Sämtliche Werke. Frankfurter Ausgabe. Faksimile-Supplement 03: Homburger Folioheft. Historisch-Kritische Ausgabe

 
9783878772576: Sämtliche Werke. Frankfurter Ausgabe. Faksimile-Supplement 03: Homburger Folioheft. Historisch-Kritische Ausgabe

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

E. Sattler, Dietrich und George Emery:
Verlag: Stroemfeld, (1986)
ISBN 10: 3878772572 ISBN 13: 9783878772576
Gebraucht Anzahl: 1
Anbieter
buecher_baer80
(Grasellenbach - Hammelbach, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Stroemfeld, 1986. Sondereinband. Buchzustand: Sehr gut. 128 Seiten Artikel stammt aus Nichtraucherhaushalt! CF4535 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 1615. Artikel-Nr. 440119

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Gebraucht kaufen
EUR 119,99
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 7,87
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

2.

Hölderlin, Friedrich:
Verlag: Stroemfeld; Roter Stern, (1986)
ISBN 10: 3878772572 ISBN 13: 9783878772576
Gebraucht Anzahl: 1
Anbieter
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Stroemfeld; Roter Stern, 1986. In OLn.-Mappe. Buchzustand: Sehr gut. 128 S. (Broschur), (92 S. Faksimile). Sehr gutes Exemplar. - Ca. 25 x 40 cm. - Die Notwendigkeit einer neuen historisch-kritischen Hölderlin-Edition ergab sich Anfang der siebziger Jahre aus einer Umschrift des 92seitigen Hefts, der dann auch die Editionsbeispiele des 1975 erschienenen Einleitungsbandes zur Frankfurter Ausgabe entnommen waren. Schon vorher hatte sich gezeigt, daß die anfangs geplante Einzelausgabe dieses schwierigsten aller Hölderlin-Konvolute weder für sich allein, noch am Anfang der editorischen Arbeit stehen durfte. Daß die im Einleitungsband gegebenen Proben sich sehr bald als unzureichend erwiesen, bestätigte, auf negative Weise, den damals gefaßten und jetzt erst, mit den zwölf Jahre später zutage tretenden Anordnungen der Handschrift, ihren symbolischen Zuständen und Verhältnissen, auch positiv rechtfertigten Entschluß. Nur ein Weg war möglich: der durch das Werk. Deshalb sind die elf erschienenen Bände, mit den in Vorbereitung befindlichen, als notwendige Prolegomena zur hier vorgelegten Faksimile-Edition des Homburger Foliohefts und nicht nur als Teil der Ausgabe zu lesen. Was diese wahrhaft sibyllinischen Blätter lehren, gehört unwiderruflich zur einsamen, nicht zur öffentlichen Schule. Nur zum Schaden werden sie dort benutzt oder nutzlos hin und her gewendetem Dienst eines Geistes, der, unter dem Vorwand der Aufklärung, nichts als Finsternis verbreitet. Anders als die sanktionierte, deren entmündigender Diskurs ans Bestehende anpaßt, macht jene einsame Schule athletisch für die Veränderung. Zu nichts anderem erzieht der Dichter, fern vom Weltlauf, wie Chiron, der den Arzt Asklepios, den Seefahrer Jason und zuletzt den Helden Achilles, in abgelegener Grotte zur Zeitveränderung erzog. Ihr Dunkel ist heilsam, wie die leichten und schweren Rätsel, die der Gesang zur Lösung aufgibt, an denen der Verstand sich schärft, die in ein Denken einüben, das der beschwatzende Diskurs einschläfern will. Dem konformen Reden widerstreitet das ausgestreute, im Doppelsinn zu lesende, das uneindeutige Wort, das deshalb gerade eindeutig ist. Die Form des Konvoluts widerstreitet dem Formlosen, das von nichts etwas weiß, vom Einzelnen nicht und auch nicht vom Ganzen, mit seinen unherkömmlich inein-andergelegten und dem einen abgesonderten Bogen am Anfang oder am Ende. Dem Festsitzenden schließlich, das freiwillig nicht weichen wird, widerspricht der reißende Progreß, der die Lage der Blätter änderte: vom natürlich gehefteten Nach-einanderzum heroischen Gericht, das alles auflöst und umkehrt, und von dort zum idealisch versöhnten Beieinander der widerstreitenden Anordnungen. Das vom Vaterland Gesagte gilt auch für sein kleinstes Abbild, das Folioheft, das den Dichter in den Jahren der Krise begleitete und fehlte; seinen Lesern deswegen auch der Satz, den Hölderlin im März 1804 an Leo von Seckendorf schrieb: Das Studium des Vaterlandes, seiner Stände und Verhältnisse ist unendlich und verjüngt. Die von fremder Hand paginierte Anordnung der 23 Doppelblätter gibt, wie der unauflösbare Textzusammenhang der Seiten 1-32157-88 und Tintenabdrücke auf den Gegenseiten der inneren sechs Doppelblätter 33-44145-56 bündig bezeugen, den letzten Zustand des Homburger Foliohefts wieder. Ihm gingen zwei weitere voraus. In der ersten Nürtinger Anordnung umhüllte das jetzt hinten liegende Doppelblatt die starke, ursprünglich geheftete Lage; die sechs inneren Doppelblätter waren umgekehrt gefaltet. In der Homburger Krise kehrte der Dichter das ganze Heft, asymmetrisch, ein Blatt vor der Mitte um; dabei gelangte das leere Deckblatt 91/92189/90, das bald darauf den Gesang Mnemosyne aufnahm, in die Mitte des Konvoluts (Vorwort) ISBN 3878772572 Wir versenden am Tag der Bestellung von Montag bis Freitag. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 1618 Hrsg. von D. E. Sattler u. Emery E. George. Artikel-Nr. 1062231

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Gebraucht kaufen
EUR 120,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 9,00
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

3.

Hölderlin, Friedrich
Verlag: Stroemfeld / Roter Stern, Basel / Frankfurt am Main (1986)
ISBN 10: 3878772572 ISBN 13: 9783878772576
Gebraucht Erstausgabe Anzahl: 1
Anbieter
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Stroemfeld / Roter Stern, Basel / Frankfurt am Main, 1986. Buchzustand: Altersgemäß gut. 1. Auflage. Leinenkassette +Textband +23 gefalzte Tafeln. Kassette berieben und staubschmutzig. Band und Tafeln sehr gut erhalten !. Artikel-Nr. 012965

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Gebraucht kaufen
EUR 240,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,90
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer