"Responsibility to Protect"

 
9783639790023:
Vom Verlag:

Die Responsibility to Protect(R2P) wurde von den Vereinten Nationen als Folge auf die schweren Menschenrechtsverbrechen in den 1990er Jahren entwickelt. Ein Staat muss seine Bevölkerung vor Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, ethnischen Säuberungen und Völkermord schützen. Ist er dazu nicht mehr in der Lage oder willens, überträgt sich die Pflicht auf die internationale Gemeinschaft. In allerletzter Instanz ist sogar eine militärische Intervention zulässig. Doch inwieweit scheint das Konzept der R2P rechtliche und praktische Tatsache oder lediglich eine Option darzustellen? Haben die Bürgerkriege in Libyen und Syrien zu einem Umdenken in der Thematik geführt? Die Staatengemeinschaft steht vor einer schweren Herausforderung: Verbrechen mitansehen oder gewaltvoll in einen souveränen Staat eingreifen?

Über den Autor:

Jahrgang 1988. 2006-2008 Studium der Rechtswissenschaften in Graz, erfolgreicher 1. Diplomabschnitt. 2008-2011 Bachelor of Arts in "Journalismus&PR" an der FH Joanneum Graz. 2008-2011 Master of Arts in "Political, Economic&Legal Philosophy" an der Karl Franzenz Universität Graz. Wintersemester 2012: University of Toronto ("Political Science").

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

(Keine Angebote verfügbar)

Buch Finden:



Kaufgesuch aufgeben

Sie kennen Autor und Titel des Buches und finden es trotzdem nicht auf ZVAB? Dann geben Sie einen Suchauftrag auf und wir informieren Sie automatisch, sobald das Buch verfügbar ist!

Kaufgesuch aufgeben