher Hauptsätze mit ein bis zwei Nebensätzen haben manchmal sogar den Verfasser den Faden verlieren lassen. Für jede Aussage ein Hauptsatz, allenfalls zu dessen Erläuterung ein bis zwei Nebensätze. Dann neuer Hauptsatz. Verständlichkeitsziel: S-Bahn 2. Klasse, im Stehen gelesen und auf Anhieb verstanden. Nichts für ungut. Aber dieses so erfreuliche Buch verdient auch sprachliche Perfektion, besser Vereinfachung, um es auch denjenigen Lesern nahe zu bringen, die dem Lesen leider etwas entwöhnt sind. Dabei sollte die witzige und scharfzüngige Beschreibung auf jeden Fall erhalten bleiben, nur eben aufgeteilt in kürzere Sätze. Das Buch ist so spannend, dass ich, als ich es nur durchblättern wollte, mich bis Dubai fest las. Dann hatte ich einen Termin. Aber an einigen Stellen musste ich mehrfach lesen, um die Sätze aufzulösen und den Inhalt voll zu erfassen, worauf ich auf keinen Fall verzichten wollte. Mit noch einmal herzlichem Dank für das äußerst lesenwerte Buch und freundlichen Größen wünsche ich Ihnen eine besinnliche Vorweihnachtszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein glückliches, gesundes und geschäftlich erfolgreiches neues Jahr (Dr. Arno Weinert, Generalstaatsanwalt a.D. Hamburg)

Vom Verlag:

Der Band richtet sich an Personen aller Altersgruppen, die gern reisen, die schöne Abbildungen mögen, die sich für Kulturen anderer Länder und Völker interessieren und sich locker weiterbilden wollen. Der Autor beschreibt hier die Teil-Weltreise der Queen Mary 2 von Dubai nach Hongkong, zusammen acht Stationen (Dubai/VAE, Kochi/Indien, Phuket/Thailand, Bangkok/Thailand, Penang/Malaysia, Kuala Lumpur/Malaysia, Singapur, Saigion/Vietnam, Hong Kong/China) sowie natürlich auch das Leben an Bord.

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Neu kaufen Angebot ansehen

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

François Maher Presley
Verlag: In-Cultura.Com Gmbh Nov 2011 (2011)
ISBN 10: 3930727218 ISBN 13: 9783930727216
Neu Anzahl: 1
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung In-Cultura.Com Gmbh Nov 2011, 2011. Buch. Buchzustand: Neu. 218x151x17 mm. Neuware - Der Autor beschreibt hier die Teil-Weltreise der Queen Mary 2 von Dubai nach Hongkong, zusammen acht Stationen (Dubai/VAE, Kochi/Indien, Phuket/Thailand, Bangkok/Thailand, Penang/Malaysia, Kuala Lumpur/Malaysia, Singapur, Saigion/Vietnam, Hong Kong/China) sowie natürlich auch das Leben an Bord. Dabei fehlt es nicht an teilweise sehr komischen Beschreibungen, die die Gesamtdarstellung einer Reise auf der 'Legende' Queen Mary 2 vervollständigen. 164 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783930727216

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 10,75
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer