Absolutes Nichts und rhythmisches Sein: Chinesischer Zen-Buddhismus und Hegelsche Dialektik als Momente eines interkulturellen philosophischen ... zur Triadik und Ontodynamik) (German Edition)

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783631355596: Absolutes Nichts und rhythmisches Sein: Chinesischer Zen-Buddhismus und Hegelsche Dialektik als Momente eines interkulturellen philosophischen ... zur Triadik und Ontodynamik) (German Edition)

Die derzeit sich entwickelnde Globalisierung läßt interkulturellen Austausch erforderlich werden, welcher - in wechselseitiger Offenheit und Ergänzungsbereitschaft unternommen - zu innerer Bereicherung der daran Beteiligten zu führen vermag. Diese Arbeit leistet einen Beitrag zu derartigem Austausch. Sie wurde von einer Taiwanerin verfaßt, die sich anläßlich eines mehrjährigen Deutschlandaufenthaltes intensiv mit europäischer Mentalität und insbesondere mit Hegelschem Philosophieren befaßte. Die Studie besteht aus einem «kontrapunktischen» Vergleich zwischen Hui-neng, der die spezifische chinesische Form des Zen-Buddhismus maßgeblich beeinflußte, und Hegel, der die typisch europäische Logostradition im Kontext eines subjektozentrischen Denkansatzes repräsentiert. Es wird eine komplementäre Gegensätzlichkeit zwischen asiatischem und europäischem Denken herausgearbeitet, wobei jenes als Identität mit schwach akzentuierter Differenz und dieses als Differenz mit schwach akzentuierter Identität charakterisiert wird. Empfängliche Offenheit, welche im buddhistischen Nichts impliziert ist, ergibt hierbei - in Verbindung mit individualisierender Strukturierung, welche für Hegelsche Dialektik kennzeichnend ist - die Einsicht ins Ganze eines binnendifferenzierten Einheits-Vollzugs. Im Horizont desselben läßt sich die antithetische Schroffheit der Hegelschen Geschichtsphilosophie überwinden und ein universal gültiges Seins- und Wirklichkeits-Konzept ermitteln: Es wird der Übergang von sukzessiv-relativer zu integrativ-absoluter Betrachtungsweise vollzogen.

Die Inhaltsangabe kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

About the Author:

Die Autorin: Yu-hui Chen studierte bis 1994 Philosophie an der Donghai-University. 1995-1999 Mitarbeiterin an der Forschungsstelle für Kulturontologie am Lehrstuhl für Philosophie I der Universität Bamberg. Promotion 1999. Seit September 1999 ist sie Assistant Professor an der Hua-fan-University/Taipei (Taiwan).

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Neu kaufen Angebot ansehen

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Yu-Hui Chen
Verlag: Peter Gmbh Lang Jan 2000 (2000)
ISBN 10: 3631355599 ISBN 13: 9783631355596
Neu Taschenbuch Anzahl: 1
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Peter Gmbh Lang Jan 2000, 2000. Taschenbuch. Buchzustand: Neu. Neuware - Die derzeit sich entwickelnde Globalisierung läßt interkulturellen Austausch erforderlich werden, welcher - in wechselseitiger Offenheit und Ergänzungsbereitschaft unternommen - zu innerer Bereicherung der daran Beteiligten zu führen vermag. Diese Arbeit leistet einen Beitrag zu derartigem Austausch. Sie wurde von einer Taiwanerin verfaßt, die sich anläßlich eines mehrjährigen Deutschlandaufenthaltes intensiv mit europäischer Mentalität und insbesondere mit Hegelschem Philosophieren befaßte. Die Studie besteht aus einem «kontrapunktischen» Vergleich zwischen Hui-neng, der die spezifische chinesische Form des Zen-Buddhismus maßgeblich beeinflußte, und Hegel, der die typisch europäische Logostradition im Kontext eines subjektozentrischen Denkansatzes repräsentiert. Es wird eine komplementäre Gegensätzlichkeit zwischen asiatischem und europäischem Denken herausgearbeitet, wobei jenes als Identität mit schwach akzentuierter Differenz und dieses als Differenz mit schwach akzentuierter Identität charakterisiert wird. Empfängliche Offenheit, welche im buddhistischen Nichts impliziert ist, ergibt hierbei - in Verbindung mit individualisierender Strukturierung, welche für Hegelsche Dialektik kennzeichnend ist - die Einsicht ins Ganze eines binnendifferenzierten Einheits-Vollzugs. Im Horizont desselben läßt sich die antithetische Schroffheit der Hegelschen Geschichtsphilosophie überwinden und ein universal gültiges Seins- und Wirklichkeits-Konzept ermitteln: Es wird der Übergang von sukzessiv-relativer zu integrativ-absoluter Betrachtungsweise vollzogen. 192 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783631355596

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 52,95
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer