Instrumente in Kunst und Wissenschaft: Zur Architektonik kultureller Grenzen im 17. Jahrhundert (Theatrum Scientiarum)

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783110183382: Instrumente in Kunst und Wissenschaft: Zur Architektonik kultureller Grenzen im 17. Jahrhundert (Theatrum Scientiarum)
Alle Exemplare der Ausgabe mit dieser ISBN anzeigen:
 
 

SCHRAMM, H. / L. SCHWARTE / J. LAZARDZIG, EDS. INSTRUMENTE IN KUNST UND WISSENSCHAFT. ZUR ARCHITEKTONIK KULTURELLER GRENZEN IM 17. JAHRHUNDERT. BERLIN, 2006, xxix 626 p.,figuras. Encuadernacion original. Nuevo.

Die Inhaltsangabe kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Críticas:

"[...] Aufs tze [...], in denen zahlreiche interessante Details und neue Perspektiven angetroffen werden k nnen, die zu einem komplexen und immer auch faszinierenden Bild der fr hen Neuzeit beitragen." Michael Neumann in: Zeitschrift f r Germanistik 2/2007

Reseña del editor:

Dieser Band versammelt originäre Beiträge am Schnittpunkt von Philosophie, Wissenschaftsgeschichte, Kultur- und Theaterwissenschaft. Auf der Grundlage von Falluntersuchungen zum 17. Jahrhundert trägt er zum Verständnis der Rolle bei, die wissenschaftliche Instrumente im Schnittfeld von Wissenschaft und Kunst spielen. Die Beiträge verfolgen dabei die Hypothese, dass die Entwicklung und Gestaltung von Instrumenten wesentlich zur Eröffnung neuer Felder des Wissens, zur Entstehung neuer kultureller Praktiken, aber auch zur Abgrenzung bestimmter Genres, Methoden und Disziplinen beiträgt.

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

Beste Suchergebnisse beim ZVAB

1.

Schramm, Helmar / Schwarte, Ludger / Lazardzig, Jan (Hg.):
Verlag: Berlin, Walter de Gruyter, (2006)
ISBN 10: 3110183382 ISBN 13: 9783110183382
Gebraucht Hardcover Anzahl: 3
Anbieter
Antiquariat Logos
(München, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Berlin, Walter de Gruyter, 2006. Gr.-8°, Ppbd. XXX, 626 S., mit 79 s/w-Abb. Neuwertiges Ex. / Fine Copy // Dieser Band versammelt originäre Beiträge am Schnittpunkt von Philosophie, Wissenschaftsgeschichte, Kultur- und Theaterwissenschaft. Auf der Grundlage von Falluntersuchungen zum 17. Jahrhundert trägt er zum Verständnis der Rolle bei, die Instrumente im Schnittfeld von Wissenschaft und Kunst spielen. Die Beiträge verfolgen dabei die Hypothese, dass die Entwicklung und Gestaltung von Instrumenten wesentlich zur Eröffnung neuer Felder des Wissens, zur Entstehung neuer kultureller Praktiken, aber auch zur Abgrenzung bestimmter Genres, Methoden und Disziplinen beiträgt. Diese Perspektive führt die Beiträge dieses Bandes dazu, auf neue Weise das, was ein Instrument überhaupt ausmacht, zu durchdenken und eine Reihe von Grundfragen zur Bestimmung des Instrumentes zu erarbeiten: Welche Handlungen verkörpert das Instrument? Welche Handlungen werden durch das Instrument ermöglicht? Wann werden Untersuchungsobjekte ihrerseits Instrumente? Welche Fähigkeiten setzt der Instrumentengebrauch voraus, welche produziert er? Durch die Kombination neuer theoretischer Modelle und historischer Fallstudien, durch den detailgenauen Nachweis des gegenseitigen Einflusses von Kunst und Wissenschaft am Schnittpunkt des Instrumentes betritt dieser Band Neuland. Er ist von großem Wert für alle, die sich für die Vorgeschichte unsere instrumentengeleiteten Wahrnehmung interessieren. Zu den Autoren des Bandes zählen neben den Herausgebern Jörg Jochen Berns, Olaf Breidbach, Georges Didi-Huberman, Peter Galison, Sybille Krämer, Dieter Mersch, Hans-Jörg Rheinberger, Wilhelm Schmidt-Biggemann und Otto Sibum. ISBN: 9783110183382 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 1054. Artikel-Nr. 16455

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

Gebraucht kaufen
EUR 56,80
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 13,90
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

2.

ISBN 10: 3110183382 ISBN 13: 9783110183382
Gebraucht Hardcover Anzahl: > 20
Anbieter
SKULIMA Wiss. Versandbuchhandlung
(Westhofen, Deutschland)
Bewertung
[?]

Buchbeschreibung Zur Architektonik kultureller Grenzen im 17. Jahrhundert. Hrsg. von Helmar Schramm, Ludger Schwarte und Jan Lazardzig. Der Band versammelt originäre Beiträge am Schnittpunkt von Philosophie, Wissenschaftsgeschichte, Kultur- und Theaterwissenschaft. Auf der Grundlage von Falluntersuchungen zum 17. Jahrhundert trägt er zum Verständnis der Rolle bei, die wissenschaftliche Instrumente im Schnittfeld von Wissenschaft und Kunst spielen. XXIX,626 Seiten mit 40 Abb., gebunden (Theatrum Scientiarum; Band 2/Walter de Gruyter Verlag 2006). Früher EUR 159,95 1055 g. Sprache: de. Artikel-Nr. 19793

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

Gebraucht kaufen
EUR 59,95
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 12,50
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer