Waffe (Japan): Katana, Nunchaku, Arisaka Typ 99, Tonfa, Nakago, Shuriken, Arisaka Typ 38, Pistole Typ 14, Leichtes Maschinengewehr Typ 99

 
9781159336790: Waffe (Japan): Katana, Nunchaku, Arisaka Typ 99, Tonfa, Nakago, Shuriken, Arisaka Typ 38, Pistole Typ 14, Leichtes Maschinengewehr Typ 99
Alle Exemplare der Ausgabe mit dieser ISBN anzeigen:
 
 
Reseña del editor:

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfügbaren Wikipedia-Enzyklopädie. Seiten: 103. Nicht dargestellt. Kapitel: Katana, Nunchaku, Arisaka Typ 99, Tonfa, Nakago, Shuriken, Arisaka Typ 38, Pistole Typ 14, Leichtes Maschinengewehr Typ 99, Leichtes Maschinengewehr Typ 11, Kubotan, Pistole Typ 94, Tsuba, Kama, Wakizashi, Panzerbüchse Typ 97, Typ-89-Granatwerfer, Wēku, Koshirae, Tessen, Tsuka, Timbei, Suruchin, Tambō, Kagi-Nawa, Shikomizue, Iaitō, Tsurugi, Uchigatana,. Auszug: Das Katana ist das japanische Langschwert (Daitō). Im heute üblichen Japanischen wird der Begriff auch als allgemeine Bezeichnung für Schwert verwendet. Das Wort Katana ist die Kun-Lesung des Kanji , die On-Lesung lautet tō. Es bezeichnet eine bestimmte geschwungene Schwertform mit einfacher Schneide. Die Klingenform ähnelt der eines Säbels, jedoch ist das Griffstück (Angel) - im Japanischen als Nakago bezeichnet - nicht gegen die Klingenseite gebogen, wie so oft beim klassischen Säbel. Der größte Unterschied besteht aber in der Handhabung. Während das Katana sowohl ein- als auch zweihändig geführt wird, typischerweise eher das Letztere, ist der durchschnittliche Säbel als Einhandwaffe konzipiert, was in eine entsprechend andere Fechtweise mündet. Das Katana ging im 15. Jahrhundert aus dem Tachi (langes Schwert) hervor und wurde ab Ende des 14. Jahrhunderts (frühe Muromachi-Zeit) traditionell von japanischen Samurai verwendet, vor allem in Kombination (Daishō , groß-klein) mit dem kurzen Wakizashi (shōtō , kleines Schwert). Es besitzt große Ähnlichkeit mit dem früher entstandenen chinesischem Miao Dao. Unverwechselbar macht eine echte japanische Klinge die durch spezielle Schmiede- bzw. Härtetechniken erzeugte Härtezone (Hamon ) und (im Koshirae ) der üblicherweise mit Rochenhaut (samegawa ) überzogene und zumeist kunstvoll mit Seidenband umwickelte Griff (Tsuka ). Es wurden jedoch teilweise auch Griffwicklungen aus Leder verwendet. Geschnitzte Hartholz- oder Elfenb...

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

(Keine Angebote verfügbar)

Buch Finden:



Kaufgesuch aufgeben

Sie kennen Autor und Titel des Buches und finden es trotzdem nicht auf ZVAB? Dann geben Sie einen Suchauftrag auf und wir informieren Sie automatisch, sobald das Buch verfügbar ist!

Kaufgesuch aufgeben