Repetitive periphere Magnetstimulation

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783838136745: Repetitive periphere Magnetstimulation
Reseña del editor:

Hintergrund. In einer offenen Behandlungsstudie wurde bei 53 Kindern und Jugendlichen mit einem spastischen Spitzfuß verschiedener Genese, Ausprägung und Dauer die repetitive periphere Magnetstimulation (RPMS) angewandt. Studiendesign und Methodik. Mittels klinischer und elektrophysiologischer Untersuchungen sollte der Effekt der RPMS auf Spastikstärke und Funktionalität des Spitzfußes bestimmt und die Wirkungsdauer einer einmaligen Stimulationsserie geklärt werden. Die Magnetpulse von 20 Hz mit einer Intensität der 1,2 fachen motorischen Schwelle wurden über der ersten sakralen Nervenwurzel appliziert. Ergebnisse. Die RPMS führte zu einer signifikanten Tonussenkung des spastischen Spitzfußes, verbunden mit einer besseren Funktionalität noch eine Woche nach der Behandlung. Elektrophysiologische Untersuchungen von F-Welle, H-Reflex und ASR Dehnungsreflex erbrachten keine signifikanten Änderungen. Schlussfolgerung. Die RPMS hat das Potential zur Behandlung der Spastik. Die Methode bedarf aber weiterer, insbesondere evidenzbasierter Studien zur Bestätigung des Wirksamkeitsnachweises.

Biografía del autor:

Dr. med.: Studium der Humanmedizin, Fachärztin für Neurologie, Chefärztin an der MEDIAN Klinik Bad Tennstedt, Abteilung für Neurologie, Schwerpunkte: Frührehabilitation und Behandlung von Querschnittgelähmten

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

(Keine Angebote verfügbar)

Buch Finden:



Kaufgesuch aufgeben

Sie kennen Autor und Titel des Buches und finden es trotzdem nicht auf ZVAB? Dann geben Sie einen Suchauftrag auf und wir informieren Sie automatisch, sobald das Buch verfügbar ist!

Kaufgesuch aufgeben