Susan Compton Computer ohne Gnade.

ISBN 13: 9783854392811

Computer ohne Gnade.

 
9783854392811: Computer ohne Gnade.

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Rudi Klein Nicolas Mahler Much Michael Unterleitner
ISBN 10: 3854392818 ISBN 13: 9783854392811
Gebraucht Hardcover Anzahl: 1
Anbieter
Antiquariat BuchX
(Eurasburg, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Rechnung mit ausgewiesener MwSt.ungebraucht, minimale Lagerspuren möglich, Verlag: Falter, von 2001-10-01, Einband: Gebundene Ausgabe, 480 g. Artikel-Nr. UN14-235

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Gebraucht kaufen
EUR 4,40
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 6,95
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

2.

Klein, Rudi, Mahler und Much:
Verlag: Falter Verlagsgesellschaft m.b.H., Wien, (2001)
ISBN 10: 3854392818 ISBN 13: 9783854392811
Gebraucht Anzahl: 1
Anbieter
Buchhandlung Gerhard Höcher
(Wien, AT, Österreich)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Falter Verlagsgesellschaft m.b.H., Wien, 2001. Buchzustand: Gut. 120 Seiten (unpaginiert), mit zahlreichen Zeichnungen der Karikaturisten Rudi Klein (Profil), Mahler (Der Standard), Much (News) und Tex Rubinowitz (Falter), Guter Zustand - leichte Gebrauchsspuren- Autorenporträt : Rudi Klein (geboren 1951 in Wien) ist ein österreichischer Cartoonist. Klein veröffentlicht auch unter seinen Pseudonymen Ivan Klein und Ruud Klein, seltener unter seinem bürgerlichen Namen Rudolf Klein. Seine Cartoons wurden und werden in verschiedenen österreichischen und deutschen Zeitschriften bzw. Zeitungen veröffentlicht, unter anderem im Falter (seit 1991), Standard, profil, trend, Titanic, der Süddeutschen Zeitung, der Zeit und dem Magazin der Wiener Arbeiterkammer. Sammlungen seiner Cartoons sind bereits mehrfach in Buchform erschienen, darüber hinaus illustrierte er mit seinen Zeichner-Kollegen Nicolas Mahler, Michael Unterleitner ('Much') und Tex Rubinowitz die fünfteilige Cartoon-Buchreihe 'geschenkt'. Zusammen mit Nicolas Mahler und Heinz Wolf gründete er 2003 das Kabinett für Wort und Bild im Wiener MuseumsQuartier. "Mit klarem Strich und einer überaus reduktionistischen Auffassung von Physiognomie und Mimik bringt er seine Grundeinsicht, 'wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man zeichnen', auf Punkt und Linie." (Rezension im Falter). / Tex Rubinowitz (geboren am 5. Dezember 1961 in Hannover; eigentlich Dirk Wesenberg) ist Zeichner, Maler, Cartoonist, Reisejournalist, Schriftsteller. Er lebt seit 1984 in Wien. Tex Rubinowitz verbrachte den größten Teil seiner Kindheit und Schulzeit in Lüneburg. Nach seinem Schulabbruch 1978 arbeitete er in verschiedenen Berufen, unter anderem als Molkereifacharbeiter und bei der Bezirksregierung Lüneburg als Aktenträger. 1982 leistete er beim Marinefliegergeschwader 2 in Tarp seinen Militärdienst ab. In dieser Zeit wurde er zum Bremsschirmpacker ausgebildet. 1984 zog er nach Wien, wo er ein Kunststudium bei Professor Oswald Oberhuber begann. Er brach dieses jedoch nach einer Woche ab und begann für den Falter zu zeichnen. Rubinowitz gab Ende der achtziger Jahre das Fanzine Amerikanische Krankenhaus Zeitung heraus, das gleichzeitig mit dem um einiges bekannteren Berliner Fanzine Ich und mein Staubsauger erschien. Zwischen beiden Publikationen herrschte ein reger Autorentransfer (z. B. Max Goldt). Aufgrund der Empfehlung von Robert Gernhardt kam Rubinowitz zum Haffmans Verlag in Zürich, wo er u. a. zwei Ausgaben des Periodikums Der Rabe herausgab und an weiteren Nummern mitarbeitete. Dabei vermittelte er dem Verlag die Autoren Mauri Antero Numminen und Joachim Lottmann. Als Schauspieler arbeitete er u. a. mit Kurt Palm und Hermes Phettberg und spielte 1995 im amerikanischen Film Before Sunrise eine Nebenrolle, die er selbst schrieb. Als Sänger ist er Mitglied der Band Mäuse. Mit Gerhard Potuznik betreibt er das Musiklabel Angelika Köhlermann. Er ist Mitgründer des Internetforums Höfliche Paparazzi. Als Cartoonist veröffentlicht er regelmäßig in: Falter, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Der Standard, Titanic. Als Reisejournalist publiziert er regelmäßig im Falter sowie im ebenfalls in Wien erscheinenden Reisemagazin. Rubinowitz schreibt außerdem regelmäßig Beiträge für das kollektive Weblog Riesenmaschine. Für das Wiener Unternehmen Trzezniewski hat er die Cartoons für die "unaussprechlich gute" Werbekampagne gezeichnet. Er ist Mitautor der neu aufgelegten ORF-Fernsehsendung Willkommen Österreich, die seit Mai 2007 gesendet wird, dort trat er bis 2008 auch allwöchentlich als Frank Baumann, der Mann im Schrank auf. Seit 2010 ist er Kurator der Ausstellungsreihe IM ZEICHENRAUM in der Galerie Christine König, Wien. Sprache: Deutsch Illustrierter OPappband ( "geschenkt", Band 3), 12,7 x 14,3 cm (Querformat). Artikel-Nr. 30872

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Gebraucht kaufen
EUR 5,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 13,50
Von Österreich nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer