Die Verkleinerung der Yakhautboote (ALLTAGSKULTUREN CHINAS UND SEINER NACHBARN)

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783447059039: Die Verkleinerung der Yakhautboote (ALLTAGSKULTUREN CHINAS UND SEINER NACHBARN)

Bis zum Beginn des letzten Jahrhunderts gehorten Yakhautboote als Fahr- oder Fischerboote zu den Wahrzeichen der Flusse in Zentraltibet. In einigen entlegenen Regionen gab es Tibeter, die mangels anderer Ressourcen - und trotz ihrer sozialen Achtung als "Fischtoter" im buddhistischen Tibet - dem Fischfang nachgingen. In ihrer Studie widmet sich die Autorin dem Fischereiwesen in Zentral- und Sudtibet. Am Beispiel des letzten Fischerdorfes dieser Region zeichnet sie den Prozess des Wandels von der Yakhautbootfi scherei mit einfachen Netzen fur einen kleinen Markt uber eine Phase der modernisierten Fischerei mit modernen Kiemennetzen fur urbane Fischmarkte bis hin zur Uberfi schung und zum Niedergang der Fischerei nach. Das Yakhautboot erscheint dabei wie ein Indikator fur den Weg der Fischer in die Moderne: Im Zuge der beschleunigten politischen, sozialen und okonomischen ransformation ihres Alltags ist es geradezu geschrumpft. Heute vielfach nur noch als handgrosses Modell fur Touristen verkauft, erinnert es an eine Nische im Okosystem Tibets, deren Bewohner im Zuge des Baus einer Strasse zum Flughafen eher zufallig in die Moderne katapultiert wurden, in der sie sich nun zurecht fi nden mussen.

Die Inhaltsangabe kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Neu kaufen Angebot ansehen

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Diana Altner
Verlag: Harrassowitz Verlag Okt 2009 (2009)
ISBN 10: 3447059036 ISBN 13: 9783447059039
Neu Taschenbuch Anzahl: 1
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Harrassowitz Verlag Okt 2009, 2009. Taschenbuch. Buchzustand: Neu. Neuware - Bis zum Beginn des letzten Jahrhunderts gehörten Yakhautboote als Fähr- oder Fischerboote zu den Wahrzeichen der Flüsse in Zentraltibet. In einigen entlegenen Regionen gab es Tibeter, die mangels anderer Ressourcen - und trotz ihrer sozialen Ächtung als 'Fischtöter' im buddhistischen Tibet - dem Fischfang nachgingen. In ihrer Studie widmet sich die Autorin dem Fischereiwesen in Zentral- und Südtibet. Am Beispiel des letzten Fischerdorfes dieser Region zeichnet sie den Prozess des Wandels von der Yakhautbootfischerei mit einfachen Netzen für einen kleinen Markt über eine Phase der modernisierten Fischerei mit modernen Kiemennetzen für urbane Fischmärkte bis hin zur Überfischung und zum Niedergang der Fischerei nach. Das Yakhautboot erscheint dabei wie ein Indikator für den Weg der Fischer in die Moderne: Im Zuge der beschleunigten politischen, sozialen und ökonomischen Transformation ihres Alltags ist es geradezu geschrumpft. Heute vielfach nur noch als handgroßes Modell für Touristen verkauft, erinnert es an eine Nische im Ökosystem Tibets, deren Bewohner im Zuge des Baus einer Straße zum Flughafen eher zufällig in die Moderne katapultiert wurden, in der sie sich nun zurecht finden müssen. 244 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783447059039

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 62,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer