Die Anfange Von Weihnachten Und Epiphanias: Eine Anfrage an Die Entstehungshypothesen (Studien Und Texte Zu Antike Und Christentum = Studies & Text) (German Edition)

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783161493997: Die Anfange Von Weihnachten Und Epiphanias: Eine Anfrage an Die Entstehungshypothesen (Studien Und Texte Zu Antike Und Christentum = Studies & Text) (German Edition)

English summary: The scholarly discussion about the origins of Christmas and Epiphany usually revolves around two hypotheses. The theological literature in the Anglo-Saxon countries mainly favors an internal Christian context for this, based on early Christian calculations, whereas others usually refer to parallel pagan celebrations as the origins of both festivals. Hans Forster shows that these common hypotheses for the origins of Christmas and Epiphany do not explain the situation in the fourth century. German description: Die wissenschaftliche Diskussion um die Entstehung von Weihnachten und Epiphanias kreist meist um zwei Entstehungshypothesen: Vor allem im angelsachsischen Sprachraum wird in der theologischen Literatur ein innerchristlicher Entstehungszusammenhang aufgrund von fruhchristlichen Berechnungen favorisiert, wahrend sonst meist auf parallele heidnische Feiern als Anlass fur die Entstehung der beiden Feste verwiesen wird. Eine derartige Parallelbildung eines christlichen Festes am Termin eines beliebten heidnischen Festes wurde, so die weit verbreitete Ansicht, den heutigen Kenntnissen uber die Inkulturation des Christentums entsprechen. Hans Forster zeigt, dass beide Hypothesen fur die Entstehung von Weihnachten und Epiphanias die Situation des vierten Jahrhunderts nicht erklaren konnen. Die Sonnensymbolik hat sicherlich zur Wahl des Festtermins entscheidend beigetragen. Sie konnte dies jedoch gerade deswegen, weil es eben kein paralleles romisches Sonnwendfest gab, das sich im vierten Jahrhundert besonderer Beliebtheit erfreut hatte. Das angeblich weit verbreitete und beliebte Sol-Invictus-Fest wurde vielmehr aufgrund einer hochst fragwurdigen Interpretation christlicher Quellen konstruiert; eine genaue Lekture dieser Quellen vermag jedoch zu zeigen, dass es dieses Fest wahrscheinlich nicht gab, zumindest hat es sich um kein verbreitetes oder beliebtes Fest gehandelt. Dies bedeutet eine entscheidende Akzentverschiebung der gangigen Sicht des Christentums im vierten Jahrhundert.

Die Inhaltsangabe kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

About the Author:

Hans Forster, Geboren 1969; 1997 Promotion; 1998-2003 Mitarbeit an verschiedenen Projekten des Osterreichischen Wissenschaftsfonds (FWF) im Bereich Koptologie und Papyrologie; 2004-2006 APART-Stipendiat der Osterreichischen Akademie der Wissenschaften; seit 2007 Mitarbeiter eines FWF-Projekts zur koptischen Papyrologie.

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Förster, Hans:
Verlag: Mohr Siebeck, 11.2007. (2007)
ISBN 10: 3161493990 ISBN 13: 9783161493997
Neu Paperback Anzahl: 3
Anbieter
Speyer & Peters GmbH
(Westhofen, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Mohr Siebeck, 11.2007., 2007. Paperback. Buchzustand: Neu. 342 S. Die wissenschaftliche Diskussion um die Entstehung von Weihnachten und Epiphanias kreist meist um zwei Entstehungshypothesen: Vor allem im angelsächsischen Sprachraum wird in der theologischen Literatur ein innerchristlicher Entstehungszusammenhang aufgrund von frühchristlichen Berechnungen favorisiert, während sonst meist auf parallele heidnische Feiern als Anlaß für die Entstehung der beiden Feste verwiesen wird.Hans Förster zeigt, daß diese gängigen Hypothesen für die Entstehung von Weihnachten und Epiphanias die Situation des vierten Jahrhunderts nicht erklären. Fest steht, dass die Sonnensymbolik sicherlich zur Wahl des Festtermins entscheidend beigetragen hat. Sie konnte dies jedoch gerade deswegen, weil es kein paralleles römisches Sonnwendfest gab, das sich im vierten Jahrhundert besonderer Beliebtheit erfreut hätte. Das angeblich weit verbreitete und beliebte "Sol-Invictus-Fest" wurde vielmehr aufgrund einer höchst fragwürdigen Interpretation christlicher Quellen konstruiert. ISBN 9783161493997 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 527. Artikel-Nr. 50259

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 84,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 9,95
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

2.

Hans Förster
Verlag: Mohr Siebeck Gmbh & Co. K Nov 2007 (2007)
ISBN 10: 3161493990 ISBN 13: 9783161493997
Neu Taschenbuch Anzahl: 1
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Mohr Siebeck Gmbh & Co. K Nov 2007, 2007. Taschenbuch. Buchzustand: Neu. Neuware - Die wissenschaftliche Diskussion um die Entstehung von Weihnachten und Epiphanias kreist meist um zwei Entstehungshypothesen: Vor allem im angelsächsischen Sprachraum wird in der theologischen Literatur ein innerchristlicher Entstehungszusammenhang aufgrund von frühchristlichen Berechnungen favorisiert, während sonst meist auf parallele heidnische Feiern als Anlass für die Entstehung der beiden Feste verwiesen wird. Hans Förster zeigt, dass diese gängigen Hypothesen für die Entstehung von Weihnachten und Epiphanias die Situation des vierten Jahrhunderts nicht erklären. Fest steht, dass die Sonnensymbolik sicherlich zur Wahl des Festtermins entscheidend beigetragen hat. Sie konnte dies jedoch gerade deswegen, weil es kein paralleles römisches Sonnwendfest gab, das sich im vierten Jahrhundert besonderer Beliebtheit erfreut hätte. Das angeblich weit verbreitete und beliebte 'Sol-Invictus-Fest' wurde vielmehr aufgrund einer höchst fragwürdigen Interpretation christlicher Quellen konstruiert. 342 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783161493997

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 84,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer