Sterben als Spektakel: Zur kommunikativen Dimension des politisch motivierten Suizids (Veröffentlichungen der Sektion Religionssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie)

3 durchschnittliche Bewertung
( 1 Bewertungen bei GoodReads )
 
9783531184616: Sterben als Spektakel: Zur kommunikativen Dimension des politisch motivierten Suizids (Veröffentlichungen der Sektion Religionssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie)
Vom Verlag:

Die Medien berichten regelmäßig über Selbstmordattentate im Irak, in Pakistan und Afghanistan. Eine geringere mediale Aufmerksamkeit erhalten gewaltfreie Formen des Selbstopfers wie die Selbstverbrennung und das Todesfasten. Jenseits von Spekulationen, Kulturalisierungen und Pathologisierungen nähert sich der Autor diesem keineswegs seltenen Phänomen auf empirischer Basis. Anhand einer Analyse ausgewählter Abschiedsnachrichten und Märtyrervideos wird herausgearbeitet, wer die Adressaten eines solchen Aktes sind, welche Handlungserwartungen an diese gestellt werden und unter welchen Bedingungen der eigene Tod zu einer „Medienwaffe" werden kann.

Über den Autor:

Dr. Lorenz Graitl promovierte bei Prof. Dr. Helgard Kramer am Institut für Soziologie der Freien Universität Berlin.

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Neu kaufen Angebot ansehen

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Lorenz Graitl
Verlag: VS Verlag Für Sozialw. Apr 2012 (2012)
ISBN 10: 353118461X ISBN 13: 9783531184616
Neu Taschenbuch Anzahl: 1
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung VS Verlag Für Sozialw. Apr 2012, 2012. Taschenbuch. Buchzustand: Neu. 246x172x22 mm. Neuware - Die Medien berichten regelmäßig über Selbstmordattentate im Irak, in Pakistan und Afghanistan. Eine geringere mediale Aufmerksamkeit erhalten gewaltfreie Formen des Selbstopfers wie die Selbstverbrennung und das Todesfasten. Jenseits von Spekulationen, Kulturalisierungen und Pathologisierungen nähert sich der Autor diesem keineswegs seltenen Phänomen auf empirischer Basis. Anhand einer Analyse ausgewählter Abschiedsnachrichten und Märtyrervideos wird herausgearbeitet, wer die Adressaten eines solchen Aktes sind, welche Handlungserwartungen an diese gestellt werden und unter welchen Bedingungen der eigene Tod zu einer 'Medienwaffe' werden kann. 339 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783531184616

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 46,99
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer