Höchstrichterliche Rechtsprechung in der frühen Bundesrepublik

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
9783161540325: Höchstrichterliche Rechtsprechung in der frühen Bundesrepublik
Reseña del editor:

English summary: Today's Germany is characterized by a high degree of judicializing of state and society, something that the reconstruction of federal courts played a significant role in. A judiciary operating on a rule of law basis - one which had managed to distance itself clearly from past National Socialist contents - developed very quickly and despite the continuity of personnel that there had been in the regimes legal system. This volume looks at the federal courts and the Federal Constitutional Court, highlighting the complex judicial and contemporary history of the young republic. German description: Die heutige Bundesrepublik zeichnet sich durch hochgradige Juridifizierung von Staat und Gesellschaft aus. Ein massgeblicher Faktor hierfur liegt in der Neuerrichtung der Bundesgerichte. Trotz personeller Kontinuitaten zum Justizapparat des NS-Systems entwickelte sich in kurzer Zeit eine rechtsstaatlich arbeitende Judikative, die einen klaren inhaltlichen Bruch mit der NS-Vergangenheit bewerkstelligte.Die hier dokumentierte Ringvorlesung an der Friedrich-Schiller-Universitat Jena im Sommersemester 2014 wagt erstmalig einen umfassenden Blick auf die komplexe Justizgeschichte der jungen Bundesrepublik. In exemplarischen Zugriffen werden die Bundesgerichte und das Bundesverfassungsgericht im Hinblick auf personelle Kontinuitaten, institutionell veranderte Vorgaben sowie ihre Anknupfung an Gerichts- und Rechtsprechungstraditionen untersucht. Mit Beitragen von: Christian Alexander, Heiner Alwart, Walter Bayer, Michael Brenner, Eberhard Eichenhofer, Christian Fischer, Martina Haedrich, Burkhard Jahnke, Matthias Knauff, Anna Leisner-Egensperger, Gerhard Lingelbach, Christoph Ohler, Walter Pauly, Giesela Ruhl, Matthias Ruffert, Edward Schramm, Achim Seifert

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Fischer, Christian und Walter Pauly:
Verlag: Mohr Siebeck, 07.2015. (2015)
ISBN 10: 3161540328 ISBN 13: 9783161540325
Neu Anzahl: 3
Anbieter
Speyer & Peters GmbH
(Berlin, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Mohr Siebeck, 07.2015., 2015. Buchzustand: Neu. 332 S. Die heutige Bundesrepublik zeichnet sich durch hochgradige Juridifizierung von Staat und Gesellschaft aus. Ein maßgeblicher Faktor hierfür liegt in der Neuerrichtung der Bundesgerichte. Trotz personeller Kontinuitäten zum Justizapparat des NS-Systems entwickelte sich in kurzer Zeit eine rechtsstaatlich arbeitende Judikative, die einen klaren inhaltlichen Bruch mit der NS-Vergangenheit bewerkstelligte.Die hier dokumentierte Ringvorlesung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Sommersemester 2014 wagt erstmalig einen umfassenden Blick auf die komplexe Justizgeschichte der jungen Bundesrepublik. In exemplarischen Zugriffen werden die Bundesgerichte und das Bundesverfassungsgericht im Hinblick auf personelle Kontinuitäten, institutionell veränderte Vorgaben sowie ihre Anknüpfung an Gerichts- und Rechtsprechungstraditionen untersucht.Mit Beiträgen von:Christian Alexander, Heiner Alwart, Walter Bayer, Michael Brenner, Eberhard Eichenhofer, Christian Fischer, Martina Haedrich, Burkhard Jähnke, Matthias Knauff, Anna Leisner-Egensperger, Gerhard Lingelbach, Christoph Ohler, Walter Pauly, Giesela Rühl, Matthias Ruffert, Edward Schramm, Achim Seifert ISBN 9783161540325 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 519. Artikel-Nr. 185987

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 74,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 9,95
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

2.

Christian Fischer
Verlag: Mohr Siebeck Gmbh & Co. K Jul 2015 (2015)
ISBN 10: 3161540328 ISBN 13: 9783161540325
Neu Taschenbuch Anzahl: 2
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Mohr Siebeck Gmbh & Co. K Jul 2015, 2015. Taschenbuch. Buchzustand: Neu. 235x159x22 mm. Neuware - Die heutige Bundesrepublik zeichnet sich durch hochgradige Juridifizierung von Staat und Gesellschaft aus. Ein maßgeblicher Faktor hierfür liegt in der Neuerrichtung der Bundesgerichte. Trotz personeller Kontinuitäten zum Justizapparat des NS-Systems entwickelte sich in kurzer Zeit eine rechtsstaatlich arbeitende Judikative, die einen klaren inhaltlichen Bruch mit der NS-Vergangenheit bewerkstelligte.Die hier dokumentierte Ringvorlesung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Sommersemester 2014 wagt erstmalig einen umfassenden Blick auf die komplexe Justizgeschichte der jungen Bundesrepublik. In exemplarischen Zugriffen werden die Bundesgerichte und das Bundesverfassungsgericht im Hinblick auf personelle Kontinuitäten, institutionell veränderte Vorgaben sowie ihre Anknüpfung an Gerichts- und Rechtsprechungstraditionen untersucht. Mit Beiträgen von:Christian Alexander, Heiner Alwart, Walter Bayer, Michael Brenner, Eberhard Eichenhofer, Christian Fischer, Martina Haedrich, Burkhard Jähnke, Matthias Knauff, Anna Leisner-Egensperger, Gerhard Lingelbach, Christoph Ohler, Walter Pauly, Giesela Rühl, Matthias Ruffert, Edward Schramm, Achim Seifert 332 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783161540325

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 74,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer