Integration Und Kulturelle Identitat Zugewanderter Minderheiten: Eine Untersuchung Am Beispiel Des Allgemeinbildenden Schulwesens in Der Bundesrepublik Deutschland (Jus Publicum) (German Edition)

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783161475795: Integration Und Kulturelle Identitat Zugewanderter Minderheiten: Eine Untersuchung Am Beispiel Des Allgemeinbildenden Schulwesens in Der Bundesrepublik Deutschland (Jus Publicum) (German Edition)

English summary: How are the recognition of cultural identity and the demand for the integration of minorities into the existing social and legal system related to one another? In this work, Christine Langenfeld shows which possibilities exist within the framework of the constitution in order to eliminate this apparent conflict of interest in the central area of education. German description: Auf der einen Seite fordern die in Deutschland lebenden zugewanderten Minderheiten die Bewahrung ihrer kulturellen Identitat. Auf der anderen Seite steht die Notwendigkeit der Integration in die bestehende Gesellschafts- und Rechtsordnung. Die spezielle Problematik dieses Spannungsverhaltnisses, das Christine Langenfeld fur den Bereich des allgemeinbildenden Schulwesens untersucht, liegt in seiner interkulturellen Dimension. Diese wird durch das Zusammentreffen unterschiedlicher kultureller Wert- und Normensysteme bestimmt. Der rechtsdogmatische Anknupfungspunkt fur dieses Spannungsverhaltnis ist in den Grundrechtspositionen der Minderheitsangehorigen im Verhaltnis zur staatlichen Schulhoheit (Art. 7 GG) zu suchen. Im Zentrum stehen hierbei das kindliche Entfaltungsrecht und das Recht auf chancengleiche Bildung, das elterliche Erziehungsrecht und die Religions- und Gewissensfreiheit.Nach einer rechtsempirischen Analyse der einschlagigen schulrechtlichen und schulpraktischen Regelungen der Bundeslander zum Umgang mit zugewanderten Minderheiten stellt Christine Langenfeld verfassungstheoretische Uberlegungen zum Umgang mit dem Phanomen der 'Multikulturalitat' innerhalb eines Gemeinwesens an. Anschliessend folgt die Analyse grundrechtsdogmatischer Fragestellungen. Christine Langenfeld zeigt, dass die Wahrnehmung von Minderheitsrechten sich nicht unbedingt kontrar zur Verwirklichung des staatlichen Bildungs- und Erziehungsauftrages verhalt, sondern dass die Respektierung der kulturellen Identitat des Minderheitsangehorigen und die dauerhafte Integration in die Mehrheitsgesellschaft in einer vielfachen Wechselbeziehung stehen, die beiden Zielsetzungen forderlich ist. Hierbei wird die grundrechtlich gebotene Anerkennung und Respektierung der Minderheitsidentitat Bestandteil des Integrationsprozesses, den die Schule im Rahmen der ihr zugewiesenen Erziehungsverantwortung zu fordern hat.

Die Inhaltsangabe kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

About the Author:

Christine Langenfeld, Geboren 1962; 1989 Promotion; 1991 Zweites Jur. Staatsexamen; 1991-96 Wiss. Referentin am Max-Planck-Institut fur auslandisches offentliches Recht und Volkerrecht, Heidelberg; 1996-99 Habilitandenstipendium der DFG; 2000 Habilitation; seit 2000 Universitatsprofessorin fur Offentliches Recht an der Georg-August-Universitat Gottingen.

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Neu kaufen Angebot ansehen

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Christine Langenfeld
Verlag: Mohr Siebeck Gmbh & Co. K (2001)
ISBN 10: 3161475798 ISBN 13: 9783161475795
Neu Anzahl: 1
Anbieter
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Mohr Siebeck Gmbh & Co. K, 2001. Buch. Buchzustand: Neu. Neuware - Auf der einen Seite fordern die in Deutschland lebenden zugewanderten Minderheiten die Bewahrung ihrer kulturellen Identität. Auf der anderen Seite steht die Notwendigkeit der Integration in die bestehende Gesellschafts- und Rechtsordnung. Die spezielle Problematik dieses Spannungsverhältnisses, das Christine Langenfeld für den Bereich des allgemeinbildenden Schulwesens untersucht, liegt in seiner interkulturellen Dimension. Diese wird durch das Zusammentreffen unterschiedlicher kultureller Wert- und Normensysteme bestimmt. Der rechtsdogmatische Anknüpfungspunkt für dieses Spannungsverhältnis ist in den Grundrechtspositionen der Minderheitsangehörigen im Verhältnis zur staatlichen Schulhoheit (Art. 7 GG) zu suchen. Im Zentrum stehen hierbei das kindliche Entfaltungsrecht und das Recht auf chancengleiche Bildung, das elterliche Erziehungsrecht und die Religions- und Gewissensfreiheit. Nach einer rechtsempirischen Analyse der einschlägigen schulrechtlichen und schulpraktischen Regelungen der Bundesländer zum Umgang mit zugewanderten Minderheiten stellt Christine Langenfeld verfassungstheoretische Überlegungen zum Umgang mit dem Phänomen der 'Multikulturalität' innerhalb eines Gemeinwesens an. Anschließend folgt die Analyse grundrechtsdogmatischer Fragestellungen. Christine Langenfeld zeigt, daß die Wahrnehmung von Minderheitsrechten sich nicht unbedingt konträr zur Verwirklichung des staatlichen Bildungs- und Erziehungsauftrages verhält, sondern daß die Respektierung der kulturellen Identität des Minderheitsangehörigen und die dauerhafte Integration in die Mehrheitsgesellschaft in einer vielfachen Wechselbeziehung stehen, die beiden Zielsetzungen förderlich ist. Hierbei wird die grundrechtlich gebotene Anerkennung und Respektierung der Minderheitsidentität Bestandteil des Integrationsprozesses, den die Schule im Rahmen der ihr zugewiesenen Erziehungsverantwortung zu fördern hat. 616 pp. Deutsch. Artikel-Nr. 9783161475795

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Frage an den Anbieter

Neu kaufen
EUR 109,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 29,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer