Der Dom von Satschipljanka

 
9783455035858: Der Dom von Satschipljanka

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Hontschar, Olesj
Verlag: Hamburg : Hoffmann und Campe Verlag, (1970)
ISBN 10: 345503585X ISBN 13: 9783455035858
Gebraucht Anzahl: 1
Anbieter
bomemo
(Schwarzach, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Hamburg : Hoffmann und Campe Verlag, 1970. 1. bis 5. Tausend, . 1. bis 5. Tausend, Schutzumschlag leicht bestossen, gedunkelt und berieben, Schutzumschlag leicht randrissig, Seiten und Schnitt altersbedingt nachgedunkelt, Lesespuren, 407 S., Deutsch 572g 21 cm, Geb.Ausg. m. Schutzumschlag, Artikel-Nr. 104045

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Gebraucht kaufen
EUR 7,59
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: Gratis
Innerhalb Deutschland
Versandziele, Kosten & Dauer

2.

Hontschar, Olesj
Verlag: Hamburg, Hoffmann & Campe, (1970)
ISBN 10: 345503585X ISBN 13: 9783455035858
Gebraucht Hardcover Anzahl: 1
Anbieter
Libresso Antiquariat, Jens Hagedorn
(Harsefeld, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Hamburg, Hoffmann & Campe, 1970. Gebundene Ausgabe / Leinen. 407 Seiten, Aus dem Ukrainischen von Elisabeth Kottmeier und Eaghor G. Kostetzky; erste Auflage; mit Namenverzeichnis und Verzeichnis geographischer Namen; Schutzumschlag; - Kopfschnitt angestaubt, sonst gutes Exemplar Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 750. Artikel-Nr. 23847

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Gebraucht kaufen
EUR 7,20
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 2,00
Innerhalb Deutschland
Versandziele, Kosten & Dauer

3.

Hontschar, Olesj
Verlag: Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg, (1970)
ISBN 10: 345503585X ISBN 13: 9783455035858
Gebraucht Anzahl: 1
Anbieter
Buchhandlung Gerhard Höcher
(Wien, AT, Österreich)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg, 1970. Buchzustand: Gut. 407 Seiten Sehr guter Zustand - geringfügige Gebrauchsspuren 1.-5. Tausend. Aus dem Ukrainischen ("Sobor" 1968) übertragen und eingeleitet von Elisabeth Kottmeier und Eaghor G. Kostetzky. Oles (Olexandr) Terentijowytsch Hontschar (geboren am 3. April 1918 in Lomiwka, Ukraine; gestorben am 12. Dezember 1995 in Kiew) war ein ukrainischer und sowjetischer Schriftsteller, Literaturkritiker und sozialer Aktivist. Oles Hontschar wurde als Olexandr Terentijowytsch Bilytschenko am 3. April 1918 in der Siedlung Lomiwka (heute Stadtteil von Dnipropetrowsk) als Kind von Fabrikarbeitern geboren. Nach dem Tod der Mutter lebte er bei seinen Großeltern mütterlicherseits in Suche in der Oblast Poltawa. Bei seiner Einschulung 1925 wurde er unter dem Mädchennamen seiner Mutter Hontschar gelistet und nannte sich seitdem Oles? (Kurzform von Olexandr). Nach der siebenjährigen Schulbildung besucht er 1933 bis 1937 die Fachschule für Journalistik "Nikolaj Ostrovskij" in Charkiw. In dieser Zeit arbeitet er als Korrespondent für mehrere regionale Zeitungen. Es entstehen die ersten Werke, wie "Die Kirschen blühen" und "Ivan Mostovskij"[. Diese beiden Erzählungen widmet er Menschen, die er gut kennt und liebt. 1938 schreibt er sich an der Philologischen Fakultät der Charkiwer Universität ein. Oles Hontschar genießt sein Studium, studiert nationale und ausländische Literatur, lernt Sprachen. Sein Kommilitone ist der Autor Hryhir Tjutjunnyk. Im Juni 1941 verlässt er die Universitätsbibliotheken, um mit vielen anderen Studenten als Freiwilliger an die Front zu gehen. Während des Zweiten Weltkrieges ist er ein Oberfeldwebel und später der erste Sergeant der Mörser-Batterie im Bataillon der 72. Gardeschützendivision. Ungeachtet der Zustände an der Front entstehen in dieser Zeit Niederschriften und Gedanken, die der Autor selbst später "Konspekte der Gefühle" und "poetische Entwürfe für künftige Werke" nennt. Für seinen Fronteinsatz erhält der Schriftsteller Auszeichnungen (Ruhmesorden, Orden des Roten Sterns, drei Medaillen "für Mut"). 1946 Beendet er sein Studium an der Universität Dnipropetrowsk, lebt bei seiner älteren Schwester in Lomiwka und schreibt die Trilogie "Bannerträger", deren Teile erstmalig in der Zeitschrift "Vittschyzna" gedruckt werden. Für "Bannerträger" erhält Hontschar zwei Mal den Stalinpreis. Nach dem Abfassen des dreiteiligen Romans 1948 beschäftigt sich der Autor weiterhin mit der Kriegsthematik. Ende der 1940er / Anfang der 1950er Jahre schreibt Oles Hontschar eine Reihe von Kurzgeschichten und Erzählungen, die dem friedlichen Zusammenleben von Menschen gewidmet sind und sich mit wichtigen moralischen Aspekten ihres Zusammenlebens beschäftigen. 1959 - 1971 ist Oles Hontschar der Vorsitzende der Nationalen Autorenvereinigung der Ukraine, zusätzlich ist er 1959 - 1986 Sekretär der Union Sowjetischer Schriftsteller. Ab 1973 ist der Autor der Leiter des ukrainischen republikanischen Friedenskomitees, ein Mitglied des Weltfriedensrates und Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine. Oles Hontschar widmet sich ebenfalls der literaturkritischen Tätigkeit. Angefangen in der Studienzeit mit der Analyse der Werke von M. Kozjubyns?kyj und V. Stefanyk erstellt er später Dutzende von Artikeln, die später in separaten Büchern publiziert werden ("Über unsere Literatur" 1972, "Über die, die uns wichtig sind" 1978, "Schriftstellerisches Nachdenken" 1980), die auch teilweise in die sechsbändige Werksammlung des Autors eingegangen sind. Arbeiten von Oles Hontschar wurden in insgesamt 67 Sprachen übersetzt.(aus Wikipedia). Sprache: Deutsch OLeinen mit OSchutzumschlag, 21 x 13,7 cm. Artikel-Nr. 33669

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Gebraucht kaufen
EUR 10,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 2,50
Von Österreich nach Deutschland
Versandziele, Kosten & Dauer