Spielregeln und Regelung. Zeichen-Zahlenkampfspiel "Zweite Maschine" (German Edition)

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783656571209: Spielregeln und Regelung. Zeichen-Zahlenkampfspiel

Magisterarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Sonstiges, Note: 1,5, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Kulturwissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Beispiel mit dem Schach war hinterlistig, weil Schach ein sogenanntes ›geschlossenes‹ Spiel ist: Der Spieler ist an die ihm gegebenen Spielsteine und Spielregeln gebunden, schrieb einst VILÉM FLUSSER und bekannte sich, in seinem Essay Gesellschaftsspiele, öffentlich zu einer Inkompetenz für das Spielen mit Zahlen. Für das ›Überspielen‹ der fehlenden Eigenschaft, wird man versuchen, eine mathematische Formel zu umschreiben, in Form eines ›offenen‹ Spiels, wie es die deutsche Sprache offenkundig zu sein scheint. Der Spieler (zum Beispiel der Schriftsteller) kann neue Spielsteine (zum Beispiel Worte) und neue Spielregeln (zum Beispiel syntaktische) im Verlauf des Spiels hineinfüttern, ohne des Schwindels beschuldigt zu werden.

Die Inhaltsangabe kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Neu kaufen Angebot ansehen

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Jana Friedel
Verlag: GRIN Publishing Jan 2014 (2014)
ISBN 10: 3656571201 ISBN 13: 9783656571209
Neu Taschenbuch Anzahl: 1
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung GRIN Publishing Jan 2014, 2014. Taschenbuch. Buchzustand: Neu. Neuware - Magisterarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Sonstiges, Note: 1,5, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Kulturwissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: 'Das Beispiel mit dem Schach war hinterlistig, weil Schach ein sogenanntes 'geschlossenes' Spiel ist: Der Spieler ist an die ihm gegebenen Spielsteine und Spielregeln gebunden,' schrieb einst VILÉM FLUSSER und bekannte sich, in seinem Essay Gesellschaftsspiele, öffentlich zu einer Inkompetenz für das Spielen mit Zahlen. Für das 'Überspielen' der fehlenden Eigenschaft, wird man versuchen, eine mathematische Formel zu umschreiben, in Form eines 'offenen' Spiels, wie es die deutsche Sprache offenkundig zu sein scheint. 'Der Spieler (zum Beispiel der Schriftsteller) kann neue Spielsteine (zum Beispiel Worte) und neue Spielregeln (zum Beispiel syntaktische) im Verlauf des Spiels hineinfüttern, ohne des Schwindels beschuldigt zu werden.' 108 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783656571209

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 41,99
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer