Arabischer Surrealismus im Exil: Der irakische Dichter und Publizist Abd al-Qadir al-Ganabi (Literaturen Im Kontext. Arabisch - Persisch - Turkisch) (German Edition)

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783895002427: Arabischer Surrealismus im Exil: Der irakische Dichter und Publizist Abd al-Qadir al-Ganabi (Literaturen Im Kontext. Arabisch - Persisch - Turkisch) (German Edition)

Der im Pariser Exil lebende irakische Dichter und Publizist Abd al-Qadir al-Dschanibi ist bislang in der westlichen islamwissenschaftlichen und arabistischen Forschung, in Literatur und Offentlichkeit weitgehend unbekannt. Diese Untersuchung vermittelt erstmals ein Bild des Autors und seines bisherigen Werkes unter den Aspekten Inhalt, Ausdruck und Rezeption. Der selbsternannte "Erbe" surrealistischer Pioniere in der arabischen Welt prasentiert sich in seiner umfangreichen publizistischen Aktivitat, die in ihrer kuhnen Radikalitat aus der zeitgenossischen arabischen Literaturlandschaft hervorsticht, als ikonoklastischer Agitator gegen die arabisch-islamische Kultur und Gesellschaft. Sein poetisches Werk weist al-Dschanibi als bemerkenswerten Avantgarde-Dichter mit einer differenzierten poetischen Entwicklung aus, der sich neben seiner thematischen Individualitat besonders durch seine eigenwillige poetische Sprache auszeichnet. Ausgangspunkt dieser Studie ist die intellektuelle Entwicklung des Autors, seine synkretistische Rezeption von Ideen und Ideologien der westlichen Kultur, die seiner kompromisslosen Kritik der arabisch-islamischen Gegenwart zugrunde liegt. Darin stellt der Surrealismus ein wesentliches, dauerhaftes Element dar, das al-Dschanibis gesamtes Denken und Werk pragt. Einem Uberblick uber die publizistische Produktion und einer Darstellung seiner Konzeption von Dichtung und Dichter sowie seiner poetischen Entwicklung folgt eine eingehende inhaltliche, formale und stilistische Analyse des reichen poetischen Werkes, das die konventionellen Grenzen zwischen Poesie und Prosa bricht. Die Rezeption von Autor und Werk und die Frage einer literarischen Wirkung runden die Betrachtung ab. Doch al-Dschanibis Bedeutung liegt nicht allein in seinem Werk; ebenso wichtig ist seine Funktion als charismatischer Initiator literarischer und kunstlerischer Projekte. Wie auch immer man Inhalt und Ausdruck seiner Ideen beurteilen mag, die schillernde Figur dieses enfant terrible der modernen arabischen Literaturszene sucht bislang ihresgleichen.

Die Inhaltsangabe kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Review:

Der in Paris lebende irakische Dichter und PublizistAbd al-Qadir al-Dschanibi (geb. 1944) ist der westlichen Forschung und Offentlichkeit weitgehend unbekannt. Diese Untersuchung mochte erstmals ein Bild des Autors und seines bisherigen Werkes in Grundzugen vermitteln. Der selbsternannte "Erbe" des Surrealismus in der arabischen Welt prasentiert sich in seiner umfangreichen publizistischen Aktivitat als ikonoklastischer Provokateur und Agitator gegen die arabisch-islamische Kultur und Gesellschaft. Sein poetisches Werk zeigt al-Dschanibi als bemerkenswerten Avantgarde-Dichter, der sich neben der Wahl seiner Themen besonders durch seine eigenwillige poetische Sprache auszeichnet.Ausgangspunkt dieser Studie ist al-Dschanibis intellektuelle Entwicklung, seine virtuos synkretistische Rezeption westlicher Ideen und Ideologien, die seiner kompromisslosen Kritik der arabischen Gegenwart zugrunde liegt. Einem Uberblick uber al-Dschanibis publizistisches Werk und der Darstellung seiner poetologischen Konzeption und poetischen Entwicklung folgt die eingehende Analyse des reichen poetischen Werkes, das die konventionellen Grenzen zwischen Poesie und Prosa bricht. Die Rezeption von Autor und Werk in der arabischen und westlichen Welt rundet die Betrachtung ab. al-Dschanibis Bedeutung liegt nicht allein in seinem Werk; ebenso wichtig ist seine Funktion als charismatischer Initiator literarischer und kunstlerischer Projekte. Wie immer man Inhalt und Ausdruck seiner Ideen beurteilen mag, die schillernde Figur des enfant terrible der modernen arabischen Literatur sucht bislang ihresgleichen.

Review - German Der in Paris lebende irakische Dichter und PublizistAbd al-Qadir al-Dschanibi (geb. 1944) ist der westlichen Forschung und Offentlichkeit weitgehend unbekannt. Diese Untersuchung mochte erstmals ein Bild des Autors und seines bisherigen Werkes in Grundzugen vermitteln. Der selbsternannte "Erbe" des Surrealismus in der arabischen Welt prasentiert sich in seiner umfangreichen publizistischen Aktivitat als ikonoklastischer Provokateur und Agitator gegen die arabisch-islamische Kultur und Gesellschaft. Sein poetisches Werk zeigt al-Dschanibi als bemerkenswerten Avantgarde-Dichter, der sich neben der Wahl seiner Themen besonders durch seine eigenwillige poetische Sprache auszeichnet.Ausgangspunkt dieser Studie ist al-Dschanibis intellektuelle Entwicklung, seine virtuos synkretistische Rezeption westlicher Ideen und Ideologien, die seiner kompromisslosen Kritik der arabischen Gegenwart zugrunde liegt. Einem Uberblick uber al-Dschanibis publizistisches Werk und der Darstellung seiner poetologischen Konzeption und poetischen Entwicklung folgt die eingehende Analyse des reichen poetischen Werkes, das die konventionellen Grenzen zwischen Poesie und Prosa bricht. Die Rezeption von Autor und Werk in der arabischen und westlichen Welt rundet die Betrachtung ab. al-Dschanibis Bedeutung liegt nicht allein in seinem Werk; ebenso wichtig ist seine Funktion als charismatischer Initiator literarischer und kunstlerischer Projekte. Wie immer man Inhalt und Ausdruck seiner Ideen beurteilen mag, die schillernde Figur des enfant terrible der modernen arabischen Literatur sucht bislang ihresgleichen.

"Review - German Der in Paris lebende irakische Dichter und PublizistAbd al-Qadir al-Dschanibi (geb. 1944) ist der westlichen Forschung und Offentlichkeit weitgehend unbekannt. Diese Untersuchung mochte erstmals ein Bild des Autors und seines bisherigen Werkes in Grundzugen vermitteln. Der selbsternannte ""Erbe"" des Surrealismus in der arabischen Welt prasentiert sich in seiner umfangreichen publizistischen Aktivitat als ikonoklastischer Provokateur und Agitator gegen die arabisch-islamische Kultur und Gesellschaft. Sein poetisches Werk zeigt al-Dschanibi als bemerkenswerten Avantgarde-Dichter, der sich neben der Wahl seiner Themen besonders durch seine eigenwillige poetische Sprache auszeichnet.Ausgangspunkt dieser Studie ist al-Dschanibis intellektuelle Entwicklung, seine virtuos synkretistische Rezeption westlicher Ideen und Ideologien, die seiner kompromisslosen Kritik der arabischen Gegenwart zugrunde liegt. Einem Uberblick uber al-Dschanibis publizistisches Werk und der Darstellung seiner poetologischen Konzeption und poetischen Entwicklung folgt die eingehende Analyse des reichen poetischen Werkes, das die konventionellen Grenzen zwischen Poesie und Prosa bricht. Die Rezeption von Autor und Werk in der arabischen und westlichen Welt rundet die Betrachtung ab. al-Dschanibis Bedeutung liegt nicht allein in seinem Werk; ebenso wichtig ist seine Funktion als charismatischer Initiator literarischer und kunstlerischer Projekte. Wie immer man Inhalt und Ausdruck seiner Ideen beurteilen mag, die schillernde Figur des enfant terrible der modernen arabischen Literatur sucht bislang ihresgleichen. "

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

(Keine Angebote verfügbar)

Buch Finden:



Kaufgesuch aufgeben

Sie kennen Autor und Titel des Buches und finden es trotzdem nicht auf ZVAB? Dann geben Sie einen Suchauftrag auf und wir informieren Sie automatisch, sobald das Buch verfügbar ist!

Kaufgesuch aufgeben