Der Staat als irdischer Gott: Genese und Relevanz einer Hegelschen Idee (German Edition)

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783161538483: Der Staat als irdischer Gott: Genese und Relevanz einer Hegelschen Idee (German Edition)

English summary: In the present age, the reference to God within constitutions is just as much a bone of contention as the ""deification of the state"" because of the threat it may pose to the upholding of human rights. The idea of an ""absolute"" state has a long history in the political philosophy of modernity and culminates with Hegel. This notion belongs to the emancipation of the secular state from religious and ecclesiastical dictation, to the safeguarding of religious freedom and other fundamental rights. State-determined right is the only source of binding and enforceable laws. Ludwig Siep's study shows how philosophers since the time of the French Revolution viewed the state to be in a liberty-threatening rivalry with religious and economic forces. It could retain the loyalty of its subjects only through an independent imparting of meaning. In the case of emergency, it would have to be worth it to relinquish all private interests and to sacrifice just as much for the state as for belief. This idealization of the state was itself intended to support the protection of individual rights - quite the opposite to the 20th century totalitarian states disdainful of these rights. However, state sovereignty was not sufficiently limited by defensive rights of its citizens - especially in the German tradition. From this, the author draws out the implications for the present discussion in the wake of the ""return of religion."" In order to secure basic rights in the face of religious powers and private interests, the state must remain the highest judicial authority - it cannot become ""post-secular."" If religious communities defend human rights credibly, both inwardly and outwardly, and accept the impartial state, there is no need for a ""moral"" or even ""sacred"" state authority. In order to rein the global economy, however, some sovereignty must be given over to supranational organs - but without lack of legitimate power resulting in ""failed states.""
German description: In der Gegenwart wird |ber den ""Gottesbezug"" von Verfassungen ebenso gestritten wie |ber eine ""Staatsvergottung"". Die Idee eines ""absoluten"" Staates hat in der politischen Philosophie der Neuzeit eine lange Geschichte, die bei Hegel gipfelt. Ihr Ziel war die Emanzipation des Staates von der Religion und den wirtschaftlichen Interessen. Ludwig Siep zeigt, dass die Rechte und Freiheiten, die er sichern sollte, durch seine unbegrenzte Souveränität aber auch gefährdet wurden. Daraus lassen sich Konsequenzen f|r die gegenwärtige Diskussion nach der ""Wiederkehr der Religionen"" ziehen. Der säkulare Staat bleibt notwendig f|r die Sicherung der Grundfreiheiten. Auf zivilreligiöse Aura kann er aber verzichten, wenn Religionen Menschenrechte aktiv bejahen. Zur Z|gelung der globalen Wirtschaft muss er Souveränität an |berstaatliche Organe abgeben. Dabei darf es aber nicht zu Zuständen ohne legitimes Gewaltmonopol (""failed states"") kommen.

Die Inhaltsangabe kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

About the Author:

Ludwig Siep is Professor Emeritus of Philosophy at the Westfalische Wilhelms-Universitat, Munster, Germany. He was co-editor, with Walter Jaeschke, of the yearbook Hegel-Studien (Hegel Studies) between 2003 and 2012, and his most recent publications include Aktualitat und Grenzen der Praktischen Philosophie Hegels (2010).

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Siep, Ludwig:
Verlag: Mohr Siebeck, 08.2015. (2015)
ISBN 10: 316153848X ISBN 13: 9783161538483
Neu Paperback Anzahl: 3
Anbieter
Speyer & Peters GmbH
(Westhofen, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Mohr Siebeck, 08.2015., 2015. Paperback. Buchzustand: Neu. 268 S. In der Gegenwart wird über den "Gottesbezug" von Verfassungen ebenso gestritten wie über eine "Staatsvergottung". Die Idee eines "absoluten" Staates hat in der politischen Philosophie der Neuzeit eine lange Geschichte, die bei Hegel gipfelt. Ihr Ziel war die Emanzipation des Staates von der Religion und den wirtschaftlichen Interessen. Ludwig Siep zeigt, dass die Rechte und Freiheiten, die er sichern sollte, durch seine unbegrenzte Souveränität aber auch gefährdet wurden. Daraus lassen sich Konsequenzen für die gegenwärtige Diskussion nach der "Wiederkehr der Religionen" ziehen. Der säkulare Staat bleibt notwendig für die Sicherung der Grundfreiheiten. Auf zivilreligiöse Aura kann er aber verzichten, wenn Religionen Menschenrechte aktiv bejahen. Zur Zügelung der globalen Wirtschaft muss er Souveränität an überstaatliche Organe abgeben. Dabei darf es aber nicht zu Zuständen ohne legitimes Gewaltmonopol ("failed states") kommen. ISBN 9783161538483 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 389. Artikel-Nr. 186390

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 49,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 9,95
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

2.

Ludwig Siep
Verlag: Mohr Siebeck Gmbh & Co. K Aug 2015 (2015)
ISBN 10: 316153848X ISBN 13: 9783161538483
Neu Taschenbuch Anzahl: 2
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Mohr Siebeck Gmbh & Co. K Aug 2015, 2015. Taschenbuch. Buchzustand: Neu. Neuware - In der Gegenwart wird über den 'Gottesbezug' von Verfassungen ebenso gestritten wie über eine 'Staatsvergottung'. Die Idee eines 'absoluten' Staates hat in der politischen Philosophie der Neuzeit eine lange Geschichte, die bei Hegel gipfelt. Ihr Ziel war die Emanzipation des Staates von der Religion und den wirtschaftlichen Interessen. Ludwig Siep zeigt, dass die Rechte und Freiheiten, die er sichern sollte, durch seine unbegrenzte Souveränität aber auch gefährdet wurden. Daraus lassen sich Konsequenzen für die gegenwärtige Diskussion nach der 'Wiederkehr der Religionen' ziehen. Der säkulare Staat bleibt notwendig für die Sicherung der Grundfreiheiten. Auf zivilreligiöse Aura kann er aber verzichten, wenn Religionen Menschenrechte aktiv bejahen. Zur Zügelung der globalen Wirtschaft muss er Souveränität an überstaatliche Organe abgeben. Dabei darf es aber nicht zu Zuständen ohne legitimes Gewaltmonopol ('failed states') kommen. 268 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783161538483

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 49,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer