Dimensionen Des Wettbewerbs: Europaische Integration Zwischen Eigendynamik Und Politischer Gestaltung (Neue Staatswissenschaften) (German Edition)

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783161503733: Dimensionen Des Wettbewerbs: Europaische Integration Zwischen Eigendynamik Und Politischer Gestaltung (Neue Staatswissenschaften) (German Edition)

English summary: Is the concept of competition suitable as an instrument of European integration, and if so what are the prerequisites and boundaries for this? Is it possible to plan and organize the competition of national legal systems analogous to the competition in production markets? These questions, the results of which are presented in this volume, were dealt with at an interdisciplinary conference at the Faculty of Economics, Law and Social Scienes at the University of Erfurt. German description: Wettbewerb ist ein zentrales Gestaltungsmittel freiheitlicher Gesellschaften, um im Rahmen des Marktes die Disposition uber knappe Ressourcen zu steuern. Zunehmend kommt er jedoch auch ausserhalb der okonomischen Sphare zum Einsatz. Vorreiter ist hier die Europaische Union, in der die supranationalen Freiheitsgarantien nicht nur zu einem Wettbewerb der Produktionsstandorte, sondern auch zu einem Wettbewerb der politischen und kollektiv-vertraglichen Regelungssysteme gefuhrt haben. Das Paradigma des Wettbewerbs erfahrt damit eine Ausweitung, nationalstaatliche Steuerungsstrategien und Gemeinwohlvorstellungen gelangen unter Konkurrenzdruck. Damit stellt sich die Frage nach dem Konzept des Wettbewerbs, seiner Leistungskraft und seinen Leistungsgrenzen neu. Diese Thematik war Gegenstand einer im Jahre 2008 an der Staatswissenschaftlichen Fakultat der Universitat Erfurt veranstalteten interdisziplinaren Tagung, deren Ergebnisse im vorliegenden Band vorgestellt werden. Ausgangspunkt der theoretischen Analysen sind dabei das okonomische Konzept des Wettbewerbs und die Frage, ob und wie Wettbewerb so strukturiert werden kann, dass er als Steuerungsinstrument auch ausserhalb des privatwirtschaftlichen Kontextes sachgerecht zum Einsatz kommen kann. Weitere allgemeine Uberlegungen gelten dem Wettbewerbsverstandnis der Europaischen Union, wie es sich aus den Grundfreiheiten, den wettbewerbsrechtlichen Verbotstatbestanden und ihrer Anwendung durch die Europaischen Institutionen ergibt. Spezifische Analysen widmen sich der Tauglichkeit des Wettbewerbsparadigmas und seinen Folgen fur einzelne Betatigungsfelder der Union wie das Steuer- und Gesellschaftsrecht, die Bildungs-, Forschungs- und Innovationspolitik. Ein Generalbericht fuhrt die verschiedenen Argumentationslinien zusammen und vertieft die theoretische Rahmung.

Die Inhaltsangabe kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

About the Author:

Hermann-Josef Blanke, Inhaber des Lehrstuhls fur Staatsrecht und Europaische Integration an der Staatswissenschaftlichen Fakultat der Universitat Erfurt.Arno Scherzberg, Geboren 1956; Studium der Rechtswissenschaft in Tubingen und Munster; 1989 Promotion; 1998 Habilitation; Professor fur Offentliches Recht und Verwaltungswissenchaft an der Universitat Erfurt.

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Neu kaufen Angebot ansehen

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Hermann-Josef Blanke
Verlag: Mohr Siebeck Gmbh & Co. K Jul 2010 (2010)
ISBN 10: 3161503732 ISBN 13: 9783161503733
Neu Taschenbuch Anzahl: 1
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Mohr Siebeck Gmbh & Co. K Jul 2010, 2010. Taschenbuch. Buchzustand: Neu. Neuware - Wettbewerb ist ein zentrales Gestaltungsmittel freiheitlicher Gesellschaften, um im Rahmen des Marktes die Disposition über knappe Ressourcen zu steuern. Zunehmend kommt er jedoch auch außerhalb der ökonomischen Sphäre zum Einsatz. Vorreiter ist hier die Europäische Union, in der die supranationalen Freiheitsgarantien nicht nur zu einem Wettbewerb der Produktionsstandorte, sondern auch zu einem Wettbewerb der politischen und kollektiv-vertraglichen Regelungssysteme geführt haben. Das Paradigma des Wettbewerbs erfährt damit eine Ausweitung, nationalstaatliche Steuerungsstrategien und Gemeinwohlvorstellungen gelangen unter Konkurrenzdruck. Damit stellt sich die Frage nach dem Konzept des Wettbewerbs, seiner Leistungskraft und seinen Leistungsgrenzen neu. Diese Thematik war Gegenstand einer im Jahre 2008 an der Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erfurt veranstalteten interdisziplinären Tagung, deren Ergebnisse im vorliegenden Band vorgestellt werden. Ausgangspunkt der theoretischen Analysen sind dabei das ökonomische Konzept des Wettbewerbs und die Frage, ob und wie Wettbewerb so strukturiert werden kann, dass er als Steuerungsinstrument auch außerhalb des privatwirtschaftlichen Kontextes sachgerecht zum Einsatz kommen kann. Weitere allgemeine Überlegungen gelten dem Wettbewerbsverständnis der Europäischen Union, wie es sich aus den Grundfreiheiten, den wettbewerbsrechtlichen Verbotstatbeständen und ihrer Anwendung durch die Europäischen Institutionen ergibt. Spezifische Analysen widmen sich der Tauglichkeit des Wettbewerbsparadigmas und seinen Folgen für einzelne Betätigungsfelder der Union wie das Steuer- und Gesellschaftsrecht, die Bildungs-, Forschungs- und Innovationspolitik. Ein Generalbericht führt die verschiedenen Argumentationslinien zusammen und vertieft die theoretische Rahmung. 536 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783161503733

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 74,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer