Ich bin von dem grauen Elend zerfressen

4 durchschnittliche Bewertung
( 1 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783869063737: Ich bin von dem grauen Elend zerfressen
Reseña del editor:

100 Jahre nach dem Tode Georg Heyms treten rund 30 Dichterinnen und Dichter der jüngeren und jüngsten Generation in einen Dialog mit ihm, erwidern seine Strophen in Orginalbeiträgen, die neben die Gedichte Heyms gesetzt sind. Sie zeigen die ganze Bandbreite auf, von der Pastiche bis zur Meditation, von der Anverwandlung bis zum Kontrastmittel. Sowohl arrivierte Autoren, als auch bemerkenswerte Newcomer verbeugen sich vor dem wohl größten deutschen Expressionisten. Selbst von seinem Freund Ernst Balcke, mit dem zusammen Georg Heym am 16. Januar 1912 in die vereiste Havel einbrach, findet sich ein Gedicht vom ertrunkenen Mädchen. Mit Beiträgen von Ernst Balcke, Crauss., Max Czollek, Sophia Doms, Richard Duraj, Johannes CS Frank, Alexander Gumz, Markus Hallinger, Herbert Hindringer, Hendrik Jackson, Synke Köhler, Birgit Kreipe, Jan Kuhlbrodt, Björn Kuhligk, Georg Leß, Jinn Pogy, Stephan Reich, Nikola Richter, Marcus Roloff, Friederike Scheffler, Katharina Schultens, Tom Schulz, Asmus Trautsch, Mikael Vogel, Achim Wagner, Jan Wagner, Christoph Wenzel und Linus Westheuser.

Biografía del autor:

Georg Heym, geboren am 30. Oktober 1887 in Hirschberg¿/Riesengebirge. Studierte Jurisprudenz in Würzburg und Berlin. Ertrank am 16. Januar 1912 beim Eislaufen zusammen mit seinem Freund Ernst Balcke in der Havel. Rowohlt publizierte 1911 seinen Gedichtband Der ewige Tag. Sein Nachlassband Umbra Vitae erschien im Juni 1912 ebendort.

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

(Keine Angebote verfügbar)

Buch Finden:



Kaufgesuch aufgeben

Sie kennen Autor und Titel des Buches und finden es trotzdem nicht auf ZVAB? Dann geben Sie einen Suchauftrag auf und wir informieren Sie automatisch, sobald das Buch verfügbar ist!

Kaufgesuch aufgeben