Wüstung in Rheinland-Pfalz: Pferdsfeld, Eckweiler, Ütgenbach, Aulenbach, Weinfeld, Erzweiler, Staufenberg, Breungenborn, Sespenroth

9781159355975: Wüstung in Rheinland-Pfalz: Pferdsfeld, Eckweiler, Ütgenbach, Aulenbach, Weinfeld, Erzweiler, Staufenberg, Breungenborn, Sespenroth
Vom Verlag:

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfügbaren Wikipedia-Enzyklopädie. Seiten: 128. Nicht dargestellt. Kapitel: Pferdsfeld, Eckweiler, Ütgenbach, Aulenbach, Weinfeld, Erzweiler, Staufenberg, Breungenborn, Sespenroth, Frohnhausen, Ausweiler, Kefersheim, Grünbach, Mambächel, Lindesheim, Battenhofen, Baudweiler, Zaubach, Wieselbach, Ronnenberg, Oberjeckenbach, Ehlenbach, Kevenich, Ilgesheim, Wickenhof, Mörßberg, Werschweiler, Beinhausen, Kyr, Kyrweiler, Langerode, Rittelhausen, Selze, Kerweiler, Scheidbach, Blickersau, Kaffeld,. Auszug: Pferdsfeld ist ein ehemaliger Ort im Soonwald-Teil des Hunsrücks in Rheinland-Pfalz. Das Dorf wurde aufgrund der Nähe zum Natoflugplatz Pferdsfeld um 1980 aufgegeben. Pferdsfeld war etwa seit dem Jahr 700 besiedelt, eine erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahr 1295. Eine Lärmschutzkommission bestehend aus sechs Behörden- und sechs Bürgervertretern kam am 6. April 1976 zu dem einstimmigen Ergebnis, dass ein Leben in Pferdsfeld, Rehbach und Eckweiler unzumutbar sei und befürwortete die Umsiedlung. Die Umsiedlung wurde am 10. September 1976 von Vertretern des Bundes und der Landesregierung verkündet. Somit begann die Aufgabe des Ortes und der alten Siedlungsanlage. Als Umsiedlungsort wurde der Leinenborn im Osten der Stadt Bad Sobernheim ausgewählt. 1978 begannen Erschließungsarbeiten für die Bevölkerung der betroffenen Orte im 15 Kilometer entfernten Bad Sobernheim, wohin die meisten Pferdsfelder ab 1979/80 zogen. 1981/82 wurde Pferdsfeld mit seinen Straßen (Auenerweg, Belebach, Borr, Haischbach, Hauptstraße, Hohl, Im Winkel, Schulstraße, Teewiese, Treb, Unterdorf) eingeebnet. Vier Jahre später, am 26. Januar 1984 um 13.30 Uhr, wurde der evangelische Kirchturm von Pferdsfeld gesprengt. Lediglich zwei Häuser, darunter ein Aussiedlerhof, blieben stehen, weil die Bewohner die Heimat nicht verlassen wollten. Pferdsfeld gehört heute zur Stadt Bad Sobernheim. Am 28. Februar 1979 löste die Bezirksregier...

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

(Keine Angebote verfügbar)

Buch Finden:



Kaufgesuch aufgeben

Sie kennen Autor und Titel des Buches und finden es trotzdem nicht auf ZVAB? Dann geben Sie einen Suchauftrag auf und wir informieren Sie automatisch, sobald das Buch verfügbar ist!

Kaufgesuch aufgeben