»Un petit Berlin«?: Die Neugründung der Straßburger Gemäldesammlung durch Wilhelm von Bode im zeitgenössischen Kontext. Ein Beitrag zur Museumspolitik im deutschen Kaiserreich

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei GoodReads )
 
9783899713800: »Un petit Berlin«?: Die Neugründung der Straßburger Gemäldesammlung durch Wilhelm von Bode im zeitgenössischen Kontext. Ein Beitrag zur Museumspolitik im deutschen Kaiserreich

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Baensch, Tanja
Verlag: V&R unipress, 12.12.2007. (2007)
ISBN 10: 389971380X ISBN 13: 9783899713800
Neu Anzahl: 3
Anbieter
Speyer & Peters GmbH
(Berlin, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung V&R unipress, 12.12.2007., 2007. gebunden. Buchzustand: Neu. 678 S. Im 1871 gegründeten 'Reichsland Elsass-Lothringen' stand auch das Museumswesen im Blickfeld einer deutschen Interessenpolitik. Nachhaltig beeinflusst wurde es durch das Engagement des Berliner Museumsdirektors Wilhelm Bode, der in Straßburg mit Hilfe seiner vielfältigen Kontakte auf dem europäischen Kunstmarkt eine Gemäldesammlung neu aufbaute und deren Präsentation entscheidend bestimmte. Dieser Vorgang fand nicht nur Zustimmung, das Ergebnis galt teilweise als Ausdruck kultureller Fremdbestimmung. Bodes weitgreifende Befugnisse und sein zentralistischer Kurs stießen selbst auf deutscher Seite auf Kritik. Nach der Jahrhundertwende zeigte ein sich veränderndes Selbstbewusstsein im Elsass Auswirkungen auf die Straßburger Museumspolitik. ISBN 9783899713800 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 550. Artikel-Nr. 188648

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 110,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 9,95
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

2.

Baensch, Tanja
Verlag: V & R Unipress Gmbh Dez 2007 (2007)
ISBN 10: 389971380X ISBN 13: 9783899713800
Neu Anzahl: 2
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung V & R Unipress Gmbh Dez 2007, 2007. Buch. Buchzustand: Neu. 24x16.5x cm. Neuware - Im 1871 gegründeten 'Reichsland Elsass-Lothringen' stand auch das Museumswesen im Blickfeld einer deutschen Interessenpolitik. Nachhaltig beeinflusst wurde es durch das Engagement des Berliner Museumsdirektors Wilhelm Bode, der in Straßburg mit Hilfe seiner vielfältigen Kontakte auf dem europäischen Kunstmarkt eine Gemäldesammlung neu aufbaute und deren Präsentation entscheidend bestimmte. Dieser Vorgang fand nicht nur Zustimmung, das Ergebnis galt teilweise als Ausdruck kultureller Fremdbestimmung. Bodes weitgreifende Befugnisse und sein zentralistischer Kurs stießen selbst auf deutscher Seite auf Kritik. Nach der Jahrhundertwende zeigte ein sich veränderndes Selbstbewusstsein im Elsass Auswirkungen auf die Straßburger Museumspolitik. 678 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783899713800

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 110,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer