Die grundstücksverwaltende Zebragesellschaft in gesellschafts und steuerrechtlicher Sicht. Dissertation. (Berichte aus der Rechtswissenschaft).

 
9783832206826: Die grundstücksverwaltende Zebragesellschaft in gesellschafts und steuerrechtlicher Sicht. Dissertation. (Berichte aus der Rechtswissenschaft).
Neu kaufen Angebot ansehen

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Kai Zähle
Verlag: Shaker Verlag Jan 2002 (2002)
ISBN 10: 3832206825 ISBN 13: 9783832206826
Neu Taschenbuch Anzahl: 1
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Shaker Verlag Jan 2002, 2002. Taschenbuch. Buchzustand: Neu. Neuware - Diese Arbeit behandelt die gründstücksverwaltenden Zebragesellschaften. Eine Zebragesellschaft ist eine vermögensverwaltende Personengesellschaft, bei der zumindest ein Gesellschafter seine Beteiligung in einem steuerlichen Betriebsvermögen hält, während die Übrigen diese im Privatvermögen haben. Dadurch wandeln sich die auf Gesellschaftsebene erzielten vermögensverwaltenden Einkünfte ( 2 I 1 NI. 5 - 7 EStG) bei mindestens einem Gesellschafter in Gewinneinkünfte ( 2 I 1 Nr. 1 - 3 EStG) um und es kommt zu einem Aufeinandertreffen der beiden Einkünfteermittlungsmethoden. Die Ursachen sind hierfür der Einkünftedualismus und die fehlende Steuerpflicht von Personengesellschaften im Einkommensteuerrecht. Das wissenschaftliche Ziel dieser Arbeit besteht nicht nur darin, die Probleme der Zebragesellschaften zu beschreiben und in Kontext zueinander zu setzen, sondern auch ein einheitliches Modell für die Bestimmung der privaten Vermögensverwaltung im Zivil- und Einkommensteuerrecht zu entwickeln. Weiteres Ziel der Arbeit ist es, die Schnittstelle von Gesellschafts- und Steuerrecht bei der Zebragesellschaft herauszuarbeiten. Dargestellt und analysiert werden im Gesellschaftsrecht die gesellschaftsrechtlichen Ursachen für die Entstehung, die Rechtsnatur und die Rechtsformen der Zebragesellschaften. In diesem Zusammenhang wird die durch .das Handelsrechtsreformgesetz 1998 eingefügte Option des 105 Abs. 2 HGB untersucht. Berücksichtigung findet auch das Verhältnis von gesellschaftsrechtlicher Treuepflicht und Steuerrecht, wobei es vor allem um die Frage geht, inwieweit ein Gesellschafter von der Gesellschaft verlangen kann, dass auf seine steuerlichen Folgen, die durch Geschäftsrnaßnahmen der Gesellschaft ausgelöst werden, Rücksicht genommen wird. 246 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783832206826

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 39,80
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer