Chance Und Schaden: Zur Dienstleisterhaftung Bei Unaufklarbaren Kausalverlaufen (Jus Privatum) (German Edition)

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783161483646: Chance Und Schaden: Zur Dienstleisterhaftung Bei Unaufklarbaren Kausalverlaufen (Jus Privatum) (German Edition)

English summary: The victim of professional malpractice may recover damages only if the link of causation between the breach of duty and the damages suffered is established to the actual certainty of the court. Yet, in many cases, this is not easy - Would the attorney's client have won the law suit but for the attorney's omission to file an appeal in time? Would the patient have survived but for the physician's failure to diagnose cancer at an earlier stage? In cases where the answer is not a clear yes or no, German courts follow the traditional all-or-nothing-approach: The client's claim for damages will succeed in full or be dismissed entirely, depending on the Court's decision to leave the burden of proof with the client or to shift it to the service provider. Against the background of a detailed evaluation of the experiences in foreign legal systems Gerald Masch examines the conditions for integrating a loss of a chance approach in German law and its scope of application. German description: Macht ein Dienstleister im Rahmen der ihm ubertragenen Aufgabe einen Fehler, ist nicht selten unaufklarbar, ob ein in der Folge von seinem Vertragspartner erlittener Schaden ursachlich mit diesem verknupft ist - vielleicht ware der Prozess oder der Kampf gegen die Krankheit auch ohne den Fehler des Anwalts oder Arztes verloren gewesen. Verlangt der Vertragspartner Schadenersatz, kommt es nach jetziger Praxis in Deutschland immer zu einer Alles-oder-nichts-Losung: Er gewinnt oder verliert voll, je nachdem, ob die Beweislast fur die Kausalitat ihm oder seinem Gegner aufgeburdet wird. Wahrend sich die Rechtsprechung im Rahmen der Arzthaftung die Freiheit nimmt, die Beweislast nach sehr differenzierten, gleichwohl nicht uberzeugenden Kriterien zwischen Arzt und Patient zu verteilen, belasst sie es ansonsten bei der Grundregel, dass der Anspruchsteller abzuweisen ist, wenn ihm der Beweis der Kausalitat nicht gelingt, nicht ohne freilich in der Anwaltshaftung fur forensische Fehler einen weiteren Irrweg zu beschreiten und die Schadenskausalitat zugunsten der eigenen richtigenEntscheidung des Regressgerichts ganz aus der Betrachtung auszuscheiden. Unter Berucksichtigung der Diskussion in anderen europaischen und aussereuropaischen Landern entwickelt Gerald Masch ein einheitliches materielles Gegenkonzept der Haftung bereits fur den Verlust der Chance (des Prozessgewinns, der Heilung etc.) und entfaltet es in seinen Einzelheiten.

Die Inhaltsangabe kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

About the Author:

Gerals Masch, Geboren 1964; Studium der Rechtswissenschaften in Passau und Genf; 1992 Promotion; 2003 Habilitation an der Universitat Munchen; 2003/2004 Lehrstuhlvertretungen in Munchen und an der Universitat Heidelberg; seit 2004 Direktor des Instituts fur Internationales Wirtschaftsrecht an der Westfalischen Wilhelms-Universitat Munster.

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Neu kaufen Angebot ansehen

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Gerald Mäsch
Verlag: Mohr Siebeck Gmbh & Co. K Sep 2004 (2004)
ISBN 10: 3161483642 ISBN 13: 9783161483646
Neu Anzahl: 1
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Mohr Siebeck Gmbh & Co. K Sep 2004, 2004. Buch. Buchzustand: Neu. Neuware - Macht ein Dienstleister im Rahmen der ihm übertragenen Aufgabe einen Fehler, ist nicht selten unaufklärbar, ob ein in der Folge von seinem Vertragspartner erlittener Schaden ursächlich mit diesem verknüpft ist - vielleicht wäre der Prozeß oder der Kampf gegen die Krankheit auch ohne den Fehler des Anwalts oder Arztes verloren gewesen. Verlangt der Vertragspartner Schadenersatz, kommt es in Deutschland zu einer 'Alles-oder-nichts'-Lösung: Er gewinnt oder verliert voll, je nachdem, ob die Beweislast für die Kausalität ihm oder seinem Gegner aufgebürdet wird. Unter Berücksichtigung der Diskussion in anderen Ländern entwickelt Gerald Mäsch ein einheitliches materielles Gegenkonzept der Haftung bereits für den Verlust der Chance auf ein besseres Ergebnis und entfaltet es in seinen Einzelheiten. 467 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783161483646

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 114,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer