Der Antichrist: Der Mythos des Abschieds vom Teufel

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783928272933: Der Antichrist: Der Mythos des Abschieds vom Teufel
Alle Exemplare der Ausgabe mit dieser ISBN anzeigen:
 
 
Reseña del editor:

Ein Blick in die Geschichte und die Gazetten der Medien genügt: Das Böse ist attraktiv. Und doch: Den Bösen darf es nicht geben. Seit der Theologe Herbert Haag mit seinem Büchlein Abschied vom Teufel die kirchliche Lehre von der Hölle und vom Satan als Ammenmärchen enttarnt hat, macht sich ein jeder lächerlich, der an ihrer Existenz festhält. Mag sein, dass sich Menschen vom Teufel verabschieden. Bedauerlicherweise aber hat sich der Teufel nicht von uns verabschiedet. Wie steht es nun mit Hölle und Teufel? Dient der Teufelsglaube der Kirche nur als Repressalie gegenüber ihren Schäfchen? Ist die Hölle leer, weil alle Teufel hier sind? Wer oder was ist der Antichrist? Eine Person? Ist Satan sein Pate? Was ist mit der Verfolgung der Kirche, der Rettung der Treugebliebenen und der Wiederkunft Christi? Und wie steht es gar mit dem Tier aus der Geheimen Offenbarung, das aus dem Meer steigt, ausgestattet mit zehn Hörnern und sieben Köpfen? Alles naives Geschwätz? Das Wissen um den Ursprung, das Ende und die Vollendung der Welt durch Gott sind Glaubenswahrheiten, die häufig zu Randthemen in der Kirche verkümmert sind und bei vielen aufgeklärten Christen für Hohn und Spott sorgen. In der Verkündigung wie auch in der theologischen Literatur herrscht ein seltsames Schweigen zu eschatologischen Themen, die zum zentralen Glaubensgut der Kirche gehören: die Lehre von den Letzten Dingen , Himmel, Hölle, Fegfeuer, Antichrist, Satan, Wiederkommen Christi und letztes Gericht. All dies sind keine Mythen, sondern Glaubenswahrheiten, die explizit in der heiligen Schrift und der Glaubenstradition der Kirche begründet sind. Der Theologe Dr. Friedrich Oberkofler hat ein Buch geschrieben, das überfällig war. Vor allem ist es ihm gelungen, alle diese Fragen nicht als Sensationsthemen zu präsentieren, sondern sie aus der Sicht des Seelsorgers zu behandeln.

Biografía del autor:

Dr. Friedrich Oberkofler, Priester der Diözese Bozen-Brixen (Südtirol), Studium an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Brixen, am Institut für Katechetik und Homiletik in München, Lizentiat und Doktorat in katholischer Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Friedrich Oberkofler ist seit 1984 Pfarrer in St. Bernhard in München.

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Gebraucht kaufen
Aachen : MM-Verlag 2009, 157 Seiten... Mehr zu diesem Angebot erfahren

Versand: EUR 9,95
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Oberkofler, Friedrich
ISBN 10: 3928272934 ISBN 13: 9783928272933
Gebraucht Hardcover Anzahl: 1
Anbieter
Antiquariat Weiner
(Friedenweiler, Deutschland)
Bewertung

Buchbeschreibung Aachen : MM-Verlag 2009, 157 Seiten, 22 cm, gebunden ; guter bis sehr guter Zustand, leichte Gebrauchsspuren am Schutzumschlag. Artikel-Nr. sa-m37-1601-2933

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

Gebraucht kaufen
EUR 17,80
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 9,95
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer