Autonomie der Kunst?: Zur Aktualität eines gesellschaftlichen Leitbildes (Kunst und Gesellschaft)

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783658104054: Autonomie der Kunst?: Zur Aktualität eines gesellschaftlichen Leitbildes (Kunst und Gesellschaft)
Alle Exemplare der Ausgabe mit dieser ISBN anzeigen:
 
 

<P>DIE AUTONOMIE DER KUNST IST HEUTE UMSTRITTENER DENN JE. ALS PRODUKT BÜRGERLICHER EMANZIPATIONSBESTREBUNGEN ERSCHEINT SIE MITTLERWEILE VIELEN IDEOLOGIEVERDÄCHTIG. ABER AUCH DIE VERWENDBARKEIT DES BEGRIFFES DER (KUNST-)AUTONOMIE ALS EINEM ANALYTISCHEN KONZEPT WIRD IMMER WIEDER IN ZWEIFEL GEZOGEN. VOR DIESEM HINTERGRUND UNTERZIEHT DER VORLIEGENDE BAND DIE VERSCHIEDENEN SOZIOLOGISCHEN AUTONOMIEKONZEPTIONEN EINER KRITISCHEN UND EMPIRISCH GESÄTTIGTEN ÜBERPRÜFUNG.<BR></P>

Die Inhaltsangabe kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Reseña del editor:

Die Autonomie der Kunst ist heute umstrittener denn je. Als Produkt bürgerlicher Emanzipationsbestrebungen erscheint sie mittlerweile vielen ideologieverdächtig. Aber auch die Verwendbarkeit des Begriffes der (Kunst-)Autonomie als einem analytischen Konzept wird immer wieder in Zweifel gezogen. Vor diesem Hintergrund unterzieht der vorliegende Band die verschiedenen soziologischen Autonomiekonzeptionen einer kritischen und empirisch gesättigten Überprüfung.

Contraportada:

Die Autonomie der Kunst ist heute umstrittener denn je. Als Produkt bürgerlicher Emanzipationsbestrebungen erscheint sie mittlerweile vielen ideologieverdächtig. Aber auch die Verwendbarkeit des Begriffes der (Kunst-)Autonomie als einem analytischen Konzept wird immer wieder in Zweifel gezogen. Vor diesem Hintergrund unterzieht der vorliegende Band die verschiedenen soziologischen Autonomiekonzeptionen einer kritischen und empirisch gesättigten Überprüfung.

Der Inhalt

  • Autonomie der Kunst? - Dimensionen eines kunstsoziologischen Problemfeldes
  • Begriffsgeschichte – Gesellschaftsgeschichte
  • Mit Kant & Co ins Feld: Theorie und Forschungspraxis
  • Habitus und Ausbildung: Berufs- und Professionstheoretische Perspektiven

Die Zielgruppen

Kunst- und KultursoziologInnen, Kunst- und MusikwissenschaftlerInnen

Die Herausgeberinnen

<Dr. phil. Uta Karstein ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig.

Dr. rer. pol. Nina Tessa Zahner ist Juniorprofessorin am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig.

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Uta Karstein
Verlag: VS Verlag Für Sozialw. Sep 2016 (2016)
ISBN 10: 3658104058 ISBN 13: 9783658104054
Neu Taschenbuch Anzahl: 2
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung

Buchbeschreibung VS Verlag Für Sozialw. Sep 2016, 2016. Taschenbuch. Zustand: Neu. Neuware - Die Autonomie der Kunst ist heute umstrittener denn je. Als Produkt bürgerlicher Emanzipationsbestrebungen erscheint sie mittlerweile vielen ideologieverdächtig. Aber auch die Verwendbarkeit des Begriffes der (Kunst-)Autonomie als einem analytischen Konzept wird immer wieder in Zweifel gezogen. Vor diesem Hintergrund unterzieht der vorliegende Band die verschiedenen soziologischen Autonomiekonzeptionen einer kritischen und empirisch gesättigten Überprüfung. 415 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783658104054

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

Neu kaufen
EUR 54,99
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 34,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer