Markus Rutsche Wissen und Wahrheit

ISBN 13: 9783640442270

Wissen und Wahrheit

 
9783640442270: Wissen und Wahrheit
Alle Exemplare der Ausgabe mit dieser ISBN anzeigen:
 
 
Reseña del editor:

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 1,5, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Philosophisches Seminar), Sprache: Deutsch, Abstract: In der Geschichte der abendländischen Philosophie gibt es nur wenige Werke, die eine so überragende Wirkung auf die Nachwelt entwickelt haben, wie die „Phänomenologie des Geistes" von Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770-1831). Das Werk umfasst eine schwer fassbare Anzahl von ineinander verschlungenen Themen und beschäftigt sich vor allem mit erkenntnistheoretischen, ethischen und geschichtsphilosophischen Fragen. Im Verlauf der „Phänomenologie des Geistes" zeichnet Hegel den Weg eines sich entwickelnden Bewusstseins nach, welches ausgehend von einfachen Formen der sinnlichen Wahrnehmung im „absoluten Wissen" des Weltgeistes seine Vollendung findet. Die vorliegende Arbeit greift aus der Vielzahl der dabei behandelten Probleme eines heraus, das einerseits inhaltlich zentral, andererseits aber auch in hohem Maße dazu geeignet erscheint, einen ersten Zugang zur oftmals etwas sperrigen Gedankenwelt Hegels zu eröffnen: Was ist eigentlich aus dem Blickwinkel der Phänomenologie unter dem Begriff der „Erfahrung" zu verstehen, und in welchem konzeptionellen Verhältnis steht dazu für Hegel der Zusammenhang von „Wissen" und „Wahrheit"? Dieser gewiss sehr umfangreichen Fragestellung wird anhand der Einleitung in die „Phänomenologie des Geistes" nachgegangen, wobei insbesondere auch die Frage geklärt wird, inwiefern die ursprüngliche Benennung der Phänomenologie als einer „Wissenschaft der Erfahrung des Bewusstseins" ein tieferes Verständnis für das Anliegen des gesamten Werkes freilegen kann.

Reseña del editor:

In der Geschichte der abendländischen Philosophie gibt es nur wenige Werke, die eine so überragende Wirkung auf die Nachwelt entwickelt haben, wie die „Phänomenologie des Geistes" von Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770-1831). Das Werk umfasst eine schwer fassbare Anzahl von ineinander verschlungenen Themen und beschäftigt sich vor allem mit erkenntnistheoretischen, ethischen und geschichtsphilosophischen Fragen. Im Verlauf der „Phänomenologie des Geistes" zeichnet Hegel den Weg eines sich entwickelnden Bewusstseins nach, welches ausgehend von einfachen Formen der sinnlichen Wahrnehmung im „absoluten Wissen" des Weltgeistes seine Vollendung findet. Die vorliegende Arbeit greift aus der Vielzahl der dabei behandelten Probleme eines heraus, das einerseits inhaltlich zentral, andererseits aber auch in hohem Maße dazu geeignet erscheint, einen ersten Zugang zur oftmals etwas sperrigen Gedankenwelt Hegels zu eröffnen: Was ist eigentlich aus dem Blickwinkel der Phänomenologie unter dem Begriff der „Erfahrung" zu verstehen, und in welchem konzeptionellen Verhältnis steht dazu für Hegel der Zusammenhang von „Wissen" und „Wahrheit"? Dieser gewiss sehr umfangreichen Fragestellung wird anhand der Einleitung in die „Phänomenologie des Geistes" nachgegangen, wobei insbesondere auch die Frage geklärt wird, inwiefern die ursprüngliche Benennung der Phänomenologie als einer „Wissenschaft der Erfahrung des Bewusstseins" ein tieferes Verständnis für das Anliegen des gesamten Werkes freilegen kann.

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

(Keine Angebote verfügbar)

Buch Finden:



Kaufgesuch aufgeben

Sie kennen Autor und Titel des Buches und finden es trotzdem nicht auf ZVAB? Dann geben Sie einen Suchauftrag auf und wir informieren Sie automatisch, sobald das Buch verfügbar ist!

Kaufgesuch aufgeben